Top Speed der Sc 77 und allgemeine Zufriedenheit mit dem Moped

  • Top Speed der Sc 77 und allgemeine Zufriedenheit mit dem Moped

    Hallo,
    hat schon jemand von Euch mittels GPS die Endgeschwindigkeit seiner SC 77 messen können. Das Tacho zeigt ja 299kmh an und der Drehzahlmesser geht aber noch weiter?

    Ok rechnen wir mal Schlupf des Reifen und ungeneauigkeit des Tachos ab von 15-17 kmh...könnte der angegebenen Wert von 295 kmh der Sc 77 schon hinkommen.
    War wirklich kein Genuss HJC Helm wollte bei 180kmh unaufhörlich aufsteigen und extrem laut dat Dingens, Jacke( billigheimer) fing an sich leicht aufzublasen.....Fahrbahn konnte nicht mehr klar wargenommen werden bei 299..absolute kacxxxe. Also Shoei Helm geordert und Daineese Jacke...aber Hallo was für ein Unterschied!
    Jacke bleibt eng am Körper, Helm steigt nicht auf...auch sein Bewegungen mit dem Kopf zur Seite noch möglich, Lautstärke akzeptabel.
    Trotzdem bin ich eher ein Fahrer der ruhigen Art, ausser beim überholen wird sie hin und wieder fliegen gelassen und dann darf sie sich auch über 200 mal genehmigen.....

    Ihr wollt Euch bitte den Satz, ja du hast den längsten, Superracer, du bist der grösste Vollgasidiot ersparen. ;)

    Meine bisherigen Hondas haben nie die angegebene Höchstgeschwindigkeit erreicht, nicht mal nach Tacho. Bei der SC 59 war nach Tacho 275 Ende im Gelände---man ziehe noch die obigen Daten ab und auch der Drehzahlmesser blieb natürlich bei dieser Geschwindigkeit stehen .
    Sowohl mit der Original Auspuffanlage als auch der Akra.... veränderte sich wenig bis auf das Leistungsloch bei cirka 4Ts upm das war mit Akra wech.
    Ok ich habe mir immer eingeredet mit Lederklammotten, Stiefeln und Helm 98kg muss die gute auch einiges wegschleppen, ein 75kg Mann hat hier klare Vorteile. So haben sich immer Kawa 10ner, R1 und natürllich erst recht die BMW S1RR vorbeigeschoben...hat mich schon etwas genervt. :D
    Das ist mit der SC 77 aber restlos vorbei....da ist nix mehr mit mal ebend verblasen.
    Ja natürlich nur theoretische Werte...ob nun 5-8kmh mehr auf der Bab anliegen ist eh wurst..kann man nur in Ausnahmefällen erfahren...aaaber es macht schon auf eine Art stolz nicht mehr die rote laterne beim Top Speed tragen zu müssen, wenn es denn mal ebend so sein soll.
    Schliesslich hat man ja 18k über des Thresen für die SC77 wandern lassen müssen und dann sollte auch Leistung vorhanden sein.....und diese ist auch da. :P

    Hatte am Sonnabend ein schönes Erlebniss auf der BAB nach Würzburg, eine BMW S1RR im Schlepptau eine Aprillia 1000, der BMW Fahrer aus Thüringen blickte rüber lachte und machte eine Gasbwegung...ah will mal etwas angasen, naja Bahn war relativ leer, ok warum nicht ab geht es. :whistling:
    Die Aprillia kannst ja gleich vergessen......die war realtiv schnell im Rückspiegel, laut aus dem Auspuff das einen fast der Gehörgang geplatzt ist....die BMW konnte nicht weg fahren....im Gegenteil etwas Bergab konnte ich langsam aus dem Windschatten kommend mich vorbeidrücken. Auf den nächsten Parkplatz fiel der BMW Fahrer vom Glauben ab, gibt es doch nicht, noch nie hat eine Honda mit halten können...hat sich wohl doch etwas getan bei den Jungs von Honda....jaaa...sieht so aus nech. :D :whistling:
    Obwohl die böse Honda noch nicht die vollen 200PS auf dem Papier stehen hat( welches am Stammtisch so ungeheuer wichtig erscheint) , bei Suzuki kann man ja sehen was die Angabe so wert ist und am Ende noch übrig bleibt.
    So genug geprahlt.

    Muss zugeben so wirklich Spass hat das alles nicht gemacht, zu gefährlich..obwohl keine Geschwindigkeitsbegrenzung in diesem Abschnitt, bärige Kräfte wirken auf den Fahrer und der Maschine, öfters muss ich das nicht haben.ZumAusstoben ist der Kringel besser und angebrachter.

    Zur Zufriedenheit der Sc 77, der Windschutz gestaltet sich bei 1,79 körpergrösse der sehr kleinen Verkleidung auch bei hohen Geschwindigkeiten als akzeptabel...eine andere Scheibe könnte wohl noch etwas Besserung bringen, man wird sehen.
    Das Fahrwerk ist das beste Weltweit bei den Supersportlern( auch kein Geheimnis) und die Bremsen haben mich noch NIE bisher in Verlegenheit gebracht.

    Die Sitzbank knochenhart, zu hart, hoffe hier bringt Honda wie bei der SC 59 die Geelsitzbank herraus. Das Fahrwerk war mir trotz meines Gewichtes zu hart, auf so manchen Bodenwellen ist das Motorrad regelrecht gesprungen. Den Lutdruck Hinten auf 2,5 Bar und vorne auf2,3 Federrung, Druck und Zugstufe 2klicks in Richtung weich, Federvorspannung des Federbeines auf Werkseinstellung. Siehe da, auch das überfahren von Kanaldeckeln ist nun möglich ohne das einen die Wirbelsäule bricht, jetzt bin ich mit der Federrung des Mopeds voll zufrieden. Eine etwas weichere Sitzbank und 400klm am Stück sollten möglich sein.

    Der Verbrauch auf der LS mit 5,3l bei straffer Fahrweise als sehr gut zu bewerten, 4,9l sind auch möglich, wohlgemerkt in den Mittelgebirgen. Kein messbarer Ölverbrauch, Motor klingt phantastisch auch im kalten Zustand nichst rappelt oder klappert. Ab 5Ts upm kommt ein erster Schub..die Ansaugklappe öffnet und auch die Klappe im Auspuff..dann klingt die Blade schon grenzwertig laut...aaber Geil!
    Bei 8Ts ump geht die Fure dann so brachial ab, das man sich schon am Lenker gut festhalten muss und auch einen festen Knieschluss achten sollte.Die Zahlen im Tacho rennen dann so schnell durch wie der Drehzahlmesser ansteigt, der F. Schein ist dann absolut in Gefahr.

    In Zusammenhang mit diesem Klang und den Leistungswerten auch vom Titan Designe des Original Topfes sehe ich zum ersten mal keinen Anlass für einen Wechsel zu einem Sporti.

    Der Reifen Dunlopp original Bereifung gefällt mir noch immer nicht so recht, zwar scheint die Laufleistung recht gut zu sein, aber die feucht und Nasshaftung können mich nicht überzeugen, einige unangenehme Rutscher ohne Vorankündigung lasen mich zu den Schluss kommen, da gibt es wohl viel bessere Produkte.Ein vergleich mit dem gleichen Modell Bereift mit Bridgetone zeigte das schon und der neue Michelin kann das auf jeden Fall besser!

    Nochmals zum Windschutz bei meiner Körpetgrösse kann ich trotz der kleinen Verkleidung bsisher nichts negatives sagen, im Vergleich zur SC 59 auf gar keinen Fall negative Einflüsse feststellen.

    Verarbeitung: nunja alles im grossen und ganzen im grünen Bereich, man wünscht sich noch mehr Detailfeinheit für ein Motorrad dieser Preisklasse und warum ein Kupplungshebel nicht verstellbar sein kann bei diesem Modell ist eine Frechheit. Der Blipper sollte auch Serienmässig an Bord sein, andere Hersteller in der Preisregion sprechen darüber erst gar nicht...ist Serie!

    Die Preise für die SC 77 sind merklich gesunken, a wegen der Jahreszeit und b hat sich der Ansturm schnell wie zuerwartend bei einem Supersportler gelegt.

    Designe:gerade in rot sieht die SC 77 für mein Dafürhalten, dezent etwas Oldschool trotz ihrer modernen Form aus, so dass man selbige auch noch in ein paar Jahren sehen kann und nicht veraltet oder nicht mehr zeitgemäss empfindet.
    Schon im Stand wirkt dieses Moped mit seiner geduckten Form schnell.
    Wieder typisch Honda, man fühlt sich sofort zu Hause, alles befindet sich dort wo man es sucht und gewöhnt ist von Honda, ausser der dämliche übergrosse Hupenknopf ist im Weg zur Blinkerbetätigung, sonst passt alles vorallem und auch die Sitzposition ;)

    Fazit:
    Auch wenn es SC 59 Besitzer nicht gerne hören wollen , aber die SC 77 ist klar in vielen Belangen im Vorteil und ein echter Fortschritt.
    Meines Erachtens die beste Fireblade welche bisher gebaut wurde.

    Mit diesem Motorrad habe ich so viel Spass wie mit noch keinem Motorrad vorher, leicht, unsagbar gutes Handling und brachiale Motorleistung. Zu Hause angekommen veschwindet leider nicht so schnell dat Grinsen im Gesicht und man wird gefragt was is'n los,nichts ....nur der Adrenalinspiegel ....die Glücksgefühle halten noch lange nach. ;)
    Geht man auch etwasspäter wieder in die Garage zum putzen, kommt sogleich das dämliche Grinsen wieder beim Anblick der Mopete.

    Möge der Cheffe ganz da Oben mir noch etwas meine Gesundheit erhalten damit ich das geile Moped noch weiterhin auch 2018 geniessen kann. :thumbsup: :saint:

    Gruss

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mr.Olzo ()

  • Mr.Olzo schrieb:



    Meine bisherigen Hondas haben nie die angegebene Höchstgeschwindigkeit erreicht, nicht mal nach Tacho. Bei der SC 59 war nach Tacho 275 Ende im Gelände---man ziehe noch die obigen Daten ab und auch der Drehzahlmesser blieb natürlich bei dieser Geschwindigkeit stehen .
    meine SC59 läuft auch bis tacho 299, und mein Gewicht ist 105Kg, mit Racingscheibe.
  • Also mir ist letztens aufgefallen das die SC77 stark wetterfuehlig zu sein scheint. Waehrend ich im Sommer schon mehrfach die 299 km/h laut Tacho gefahren bin ist es mir erst jetzt bei Temperaturen um die 15 Grad gelungen im 6. Gang den Schaltblitz bei 13k Rpm auszuloesen.
  • Jusic schrieb:

    Also mir ist letztens aufgefallen das die SC77 stark wetterfuehlig zu sein scheint. Waehrend ich im Sommer schon mehrfach die 299 km/h laut Tacho gefahren bin ist es mir erst jetzt bei Temperaturen um die 15 Grad gelungen im 6. Gang den Schaltblitz bei 13k Rpm auszuloesen.
    Jetzt um diese jahreszeit, hoher Sauerstoffgehalt der Luft...da gehen die Motoren am besten.
  • Die SC77 hat die höchste Endgeschwindigkeit der Supersportler. Bei einem Vergleichstest auf YouTube wurde mit GPS gemessen, da waren aber meine ich alle so um die 190 Meilen pro Stunde schnell. Außerdem geht die SC77 schon im 5. in die 299 km/h laut tacho und dann kann man nochmal hoch schalten. Die Endgeschwindigkeit wird eh nie über 300 gehen da das Gentleman Agreement dies verhindert, die bikes könnten es, aber es wird nicht gemacht.
  • Fireblade1948 schrieb:

    Mr.Olzo schrieb:

    Meine bisherigen Hondas haben nie die angegebene Höchstgeschwindigkeit erreicht, nicht mal nach Tacho. Bei der SC 59 war nach Tacho 275 Ende im Gelände---man ziehe noch die obigen Daten ab und auch der Drehzahlmesser blieb natürlich bei dieser Geschwindigkeit stehen .
    meine SC59 läuft auch bis tacho 299, und mein Gewicht ist 105Kg, mit Racingscheibe.
    Gut du hast eine 2016er, meines Wissens wurden 2014 einige Modifikationen durchgeführt...meine Sc 59 war von 2008 ...eine der ersten in D. ;)
  • @Mr.Zylinder,
    die BMW S1RR mit der Panigale und MV Agusta hatten bisher die Nase immer vorn im Top Speed. Die 2017er S1RR hat aber durch E4 6-8Ps verloren und das spürt man.

    Ok ist sowieso alles eher nebensächlich wann fährt man schon diese Geschwindigkeiten.....dafür ist die Renne besser geeignet. Das Gesamtpaket des Motorrades muss überzeugen auch seine Alltagstauglichkeit und da liegt die Fireblade ganz weit vorn.

    Für den Kringel wäre die Blade nicht die erste wahl, Yamaha R1 und Kawa10ner, Aprillia können hier noch ein Schippchen drauf legen. ;)
  • Mr.Olzo schrieb:

    @Mr.Zylinder,
    die BMW S1RR mit der Panigale und MV Agusta hatten bisher die Nase immer vorn im Top Speed. Die 2017er S1RR hat aber durch E4 6-8Ps verloren und das spürt man.

    Ok ist sowieso alles eher nebensächlich wann fährt man schon diese Geschwindigkeiten.....dafür ist die Renne besser geeignet. Das Gesamtpaket des Motorrades muss überzeugen auch seine Alltagstauglichkeit und da liegt die Fireblade ganz weit vorn.

    Für den Kringel wäre die Blade nicht die erste wahl, Yamaha R1 und Kawa10ner, Aprillia können hier noch ein Schippchen drauf legen. ;)
    Naja guck dir das Video von MCN auf YouTube an. Ganz am Ende werden alle Werte aufgelistet und die Fireblade hat eine Höchstgeschwindigkeit von 181,84 Mph und damit die höchste, allerdings muss man dazu sagen dass ale zwischen 179-181 Mph liegen, was wie ich bereits gesagt habe an dem Gentlemans Agreement liegt.
  • Hey,

    ich möchte die SC77 bei Gott nicht schlecht reden.
    Aber zunächst muss ich ergänzen das eigentlich bei allen Herstellern Wert X auf dem Papier steht aber letztlich am Rad ein deutlich geringerer Wert anliegt.
    Das ist bei Suzuki so, das ist bei BMW so, das war bei Ducati sowieso, so und bei Honda eben auch. An der Kupplung liegen auch nur noch etwas um die 180 PS an.
    Aber im Grunde ist mir das wirklich scheiß egal. Egal ob Honda, Suzi, Kawa, BMW, Duc, Yamaha oder oder oder ... für mich zählt als Daily Driver der nicht krasseste Rennsporterfolge sammeln möchte/kann und auch den langen Pimmel Prestige nicht zum überleben benötigt, das was auf dem Papier steht. Streicht Dynos aus unseren Köpfen und es würde jedem nur noch darum gehen.
    Eben genau so verhält sich das auch mit der Geschwindigkeit. Die Buben feiern das ihr Teil 260 rennt und dann wird gleich nachgehakt ob per GPS. Ist es nicht per GPS gemessen worden, wird das Ergebnis zerrissen und ist nichts mehr Wert. Streicht nun die Möglichkeit per GPS zu messen und das wissen darüber aus unserem Kopf würde eben der Tacho wieder das Mittel der Wahl werden. Im vergleich zu all den anderen Einflüssen die bei einer Vmax fahrt einwirken können, sind die Einflüsse vor allem bei Modellgleichen Fahrzeugen auf die Tachoeinheit wohl doch nicht all zu differenziert.
    Bei Motorrädern rückt das alles aber wieder in ein anderes Segment. Die meisten aktuellen Bikes sind in der Lage die "299" anzuzeigen. Die Magische 3 davor gibt es nach Gentlemens Agreement wie bereits erwähnt nicht. Korrekt aufgefallen ist auch das einige Motorräder dann doch noch ein paar 100 upm über haben. Hier ist dann immer schwer festzustellen was Tatsächlich auf der Uhr steht. Hier kann man wieder über GPS reden.
    Egal.
    Leider, leider, leider habe ich es noch nicht geschafft eine SC77 Probe zu fahren. Leisten kann ich mir das Bike zur Zeit leider nicht. Für die SC77 habe ich mir bewusst etwas Zeit gelassen weil ich das Teil gern mehr als nur 1-2 Stunden hätte um sie wirklich genießen zu können.
    Weniger wichtiger war mir das bei einer Probefahrt mit der S1000RR. Der erste Eindruck war erst einmal nicht weltbewegend. Sie klappert, klingt komisch, hört sich im leerlauf nicht so schön an wie meine SC33 und wirkt dann doch im direkten vergleich einfach viel zu zierlich. Die optische Erscheinung ist aber ein lauf der Mode und wird vermutlich Honda, Suzuki etc. ... gleichermaßen treffen. Schmales, spitzes Heck, funktioneller Tank, Windschnittige Front. Nix mehr bullig, protzig und kräftig.
    Die Probefahrt begann dann mit einem "hmmm ok ..." zunächst war da kein großer Sprung spürbar. Ich mein ich musste ja auch etwas zivilisiert vom Grundstück fahren :D
    Erst auf der AB kam dann das "OHA" ... Die BMW ist ein Monster! Eine Veyron Vernichtungsmaschine. Das Teil liefert auf abruf, drückt, drückt, drückt und drückt. Bei 240 wurde es richtig unangenehm auf dem Teil. Der Wind prügelte mir um die Ohren, der spärliche Windschild hatte vermutlich Feierabend oder selbst keine Ahnung von seiner eigentlichen Funktion. Mit 1,80 und ca. 80 kg hieß es dann möglichst klein machen und eher dem Tacho als Windabweiser vertrauen schenken. Bei 290 der letzte Blick auf den Tacho und durchgefeuert. Und so erging es mir genau wie Frank. Mein Helm drohte abzuheben, der Wind riss an meinem Körper und die Drecksau war noch lange nicht fertig mit drehen. Im vergleich zu anderen Bikes soll der Tacho der BMW dann doch recht genau gehen. Abweichungen sollen hier wohl maximal zwischen 5 und 10 kmh liegen? Im 4. Gang möchte die BMW immer noch mit dem Rad nach oben wenn man zu beherzt am Griff dreht. Was diese Disziplin betraf hat mich die BMW echt überzeugt. Das Teil vernichtet auf der Geraden. Es mag mit unter an den eckigen Reifen des Vorführmodells gelegen haben aber Fahrwerkstechnisch konnte sie mich nicht all zu sehr überzeugen. Sie liegt gut, sie wandelt Unebenheiten gut um. Aber meiner SC33 traue ich mehr zu. Deswegen habe ich die BMW in dieser Disziplin nicht all zu weit gefordert.
    Auf was will ich eigentlich hinaus? Zunächst einmal sollten die in Stein gemeißelten PS Werte nicht immer Diskussionsgründe darstellen. Ebenso die Höchstgeschwindigkeiten bzw. der Mythos "300". Die S1000RR knackt die 300! Ich denke auch das die Honda die 300 knacken sollte. Und so einer gehypten Fahrmaschine wie der S1000RR mal eine Lektion zu erteilen befürworte ich nur wo die Maschinen doch mittlerweile wie Geier auf den Rennstrecken kreisen. In Franks Situation definitiv schon ne nette Geschichte. Noch schöner wenn man dann wie ich mit meiner SC33 unterwegs ist und solch einem Fahrer begegnet und ihn dann einfach in den Kurven abzieht. Auf der geraden habe ich absolut nichts zu melden gehabt. In den Kurven baute ich aber immer wieder Vorsprung aus. Bis er sich irgendwann gepeinigt vor Scham zurückfallen lies.
    Unterm Strich sind wir alle einer Sippe angehörig. Und unser Herz schlägt für das selbe Hobby.
    Ansonsten, schöner Erfahrungsbericht Frank!
    Vielleicht kommste irgendwann selbst dazu per GPS zu messen. Wobei wie gesagt doch reichen sollte wenn die 299 drauf steht.

    Edit: Wichtig finde ich das wir Biker uns selbst nach dem härtesten Geplänkel die Hände reichen und amüsiert über Motorräder und das Leben auf 2 Rädern reden können. Und es nicht daran ausmachen was auf dem Papier steht, was uns die Handyapp oder das 2000 Euro teure Data Recording System erzählt, oder eine dicke Rolle die unsere Motoren vergewaltigt um uns später irgendwelche Werte von Hinterrädern vorgaukelt.
    Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von irreversibel ()

  • Bisher bin ich mit jedem Motorrad als erstes auf die Bahn um zu schauen, was die Maschine in Wirklichkeit geht. Was in den Papieren steht interessiert ja niemanden, was die wirklich rennt ist wichtig....

    So bin ich mit meiner SC57 mit 50- er Hinterradreifen auf die Bahn.
    299Km/H standen schnell auf dem Lügentacho. So habe ich mir das Navi geschnappt und bin wieder los. Aber ich habe es nie hinkommen, die SC57 ganz auszufahnen. Nachdem ich einen 55-er Reifen fahre, rennt sie auch keine 299 Km/H mehr. Das schnellste was ich laut GPS drauf hatte waren 282Km/H da war aber noch nicht Ende. Bei mir war aber Ende. Mir ist heute klar, das ich mir gutem Helm, enger Lederkombi gar keine Lust mehr habe, so schnell zu fahren. Da tun mir nur Reifen und Motor leid.
    Ich mache lieber die Kurven rund.
    Wen interessiert schon, ob mein Bike 280 oder 285Km/H rennt?
    Aus dem alter bin ich definitiv raus.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Amarylles ()

  • Ergänzend dazu: Meine 2013er HP4 ist GPS-gemessen 309km/h gelaufen. Vielleicht wäre mit noch länger gerade aus und warten auch mehr gegangen. Die ist ja auch serienmäßig ellenlang übersetzt, es kann also jeder immer noch etwas "nachhelfen" wenn man einfach an der Übersetzung rumdreht. ;)
    Auf dem Prüfstand hat der erste Motor 205 PS, der dritte jetzt sogar 217 (!!) PS abgedrückt (logischerweise wie immer - wie auch in den Papieren - an der Kurbelwelle). 8| S-e-r-i-e-n-motor, nix dran rumgemacht, kleine Verbesserungen halt. Was die Leistung aus einem Kilo betrifft, ist die BMW unglaublich und schier unschlagbar.

    Allerdings ging es mir damit ähnlich, ich fand die Leistung der BMW nur noch extrem, Wheelies bis in den 4. und 5. Gang, schier unhandlebar, mir hat das keinen Spaß mehr gemacht - ein Fahrmonster... Da hoffe ich jetzt, dass die SC77 sanfter ans Werk geht...
  • celta schrieb:



    Auf dem Prüfstand hat der erste Motor 205 PS, der dritte jetzt sogar 217 (!!) PS abgedrückt (logischerweise wie immer - wie auch in den Papieren - an der Kurbelwelle). 8| S-e-r-i-e-n-motor, nix dran rumgemacht, kleine Verbesserungen halt.
    Mit dem kleinen Unterschied, dass die Werte in den Papieren einer Messung AN der Kurbelwelle standhalten müssen und Deine Werte nur zurück (schön)gerechnete Werte sind.
  • Naja, alpha racing rechnet extrem konservativ zurück mit >17%, und spannt auch das Hinterrad nicht ab. Die 205PS Kurbelwelle entsprechen übrigens so gut 170PS Hinterrad.
    Im Übrigen ist der erste Wert vom Motorenprüfstand, und nicht vom Rollenprüfstand! Das wird also schon ziemlich sicher stimmen (abgesehen davon, dass es den Motor nicht mehr gibt, weil er wie so oft in die Luft geflogen ist).

    Mir ist das schon klar, dass die Werte immer etwas schwierig sind, aber die BMW hat (insbesondere der ältere Motor) eine Wahnsinnsleistung. Dazu brauchst auch keinen Prüfstand. Geh einfach auf die Renne und schau was auf der Geraden passiert im direkten Vergleich. Die neue RSV4 läuft super - kann aber gegen eine "alte" BMW immer noch kaum anstinken. Geschweige denn aus dem Windschatten überholen. Da wirds zäh.
  • Mr. Zylinder schrieb:

    Die Endgeschwindigkeit wird eh nie über 300 gehen da das Gentleman Agreement dies verhindert, die bikes könnten es, aber es wird nicht gemacht.
    Genau betrachtet regelt dieses vielzitierte Agreement nur, daß die Tachoanzeige bei 299 km/h endet und keine Werte über 300 km/h angezeigt werden dürfen. Bei Digitalanzeigen eh nicht vorab erkennbar, bei Analogtachos wurden die Zahlen über 300 km/h auf der Scheibe einfach weggelassen.

    Haben wir alles der dämlcihen Hype um die erste Hayabusa und Toni Mangs Linksspurrandstreifenüberholversuchen im TV zu verdanken und der hochgespielten Empörung der grünen Gutmenschen....LOL

    Der Topspeed ist aber deswegen nicht elektronisch begrenzt.

    Wäre ja auch schwer zu kontrollieren, da alle Blades seit der Tacoabnahme am Ritzel/Getriebe nicht die tatsächliche (Vorderrad-)Geschwindigkeit anzeigen, sondern nur das hochgerechete Ergebnis aus GangwahlxDrehzahl.
    man kann ohne Kette drauf oder aufm Montageständer so mit 6.Gang drin tolle Geschwindigskeitswerte anzeigen lassen, ohne daß das Bike sich bewegt.

    Wenn man die Sekundäruntersetzung ändert (Ritzel oder Kettenrad oder Reifenumfang) ändert sich die effektive Geschwindigkeit, der Tacho aber zeigt immer das Gleiche an bei Gang/Drehzahl.
    Gruß &...stay hard on the gaaassss.. ;) :D

    PeteRR :lies nach: (-:

    NS/17: ?
    Tacho SC77/17: > 4.900 km :)
    Tacho SC60/15: > 7.500 km