SC44 Vorderbau

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • SC44 Vorderbau

    Hallo Leute,
    da es im Sommer nach Mettet geht und meine Bremsscheiben eigentlich dafür nicht mehr brauchbar sind, war meine Überlegung jetzt, den Vorderbau der SC44 in meine Dicke zu bauen. Meine Bedachten Vorteile wären, dass ich zum einen 17 Zoll fahren kann, sprich andere Reifen, Upsidedown Gabel und andere Bremsscheiben habe.

    Gibt es da eine preisliche Orientierung, sodass ich das mit den Bremsscheiben abwägen kann ? Gibt es klare für oder dagegen stimmen?

    Gruß
    Niklas
  • Opel70 schrieb:

    Ansonsten hast du eine Modernere Gabel,aber ob die viel besser ist ?
    Das Dämpfersystem ist moderner... das heißt aber eher schlichter/billiger. Bis einschließlich SC57 ist das beste System das der SC28 -93.
    Die USD ist etwas torsionssteifer...unterm Strich gibt sichs m.M.n. nichts.

    Die 330er Scheiben haben etwas mehr Wirkung, neigen aber auch ganz gern mal zum Verzug. Die Sättel der 98er sind besser, die SC44 hat Alukolben die u.U. echten Ärger verursachen können.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Also scheint das Ganze wohl eher ein umstrittener Umbau zu sein. Zusammenfassen würde sich für mich lediglich eine besser Bremsleistung ergeben und der Vorteil mit der Reifenwahl freier zu sein?

    Ich habe bei mir zu viel Angst, dass ich bei gebrauchten Scheiben schnell wieder das Ruppeln habe bzw schon ruppelnde bekomme. Und 400€ für "nur" ein paar Scheiben, seh ich einfach nicht gerechtfertigt.
  • #Flamok schrieb:

    Und 400€ für "nur" ein paar Scheiben, seh ich einfach nicht gerechtfertigt.
    Was denkst du was dich bei nem Umbau auf SC44 inkl. Eintragung etc. erwartet?

    Den 17" wirst du nicht wirklich vermissen, steck nen 16er S20 drauf und gut ist. Könnte mir sogar vorstellen dass du dich über die besser Eigendämpfung gerade als Anfänger freuen wirst....

    Mettet ist auch nicht sonderlich heiss auf der Bremse....
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • also wäre deine klare Empfehlung meine Fireblade so herzurichten wie sie original ist, also neue Bremsscheiben drauf? Den S20 fahre ich derzeit, der fing mir nur auf der Landstraße nach ein paar härteren Kurven an zu schmieren und da hatte ich Angst
  • Ich weiß natürlich nicht wie schnell du bist... aber nach "ein paar härteren Kurven" ist der S20 sicher nicht an seiner Grenze.

    Erixx wird da aber mehr dazu schreiben können.... auf der Renne hab ich den nie gefahren.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Das weiss ich leider auch nicht, habe zum einen keine Gruppe, mit der ich fahre und zum anderen war ich noch nie auf der Rennstrecke.
    Ich bin aber durch diverse Online Tests davon überzeugt, dass der S20 und der S21 eig auf der Rennstrecke was aushalten sollten. Zum einen bin ich mit 70 kg kein Schwergewicht am Bike und zum anderen hat die Fireblade keine übermäßige Leistung.
    Ich werde das jetzt alles auf mich zukommen lassen und erstmal von der Anfängerseite und von der finanziellen Seite die Bälle flach halten.

    Das Thema Bremsscheiben scheint ja auch unendlich zu sein, aber welche sollte man sich holen und wie kann man dem erneuten ruppeln vorbeugen?

    Gruß
    Niklas
  • #Flamok schrieb:

    wie kann man dem erneuten ruppeln vorbeugen?
    Nicht bremsen :D

    Nee, ohne Spass, da kann man nicht wirklich was tun. Beläge und Scheiben sollten zueinander passen, die Zangen i.O. sein... viel mehr kann man nicht tun.
    Ich fahr sowas seit 20 Jahren... die haben sich auch auf der Renne als nahezu unzerstörbar erwiesen.

    Die sind alledings sehr teuer und auf der Straße aus mehreren Gründen nicht optimal.
    Für den überwiegenden Strassenbetrieb empfehl ich TRW/Lucas. Bisher wenig Ärger und ggfs. auch Kulanz.

    Auf die Renne solltest du erst, wenn die neuen Scheiben 100% eingelaufen sind, sonst machste die u.U. gleich wieder zu Wellblech.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • :D :D wer bremst verliert oder wie war das :P

    Ich verstehe schon, gutes Einfahren ist wichtig, wo liegen denn diese Bremsscheiben preislich? Ich vermute, dass wenn mir die 200 € bei TRW schon gegen den Strich gehen, werden mir diese erst recht nicht zusagen ;(

    Ich möchte mit dem Motorrad auch noch ganz normal auf der Straße fahren, deswegen möchte ich gerade Teile wie die Bremse nicht unbedingt doppelt kaufen müssen.

    Die Liste wird aber immer länger, vielleicht könnt ihr/ kannst du was dazu sagen : Heckhöherlegung, GFK-Verkleidung, ggf. 17" Vorderreifen (wenn mich niemand vom 16er überzeugt), Fußrastenanlage. Ist das als blutiger anfänger eine vernünftige Ausstattung oder gibt es Sachen die ihr als unbedingt notwendig betrachtet bzw überflüssig?

    Gruß
    Niklas
  • Du solltest erst mal im orginalen Zustand mit ihr fahren, bevor Du irgend welche Umbauten tätigst.
    Da steckt in deinem Moped für einem Anfänger eine ganze Menge drin. Würde dir z.b. Kurven. - Renntraining für Einsteiger empfehlen. Bei diesen Trainings lernst Du auch erst mal richtig dein Moped kennen.
    Zum ruppeln der Bremsscheiben? wurden denn schon mal Kolbenringe und Staubdichtung der Bremszangen gewechselt?
    Fahre meine schon über 100tkm und kein Ruppeln, allerdings habe ich auch schon des öfteren die Kolbenringe und Staubdichtung gewechselt, da diese auch sehr empfindlich sind ( sauber sein )beim zurück drücken der Kolben sind. Dies merkt man nach dem Einbau der Klötzer beim drehen des Vorderrades wie doll es schleift aber da streiten sich die Gemüter: der eine sagt das gibt sich schon und der andere wie ich wechselt die Ringe und kein ruppeln.
    Noch einen schönen Sonntag
    Gruß Achim

    :yeh: :einmal 900 Blade immer Blade, das schon über 100000km, einfach geil : :yeh:
  • Danke für deine Antwort, wir bekommen am Anfang auch Instruktoren.
    Ich bin einfach ein Schisser, dass ich mir die zwei Tage durch mangelnde Vorbereitung kaputt mache. In Sachen Schräglage bin ich jetzt auch nicht gerade zimperlich, also der Reifen wird komplett genutzt und diverse Schleifspuren in der Nähe des Kupplungsdeckels sind vorhanden, daher der Gedanke an die Höherlegung.
  • Ich fühl' mich geschmeichelt, tatsächlich kann ich aber nicht wirklich was dazu sagen, weil ich den S20 auf der Rennstrecke nie gefahren bin, weil ich zu viel Schi$$ davor habe.

    Auf der Landstraße fahre ich bei hochsommerlichen Temperaturen gerne einen Metzeler K3 oder ähnliches, weil der über 30°C eben noch ein bisschen mehr Grip zu bieten hat, als der S20. Trotzdem habe ich aber mit dem S20 auf der Landstraße nie das Gefühl gehabt, dass er überhitzt und dann rapide an Grip verliert. Die Haftgrenze liegt ganz einfach ein Stück unter straßenzugelassenen Rennreifen, wenn diese in ihrem otimalen Temperaturfenster bewegt werden.

    Da sind wir auch beim Kern der Frage: Ein Straßenreifen funktioniert grundsätzlich, in Abhängig von der Bewegungsart, bei Asphalttemperaturen von 15 - 30°C optimal, weil er da der Reifen auf ~20 -50°C kommt. Für ein Frühjahrstraining, auf der Rennnstrecke, reicht das auch noch, aber bei 40°C Asphalttemperatur und flotteren Rundenzeiten, würde ich mir wirklich Sorgen machen.

    Desahlb kann ich mir, wie auch der Doc, folgendes ehrlichgeagt nicht wirklich vorstellen:

    #Flamok schrieb:

    Den S20 fahre ich derzeit, der fing mir nur auf der Landstraße nach ein paar härteren Kurven an zu schmieren und da hatte ich Angst
    Ich würde da abgesehen vom Luftdruck, eher beim Fahrwerk, als bei den Reifen zu suchen beginnen.

    #Flamok schrieb:

    Gibt es da eine preisliche Orientierung, sodass ich das mit den Bremsscheiben abwägen kann?
    Ja, gibt es! Ich habe die Teile im Laufe eines Jahres zusammengekauft und bin deshalb größtenteils am unteren Ende der Preisspanne geblieben:

    Gabelholme200
    Brücken (oben/unten)
    120
    Scheiben, Pumpe & Sättel175
    Felge200
    Steckachse20
    Fender30
    Lenkstummel50
    SUMME795
    ......
    ......


    Allerdings habe ich alle Verschleißteile vor dem Einbau erneuert, was dann ~200€ zusätzlich kostet.

    Der langen Rede kurzer Sinn:

    Für 1 - 2 Renntrainings kannst du bei tadellosem Wartungszustand von Fahrwerk und Bremsen durchaus mit dem S20 an kühleren Tagen teilnehmen. Wenn du dann aber Juli/August, bei 35°C Lufttemperatur und 50°C Asphalttemperatur und mittlerweile in der schnelleren Gruppe mitfährst, wird's echt riskant, weil du ins Temperaturfenster von über 60°C kommst und deshalb unbedingt einen Rennreifen brauchst.

    Dann stellt sich definitiv die Frage, auf welche Art du ein 17" Vorderrad realisierst, um zumindest einen straßenzugelassenen Rennreifen, oder einen (profilierten) Slick aufziehen zu können.

    PS: Bezogen auf die SC28 ist die Bremsleistung mit den 330er Scheiben mit den entsprechen Zangen ein Quantensprug.


    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von erixx ()

  • erixx schrieb:

    Bezogen auf die SC28 ist die Bremsleistung mit den 330er Scheiben mit den entsprechen Zangen ein Quantensprug.
    Die 92/93er hat ne tolle Strassenbremse, auf der Renne ist sie mit den fast nur aus Löchern bestehenden Scheiben tatsächlich rel. schnell an der Grenze...
    Die 98er hat bereits die neuen (gleichen) Zangen wie die SC44, sogar bessere (Stahl) Bremskolben. Bleibt also der Effekt der größeren Scheiben, 330/310mm.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Hallo Niklas,
    zusätzl. zur Aufstellung von Erich kommen noch Reifen und (nicht zu unterschätzen) die Eintragung bei der Prüfstelle,
    wenn denn, wie von dir beschrieben, für Straße und Renne. :/
    Zur Risikominimierung könnte man dann die Serienverkleidung, gegen eine Rennverleidung tauschen,was noch einmal ein
    paar € verschlingt. (Steht akt. eine im Marktplatz)
    Kostet aber aus Erfahrung weniger als eine kaputte originale Verkleidung, aber das wurde hier schon ausführlich aus
    allen Blickwinkeln beleuchtet.

    Ist natürl. sehr individuell, ob sich der Invest in eine "alte" Fireblade lohnt. Zahlen wird m.m.M. dafür niemand mehr beim
    Verkauf, aber das ist ja ein generelles Problem von Liebhaberfahrzeugen.

    Vielleicht auch eine Idee: ab ca. 1000€ gibts nette 600er für die Renne (mit 17" VR) :)
    Viel Spaß!
    Tobias

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von To_Blade ()

  • Danke für eure Antworten.
    Jetzt stehe ich natürlich wirklich vor der Überlegung, meine dicke Straßentauglich zu lassen und eher nach einem Preiswerten fertigen Motorrad zu schauen, jedoch ist natürlich 1000€ schon sehr optimistisch, aber ich werde mal die Augen offen halten. Denn unser Rennstreckenbesuch ist im Juli und da muss ich nicht unbedingt mit kalten Temperaturen rechnen.

    Ihr habt mir aber schon sehr viel weitergeholfen :)
    Danke euch
  • Servus!

    Lass das mit der HHL, ausführlicher berichten kann dazu Richie Rockabilly hier ausm Forum.

    Der S20 ist ein guter Reifen. Auch auf der Rennstrecke. .. bevor du den vorne an seine Grenzen bringst macht er hinten schlapp.
    Es sei denn du bremst wie Dovi oder so. ..

    Noch temperaturstabiler soll der S21 sein... den gibts auch als 16" Zöller, kann ich persönlich aber nix dazu sagen.

    Versuch einfach nen 17" Zoll VR du ergattern, dann kannst auch mal was noch Schnelleres fahren a la K3 oder so.

    Falls du dann die Kombi SC33 / Rennstrecke immer noch magst besorg die ein besseres Federbein und mach paar anständige Gabelfedern rein.

    Mehr Geld da zu investieren macht IMHO (leider) keinen Sinn.

    Die Bremsen sind so schlecht jetzt nicht, wenns die Scheiben allerdings verzieht ist das Schei...e.

    Das Problem gabs aber mWn nur bei den 98/99ern...!?
  • Also ich werde wohl kleinbeigeben müssen, solang ich an kein 17 Zoll Vorderrad dran komme. Hat denn jemand schonmal versucht den hinterreifen durch einen Rennstreckentauglicheren Reifen zu ersetzen und das Vorderrad beim S20 bzw S21 zu belassen?

    Gruß

    Niklas