SC 28 - Reifenpaarung Bridgestone S21F/ S20R

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • SC 28 - Reifenpaarung Bridgestone S21F/ S20R

    Hi,
    ich habe mich nach einigem Hin und Her für die Reifenpaarung 130/70 ZR16 M/C (61W) tl Hypersport S21F und 180/55 ZR17 M/C (73W) tl Hypersport S20R entschieden....
    Die Reifenfreigabe ist laut Bridgestone gegeben

    Wer hat mit der Kombi schon Erfahrungen gemacht?
    Gruß Claus
  • Hi,
    ich war bei meinem Motorradhändler des Vertrauens.
    Bei der SC28 ist man ja wegen des 16 Zöllers etwas eingeschränkt.
    Der 21er Vordereifen hat wohl das bessere Handling und ein besseres Nässeverhalten.
    Der 20er wäre nur marginal schlechter als der 21er aber um Einiges billiger...

    Laut Freigabe ist das auch kein Problem...

    Die letzte Reifenpaarung war der BT 016.
    Mit dem war ich soweit auch zufrieden.
    Aber die Reifenindustrie entwickelt sich ja weiter...

    Bis jetzt konnte ich mich auf die Tipps meines Händlers/ Werkstatt immer verlassen...

    Trotzdem würde ich gerne mal die Erfahrungen lesen, was andere SC28 Fahrer/ innen so schon getestet haben...

    Gruß Claus
  • Hallo Claus,

    ich habe letztes Frühjahr einen Satz BT20 montiert, welcher aber die nächsten Tage - nach über 6500Km - gegen einen Satz BT21 getauscht wird.

    Ich war/bin mit dem S20 mehr als zufrieden, für mich(!) ein Topreifen. Dennoch möchte ich nun gerne den S21 mal probieren, deshalb der Wechsel.

    Zum Preisunterschied: Der Satz BT21 kostet mich um 40,- Eur mehr, als ich letztes Jahr für den Satz BT20 bezahlt habe. Bei den "angeblichen" 30% mehr an Laufleistung rechnet sich das m.E. allemal... ;)


    Grüße,
    Gitsch
    MM93 #Big6
    There is grey blur, and a green blur. I try to stay on the grey one... - Joey Dunlop
  • Zum S21 in 16" kann ich nichts sagen, in 17" ist der prügelhart und harmoniert weder mit der CBR900 als solcher noch mit dem S20evo als Hinterrad. Das muss aber wie gesagt beim 16" nicht so sein, sonst hätte Honda das so (hoffentlich) auch nicht freigegeben.
    Bin mal auf dein Urteil gespannt... die S20 v+h halt ich persönlich für die beste derzeitige Reifenpaarung bei 16".
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Ich fahre aktuell den S21 auf der SC28 - allerdings das VR in 17" - davor S20 mit 16".

    Abgesehen von fahrdynamischen Kriterien, wo der S21 m.M.n. auch keine Vorteile hat, ist der Verschleiß am VR nicht geringer, als beim S20, während Grip & Nassgrip nicht an den S20 heranreichen - ich fahre den S21 mit nur 2bar, um vergleichbaren Trockengrip zu haben, was sicherlich die Laufleistung beeinträchtigt, weshalb ich aber folgendes in keinster Weise bestätigen kann:

    Shadows schrieb:

    Der 21er Vordereifen hat wohl das bessere Handling und ein besseres Nässeverhalten.
    Für mich gäbe es daher keinen Grund die thematisierte Kombination zu fahren - umgekehrt macht vll. Sinn, weil der S21 hinten eigentlich sehr brav ist und auch länger hält, als der S20.


    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von erixx ()

  • erixx schrieb:

    ist der Verschleiß am VR nicht geringer, als beim S20
    Echt, ist das bei Dir so?
    Ich hatte beide Paarungen auf der SC 57 und würde jetzt sagen, daß der S21 vorn fast drei S20 - Hinterreifen überlebt.
    Der S20 war bei mir nach gut 3000km runter, den S21 hätte ich vorn bestimmt an die 7000 - 8000km drauf lassen können. :gruebel:
    Aber in jedem Fall: Finger weg vom Honda - Luftdruck; das Teil ist mit 2,5bar vorn unfahrbar.
    Mit 2,0 bis 2,2 geht`s besser.
    Hier noch mal was zur Ehrenrettung: Er ist zwar hart, aber trotzdem gibt er ein "gutes Vorderrad" ab. Einlenken auf der Bremse z.B. ging mit der Pelle super. ;)
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • Jep, ich hab' jetzt nach ~2.750km vorne, wie hinten 3mm Restprofil. Für den HR find' ich das ganz O.K., das war bei S20 deutlich weniger, aber beim VR find' ich das eher "mau" - da war der S20 am VR kaum weniger langlebig, als der S21.


    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?
  • Hi,
    kurz zum Reifendruck...
    ihr fahrt also den Vorderreifen mit 2,2 und den Hinterreifen mit 2,9 bar?
    Die 2,2 bar ist wegen der Dämpfung?
    Oder baut dann der Reifen mehr "Grip" auf durch die höhrere Temperatur?
    Wird dann das Vorderrad nicht im Handling störischer?
    Beim BT 016 bin ich sogar etwas über die 2,5, weil dann das Handling spielerisch ist...

    Gruß Claus
  • erixx schrieb:

    Geringer Druck macht die Auflagefläche größer und damit den Grip besser.
    erixx... bitte nicht falsch verstehen... ich schätze dich und du hast viele gute Postings die ich auch immer gerne lese, aber diese Aussage glaube ich trifft wohl nicht ganz zu.

    Um meine Zweifel an deiner Aussage zu bekräftigen, guck dir doch mal bitte das Video vom Jens Thiel (moppedreifen.de) an:

    Luftdruck moderner Motorräder ab 900 ccm - moppedreifen.de

    Ich habe schon relativ viele Videos von moppedreifen.de angesehen und meiner Meinung nach hat der Jens Thiel schon etwas Ahnung von Reifen... ;)


    Grüße,
    Gitsch
    MM93 #Big6
    There is grey blur, and a green blur. I try to stay on the grey one... - Joey Dunlop
  • Zunächst bedanke, für die äußerst höfliche Formulierung - auch ich habe dich als sehr angenehmen "Gesprächspartner" wahrgenommen!

    Seinerzeit habe ich mich hier angemeldeldet, um (mehr) über Motorräder und deren Funktion zu lernen und deshalb bin ich auch heute noch hier, weil es hier immer wieder jemanden gibt, der für mich wertvolle Beiträge dazu leisten kann. Gut argumentierte Kritik nehme ich deshalb gerne an.

    Aaaaber ... ;)

    Auch wenn meine Begründung für niedrigen Luftdruck von Jens Thiel als völliger Blödsinn dargestellt wird, bleibt für mich persönlich trotzdem noch die Tatsache, dass der S21 am Vorderreifen, mit einem Luftdruck über 2,2bar signifikant zum Rutschern neigt, während er mit 2,0bar wirklich satt liegt und vom Handling her noch akzeptabel bleibt.

    Ob meine Interpretation nun den Tatsachen entspricht, ist sicherlich diskutierbar, aber dass der S21 mit geringerem Druck, als herstellerseitig empfohlen wird, auf glattem Asphalt entscheidend besser funktioniert, steht zumindest für mich außer Frage. Irgendwo anders habe ich auch erwähnt, dass der vorgegebene Reifendruck auf dem rauhen Asphalt Sardinien's durchaus gut funktioniet hat - aber eben nur dort, aber nicht hier in Ost-Österreich.



    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von erixx ()

  • Nunja, den "Ungläubigen" empfehl ich einfach mal mit 2,5 und dann meinetwegen 2,2 geradeaus über eine schlechte wegstrecke zu fahren... was spürt man da?
    Genau, weniger Luft, mehr Komfort. Aber warum ist das wohl so? Na weil der Reifen offenbar mit weniger Luftdruck mehr nachgibt.
    Und das tut er immer, also auch wenn "nur" das Gewicht des Fahrzeugs auf ihm lastet. Wieviel mm das nun genau sind, keine Ahnung, spektakulär wirds bei sinnvollen Druckänderungen kaum sein.
    Aaaaber, ein weiterer Effekt ist die höhere Temperatur bei weniger Luftdruck... warme Gummi ist elastischer, warme Karkassen ebenfalls. Beides zusammen wird dann vermutlich den (nicht nur von Erich) spürbaren Effekt bringen.
    Ich hab mir einige Beiträge von diesem Thiel angesehen und bisher auch vieles für richtig gefunden, was den Reifenluftdruck und seine Erklärungen dazu betrifft, naja, fast, aber m.M.n. nicht ganz.
    Aber was solls auch, Thiel sagt nicht unter 2,3, Erich empfiehlt 2,2... je nach Aussentemperatur und Messgerät kommts u.U. sogar aufs gleiche raus... und wenn nicht, 0,1bar sollen nun zwischen gut und böse unterscheiden, bleiben wir mal aufm Teppich.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Hi,
    ich habe mittl. die Reifen drauf.
    Der 21er ist ist in allen Punkten handlicher als den BT016 VR den ich vorher drauf hatte.
    Mit dem Luftdruck werde ich auf jeden Fall spielen und mal 2,3 - 2,5 antesten.

    Ich bin mal gespannt, wie sich das Verhalten mit der Zeit ändert.

    Die Reifenpaarung vermittelt eigentlich ein gutes Gefühl. Allerdngs bin ich noch beim Einfahren.

    Ich hoffe, ich komme in der Saison noch dazu die Reifen gründlicher zu testen :)

    Vielen Dank für die vielen interessanten Antworten.

    Gruß Claus
  • He, cool - `ne Luftdruckdiskussion... :computer_kaffee:
    Schätze den Herrn Thiel sehr. Im Gegensatz zu anderen, die sich im Web als Messias oder Erklärbär aufspielen (Da gibt`s doch so `nen jungschen Futzi, der immer im Schwarzwald herumrollt und auch seeehr gern über Reifen schwafelt...). :gruebel:
    Und im Prinzip hat er natürlich recht.
    Aaaaber: Bei zwei Beispielen haut das ganze nicht hin.
    Der S21 und der Power RS funktionieren bei 2,2 bis 2,3 bar hervorragend und sind bei 2,5 einfach beschissen zu fahren (immer auf den Vorderreifen bezogen).
    Gerade beim S21 - Vorderrad - ein Reifen, den Herr Thiel seinerzeit nicht mochte - macht es einen SIGNIFIKANTEN Unterschied aus, ob man 2,3 oder 2,5 bar drauf hat. Diese 0,2 bar Differenz grenzen "unfahrbar" und "passables Handling" voneinander ab.
    Mit 2,5 hat man das Gefühl, vorne einen Stein (vielleicht deshalb der Name der Firma :P ) drauf zu haben.
    Mit anderen Worten:
    Es macht doch etwas aus, welchen Luftdruck man fährt; wie ich erleben durfte, sogar recht viel (s.o.).
    Daß man natürlich nicht auf abenteuerliche Werte absenken sollte, ist klar. Warum, das hat er ja auch gut erklärt.
    Daß es aber völlig Banane ist, was man drauf hat und sich eh nix ändert, ist Quatsch (wieder s.o.) ;)
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • Wichti schrieb:

    He, cool - `ne Luftdruckdiskussion...
    ....jep... und obendrein eine sehr gute/konstruktive wie ich finde... :thumbup:

    Der Wechsel von S20 zu S21 steht bei mir die Tage an und ich werde - auch dank euerer Aussagen - bestimmt mit dem Luftdruck "experimentieren"... ;)
    Meine Erfahrungen mit dem S21 und den gefahrenen/getesteten Luftdrücken werde ich euch selbstverständlich mitteilen. :)

    @Wichti: Ich weiß wen du mit dem "Schwarzwald-Futzi" meinst... :D ...ist schon bissel eine "Labertasche" wie ich finde... ;)


    Grüße,
    Gitsch
    MM93 #Big6
    There is grey blur, and a green blur. I try to stay on the grey one... - Joey Dunlop
  • Da ich schon öfters von der Reifenfläche gelesen habe: Eigentlich ist die Reibung von der Fläche unabhängig, da Fr = Mü * Fn, ist also vom Gewicht und dem jeweiligen Faktor Asphalt/Gummi abhängig - keine Fläche dabei. OK, es spielen ev. noch gewisse Verzahnungseffekte eine Rolle (die, die über die Mikroverzahnung = Reibung hinausgehen). Ansonsten wird die Fläche schon sehr oft überbewertet.
    Bei niedrigerem Druck nehme ich an, dass die Temperatur steigt und das Mü (Asphalt/Gummi) sich verbessert.

    Nicht schlagen bitte, aber der Physik-Unterricht behauptet, dass die übertragbare Reibungskraft von der Aufstandsfläche unabhängig ist.
    Gruß
    DietmaRR

    8) Wo ich bin ist vorne! ;)