Altes Thema Kupplung

  • Oli_Beck schrieb:

    Baerchen schrieb:


    Alles andere von Dir beschrieben, also Federn locker und so weiter ist meines Erachtens nicht normal...
    Wenn Doc sich das angesehen hat, wäre es Klasse wenn ihr hier schreiben würdet was es war / ist..

    Die losen Federn sind normal, es ist eine Frage das Ausmaßes. Selbst im Neuzustand ist nur eine dieser Federn wirklich "fest".
    Im Link ist ja bissle was zu sehen wie sich das dann entwickelt.

    Wenn er sich bei mir meldet werd ich euch berichten....
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen musste um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Entdeckung des internet-Zeitalters)
  • Dr.Fireblade schrieb:

    Die losen Federn sind normal, es ist eine Frage das Ausmaßes. Selbst im Neuzustand ist nur eine dieser Federn wirklich "fest".Im Link ist ja bissle was zu sehen wie sich das dann entwickelt.

    Wenn er sich bei mir meldet werd ich euch berichten....
    Exakt auch meine Erfahrung und daher gibt es eigentlich nur 2 vernünftige Lösungen:
    - den hartcoatierten Kupplungskorb von Dr. Fireblade - wenn es ihn gibt!
    (wobei man in den meisten Fällen aus wirtschftl. Sicht dann diese Kupplung mit einer Blade dran hat )
    - oder es einfach ignorieren. :D
    Ein neuer Korb von Honda bringt nicht lange was, weil der absehbar auch wieder klappert.

    Zur Erinnerung: es geht nicht um die Federn der Druckplatte sondern diese:


    Bitte korrigieren, wenn ich irre, Herr Doctor ;)
  • To_Blade schrieb:

    Kupplungskorb von Dr. Fireblade - wenn es ihn gibt!
    Theoretisch gäbe es sowas, aber der erste, mein eigener, hat noch nicht genug km gelaufen um endgültig was sagen zu können wieviel Haltbarkeit man dazugewinnt. Die Naben haben sich aber bereits als haltbar erwiesen.

    To_Blade schrieb:

    (wobei man in den meisten Fällen aus wirtschftl. Sicht dann diese Kupplung mit einer Blade dran hat )
    Na ganz so schlimm ist das gar nicht, es tauchen manchmal sogar noch neue Kupplungskörbe aus NOS auf, die sind bezahlbar.
    Hier z.B. für SC44, sowas würd ich mir niemals entgehen lassen wenn ich so ein Modell fahren würde. ebay.de/itm/Honda-CBR900-RR-RE…f5ec7d:g:EE8AAOSwTCZZcdAa
    Außerdem, wenn du nen neuen brauchst hilfts ja so oder so nichts. Der Umbau inkl. der Hartcoatierung ist jedenfalls wirklich bezahlbar... allerdings wie oben geschrieben, es gibt noch keine endgültige Aussage was es tatsächlich bringt und ob die Verschraubung statt der Vernietung wirklich absolut haltbar ist. Vorher möchte ich das niemandem anbieten, es sei denn er möchte sich am Versuch beteiligen.

    To_Blade schrieb:

    Zur Erinnerung: es geht nicht um die Federn der Druckplatte sondern diese:
    Genau.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen musste um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Entdeckung des internet-Zeitalters)
  • Hallo Doc,
    bitte erkläre doch noch einmal kurz die Zusammenhänge:
    Ein coatierter Korb, oder einer aus NOS, verhindern dei Ratterkarken durch die Kupplungsscheiben und verbessern
    damit die Trennung und mindern die Geräusche beim schalten des 1. Gangs... Am Klappern der Dämpferfedern in den
    Sitzen ändert das aber nichts, oder werden die Federtaschen angepasst??
    DANKE :!:
    P.S: Richtig, die "Wirtschaflichkeit" ist bei einem so alten Bike ohnehin eine Frage der pers. Einstellung 8)
  • Federtaschen werden nicht angepasst, aber die sollten durch die Coatierung auch nicht so schnell wieder ausnudeln. Ich hatte dran gedacht die Taschen durch Stahl-Inlays a la Suzuki zu verstärken, aber mein Problem ist, ich werde sicher nicht mehr genug km auf die Möhre fahren um davon zu profitieren respektive einen echten Verschleissunterschied feststellen zu können.

    Wenn das Moped noch aktuell wäre und ich da heute dran gehen würde, wäre der Weg eh ein anderer. Da müsste ein moderner Korb (viele schon ab Werk hartcoatiert) mit anti-hopping und Selbstverstärkung rein wie er an fast allen aktuellen Modellen verbaut ist. Aber wieviel Aufwand hat da noch Sinn, für mich wie oben geschrieben keiner und die wenigen die von sowas vielleicht noch profitieren würden sind vermutlich nicht bereit (bzw. in der Lage) nochmal richtig Geld in die Hand zu nehmen.
    Ist nun mal so, ein altes Moped auf aktuellen Stand nachrüsten zu wollen ist eine der teuersten Lösungen trotzdem hinterher zu fahren. Und den Kultstatus den sie eigentlich verdient hätte, hat die SC28/33-Baureihe (bisher?) nicht erreicht.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen musste um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Entdeckung des internet-Zeitalters)