Fireblade-Prototyp: Honda CBR 750 RR

  • Sonstige

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fireblade-Prototyp: Honda CBR 750 RR

    Die Fireblade wird heuer 25 Jahre alt. Die Geschichte der diversen Modelle, die 1992 mit der CBR 900 RR, Modellcode SC28, begann, wurde überall vielfach und reichlich dokumentiert. Dieses Foto eines 750er Fireblade-Prototypen aus der frühen Vorentwicklungsphase ist dennoch ein spezieller und dazu historisch wertvoller Leckerbissen.

    ...hier weiterlesen auf GasgriffSalat

  • Mit ein paar Modifikationen würde das Bike auch heute sehr gut in das Segment der Sportler passen. BMW will 2018/19 auch mit einer 750er auf den Markt kommen.
    Meiner Meinug nach zu unrecht ausgestorben die 750er,es gibt ja nicht nur Deustchland mit seinen Ps Wahn, aber auch das wird sich in naher Zukunft ändern ( müssen).

    Ja ich fahre auch eine 1000sender, weil vom Designe her und der Technik endlich wiedermal von Honda es bei den Supersportlern weiter ging. Aber mal ehrlich ein moderner 750er neuentwickelter Supersportler hätte mir sicherlich auch genügt.
  • Naja... der ursprüngliche Ansatz:

    Das Besondere an der schließlich ersten CBR 900 RR Fireblade von 1992 war der Denkansatz von Entwicklungsgenie Tadao Baba, der 600er Handling und 1000er Bigbike-Potential kombinierte.


    ist eben dem Leistungswahn geopfert worden.... an anderer Stelle hats Baba mal griffiger formuliert... .eine 750er mit dem Gewicht/Handling einer 600er und der Drehmoment einer 1000er.
    Mit dem Konzept haben sie damals die Mopedwelt revolutioniert, jetzt rennen sie nur noch (vergeblich) dem Leistungswahn hinterher.
    Ich persönlich wüsste zu gern wie sich ein moderner 1000er SSP mit meinetwegen "nur" 160PS, aber optimiert auf Drehmomentverlauf, mechanische Geräusche, vielleicht sogar Verbrauch, fahren würde.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Dr.Fireblade schrieb:



    Ich persönlich wüsste zu gern wie sich ein moderner 1000er SSP mit meinetwegen "nur" 160PS, aber optimiert auf Drehmomentverlauf, mechanische Geräusche, vielleicht sogar Verbrauch, fahren würde.
    Kann jetzt leider "nur" mit der Nakedbike Version eines Supersportlers dienen,aber die geänderte Motorkonfiguration mit 160 PS pro Drehmoment/contra Spitzenleistung fährt sich genial,bin zwar die S1000RR noch nie gefahren,das werde ich demnächst aber noch tun.....meine S1000R dreht nur bis 11500,hat aber bis dahin soviel Kraft,dass ich persönlich nicht mehr wünsche.
    Verbrauch ist beim schnellen Landstrassenräubern aber auch zwischen 6,5/eher 7 Litern,ist wohl aber auch der aufrechten Sitzposition und damit einhergehendem etwas höherem Luftwiderstand geschuldet.
    Gruß Olli
    Man(n) wird nicht erwachsen - nur die Spielsachen werden teurer :D
  • Sieht gar nicht so übel aus das Teil. Im Gegenteil.

    Der Leistungswahn führt leider Gottes mittlerweile in die Richtung die Honda damals schon grob und korrekt einschlug. Nur auch da wird übertrieben. BMW HP4 Race z.B. das wird früher oder später Zukunftsmusik ... so lange bis es schief geht oder auch im Motorradsegment die "Downsizing" Keule zuschlägt. Viel PS haben ist schon was tolles. Oft gehts eh nur um die nackten Zahlen. Ausfahren kann das im legalen Rahmen auch in Deutschland kaum einer mehr.
    Meine Frau hat mich auch etwas verblüfft angeschaut als ich ihr, auf ihren Wunsch einen Motorradführerschein zu machen, sagte das ein 60 PS Bike für sie reicht um ein paar gemütliche Touren zu fahren.

    Auf jeden Fall schaut das Teil doch für sein alter schon sehr nett aus. Man erkennt richtig wie die Entwicklung später hinaus zusammenlief.
    Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei.
  • Ich behaupte mal ganz einfach daß auf der LS niemand 180 oder mehr PS braucht.

    Mit meinen 125PS und 125 NM bin ich nie untermotorisiert im öffentlichen Strassenverkehr.
    Auch mit meiner betagten SC50 nicht.

    Klar, wer Renne fährt, für den ist sowas nix. Aber für die Leute die gerne auf der LS kurven kratzen wäre was Schönes, Leichtes, Durchzugskräftiges
    zu einem erschwinglichen Preis mit Sicherheit sehr interessant.

    Da sollten sich die Hersteller mal Gedanken drüber machen.
    Lebendig sein macht Spaß! =)
  • @mixxer 125 PS mit 125 NM


    Das ist der Unteschied zwischen 2 und 4 Zylindern.
    Ich bin die R1200 R oder die Monster 1200 gefahren das ist Leistungsentfaltungsmäßig was ganz Anderes als meine CB alle mit 125 PS.
    Und obwohl ich eigentlich der 2-Zylinder bin ist es aus dem ein und anderen Grund (aber nicht der Preis) die CB geworden.
    Und wer auf der LS einigermaßen in dem legalen Bereich unterwegs sein möchte dem würde mein Späteinsteiger Moped (NC700X 670ccm 2-Zylinder mit 48 PS)allemal auseichen.
    Mit der bin ich der Yamaha XJ6 (600ccm 4-Zylinder mit 78 PS)bis 120 Km/h davongezogen(soviel wieder zum Unterschied 2 und 4 Zylinder dabei beide Fahrer gleiche Gewichtsklasse).
    Aber der Kick ist mit etwas mehr PS und Hubraum schon geiler und darum geht es ja eben auch (hat aber nicht immer was mit schnell fahren zu tun).
    Da größte was ich bisher gefahren habe ist die K1300R von BMW mit 173 PS und da war unternrum der Hubraum schon deutlich feststellbar.
    Mir ist es wichtig daß im unteren und mittlerem Bereich etwas passiert sonst wäre es die Suzuki GSX1000S geworden.
    Mein absolutes Moped wäre die F800R von BMW mit dem Triumph Street Tripple Motor.
    Die BMW ist so handlich wie ein Fahrrad und der 675ccm Motor der Speedy hat mich überrascht und begeistert.
    Fühle mich auf der CB aber Sau wohl deshalb wird es mit Sicherheit schwierig mich von einem anderen Moped überzeugen zu lassen.
    Was ich mir vorstellen könnte ist der Motor der neuen Africa Twinn in einem Naked Gestell obwohl ich die Africa noch nicht gefahren bin da mir der Hobel zu groß ist.
    Hatte aber letzes Jahr 2 im Lautertal (Münsingen Zwiefalten) vor mir und dachte das könnten vom fahren her auch 2 GS sein also geht so gesehen auch.
    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:

    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht der Spaß im Vordergrung :wavey:
  • Dr.Fireblade schrieb:

    Ich persönlich wüsste zu gern wie sich ein moderner 1000er SSP mit meinetwegen "nur" 160PS, aber optimiert auf Drehmomentverlauf, mechanische Geräusche, vielleicht sogar Verbrauch, fahren würde.
    Gab es schon. Ist auch schon gute 20 Jahre her und nannte sich damals Yamaha R1 RN01 und hatte "nur" bärenstarke 150PS in einem Klassefahrwerk.
    War als "zu giftig" verschrieen, hatte m.E. aber einfach nur gut Bums über das ganze Drehzahlband. Danach wurde die Leistung schrittweise immer mehr über die Drehzahl angehoben. Der Hub immer kürzer und die Steuerzeiten spitzer, unten herum war dann halt weniger los.

    Die Höchstleistung ist halt auch 2019 noch marketingrelevant. Es gibt sie noch, die Eisdielenschwafler aller Altersklassen, die alle 2 Jahre das Moped wechseln, weil die neue nun 180 statt 172Ps hat - und - sie das natürlich deutlich bei der Landstraßenhatz spüren.

    Honda hat sich lange dem Leistungswettstreit nicht angenommen und war immer ein paar PS unter der Konkurrenz, insbesondere Suzuki und Kawasaki. Peu a peu musste man aber natürlich auch nachlegen, denn bei 125-130PS zu verharren und kaum etwas zu verkaufen konnte man sich beim besten Willen nicht leisten, das sehe ich auch so.
  • Als ich die BMW S1000R Probe gefahren bin und er Händler mich gebeten hatte vorher an der Tanke vorbei zu fahren da die relativ leer war und ich daraufhin gefargt habe welchen Sprit die braucht sagte der daß bis auf die RR alle mit normalem Super laufen und selbst die RR vielleicht 5 bis 6 PS einbüße wenn die nicht Super Plus bekommt und dies kiener bemerken würde bein fahren auf der LS ist mir diese Aussage sehr Sympatisch gewesen.
    Mir hat die S 1000 R mit ihren 160 PS aber nicht zugesagt wie man sieht :whistling: :whistling: :whistling:
    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:

    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht der Spaß im Vordergrung :wavey:
  • Nur aus Neugier,was hat dir genau an der S1000R nicht zugesagt ?
    Fahrdynamisch und ausstattungstechnisch würde ich mal behaupten, ist sie der SC60 klar überlegen
    Gruß Olli
    Man(n) wird nicht erwachsen - nur die Spielsachen werden teurer :D
  • infirmieRR schrieb:

    Nur aus Neugier,was hat dir genau an der S1000R nicht zugesagt ?
    Mir ist die im engen Geläuf des Lautertales zu schwerfällig gewesen und daß das max.Drehmoment erst bei 9900 U/min ist merkt man untenrum schon deutlich was aber bei der Suzuki GSX1000S genau so ist.
    Deshalb wäre mein Moped ja die F800R mit dem Street Tripple Motor das richtige. Die leichtfüßigkeit der F800R ist für mich bis heute überragend.
    Wobei ich so weit mit der CB bin daß es schon einiges braucht um mich von einem anderen Bike zu Überzeugen.
    Und es ist ja auch gut daß unterschiedliche Vorlieben unterwegs sind sonst wäre es etwas eintönig.
    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:

    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht der Spaß im Vordergrung :wavey:
  • Ok,dann bist du die S1000R wohl im RAIN Modus gefahren.....die S1000R hat 90 NM schon bei 4000 U/Min und zieht ab da durch bis Richtung Begrenzer wie ein Tier.....bin die F800 noch nicht gefahren,aber ne Street Triple schon,die ist natürlich noch ne Ecke handlicher als die BMW,vom Motor aber gibt's eigentlich nur die 1290er Superduke,die die S1000R in Sachen Drehmoment überflügelt,evtl noch die Tuono,mit der sie aber fahrdynamisch auf einem Level liegt........dagegen ist die SC60 mit ihrem alten SC57 Fireblade Motor aber leider ne alte Luftpumpe :huh: das Gesamtkonzept der BMW ist einfach besser gemacht,dagegen kann die SC60 weder vom Motor/noch vom Fahrwerk anstinken........und die SC80 trägt auch noch den Motor aus 2005 vom Grundkonzept her :dumdiedum: egal,wenn du mit dem Moped glücklich bist, ist allles gut :perfekt3: darum geht's letztendlich
    Gruß Olli
    Man(n) wird nicht erwachsen - nur die Spielsachen werden teurer :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von infirmieRR ()

  • Das meine ich bis zwischen 1500 und 3000 finde ich die CB einfach besser denn ich möchte nicht immer die Drehzahlen hoch halten müssen.
    So ähnlich ist es mir auf der 1200er Monster gegangen als ich die mit 1500 durchs Ort rollen lies und dann Gas angelegt habe da wusste die nicht ob sie mich runterschmeißen soll oder was jetz lost ist.erst ab 2000 hat die sich beruhigt und da die Soundtechnisch schon was drauf hat ist es ebrn nicht möglich ruhig durchs Ort zu fahren aus genanntem Grund.
    Die 1290er bin ich noch nicht gefahren aber die 1090 Adventure die ist aber ähnlich rau wie die Duc und das gefällt mir nicht.
    Vom Druck her war die K1300 genial bis 6000 ist die OK und alles darüber ist einfach Brachial und das ab 1000 U/min.
    Und obwohl die deutlich schwerer ist war die mir im Lautertal viel Handlicher als die S1000R.
    Das mit dem Fahrwerk ist eben auch Geschmackssache bei der Streety hatte ich die R die mir viel zu hart war und bei der Speedy das normale und auch zu hart obwohl der Motor ja auch klasse ist.
    Die R1200R hat von unten bis in die Mitte ganau das was ich bräuchte aber wenn die ein wenig über die Drehzahl hinaus genommen wird fühlt es sich so an als bricht die ein (ist aber nur gefühlt dann die lässt einfach den Druck etwas deutlich ausklingen) Laufruhe hat der 2-Zylinder Boxer aber gepachtet.
    Um deinen letzten Satz aufzugreifen genau so ist es jeder muß sie eigenes Moped finden um glücklich zu sein.

    P.S.als ich als Späteinsteiger vor 5 Jhren mit der NC 700 angefangen habe hatte ein Arbeitskolege eine XT 600 mit über 127000 Km und Stollenreifen der ist in den Kurven gefahren daß ich mich an meine Mopedzeit erinnerte (da war ich auch schmerzfrei unterwegs mit Stollenreifen).Als es vor 3 Jahren auf die XSR700 umgestiegen ist sagte er jetzt verstehe ich eure Diskusion mit den Reifen denn auf der XT war es immer harte Arbeit in den Kurven.Dies hat mir gezeigt es kommt einfach darauf an was man möchte oder dann auch mal gewöhnt ist.
    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:

    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht der Spaß im Vordergrung :wavey: