SC 28 kaufen?

  • Nein... ~15-17Nm würd ich machen...wenns die originalen Schrauben mit dem großen Kopf sind
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Wenn dus nicht übertreibst (max. mittelfest) und dich damit sicherer fühlst spricht nichts dagegen.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Es ist weder sinnvoll, noch nötig, sondern sogar gefährlich die Drehmomente abzusenken. Dr. Fireblade hat sich da dauerhaft in etwas reingesteigert, was es nicht gibt und behauptet fortwährend, dass sämtliche Honda Drehmomente abgesenkt werden müssen. Einige Nutzer inkl. mir nutzen die Original Drehmomente seit Jahrzehnten ohne Probleme. Mach dich bloß nicht unglücklich mit dem Quatsch.
    Dr. Fireblade, dir wünsche ich von ganzem Herzen, daß wir hier nicht eines Tages lesen müssen, dass jemand wegen deinen Falschangaben verunfallt ist. Einen Schaden hat es wegen deinem Unfug hier ja bereits gegeben.
  • Na endlich, ich hab mir schon Sorgen um dich gemacht.... :bussi:

    Es gab einen Schaden? Du meinst die Risse im kritiklosen Glauben ans heilige WHB?
    Nun, ich bedaure dass du das immernoch so empfindest, aber ich bin zuversichtlich dass es dir eines Tages als erster Schritt auf dem Weg zum verstehen dessen was du tust in Erinnerung bleiben wird.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • yb893 schrieb:

    Es ist weder sinnvoll, noch nötig, sondern sogar gefährlich die Drehmomente abzusenken. Dr. Fireblade hat sich da dauerhaft in etwas reingesteigert, was es nicht gibt und behauptet fortwährend, dass sämtliche Honda Drehmomente abgesenkt werden müssen. Einige Nutzer inkl. mir nutzen die Original Drehmomente seit Jahrzehnten ohne Probleme. Mach dich bloß nicht unglücklich mit dem Quatsch.
    Dr. Fireblade, dir wünsche ich von ganzem Herzen, daß wir hier nicht eines Tages lesen müssen, dass jemand wegen deinen Falschangaben verunfallt ist. Einen Schaden hat es wegen deinem Unfug hier ja bereits gegeben.
    Zum Thema Schraubverbindungen gibt's nahezu unendlich viel seriösen Lesestoff zum Informieren. Da wird auf Dinge wie Reibwertänderung, Setzverhalten u.v.m. eingegangen. Das was der Dr. hier fortwährend behauptet gibt es tatsächlich, und je kleiner die Gewinde desto mehr Bestand hat es auch.
    :yeh: Lieber Heavy Metal hören als Schwermetall essen! :yeh:

  • Danke Richard, aber machen wir uns keine Illusionen, die einen muss man nicht mehr überzeugen, beim anderen kann man nur auf die Zeit und die Rissbildung hoffen.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Die ganze Welt schraubt die Bremsscheiben vernünftig mit 20Nm an, bis auf einzelne Leser unseres Dr. Fireblade. Hier wurde bereits in einem echten Versuch bewiesen, dass die Schrauben sogar min. 30Nm aushalten. In Youtube gibt es ebenfalls Beispiele, wo einfach gemacht wird, was im WHB steht und es funzt problemlos. Der ganze andere Quatsch in diesem Forum stammt von Theoretikern, nicht aus dem wirklichen Leben.
    Wie in Beitrag 41 oben lesbar ist, ging der Anfagende ja schon von einer Absenkung auf 10 aus, hat aber zum Glück nochmal nachgefragt. Dr.F. warum gestehst du eigentlich nicht ein, dass du schon oft falsche Drehmomentangaben gemacht hast? Ist doch nicht schlimm, wenn du das immer durcheinander bringst. Aber berichtigen wäre dann besser. Naja Hauptsache es passiert nie was. Ein Wunder, dass es noch keine Dr.F WHB mit den echten Methoden gibt. Das wäre bestimmt lustig.
  • Wurde denn auch nachgewiesen was bei eigestellten 30Nm Drehmoment mit der Schraube bzw. den Gewinden passiert?
    Kannst du sicherstellen die Schraube mit dem eingestellten Drehmomentwert auch tatsächlich auf das eingestellte Drehmoment angezogen zu haben?
    Das waren jetzt zwei Fragen, nicht von einem Theoretiker sondern von jemand der früher Drehmomentschlüssel beruflich auf einer Prüfbank prüfte und dem das Thema Verschraubungen nicht fremd ist.
    :yeh: Lieber Heavy Metal hören als Schwermetall essen! :yeh:

  • Lass es Richard.... es geht nicht um lernen oder gar verstehen, das ist ein Glaubenskrieg und sein ganz persönlichen Kreuzzug gegen die vermeintlich Ungläubigen.
    Schau, selbst dem unerfahrendsten Schrauber der Welt würde auffallen dass eine neue Bremsscheibenschraube wegen der Sicherungsbeschichtung nicht mit den Fingern eingeschraubt werden kann (und die Drehmomentangabe von 20NM diese Reibung berücksichtigen MUSS.)
    Eine bereits verwendete Schraube dreht sich aber wesentlich leichter weil die Sicherungsbeschichtung sich zum Teil bereits geglättet bzw. abgelöst hat. Das würde jeder Laie im Dunkeln ohne Licht bemerken (so er nicht vom wahren Glauben am fühlen behindert wird).... Kommt nun gar noch Loctite ins Spiel, dreht sichs nochmal leichter.
    Um diesen verminderten Reibwert MUSS nun logischerweise auch das Drehmoment verringert werden.. .das könnte sogar unser Glaubenskrieger nicht nur fühlen sondern auch begreifen...wenn er denn erkennen würde, dass er sich unter den genannten Bedingungen, gebrauchte Schraube/Loctite außerhalb der Vorgehensweise nach WHB befindet. Da nun aber blinder Glaube und erkennen sich ausschließen, kommts eben wies kommt... ER muss Recht haben weil er glaubt es so im WHB gelesen zu haben. Da machste nix dran....der Wahn ist in sich geschlossen. Zugang unmöglich.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • So!

    Lenkkopflager eingestellt, Gabel komplett eingebaut, Bremse überholt und entlüftet. Hab dann noch bei Honda neue Schrauben für die Scheiben besorgt und sie mit leicht reduziertem Drehmoment angezogen .

    Mal ne andere frage :D

    Um es komplett zu machen, wie kontrolliere ich bei einem Motorrad ohne Hauptständer das Schwingenlager? Würde ich gerne machen.

    LG Olli
  • Kringel schrieb:

    Zu zweit. Einer kippt das Motorrad über den Seitenständer bis das Hinterrad in der Luft hängt, der zweite prüft.
    So merkst du aber nur wirklich massive Schäden....
    Ohne sauberes anheben über etwas wie den Werner-Ständer o.ä. wird das schwer zu prüfen.

    Daolli schrieb:

    Hab dann noch bei Honda neue Schrauben für die Scheiben besorgt und sie mit leicht reduziertem Drehmoment angezogen
    Passt so. Bei neuen!!! Schrauben und 100% intakten Gewinden in der Felge wären die heiligen 20NM möglich gewesen, passieren wird aber auch mit 16-18 nichts.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Das mit dem Schwingenlager muss ich mir nochmal ansehen, soweit ist vorne jetzt wieder alles ganz, Ventilspiel wurde heute kontrolliert. Arbeite mich jetzt langsam von vorne nach hinten durch!

    Zu den Ventilen : Alle stehen okay. Nur eines der Auslassventile hat 0,26 mm.
    In Anbetracht der Tatsache, dass ich dieses Jahr voraussichtlich eh nicht mehr als 2500 km fahren werde und das auch seit einigen Jahren auch nur noch rumrollend, lasse ich es bis nächsten Winter so stehen. Denke das sollte okay sein?!

    Nochmal edit:
    In einem alten Thread hier habe ich was von ,,komplizierte Einbau Vorderrad, nutzen von 0,70mm Lehre im bremssattel gelesen "

    Was ist damit gemeint?

    Gruß Olli

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Daolli ()

  • Richie Rockabilly schrieb:

    Wurde denn auch nachgewiesen was bei eigestellten 30Nm Drehmoment mit der Schraube bzw. den Gewinden passiert?
    Kannst du sicherstellen die Schraube mit dem eingestellten Drehmomentwert auch tatsächlich auf das eingestellte Drehmoment angezogen zu haben?
    Das waren jetzt zwei Fragen, nicht von einem Theoretiker sondern von jemand der früher Drehmomentschlüssel beruflich auf einer Prüfbank prüfte und dem das Thema Verschraubungen nicht fremd ist.
    Nein, das war ja auch nicht das Ziel, sondern in diesem Forum wird fälscherweise mehrfach behauptet, daß die Schrauben mit dem von Honda angegebenem Wert abreißen würden. Um die Wahrheit zu ergründen, lag der objektive, einfache Versuch nahe, absichtlich eine dieser original Honda Schrauben abzureissen. Ihr könnt mir das wirklich glauben, oder einfach selbst probieren. Fakt ist, daß selbst bei 30Nm die Schraube noch gehalten hat. Leider hat die Gegenmutter versagt. Der Drehmo war vor 1 Jahr kalibriert, nahezu ohne Abweichung. Bei der diesjährigen Kalibrierung hatte er ebenfalls keine Änderung. Der ist echt ok! Gedore ca. 500,-- Euro halt!
    Auch wenn es hier aus unerfindlichen Gründen eine Dr. Fake Gemeinschaft gibt. >30Nm bedeuten für mich, daß die Original Schrauben spielend die 20 ab können. Klar ist auch, daß ich die Versuchschraube nicht mehr einsetzen werde, da sie vorgeschädigt sein könnte. Trotzdem werde ich mir noch eine 10.9 Mutter kaufen, um den Test zu vollenden. Ich hoffe, daß mein Inbus nicht vorher wegknackt. +++++ SICHER IST SCHON HEUTE DASS DIE Bremscheiben Schrauben, DAS HONDA Drehmoment problemlos vertragen!!!!!!!!! ++++++++

    Beitrag von chris16 ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().