Mit neuer Identität - Die CB1000R 2018

  • Genau, Honda eröffnet eine neue Sparte . Ein "Retrobike" ist das ganz sicher nicht . Ich z.B. fahre seit 1978 Moped und die neue CB 1000 R erinnert mich an nichts . Ein "Cafe-Racer" ist es sowieso nicht und somit ist das für mich ganz einfach ein Naked-Bike . Und wenn man die "ältere" Kundschaft ansprechen möchte in Form eines "Retrobikes" , dann sollte sich Honda mal auf seine Geschichte beziehen , denn Honda hat einige Meilensteine gesetzt in Form von CB750 oder der Boldor , das wäre eine Basis für ein Retrobike .

    Gruß,
    Stephan
  • Honda will zuerst das haben wollen generieren. Ich glaube da gibt es nicht so viele bei der die neue CB 1000 das Gefühl erweckt von unbedingt haben wollen, zumindest bei mir nicht. Also in der Power naked Bike Klasse will Honda nicht mitspielen. Also da haben sie den Trend auch schon seit Jahren verpennt und auch die Zukunft verpennt. Es gibt genügend ehemals Supersportler Fahrer, die auf Landsraßentaugliche bequemere Power Nakeds umsteigen, sieht man ja bei der BMW S 1000 R, Yamaha MT 10 etc. Also da ist genügend Kundschaft vorhanden. Den Retro Bike Cafe Racer etc. Markt werden sie wohl mit der neuen CB 1000 auch nicht erobern. Warum ????? Weil die neue CB überhaupt nicht im Ansatz was mit Retro zu tun hat geschweige denn mit Cafe Racer. Oder zeigt mir doch mal bitte ein paar Designelemente die das widerspiegeln. evtl. die total unpassende Sitzbankabdeckung, die das Bike nochmals unharmonischer und verbauter wirken lässt??Ich sehe keine. Die CB sieht aus wie ein langweiliges emotionsloses Eisen. Den Retro Markt wird Kawasaki 2018 mit der Z 900 RS Baureihe absahnen und erobern. Wetten ???? Was Honda da angerichtet hat ist doch einfach nur noch Konzeptlos trotz daß man jetzt zig Jahre dafür Zeit hatte. Das ist doch wie wenn Honda der neuen CB 1000 noch einen Schwingsattel statt Sitzbank verbaut, dann können sie damit auch noch den Bobber Markt damit aufmischen und das ganze dann NEO SPORT BOBBER nennen :mad: (-:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Carsten78 ()

  • O.K.auf ner Präsentation...
    Wenn das mal nicht Höflichkeitsfloskeln waren :/ , aber die Geschmäcker sind ja verschieden!
    Ich musste mich auch an den Glubschscheinwerfer der SC 60 gewöhnen.
    Aber ich sehe den ja auch selten ;)
    So, ich hab jetzt genug gelästert. :]
    Gruss Blade54

    2016:
    25.-26.7. SaRi mit KM
    29.-30.8. Osche MotoMonster

    auch erledigt
    2017:
    25.+26.Mai Oschersleben beim 2. FRT =)
    31.7.+1.8. Sachsenring Triple m
  • Eigentlich komisch, dass gerade hier vorallem auf die Optik so viel Wert gelegt wird. In einem Supersportler-Forum sollte mann annehmen, dass es in erster Linie um den fahrerischen Nutzen gehen sollte? Ich hab' mir das mal bei Handa durchgelesen und zusammengefasst, was an der neuen besser, als an der alten ist ... und das ist m.Mn. durchwegs erfreulich:

    hondanews.eu/at/de/motorcycles…cb1000r-presseinformation

    Ich schrieb:

    Die Spitzenleistung ist mit 145 PS (+16 %) und einem max. 104 Nm Drehmoment bei 8.250/min vorallem im mittleren Bereich um 5 % verbessert worden, also dort, wo es am meisten Fahrspaß bringt. Das Bike ist auch um 4 % kürzer übersetzt. Die Kolben sind wie bei der CBR1000RR SP Fireblade nun geschmiedet anstatt gegossen. Eine neue Assist-/Slipper-Kupplung reduziert die Betätigungskräfte am Handhebel und wirkt bei sportlich-ambitionierten Runterschalten (bei höheren Drehzahlen) einem stempelnden Hinterrad entgegen.

    Die Abgasanlage wiegt 11,2 Kilo und ist damit 4,5 kg leichter als beim Vorgängermodell. Das Gewicht vollgetankt beläuft sich nun auf 212 kg (– 12 kg) und hat somit ein um 20 % verbessertes Leistungsgewicht. Mit Fahrer sieht das anders aus - aber sei's drum ...

    Es stehen drei vorkonfigurierte Fahrmodi zur Auswahl (SPORT, STANDARD, RAIN) sowie ein benutzerdefiniertes viertes Programm (USER), wählbar mit Hilfe eines Schalters links am Lenker. Das System erlaubt jedoch bei sportlicher Fahrweise leichte Hinterradrutscher an der Traktionsgrenze und ein Abheben des Vorderrads beim Beschleunigen oder Wheelies. Ein Zweikanal-ABS-System gehört ebenso dazu ... ??? ... Da hat sich Honda in den letzten Jahren nicht unbedingt mit Ruhm bekleckert - das könnte etwas besser beschrieben werden!

    Die CB1000R hat einen neuen Mono Backbone-Stahlrahmen. Aus Aluminium gefertigte seitliche Rahmenteile nehmen die Einarmschwinge auf, die mit 574,2 mm Baulänge 14,7 mm kürzer ausfällt als zuvor. Die 6 Zoll-Hinterradfelge ist neu mit einem Reifen der Dimension 190/55 ZR17 bestückt. Der Lenkkopfwinkel beträgt 25°, der Nachlauf 100 mm. Der Radstand wuchs um 10 mm auf 1.455 mm. Der Fahrzeugschwerpunkt der neuen CB1000R liegt 5 mm höher als bisher, was sich auf die Agilität positiv auswirkt. Die Radlastverteilung liegt bei 48,5 % vorne und 51,5 % hinten. Die Showa Big Piston-Gabel ist voll einstellbar. Die Doppelscheibenbremse mit radial angeschlagenen Vierkolben-Bremszangen greift auf 310 mm große, schwimmend gelagerte Bremsscheiben zu. Am Hinterrad verzögert eine Zweikolbenzange die 256 mm große Scheibe. Der Showa Hinterraddämpfer lässt sich bei der Federvorspannung, Zug- und Druckstufendämpfung wunschgemäß einstellen.

    Ein umfassendes Programm aus Honda Original Zubehör wird für die CB1000R Modelljahr 2018 erhältlich sein:
    Quickshifter
    Heizgriffe
    12-V-Steckdose
    Instrumenten-Abdeckung
    Sitzabdeckung
    Vorderer Kotflügel aus Aluminium
    Hinterrad-Abdeckung aus Aluminium
    Alcantara-Sitz für Fahrer und Beifahrer
    Felgensticker
    Motorgehäuseschutz
    Tank Pad
    Tankrucksack
    Soziussitztasche

    ... Ob eine ältere Fireblade (oder ein anderer Supersportler) mit Lenker- und Rastenumbau (dann allerding ohne Elektronikpaket) oder ein Modell eines anderen Herstellers die jeweiligen Ansprüche möglicherweise besser trifft, sei dahingestellt.

    Soweit ich es aber oben lese, dürfte die neue genau dort zugelegt haben, wofür die Alte so beliebt war - bei der Agilität und der Fahrbarkeit! Und wirklich schön fand ich die SC60 ehrlichgesagt auch nie ... :P

    Ach ja ... gibt's eigentlich schon einen Preis? Ich nehme mal an, dass die neue CB1000R keine 18k oder mehr kosten wird, sondern zumindest um 3k günstiger sein wird, als ein Tunfisch, eine Superduke oder eine S1000R, die ja auch nur 160PS hat, was dann etwaige Vergleiche relativieren dürfte?

    Ich verstehe natütlich zum Teil die Enttäuschung, aber KTM baut auch keine RC8 mehr ...


    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

    Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von erixx ()

  • @Kraftrad, klar waren 70 % bei der Präsentation begeistert , da viele Journalisten, Redakteure, Funktionäre etc. vor Ort sind, glaubst Du die werden sich das Maul verbrennen wollen, geschweige denn dürfen ????? die muß doch wie immer also ich find se leiwand, oder mir taugts unheimlich sein. Das nennt man Marketing und Verkaufsstrategie und soll das Interesse steigern. Egal ob .....weil die persönliche Meinung keine Rolle spielt, das Produkt muß unters Volk gebracht werden. Ich selbst weiß nicht wann ich in den letzten Jahren jemals noch einen Motorrad Test gelesen habe, wo ein neues Motorrad schlecht war.Ähnlich läuft es bei den Händlern mit neuen Modellen, jetzt schnell vorbestellen für 2018, da in kürze bereits vergriffen oder nur wenige verfügbar sind. Im Spätjahr stehen sie dann im Verkaufsraum in Reih und Glied.

    @Blade54, das Interceptor Konzept hat auch nur wenig mit Cafe Racer zu tun.
  • Moin :)

    Ich muss mich Blade54 leider anschließen. (Posting Seite 2) Ich kann schauen und tun was ich will, es gefällt mir absolut nicht das Motorrad. Ich hatte selbst eine (sehr schöne) CB1000R und die würde ich auch sofort wieder kaufen, wenn Leistungsmässig ein bisschen mehr drin wäre. :(

    Sollte das Mopped die Richtung Naked Bike bei Honda vorgeben, hänge ich mit 70 Lenzen (wenn ich das schaffe) noch immer auf der Blade. Sofern die nicht auch irgendwann von dem RetroWahn "verschluckt" wird.

    Das Posting stellt nur MEINE SICHT DER DINGE dar :)
    Klebt das Mopped an der Mauer, war´s besohlt mit Pilot Power :rolleyes: :)
  • Über Optik lässt sich streiten, die Motor-Leistung reicht . Meine Hoffnung war vor allen Dingen ein steiferes Chassis und ein besseres Serien Fahrwerk.
    Tut mir leid, die alte ist diesbzgl. gefahren wie ein Klappfahrrad. Fahrwerk absoluter Müll für etwas anspruchsvollere Gangart.
    Rahmen sieht nach dem gleichen Konstrukt aus, na ja, Fahrwerk wenigstens voll einstellbar, für weitere Beurteilung muss man wohl mal fahren.
    Optisch könnte man was machen, aber ob da genug Sport in der Basis vorhanden ist? Ich zweifele.
  • Neu

    Die alte ist gefahren wie ein Klapprad? Ich will Dir jetzt nichts falsches schreiben ,aber wie lange fährst Du Motorrad?

    Ich war letzte Woche da und habe die neue CB 1000 r mir genau angesehen. Am Anfang war ich überrascht bzw. enttäuscht. Das Honda nicht ein Naked Bike mit 170 PS auf den Markt bringt, war klar. Sie haben da eine andere Philosophie. Finde ich auch ok.
    Die neue sieht gar nicht schlecht aus. Sie ist hübsch. Genug PS und edle Teile. Sie wird sicherlich Abnehmer finden. Ich persönlich tu mich aber auch schwer, da ich die alte CB 1000r schon lange fahre....Vielleicht hätte man einen anderen Namen finden sollen. Ob sie Erfolg haben wird? Schwierig.....
    Ich habe dort einen 1000 PS Fahrer getroffen, der begeistert von dieser Maschine war und sich sehr freut sie bald zu testen. Ich werde sie im April fahren und euch berichten.
    Kann aber zum Schluss noch sagen, das alle Teile an der Maschine absolut edel sind.
    Solange fahre ich weiter mein "Klapprad".
  • Neu

    Fleetwood Mac schrieb:

    Die alte ist gefahren wie ein Klapprad? Ich will Dir jetzt nichts falsches schreiben ,aber wie lange fährst Du Motorrad?
    ja vielleicht etwas überspitzt ausgedrückt, aber im Vergleich zu Sportlern oder aber auch zu einer Z1000 empfinde ich das so. Mein Bruder hat eine, ich kenne die CB sehr gut. Ist nur meine Sichtweise.
    Wenn andere meckern kann ich das auch :)
  • Neu

    Deswegen bin ich auf die "neutralen" :whistling: Fahrberichte gespannt.

    Meine hab ich -fahrwerksseitig- noch nicht so richtig ausgereizt :D und etwas mehr Leistung wäre schon schön gewesen. Wie immer, iss irgendwas :rolleyes: .
    Gruss Blade54

    2016:
    25.-26.7. SaRi mit KM
    29.-30.8. Osche MotoMonster

    auch erledigt
    2017:
    25.+26.Mai Oschersleben beim 2. FRT =)
    31.7.+1.8. Sachsenring Triple m
  • Neu

    Fleetwood Mac schrieb:

    Ich werde nicht meckern....

    aber die Kawasaki Z1000 hatte bis 2014 ein ähnliches Fahrwerk wie die Cb1000r....daher vermute (oder hoffe ich) mal, das Du ein neue Z 1000 gefahren bist......
    Wir reden aneinander vorbei - der überspitzte Ausdruck bezog sich auf das Chassis! Über das Fahrwerk brauchen wir nicht reden. Da bleibe ich bei meiner Aussage so wie geschrieben zu 100%.
    Lassen wir es gut sein. Darf auch jeder anders sehen. Aber man muss auch mal was anderes als Optik thematisieren. Optik ist wichtig, keine Frage, aber nicht alles. Darum ging es mir.
    Aber ja, war ne 14er.

    Würde auf jeden Fall die neue gern mal Live sehen und prinzipiell auch gern mal fahren.