ABS Totalausfall

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • fredirossi schrieb:

    @Ramsay

    Also ich entlüfte immer nur konventionell mit pumpen.
    Außerdem ginge eine Vakumpumpe gar nicht, da ja manche Schritte je nach BJ entlüftet werden indem man den Modulator ansteuert und Dieser den Druck erzeugt.
    Bis 2011 iss das Schritt 4 und danach iss es Schritt 5. (nagel mich aber jetzt nicht fest, kann auch eine andere Reihenfolge sein)
    Da ich in meinem Umkreis viele verschiedene BJ habe mache ich die Arbeit immer mit dem WHB.

    Wenn Du an den Modulatoren Stahlbus verbaut hast, kommst du super mit zwei langen 3/8 Zoll Verlängerungen durch. Danach Schlauch rauf stecken und ab geht's.
    Ohne Stahlbus musst Du Dir ein Werkzeug bauen. Damit Du den Nippel auf und zu machen kannst und ein Schlauch am Nippel aufgesteckt bleibt. Sonst gibt's eine Sauerei und Du saugst Dir wieder Luft ins System.

    Stahlbus bekommt man wie schon beschrieben bei Louis, Amazon oder Zubehörhandel.

    Die Krümmer bandagiere ich immer Einzeln bis runter zum Sammler. Sprich bis in die Biegung, das genügt. Wichtig ist das die Hitze in der unmittelbaren Umgebung vom Modulator weg bleibt.

    Ich hoffe Euch geholfen zu haben. Ansonsten einfach fragen. Schau eh immer wieder mal rein und lese mit.

    @Schwarzwald-Blader

    Leider kenne ich selber in De keine Werkstatt. Eventuell der Honda Wenger in der Nähe von Augsburg. Dort hab ich schon einige Blades gekauft und hab einen guten Eindruck von Ihm.
    Du kannst natürlich auch Dein Bike auf den Hänger stellen und Kurzurlaub in Österreich machen, dann bin ich gerne bereit und mach Dir das. Bin auf jeden Fall günstiger als jeder HH. Und Du kannst Dir Wien anschauen. Oder auch in der Werkstatt zusehen. Solange Du nicht im Weg rum stehst hab ich kein Problem damit.

    Grüße
    Fredirossi
    @fredirossi

    Habe eine Werkstatt in meiner Nähe gefunden, welche die von dir aufgeführten Punkte durchführt. Ganz billig ist es mit knapp 700€ allerdings nicht. Ich hoffe dieses Mal klappt es und das ABS funzt wieder. Ansonsten muss ich wohl meine geliebte Repsol abgeben und mir was anderes suchen.

    Leider ist Wien endlos weit weg und mit Hänger bräuchte ich den halben Tag locker.

    Ich werde berichten wenn ich die Maschine wieder zurück habe. Werde sie nach dem Urlaub abgeben und das beste hoffen.

    VG
  • Mal eine Frage zu Stahlbus Entlüftungsventilen an den ABS Modulatoren.

    Bisher habe ich an allen Mopeds Stahlbus Ventile verbaut und bin auch hochzufrieden damit.

    Allerdings habe ich die Dinger immer anlässlich eines Wechsels auf Stahlflex Bremsleitungen montiert. Dabei befand sich dann natürlich keine Bremsflüssigkeit mehr im System.

    Wie habt ihr das mit den Stahlbus Ventilen bei eurem C-ABS gemacht?

    Einfach die alten Entlüftungsnippel rausgeschraubt und Stahlbus montiert, ohne die BF abzulassen?

    Nach allem, was ich hier gelesen habe, denke ich nun darüber nach, Stahlbus an den C-ABS Komponenten zu verbauen. Aber irgendwie scheue ich das Neubefüllen des Systems. Bei befülltem Bremssystem muß der Wechsel der Ventile doch eine ziemliche Sauerei sein...
    Honda CBR 1000 RA SC59 ABS (NH-124 achilles black metallic), Honda VTR 1000 F SC36 (NH-1 schwarz/rot), Yamaha Bulldog BT1100 (midnight black)
  • Ich habe nur an der vorderen Leistungseinheit und an den vorderen Bremssätteln die Stahlbusventile verbaut, an den übrigen Punkten mache ich es konventionell. Zum Austausch habe ich den Bremhebel mit einem Gummi fixiert, damit Nachfülll-/Ausgleichsloch vom Kolben überfahren sind und damit das System oben "zu" ist. Es kommt dann natürlich ein wenig Flüssigkeit beim Wechsel der Schraube raus weil zunächst der Druck abgebaut werden muss, anschließend läuft aber so gut wie nichts mehr hinterher. Danach natürlich sehr gründlich entlüften.
  • MG1982 schrieb:

    @Schwarzwald-Blader

    Welche Werkstatt wäre das denn, mein ABS ist nächsten Monat auch wieder fällig zum Entlüften (Komme aus Stegen)

    Gruß
    Matthias
    Honda in Offenburg ist das. Haben einen vernünftigen Eindruck gemacht und bin zuversichtlich.

    Ich komme übrigens auch aus der Nähe von Freiburg ;)

    blade1000 schrieb:

    Ihr zahlt 700€ für Abs entlüften?
    Nein, nicht nur für das entlüften.

    - Hitzeschutzfolie
    - Hitzeband am Krümmer
    -Stahlbusventile
    Usw

    Lies dir den Beitrag von Fredirossi mal durch, da stehen alle Punkte drin
  • So Gemeinde,

    ich hatte mehrere Monate das Problem, dass mein Motor sehr warm wurde (TWasser>117°C). In diesem Zusammenhang und bei Gefahrenbremsungen hat die ABS-Kontrollleuchte angefangen zu blinken.

    Die Ursache für die starke Motor-Erhitzung war der Kupplungsbowdenzug, welcher das Lüfterrad blockierte - habe ich schließlich selber behoben. Darüber hinaus war in dem vorderen Modulator Luft, was durch den dazugehörigen Fehlercode angezeigt wurde - das hatte mir die Werkstatt gesagt. Beide Probleme entstanden wohl dadurch, weil ich das Moped bei einem Nicht-Honda-Händler gekauft hatte und mit denen noch einen Bremsflüssigkeitswechsel vereinbart hatte -dieser war gemäß Scheckheft fällig. Mein Vertrauen in Werkstätten ist dadurch endgültig am Tiefpunkt angekommen - egal ob Auto oder Moped.
    Leider habe ich feststellen müssen, dass Honda-Werkstätten in München und Umgebung keine Lust hatten, "den Pfusch von anderen Werkstätten" zu beheben, obwohl ich eine Gebrauchtfahrzeug-Garantie vorweisen konnte: "Was eine Fireblade? ... Mit ABS? ... Nein Danke, fahr dorthin, wo du's gekauft hast". Verstehen kann ich sie.

    Letztendlich ist das Moped wieder bei Honda Kreiselmeyer in Feuchtwangen gelandet, wo der Vorbesitzer es gemäß Scheckheft regelmäßig warten ließ. Dort wurde das ABS (der vordere Modulator) entlüftet und seit dem fahre ich ohne Probleme -selbst bei größter Hitze und kann auch Gefahrenbremsungen ohne folgendes ABS-Ausfall-Blinken durchführen. Ich kann nicht schreiben, was die für das ABS-Entlüften verlangen, weil das zwischen Kreiselmeyer und Verkäufer abgewickelt wurde.

    Meine Empfehlungen sind daher:
    • Bei Problemen ... immer zuerst den Fehlerspeicher auslesen -egal ob selber od. beim HH und Sichtprüfung durchführen (ggf. Verkleidung abbauen).
    • Das mit dem Krümmerbandagieren und Isolieren des Hitzeschutzbleches vom ABS-Modulator kann man sich sparen, wenn das System vorschriftsmäßig gewartet ist. Wo soll denn die Krümmer-Hitze bitte schön hin, wenn das ganze eingepackt ist? Darüber hinaus wird der vordere Modulator bekanntlich auch vom Motor selbst erhitzt.
    • Bremsflüssigkeitswechsel alle zwei Jahre reicht.
    • So viel wie möglich mittels WHB selber machen. Die Werkstätten merken vor lauter Arroganz gar nicht, dass sie an ihrem eigenen Ast sägen.
    • Wenn Honda Kreiselmeyer um's Eck ist, würde ich dort hingehen.
    • Wenn es eine Fireblade sein soll, dann ohne ABS.

    Linke Hand zum Gruße & immer schön Sitzen bleiben
    KA
  • @Kamow: Will dir nicht in deine Parade regnen. Aber: Es ist leider nicht so, dass das Problem nur mit Bremsflüssigkeitswechsel und entlüften endgültig beseitigt ist, beides wurde bei mir scheckheftmässig gemacht, sogar mal der Modulator ausgetauscht, es tritt ab und zu trotzdem noch auf. Bei mir geht/ging die Kühlwassertemperatur auch nie über 106 Grad.
  • @Kamow

    also wenn Du wirklich glaubst das BF Wechsel alle 2 Jahre reicht wirst Du leider mit ziemlicher Sicherheit sehr sehr bald eines besseren belehrt werden.
    Wir haben schon so ziemlich alles ausprobiert was nur geht und haben sicher an die 50 bis 60x mal entlüftet da wir mehrere Firebladefahrer in der Gruppe haben
    und eines ist fix eine 100% Sicherheit das die Lampe nicht wieder blinkt gibt es nicht egal wie genau und penibel man gearbeitet hat das System ist leider absoluter Müll und das ABS Problem ist definitiv ein thermisches Problem
    greez Werner
    Mitleid gibt's umsonst mein Freund Neid muss man sich verdienen
  • Super . . .
    jetzt hat es mich auch erwischt (Sc59, AB, 2009) 16.000 km letzter Wechsel der BF 09.2017.
    Nach ca. 100 km im Trödel Modus Stau, Umleitung, Rentner, Traktor etc. bei 28 Grad.
    Kühlwasser immer um die 100 Grad. Beim Bremsen "knack" Hebel sackt 1 cm durch und ABS Lampe an.
    Mehrfaches Aus- und Anmachen brachte keine Besserung, die Lampe ging beim nächsten Bremsen wieder an. Fehler 53 ausgelesen. Am nächsten Morgen bei 12 Grad war wieder alles OK!!!
    Problem: "Mein Vertrauen ist erschüttert" Da kaufe ich mir ein Moped mit ABS und dann sowas".

    Dank dem Forum werde ich im Winter die vorgeschlagenen Massnahmen durchführen.
    Hoffentlich funktioniert das alles Problemlos.
    Und das wichtigste ist ich hab das dann selbst gemacht und kann mit dann auch 100% sicher sein,
    das alles richtig durchgeführt worden ist.

    Ich will mir nicht vorstellen, was mich das Zeit und Geld und Nerven kosten würde, wenn ich das ohne dass Forum selber rausfinden müsste.
    Oder den "seltenen Einzelfall" beim Händler Reparieren lassen würde.

    :thumbsup: Danke an alle Mitwirkenden :thumbsup:
    Gruß Ali
  • Hallo Leute

    Ich will hier mal versuchen mehrere Antworten zu geben. Jeder hier sucht und findet oder glaubt zu finden.

    Vorrangig steht einmal fest das es richtig ist wenn mann feststellt das die Probleme immer nur in Verbindung mit Hitze auftreten. Das ABS hat ein thermisches Problem, das ist mal fix und wird auch von jedem HH so bestätigt, sofern der HH nicht nur Kohle machen will.

    Zum Thema Krümmer bandagieren muß ich sagen , das es sehr wohl eine Auswirkung auf die Umgebungstemparatur hat. Die Erklärung ist aber auch ganz einfach und logisch. Wird der Krümmer bandagiert, steigt die Abgastemparatur an und es erhöht sich die Geschwindigkeit der Abgase im Rohr. Daraus resultiert natürlich das die Rohrthermik sinkt, weil die Abgase letztendlich weniger Zeit haben das Rohr zu erhitzen. Somit sinkt auch die Umgebungstemparatur im Bereich wo bandagiert wurde. Die Hitze kann sich erst wieder danach entfalten, sprich unter dem Motor beim Sammler.

    Wer behauptet das es nichts bringt das Hitzeschutzblech zu isloieren, hat SORRY, keinerlei Ahnung von der Materie und sollte sowieso die Finger davon lassen. Das Blech hat dafür Sorge zu tragen das die Hitze, welche von vorne kommt nicht ungehindert auf den Modulator einwirken kann. Je besser hier das Blech isoliert, um so weniger kann die Hitze den Modulator beeinflussen. Somit is dies ein sehr wesentlicher Faktor um den Modulator vor Hitze zu schützen. Auch wenn der Modulator von hinten mit der Motorwärem angestrahlt wird. Bleibt noch immer der Fakt bestehen, das Die Motortemparatur so um die 160 Grad beträgt, die der Krümmer jedoch zwischen 300 und 600 Grad.

    Wenn man sich jetzt die Problematik einmal genau betrachtet und analysiert, kommt man zu einem einfachen Ergebniss:
    1. Je mehr und länger man den Breich des Modulators mit Hitze beeinflusst, um so höher die Gefahr das sich auf Grund des Wasseranteils in der BF eine Dampfblase bilden kann.
    2. Dampf lässt sich bekanntlich zusammen pressen und da der Modulator nur einen begrenzten Arbeitsbereich hat, wird früher oder später der Arbeitsbereich zu wenig sein um den geforderten Bremsdruck erzeugen können. Daraus resultiert: ABS erkennt einen Fehler und geht auf Störung.
    3. BF zieht Wasser an und auch wenn Honda den Wechseln nur alle 2 Jahre vorschreibt, kann ich den Wasseranteil wesentlich beeinflussen indem ich jährlich die BF tausche.
    4. Das Bremssystem der Blade ist sehr komplex aufgebaut und hat pro Rad drei von einander getrennte Kreise. Nur wenn das System penibel genau und ordentlich entlüftet wurde ist gewährleistet das sich im gesamten System neue BF befindet.
    5. Damit ergibt sich für mich und auch andere eine ganz einfache Lösung: Das System sollte jährlich und genau neu befüllt werden. Dann gibts auch keine Probleme damit.

    Viel Spass weiterhin mit unseren Blades wüsch ich Euch
    Gruß Fredi
  • dunlop schrieb:

    Dennoch wuerde ich aufgrund dieses Problems dieses Motorrad niemanden weiterempfehlen.

    Weshalb glaubst du, gibt es diese "Selbsthilfegruppe" hier?
    Dieser Mangel hat sich wohl herumgesprochen, weshalb der tatsächliche Wiederverkaufswert wohl ein noch größeres Übel ist.


    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?
  • Da kann ich Fredi nur zustimmen,
    bei mir hat's ziemlich genau ein Jahr gehalten, nach dem BF-Wechsel, bis wieder Knack und Blink. Wieder bei Hitze und Stop&Go-Verkehr. Bei kühlerem Wetter ging's dann wieder (das war vor einem Monat).

    Vergangenes WE nach Opatija, max. Temp. 28 Grad, wieder das Gleiche, es hat wieder geblinkt. 2 Tage später zurück, 10 - 18 Grad Temperatur, wieder alles OK, auch bei Stadtverkehr mit Ampeln.

    Das Isolieren werde ich auch mal anfragen, ob mein HH da was machen kann.

    Ist schon mühsam so, kostet über 200,- der BF-Wechsel (alleine, ohne Inspektion) :(
    Gruß
    DietmaRR

    8) Wo ich bin ist vorne! ;)
  • erixx schrieb:

    Weshalb glaubst du, gibt es diese "Selbsthilfegruppe" hier?
    Dieser Mangel hat sich wohl herumgesprochen, weshalb der tatsächliche Wiederverkaufswert wohl ein noch größeres Übel ist.
    ja das ist das momentan das größte Problem das sie selbst wenn sie top gewartet sind nur sehr schwer bis gar nicht
    um vernünftiges Geld zu verkaufen sind weil sich das ABS Desaster mittlerweile herumgesprochen hat

    greez Werner

    PS: aber wir stehen nach endlosen Tüfteleien vor einer definitiven endgültigen Lösung ;)
    Mitleid gibt's umsonst mein Freund Neid muss man sich verdienen
  • Ja , das System ist ein Kropf und es erschließt sich mir auch kein einziger Vorteil zu anderen ABS Systemen . Honda halt , "wir bauen was Besonderes " . Wiederverkauf ist mir persönlich jetzt mal egal , weil ich meine SP nicht mehr verkaufen werde , brauchen tut das trotzdem sicher Keiner .

    Gruss Stephan