Welche Reifen für den Alltag für meine SC57? Nasshaftung notwendig

  • SC57

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welche Reifen für den Alltag für meine SC57? Nasshaftung notwendig

    Hallo Liebe Biker,

    ich habe aktuell ein Problem. ?(
    Meine Reifen sind leider zu alt. Michelin Pilot Power. Fahre ne SC57 BJ 2007.
    Die Dinger waren auf meiner Maschine drauf als ich sie gekauft hab.
    Trocken und bei 18-27 Grad Lufttemperatur ließen sie sich noch super fahren.
    Feuchte Straße bei 18 Grad auch noch ok.
    Allerdings bin ich neulich abends nach Hause über Landstraße und Regen. Luft 10 Grad.
    Hatte so wenig Haftung, dass ich mit 50kmh nach Hause geschlittert bin.
    Null Haftung, Vorder- und Hinterreifen waren wie Seife. Habe nun kein Vertrauen mehr in die Gummis.
    Ich fahre im Moment nur Stadt und Landstraße, an die Schräglage taste ich mich noch ran und möchte erst in einigen Jahren auf die Rennstrecke.
    Möchte aber auch gern im Herbst noch fahren und auch mal Nieselregen aushalten können.
    Bin da nicht so zimperlich, aber bitte mit Grip :D
    Hat jemand eventuell eine Empfehlung?

    Danke schonmal :thumbsup:
    Ride free! :thumbsup:
  • Da ich mehr der Ganzjahres- und Tourenfahrer bin (siehe Avatar), fahre ich seit 5 Jahren nasstaugliche Tourenreifen auf meiner SC44. Das waren Michelin Pilot Road 3 (2012, sehr gut) Pilot Road 4 (2015, besser) und aktuell Metzeler Roadtec 01 (2017, am besten).
    Nachteil bei allen drei: gewöhnungsbedürftige Optik, aber am Lenker sieht man es nicht :D
    Das Schwarze immer unten lassen.
  • Genau, M7RR, Pirelli Angel oder Rosso III würde ich dir auch empfehlen.
    Den Rosso bin ich Montag vor einer Woche auf dem feuchten Hockenheimring gefahren und war über das Feedback super zufrieden.
    Allerdings war mir bei trockener Strecke der Slick dann doch lieber, aber das ist ja ein anderes Thema.
    Heute ist Morgen schon Gestern.

    17. - 19.05. North West 200
    16. - 17.06. 3.FRT Oschersleben
    20. - 21.08. M³ Tor Poznan
    27. - 28.08. Speer Hockenheimring
  • Danke schonmal für die Tipps!
    Wie ist das mit dem Einfahren bei den verschiedenen Reifen?
    Hab schon gelesen, dass welche keine Trennmittel verwenden (Conti zb.) und die anderen erst einige Kilometer eingefahren werden sollten weil der Grip noch nicht vorhanden ist. (Die Conti Road Attack 3 sind leider nicht freigegeben)
    Denn es würde für mich jetzt keinen Sinn machen Reifen zu kaufen, die ich erst einfahren muss und nur noch bis Ende Oktober fahre :D
    Meine Maschine ist von März bis Oktober angemeldet.
    Oder ist das Einfahren nach 50km erledigt? :huh:
    Macht es bei den Temperaturen überhaupt Sinn?
    Ride free! :thumbsup:
  • So nun war ich eben beim Reifenhändler und hab mir neue Michelin Pilot Power drauf machen lassen.
    Direkt ein ganz anderes Gefühl als die 4 Jahre alten Schlappen.
    Ich war mit denen ja sehr zufrieden, top Handling, ausreichend Grip etc.
    Kam auch direkt auf nasse Straße und es hat sich komplett anders angefühlt. ^^
    Der Mechaniker sagte noch ich solle 100km sachte fahren und das Gas nicht gleich aufreißen.
    Die meisten Unfälle passieren wohl bei denen an der Einfahrt.
    Da musste ich grinsen, weil ich eh gemütlich fahre und kein Raser bin :D

    Danke für Eure Tipps!!
    Denke nächstes mal mache ich mir über Sporttouringreifen Gedanken.
    Ride free! :thumbsup:
  • Nightheaven88 schrieb:

    Wie ist das mit dem Einfahren bei den verschiedenen Reifen?
    Muß man eigentlich gar nicht mehr.
    Natürlich bin ich die ersten paar km vom Händler weg noch etwas vorsichtig, aber wenn die Hausstrecke erreicht ist, versuche ich immer, zu sehen, was so geht (mit Gefühl natürlich, aber nach den Erfahrungen der letzten Jahre immer schon recht zuversichtlich).
    Meist schleift dann schon das Knie, wenn die Pellen gerade einmal 40 - 50 km drauf haben.
    Beim Abstellen in der heimischen Garage ist meist hinten schon kein Angststreifen mehr zu sehen.
    Also keine Sorge, das mit dem Einfahren ist echt nicht mehr so ernst zu nehmen wie noch vor ein paar Jahren. ;)
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • Nightheaven88 schrieb:

    So nun war ich eben beim Reifenhändler und hab mir neue Michelin Pilot Power drauf machen lassen......
    Sie mir nicht böse,aber wenn du den Ur PiPo drauf gemacht hast,hast du die Chance vertan,mal zu "erfahren" was sich in den letzten 12 Jahren seit dem Erscheinen des PiPo in der Reifenentwicklung getan hat :flüster: ..........aber egal,wenn du happy damit bist isses ja gut :daumen_rauf:
    Gruß Olli
    Man(n) wird nicht erwachsen - nur die Spielsachen werden teurer :D
  • Einfahren ist in meinen Augen auch nicht mehr notwendig. Aber muss gestehen bei mir immer noch etwas Kopfsache.
    Ich gehe immer mit nem Lappen mit Bremsenreiniger über die neuen Reifen und dann noch mal mit nem Trockenen.
    Dann fahre ich so 25 km nicht ganz am Limit aber so das er bis auf der Kante ist und danach bekommt er auch direkt auf die Fresse.
    Nach 1000 - 4000 km je nach dem Welcher Reifen drauf ist kommt dann eh ein neuer bei mir.

    Denke aber für dich auch ist ein Touren reifen am besten geeignet wenn du eh eher gemütlich und bei jedem Wetter fährst.
    „Was ist ein Leben wert, wenn du nichts riskierst und deine Träume eines Tages mit dir sterben? NICHTS!" =) =) :thumbup: :thumbup:
  • Mh es mag sein, dass ich da vielleicht auf ein altes Pferd setze, aber es war im Moment auch ne Geldfrage...ob 200€ inklusive Einbau für den PiPo oder 330€ für den Metzeler ist schon ein Unterschied....klar ich hätte vielleicht mehr davon, aber die Kostenfrage war gerade die entscheidendere. Unser Urlaub kürzlich war teurer als geplant.

    Bei den nächsten Reifen werde ich nochmal reiflich überlegen was das beste ist.

    Bei dem Sporttourenreifen erhoffe ich eine längere Laufleistung und bessere Nasshaftung.
    Wobei die auch teurer sind und es am Ende wirtschaftlich aufs selbe hinaus läuft.

    Zum Fahrgefühl kann ich nur sagen, dass es jetzt mit den neuen Reifen um Welten besser ist. Selbst trocken. Der Reifen wird schnell warm und die Handlichkeit ist so gut, dass ich meine Kurvenlinie ohne Probleme immer korrigieren kann. Vor allem auf Strecken die ich noch nicht kenne, für mich eine Sache der Sicherheit. Bin jetzt etwa 3000km gefahren. Sprich Anfänger.

    Ich fahre im Moment noch Touren die sich auf Max. 200-300 km belaufen.
    Zudem bin ich noch nicht so ambitioniert, dass die Reifen hoffentlich jetzt 6000km halten werden.
    Nächstes Jahr stehen Fahrsicherheitstrainings und Kurventraining auf dem Plan.
    Dann weiß ich vielleicht eher was ich brauche oder womit ich mich wohl fühle. :D
    Ride free! :thumbsup:
  • Nightheaven88 schrieb:


    Nächstes Jahr stehen Fahrsicherheitstrainings und Kurventraining auf dem Plan.
    Dann hoffe ich mal für dich, dass beim Kurventraining max 15°C sind, damit dir der PiPo nicht wegschmiert...
    Aber hauptsache der Kopf ist erst mal wieder frei :thumbsup:
    Heute ist Morgen schon Gestern.

    17. - 19.05. North West 200
    16. - 17.06. 3.FRT Oschersleben
    20. - 21.08. M³ Tor Poznan
    27. - 28.08. Speer Hockenheimring
  • Kevbike schrieb:

    Dann hoffe ich mal für dich, dass beim Kurventraining max 15°C sind, damit dir der PiPo nicht wegschmiert...
    Erzähl ihm mal nicht solche Sachen, sonst kriegt er den Kopf eben nicht frei. :nono:
    Das Teil schmiert erst bei höheren Temperaturen; Kurven- und Sicherheitstraining sind wohl kein Problem.
    Auf die Renne würde ich ihn nicht mitnehmen, obwohl immer noch einige mit ihm bei Trackdays unterwegs sind.
    Und nicht alle von denen nehmen Bodenproben...
    Trotzdem hat er ein "Hitzeproblem".

    infirmieRR schrieb:

    Sie mir nicht böse,aber wenn du den Ur PiPo drauf gemacht hast,hast du die Chance vertan,mal zu "erfahren" was sich in den letzten 12 Jahren seit dem Erscheinen des PiPo in der Reifenentwicklung getan hat
    Sorry, aber da hat er zu 100% recht.
    Wieso einen Uraltreifen (von der Technologie her) kaufen, wenn es nach 14 Jahren (Vorstellung PiPo war Ende 2003!!) Material gibt, das um Längen besser ist?! Noch dazu, wo die Schwächen der Pelle längst bekannt sind... :gruebel:
    Tatsächlich nur, weil dieser Reifen mittlerweile ein paar Euro günstiger ist als aktuelle Sportlerware?
    Ich verstehe das immer nicht: Reifen sind das, womit alle Kräfte übertragen werden, die einzigen zwei Punkte, die mit der Straße in Verbindung sind (außer beim Sturz).
    Da würde ich mir immer Top - Material holen!
    Aber jeder muß selbst wissen, wo er seine Prioritäten setzt; sehe auch immer öfters Autos mit sündteuren Zubehörfelgen namhafter Hersteller, auf die billigste Chinareifen gezogen sind... :kopfdreh:
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • das würde ich so nicht unterschreiben - der PP war seinerzeit um Welten überlegen und ich hab ihn sicher 10 Jahre auf der Landstraße gefahren ...

    aktuell fahre ich einen PP3 auf SC57 - für einen Anfänger ist selbst der uralt PP noch immer ein guter Reifen - den würde ich heute aufziehen wenn ich sparen müsste ..

    auf meiner 10er fahre ich den neuen Michelin RS - auf der SP den M7RR mein Favorit für die Landstrasse - der M7RR ist heute genauso überlegen wie seinerzeit der PP ...
    nicht vergessen - anhalten vor dem Absteigen-
    Gruss - Othello
  • Der M7RR wäre es geworden, wenn ich nicht gerade etwas sparen müsste.
    Da ich viel Fahre, wird der Reifen nächsten Sommer eh wieder gewechselt. ;)
    Fahre immer um die 1000km im Monat. Im Juli waren es 1500km.
    Und geplant nur trocken. Nur in der Not im Regen. Was ja bei diesen Wetterverhältnissen mal passiert. :D

    Trainings mache ich gerne bei 20 Grad :rolleyes:

    Ihr habt mir schon mal sehr weiter geholfen!
    Ride free! :thumbsup: