ABS Totalausfall

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Onkel4ever schrieb:

    fredirossi schrieb:

    Hallo Leute

    Sorry war länger nicht online. Die Werkstatt quillt über vor lauter Arbeit.Hier ein paar Bilder vom ABS Umbau.

    UMgebaut wurde mit einer Starren Metalleitung um eventuelle Verzögerungen aus zu schließen. Alles wie original mit Schraubverschlüssen und Hohlschrauben.

    Somit bleibt das gesamte System wie original und beeinträchtigt in keinster Weise die funktion.
    War die beste umsetzbare legale Idee der Umbau des Modulators ins Heck den wir da umgesetzt haben damit ist das Hitzeproblem ein für allemal gelöst :thumbup: :thumbup: :thumbup:
    Hab vorhin nochmal nachgesehen, weil ich eh gebastelt hab.
    Mit nem passenden Blech als Halterung müsste der Platz unterm Tank auch reichen. Natürlich ist es dort wärmer als im Heck, aber wahrscheinlich kühler als zwischen Krümmer und Motor. :D
    Ob das jetzt so legal ist, gefühlt ja, ist natürlich auch nen Punkt bzw. was im Fall der Fälle ggf. die Versicherung sagt.
    Dennoch klasse Umsetzung und danke Für die Bilder.
  • mdn__ schrieb:

    Hab vorhin nochmal nachgesehen, weil ich eh gebastelt hab.Mit nem passenden Blech als Halterung müsste der Platz unterm Tank auch reichen. Natürlich ist es dort wärmer als im Heck, aber wahrscheinlich kühler als zwischen Krümmer und Motor. :D
    Ob das jetzt so legal ist, gefühlt ja, ist natürlich auch nen Punkt bzw. was im Fall der Fälle ggf. die Versicherung sagt.
    Dennoch klasse Umsetzung und danke Für die Bilder.
    Fredirossi und Ich haben die Stelle auch aus folgenden Gründen ausgesucht.
    Höchste Stelle am Motorrad also technisch gesehen perfekt zum entlüften
    und vor allem kommt man dort perfekt zu dem Modulator und seinen Entlüfternipperln
    somit entfällt diese Fummelei komplett Sitzbankabdeckung runter und fertig ;)

    ob unter dem Tank ausreichend Platz ist kann ich nicht sagen wir haben es nicht versucht da wir vorrangig das thermische Problem aus der Welt schaffen wollten
    und wie Du bereits erwähnt hast in der Sitzbank ist es sicherlich kühler als zwischen Motor und Tank ;)

    greez Werner
    Mitleid gibt's umsonst mein Freund Neid muss man sich verdienen
  • Tach,

    die Frage ist halt wirklich was passiert wenn nach einem Unfall die Schuldfrage geklärt werden muss! Der fleissige Gutachter findet dann bestimmt die umgebaute Bremsanlage, was blöd werden kann!?!

    Gruss Thorsten!! =)
    Spätbremser
  • thoxl schrieb:

    Tach,

    die Frage ist halt wirklich was passiert wenn nach einem Unfall die Schuldfrage geklärt werden muss! Der fleissige Gutachter findet dann bestimmt die umgebaute Bremsanlage, was blöd werden kann!?!

    Gruss Thorsten!! =)
    Na ja wenn du auf Nummer sicher gehen willst, kriegst du diesen Umbau auf jeden Fall vom Tuev abgesegnet da es eine eindeutige Verbesserung ist. Mir sind keine Vorschriften bekannt die dagegen sprechen koennten.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • erixx schrieb:

    Das verhält sich möglicherweise ähnlich wie beim Abgassystem: Krümmer egal, Endschalldämpfer muss passen.
    Muss man dem Pruefer die ganzen Beitraege ausdrucken wo das ABS die Hitze am Kruemmer so gar nicht mag, vielleicht wird er dann einsichtig , wer weiss.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Hi

    Also ich würde mal sagen, das mit beigelegten Bildern hervor geht das:

    .) Keinerlei ilegalen Bauteile verwendet wurden
    .) Die komplette Bremsanlage weiterhin wie original in Betrieb ist
    .) keine technischen Veränderungen durgeführt wurden
    .) Die Funktion wie original gegeben ist
    .) sich keine Werte oder Daten ändern
    .) die Bremswerte genau identisch bleiben

    Aus diesem Grund denke ich das nicht einmal etwas Eingetragen werden muß. Was soll auch eingetragen werden ??? " Schraube xy wurde von A nach B verbaut" Oder wie??
    Der Aufbau sowie die Funktion ist weiterhin wie im original Konstruktionsdokument vorhanden. Das einzige was sich im genauen Verändert ist die Lage der Bauteile und der Verlauf der Bremsleitung. Denn sogar die Länge der Leitung bleibt unverändert.

    Und selbst bei einer technischen Untersuchung, was wird getestet??? Das ABS funktioniert wie es soll, OK. Bauteile sind original, OK. Keinerlei ilegalen Änderungen gefunden, OK

    Problematisch wirds wenn Du Bauteile verwendest die im original nicht vorhanden sind (zb. Ventile, Schalter, Stahlflexleitung, oder Ähnliches). Oder wenn Du gar das komplette ABS ausbauen und austragen willst. Dann zählt der gesetzliche Eintrag "" Die entfernung Sicherheitsrelevanter Teile ist verboten "". Zumindest in Österreich ist Dies nicht möglich, da es eine theoretische Verschlechterung des Fahrzeuges dar stellt.

    Ich hab letztens eine Blade mit französischen COC in Österreich zugelassen und die Änderung auf 133KW eintragen lassen. FZG aus Frankreich haben ja nur 100PS. Diese werden durch den Tausch des STG ermöglicht. Was heisst: Deutsches STG rein und die Blade hat wieder die 133KW. Ihr glaubt nicht was das für ein Zirkus war. Niemand, selbst Honda Austria konnte keinerlei Bestätigung her geben aus der hervor geht, das beim STG Tausch wieder 133KW vorhanden sind. Und die staatliche Überprüfungsstelle konnte somit gar nichts eintragen. Erst als der technische Leiter von Honda Austria schriftlich bestätigt hat, das es nie eine Blade mit 100PS gab war man einsichtig und hat die Daten geändert. Jedoch steht in meinen Papieren noch immer nirgenst geschrieben das das STG getauscht wurde. Die haben mich gefragt und kontrolliert ob es sich um ein originalteil handelt und danach gemeint: Was sollen wir das rein schreiben ???? STG xxx gegen STG yyy getauscht ????? Das Fahrzeug befindet sich lt. Honda im originalzustand und somit werden nur die Leistung, Geschwindigkeit und Abgasdaten geändert. Und sogar die musste ich beibringen mittels anderem COC Dokument, da sie nichts hatten.

    Bei dem ABS Umbau ändern sich jedoch keinerlei Daten. Somit die Frage: "" Was genau soll jetzt eingetragen werden """. Es gibt keinerlei Zulassungsdaten aus denen hervor geht das der Modulator hinter dem Krümmer sitzt. Dazu müsste man schon von Honda Unterlagen anfordern. Und bitte wer genau sollte das tun ???? Das ABS funktioniert ja.

    Gruß
    Fredirossi

    PS: Unter dem Tank wirds wohl nicht gehen. Bedenke das der Tank ja zum Aufklappen geht und dann ist der Platz weg. Daher nur im Heck möglich.
  • Ich denke auch nicht , dass man da Ärger bekommen wird , obwohl es sich um eine bauartliche Veränderung im weitesten Sinne handelt . Ich würde mich jedenfalls vorher informieren , denn ich hab immer wieder feststellen müssen, das meine Betrachtungsweise der Dinge des öfteren mit der des Prüfers nicht übereinstimmte.

    Gruß,
    Stephan
  • Würde mir über den Umbau weniger Sorgen machen als über den Originalzustand.

    Was mich "etwas" beschäftigt ist: wenn ich in wegen eines ABS-Ausfalls, bei dem man im Moment des Eintretens etwa eine halbe Sekunde überhaupt keine Bremsleistung hat, einen Unfall verursache, was sage ich dann aus?
    Ich hätte natürlich grosse Lust, einfach die Wahrheit zu sagen, das Bike beschlagnahmen zu lassen und Honda die Geschichte ins Gesicht zu schmieren. Jedoch könnte man mir auch vorhalten, von der "Schwäche" des ABS gewusst zu haben und mir deshalb grobe Fahrlässigkeit vorwerfen.

    Wie geht man da vor?

    edit: wir (ich selbst eingeschlossen) eiern hier um ein Problem rum, das Honda verursacht hat, machen Umbauten, Hitzeschutzbleche, geben uns Tipps zum Bremsflüssigkeitswechsel... warum eigentlich?
  • @fritzdacat

    Warum wir das machen ??? Einfache Antwort würd ich sagen. Ich möchte gerne mit einem Bike unterwegs sein wo ich, nicht auch nur eine sekunde drüber nachdenken muß ob ich nun eine bremse habe oder nicht.
    Oder ob ich erst mal die Störung abwarten muß und dann erst wieder einen druckpunkt verspüre.

    Zum anderen ist es wohl richtig im Falle einfach mal Honda als den Buhmann hin zu stellen. Dabei ergeben sich aber aus meiner Sicht einige Probleme.
    Wer sagt das Du den Unfall selbst unbeschadet überlebst. Wer soll dann Honda anschwärzen ??? ( Wobei ja schon eine saftige Veletzung nicht unbedingt lustig ist)
    Selbst wenn Du da einigermasen rauskommst. Glaubst Du allen Ernstes das eine einzelne Person Honda ans Bein Pinkeln kann?? Wehe wenn auch nur ein einzige Service Deines Bikes ausgelassen oder nicht beim HH gemacht wurde. Wehe wenn Dein Bike auch nur ein einziges Manko aufweist was zum Verkehr beitragen kann. Und dann noch der Faktor Fahrer, was denkst Du wird da raus kommen??

    All diese Gründe haben mich dazu bewegt selber eine Lösung zu suchen und um zu setzen. Ausserdem sollte man bedenken das Honda bereits die Entwicklung und den Support für die SC59 eingestellt hat. Somit gibts von denen nur mehr die gängigen Modulator Tauschen Version. Und das wahrscheinlich auf Deine Kosten, denn Garantie ist bei den Meisten vorbei.

    Gruß
    Fredirossi

    PS: Da gabs mall im Forum einen Fall mit Unfall und Totalschaden mit einem Mädel auf einer neuen Blade. Leider ist der irgendwo im Sand verlaufen was da rausgekommen ist.
  • @fredirossi: das "warum eigentlich" war eher eine rethorische Frage, warum du versuchst das Problem zu beheben ist mir schon klar.

    Der Rest, na ja, ich habe alle Wartungen eingetragen, diese wurden auch ordnungsgemäss durchgeführt. Ich denke, im Fall eines Unfalls sage ich einfach wie es ist, keine Bremswirkung trotz Druckpunkt, und dann rollen halt die Würfel und wir sehen, was passiert. Vielleicht kriege ich selbst auch eine kleine juristische Packung ab, sei's drum.
  • Bei mir hat die ABS Lampe jetzt auch angefangen zu blinken.
    Hab aber nich wirklich einen Honda Händler bei mir in der Nähe.

    Daher mal die Frage, ich wohne im Norden von Thüringen, gibt’s hier ein Forumsmitglied der mir das mit dem BF Wechsel und anschließender Entlüftung machen könnte? Natürlich gegen ordentliche Aufwandsentschädigung.

    Gruß
    Zieh am Kabel
  • Bei meiner alten CBR1000RR Abs Bj. 2009 hatte ich das Problem auch.

    Meine neuere CBR1000RR (SP) Repsol Bj. 2015 macht keinerlei Probleme, das ABS funktioniert 1a.
    Ich finde das ganze Motorrad inkl. Verkleidungsbefestigung etc. wirkt auch um einiges ausgereifter als die ersten Modelle der SC59 Reihe.
    Rhein-Neckar Raum

    CBR1000RR SP 2015 Repsol =)
  • TieffliegeRR schrieb:

    Bei meiner alten CBR1000RR Abs Bj. 2009 hatte ich das Problem auch.

    Meine neuere CBR1000RR (SP) Repsol Bj. 2015 macht keinerlei Probleme, das ABS funktioniert 1a.
    Ich finde das ganze Motorrad inkl. Verkleidungsbefestigung etc. wirkt auch um einiges ausgereifter als die ersten Modelle der SC59 Reihe.
    naja ich halte Dir die Daumen das es so bleibt wobei es leider meistens so ist das der Dreck nach spätestens 4 Jahren das erste Mal zu spinnen beginnt..........wünsche Dir das Du verschont bleibst......ich bau meines gerade um dann habe ich eine mit und eine ohne ABS ;)
    Mitleid gibt's umsonst mein Freund Neid muss man sich verdienen