Metzeler M7rr

  • stephan.82 schrieb:

    Weniger Profil = mehr Auflagefläche =)
    ist zwar als Joke gedacht, aber ist beim M7 wirklich nicht zu empfehlen. Im Frühjahr werde ich nun den 4.Satz M7 aufziehen, denn ich bin mit dem Reifen wirklih zufrieden.
    A B E R :
    Nach meinen Erfahrungen baut er leider die letzten 1000 km immer mehr ab. Das Fahrverhalten wird merklich schlechter, stellt sich immer mehr auf und die Spurführung am Vorderrad wird merklich nervöser. Wer gerne Reifen bis an die Verschleißgrenze runterrubbelt sollte evtl. mal einen anderen Reifen versuchen.

    Zum Luftdruck: Ich fahre den M7 auf der Landstrasse nie unter 2,4 vorne , meist 2,45 vorn und 2,7 hinten
  • Guidchen schrieb:

    A B E R :
    Nach meinen Erfahrungen baut er leider die letzten 1000 km immer mehr ab. Das Fahrverhalten wird merklich schlechter, stellt sich immer mehr auf und die Spurführung am Vorderrad wird merklich nervöser. Wer gerne Reifen bis an die Verschleißgrenze runterrubbelt sollte evtl. mal einen anderen Reifen versuchen.
    Das liegt aber auch daran, wie du den Reifen veschlissen hast. Bei uns in der Eifel wird der Reifen bei zügiger (nicht extremer) Fahrweise schon sehr spitz, hat also in der Mitte noch gut Gummi, auf den Flanken nix mehr und ganz am Rand wieder etwas mehr. Dann fährt er sich natürlich ganz anders, als wenn du viel Autobahn gefahren bist, oder im Flachland wohnst und machst ein Rechteck aus dem Reifen
    Ausserdem beeinflussen die Spielchen mitdemLuftdruck natürlich auch das Verschleissbild des Reifens. Wenn ein Reifen oft mit wenig Luftdruck gefahren wird, läuft das Profil "hohl" ab. Das fährt sich dann richtig beschissen. Dann fällt das Motorrad aus der Geradeausfahrt haltlos in "halbe" Schräglage, wehrt sich aber danach mit Leibeskräften gegen tiefere Schräglagen. Beim Aufrichten will der Hobel dann nur schwer in die Geradeaus-Position zurück. Alles bei Kundenmoppeds schon beobachtet und Probegefahren :thumbup: