Blitzerei in Köln! Ohne Rückerstattung trotz fehlender Beschilderung....

  • Blitzerei in Köln! Ohne Rückerstattung trotz fehlender Beschilderung....

    Kaum zu glauben was so alles geht!
    Und was die Stadt einmal hat, das hat sie!
    Gehts noch???? :tougue:

    In diesem Fall würde ich sogar um 5 Euro kämpfen und alles in Bewegung setzen was geht.
    Aber wie es aussieht hat der Gesetzger da vorgesorgt!
    Aber lest selbst:

    anwalt.de/rechtstipps/blitzer-…ffene-nun-tun_098210.html
    Scheiß Winter, jetzt sogar schon mit Schnee! <X :kalt3:
  • Wer ein Gnadengesuch stellt kann auf Richtigstellung hoffen!




    Hier noch was über den anderen Blitzer auf der A3, bereich Hilden.




    Ich glaube man beruhigt von Abzocke reden!

    Scheiß Winter, jetzt sogar schon mit Schnee! <X :kalt3:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mixxer ()

  • Laut den Nachrichten heute will Köln, auf Antrag, zurückerstatten.

    Was macht denn jemand der z.B. ein Fahrverbot bekommen hat und dadurch erhebliche Einbußen hatte weil er den FS für den Job braucht?
    Oder Jemand der den Job gar verloren hat?

    Eines ist für mich nun aber ganz sicher: Tickets gehen sofort zum Anwalt wenn es sich nicht "um nur 30 €" handelt.
    So wie die Blitzer aus dem Boden sprießen kann mir keiner erzählen daß es da nur um Sicherheit geht.
    Wer weiß was für Tricks noch angewendet bzw. verbaut sind?
    Scheiß Winter, jetzt sogar schon mit Schnee! <X :kalt3:
  • mixxer schrieb:

    Laut den Nachrichten heute will Köln, auf Antrag, zurückerstatten.

    Was macht denn jemand der z.B. ein Fahrverbot bekommen hat und dadurch erhebliche Einbußen hatte weil er den FS für den Job braucht?
    Oder Jemand der den Job gar verloren hat?

    Eines ist für mich nun aber ganz sicher: Tickets gehen sofort zum Anwalt wenn es sich nicht "um nur 30 €" handelt.
    So wie die Blitzer aus dem Boden sprießen kann mir keiner erzählen daß es da nur um Sicherheit geht.
    Wer weiß was für Tricks noch angewendet bzw. verbaut sind?
    Das mit dem Fahrverbot würde mich auch mal interessieren.
    Wäre schön, wenn da mal jemand recherchieren bzw. einfach an der Sache dran bleiben würde. Aber ich denke, da wird man wenig erfahren - zumindest aus den Medien.
    Aber die ganze Geschichte ist pervers genug und ich glaube, die Stadt Köln zahlt nur - auf Antrag - zurück, weil die Sache publik wurde und in den Medien für Aufruhr gesorgt hat. Sonst hätten die schön gemauert und die Kohle behalten.
    Aber wie gesagt: Bitte, bitte dranbleiben! :massa:
    Besonders die, die aus der Ecke kommen: Vielleicht kennt ja jemand einen, der betroffen ist - hier wäre es m.E. nach höchst interessant, inwiefern jetzt Schadensersatz geleistet bzw. "rehabilitiert" wird.
    Zum Thema Anwalt:
    Natürlich. Und immer, wenn es über die Bagatellgrenze hinausgeht. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt und ist selbst schuld.
    Es gab übrigens schon ein paar Fälle, wo das, was mir vorgeworfen wurde, gar nicht den Tatsachen entsprach. Auch fehlerhafte Messungen sind an der Tagesordnung; das ist nicht immer nur billige Reklame von Anwaltskanzleien! :nono:
    Da wird teilweise sehr lax gearbeitet, so nach dem Motto: Egal, die meisten zahlen ja sowieso. :down:
    Gerade wenn man sehr viel unterwegs ist, rechnet sich der Beitrag für die Rechtsschutzversicherung allemal! :!:
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)