Fireblade-Prototyp: Honda CBR 750 RR

  • Sonstige
  • Fireblade-Prototyp: Honda CBR 750 RR

    Die Fireblade wird heuer 25 Jahre alt. Die Geschichte der diversen Modelle, die 1992 mit der CBR 900 RR, Modellcode SC28, begann, wurde überall vielfach und reichlich dokumentiert. Dieses Foto eines 750er Fireblade-Prototypen aus der frühen Vorentwicklungsphase ist dennoch ein spezieller und dazu historisch wertvoller Leckerbissen.

    ...hier weiterlesen auf GasgriffSalat

  • Mit ein paar Modifikationen würde das Bike auch heute sehr gut in das Segment der Sportler passen. BMW will 2018/19 auch mit einer 750er auf den Markt kommen.
    Meiner Meinug nach zu unrecht ausgestorben die 750er,es gibt ja nicht nur Deustchland mit seinen Ps Wahn, aber auch das wird sich in naher Zukunft ändern ( müssen).

    Ja ich fahre auch eine 1000sender, weil vom Designe her und der Technik endlich wiedermal von Honda es bei den Supersportlern weiter ging. Aber mal ehrlich ein moderner 750er neuentwickelter Supersportler hätte mir sicherlich auch genügt.
  • Naja... der ursprüngliche Ansatz:

    Das Besondere an der schließlich ersten CBR 900 RR Fireblade von 1992 war der Denkansatz von Entwicklungsgenie Tadao Baba, der 600er Handling und 1000er Bigbike-Potential kombinierte.


    ist eben dem Leistungswahn geopfert worden.... an anderer Stelle hats Baba mal griffiger formuliert... .eine 750er mit dem Gewicht/Handling einer 600er und der Drehmoment einer 1000er.
    Mit dem Konzept haben sie damals die Mopedwelt revolutioniert, jetzt rennen sie nur noch (vergeblich) dem Leistungswahn hinterher.
    Ich persönlich wüsste zu gern wie sich ein moderner 1000er SSP mit meinetwegen "nur" 160PS, aber optimiert auf Drehmomentverlauf, mechanische Geräusche, vielleicht sogar Verbrauch, fahren würde.
    Wir werden uns unsere Freiheit und unsere Grundrechte nicht von ein paar Terroristen wegnehmen lassen !! Wir machen das einfach selber..., ätsch.
  • Dr.Fireblade schrieb:



    Ich persönlich wüsste zu gern wie sich ein moderner 1000er SSP mit meinetwegen "nur" 160PS, aber optimiert auf Drehmomentverlauf, mechanische Geräusche, vielleicht sogar Verbrauch, fahren würde.
    Kann jetzt leider "nur" mit der Nakedbike Version eines Supersportlers dienen,aber die geänderte Motorkonfiguration mit 160 PS pro Drehmoment/contra Spitzenleistung fährt sich genial,bin zwar die S1000RR noch nie gefahren,das werde ich demnächst aber noch tun.....meine S1000R dreht nur bis 11500,hat aber bis dahin soviel Kraft,dass ich persönlich nicht mehr wünsche.
    Verbrauch ist beim schnellen Landstrassenräubern aber auch zwischen 6,5/eher 7 Litern,ist wohl aber auch der aufrechten Sitzposition und damit einhergehendem etwas höherem Luftwiderstand geschuldet.
    Gruß Olli
    Man(n) wird nicht erwachsen - nur die Spielsachen werden teurer :D
  • Sieht gar nicht so übel aus das Teil. Im Gegenteil.

    Der Leistungswahn führt leider Gottes mittlerweile in die Richtung die Honda damals schon grob und korrekt einschlug. Nur auch da wird übertrieben. BMW HP4 Race z.B. das wird früher oder später Zukunftsmusik ... so lange bis es schief geht oder auch im Motorradsegment die "Downsizing" Keule zuschlägt. Viel PS haben ist schon was tolles. Oft gehts eh nur um die nackten Zahlen. Ausfahren kann das im legalen Rahmen auch in Deutschland kaum einer mehr.
    Meine Frau hat mich auch etwas verblüfft angeschaut als ich ihr, auf ihren Wunsch einen Motorradführerschein zu machen, sagte das ein 60 PS Bike für sie reicht um ein paar gemütliche Touren zu fahren.

    Auf jeden Fall schaut das Teil doch für sein alter schon sehr nett aus. Man erkennt richtig wie die Entwicklung später hinaus zusammenlief.
    Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei.