Mit neuer Identität - Die CB1000R 2018

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Blade 1000 hat schon recht , wenn man mal mit der SC60 deftiger zu Werke geht , dann offenbaren sich die Grenzen der Federelemente . Besonders der Gabel tut ein Feinschliff in Sachen Federn/ Oel und Dämpfungsanpassung sehr gut , danach nicht mehr wieder zu erkennen. Und auch ich zweifle stark daran , dass die Neue in Richtung sportliche Gangart getrimmt ist , evtl. will man das auch gar nicht , weil man ein breites Spektrum abdecken will, wer weiß....

    Gruß,
    Stephan

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blade62 ()

  • erixx schrieb:

    Die CB1000R hat einen neuen Mono Backbone-Stahlrahmen. Aus Aluminium gefertigte seitliche Rahmenteile nehmen die Einarmschwinge auf, die mit 574,2 mm Baulänge 14,7 mm kürzer ausfällt als zuvor. Die 6 Zoll-Hinterradfelge ist neu mit einem Reifen der Dimension 190/55 ZR17 bestückt. Der Lenkkopfwinkel beträgt 25°, der Nachlauf 100 mm. Der Radstand wuchs um 10 mm auf 1.455 mm. Der Fahrzeugschwerpunkt der neuen CB1000R liegt 5 mm höher als bisher, was sich auf die Agilität positiv auswirkt. Die Radlastverteilung liegt bei 48,5 % vorne und 51,5 % hinten.
    - Möglicherweise stabilerer Rahmen
    ... hoffentlich ... denn wenn ich mir den ekelhaft spinnenbeinigen Rahmen der Z900RS ansehe, hat der in meinen Augen mit den dünnen Doppelrohren trotzdem mehr Steifigkeit, als das möglicherwiese extra-dicke Zentralrohr der neuen CB1000R.

    - Ein längerer Radstand verbessert die Spurtreue
    - Beim Lenkkopfwinkel/Nachlauf ist übrigens alles beim alten ... ;)
    - Höherer Schwerpunkt begünstigt das Handling
    - der Lenker ist höher & breiter ... cooler Trick ... :S

    ... anscheinend wird hier ein neuer Weg des Handlings gegangen, der ürsprünglich mit vorderradorientiertem Schwerpunkt durch eine lange Schwinge von der 2005 SuperDuke eingeleitet wurde. Nun wird offensichtlich versucht, bei gleichem Radstand einen besseren Kompromiss zwischen Handling und Spurtrue zu finden, indem man den Schwerpunkt wieder nach hinten verlagert, aber selbigen anhebt und am Lenker "nachhilft"

    Wie schon oben geschrieben ... am besten selber probefahren! Sie fährt sicher anders, als die SC60. Ob die Schwächen an Rahmen ausgemärzt sind und das Fahrwerk nun ausreichend sportlich ist, sollte man für sich selbst beurteilen.

    Das Chassis eines Supersportlers im Härtetest als Vergleichsreferenz heranzuziehen, ist aber auch bei der neuen einigermaßen unfair ...

    Blade54 schrieb:

    ... etwas mehr Leistung wäre schon schön gewesen ...
    ... was soll ich sagen ... SC28 mit SBK-Lenker und gepimmpten Fahrwerk ist genauso flott & easy - kostet aber nur 1/3 ... 8)

    Wie auch schon zuvor geschrieben, ist das Umbauen eines Supersportlers sicher nicht jedermann's Sache und wenn die neue CB1000R um ~15k zu haben ist und eine Verbesserung zur SC60 darstellt, wird sie sicher auch ihre Käufer finden.

    Ein Vergleich mit der "Oberliga" wird alleine schon wegen des Preises unzulässig sein. Honda hat sich da offensichtlich für eine Strategie der breiten Masse entschieden, was aber nicht notwendigerweise heißt, dass der Brenner für'n Ar$ch ist, bloß weil er unsere Erwartungen nicht erfüllt.


    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?
  • Am Anfang dachte ich mir:
    Ach du Scheiße - was ist das denn für ein Eimer?! :/
    Aber je länger ich sie mir betrachte, desto optisch gefälliger finde ich sie (Nein, ganz objektiv - nix mit Schöntrinken; schon gar nicht um diese Uhrzeit... :D ).
    Ich finde es darüber hinaus ein großes Glück, daß sie gerade NICHT komplett auf diesen albernen Retrotrend aufspringt, der in ein paar Jahren eh wieder vorbei ist.
    Einen schlanken Pott dran, weg mit diesem häßlichen, seitlich angebrachten KZH (Wer hat diesen Mist eigentlich zum Trend erkoren?! <X ) und ab mit ihm unter`s schlanke Heck. Et voila: Sieht doch gut aus... ;)
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • othello schrieb:


    und der SC57 ziger Motor ist immer noch mit das beste was Honda zu bieten hat - unkaputtbar ...
    Zumindest wenn sie ausnahmsweise was draus gelernt haben und nicht (im dann 4.Modell mit diesem Motor) wieder die alten anfälligen LiMas verbauen :mad2:
    Man hätte ja glauben können, dasssich Honda, nach den reihenweise stehengebliebenen SC57 und CBF1000, Gedanken dazu gemacht hätte. Aber nein, die SC60 war mit dem gleichen Problem behaftet... :ich_bin_dumm:
  • FireBlade Chris schrieb:

    Also die alte CB1000R die ich ja selber auch habe wirkt für mich mit der Front und dem flach ansteigendem Tank wie so eine Raubkatze die einen Buckel macht, und einem anspringen möchte, dagegen wirkt die neue eher plump, da sind keine filigranen Linien dran, der Motor mit den Krümmern und dem Kühler hängt eher wie so ein dicker Bauch da unten.

    Hier mal die alte CB1000R von mir als ich sie erst ein paar Tage hatte:
    Da gebe ich dir Recht Chris,da sieht die Alte viel besser aus,von vorn hatte sie eher was agressives schon fast Fightermäßiges,und vom Heck mit dem "GS" Nummenschildhalter will ich bei der Neuen gar nicht erst reden. :dumdiedum:
    Aber wie immer Geschmackssache.
    Ein Leben ohne Blade ist zwar möglich,aber für mich so gut wie
    unmöglich! :D :corky: :D
  • Nix für ungut, aber die SC60 war und ist in meinen Augen einfach hässlich wie die Nacht finster. Die Neue sieht um Längen besser aus, wobei mich hier wie schon geschrieben wurde das ganze billig wirkende Plastik schon auf den Bildern stört. Wer Neuware will die wie die SC60 aussehen soll braucht nur zu Suzuki gehen. Die haben die passende 1000er-Eierfeile für unter 10000€ in den Läden stehen.
    :yeh: Lieber Heavy Metal hören als Schwermetall essen! :yeh:

  • Wie gesagt, Geschmackssache, wem die alte gar nicht gefallen hat findest die neue eher schön, und umgekehrt, ließ sich auch an den Kommentaren im CB1000R Forum herauslesen.
    Die neue ist halt ganz was anders als vorher, und nicht unbedingt was man erwartet hatte, ist wie wenn die SC77 nach der Vorstellung eher wie ein Tourer ausgesehen hätte. Da hat hat man ja auch erwartet daß sie wie ne Fireblade aussieht ;) :P
    Grüße aus dem Altmühltal, Chris :biker:
  • Naja, die Neue find ich jetzt nicht unbedingt schön. Liegt daran dass mir hier die Konsequenz bei der Umsetzung fehlt. Sieht aus als wären hier zwei Designerteams zuständig gewesen, eins für vorne und eins für hinten. Zum Schluss ging noch jemand vom Einkauf drüber um den billigen Baukastenkram unter die Leute zu bringen. Und genau so sieht die Kiste hinterher aus.
    :yeh: Lieber Heavy Metal hören als Schwermetall essen! :yeh:

  • Ich habe die neue gerade in der Garage als Leihmoped. Bin damit vom Händler ohne Umwege direkt in meine Garage. Wirklich auf den kürzesten Weg damit ich den Haufen nicht länger als nötig unter dem Hintern habe. Ich finde die Marke Honda wirklich super. Aber das Ding ist ein emotionsloser Kackstuhl! Die Gabel taucht beim Bremsen ein als sei er ein 50er Roller, sie hört sich furchtbar an und ist noch nichtmal bequem.
  • DAs Teil ist wirklich für mich mit der Flop des Jahres 2018. Das ist weder Brot noch Butter. Alles eigentlich konzeptlos. Ein Power naked will und kann sie nicht sein. Mit Retro bzw. cafe racer etc. hat sie auch nichts zu tun, auch wenn es Honda so sieht. DIeses Motorrad wird doch lediglich von der Motorradindustrie gepusht um diesen verbauten Brocken an den Mann zu bringen. Die kann nicht mehr auch Leistungsmäßig sucht man die angeblichen 145 Ps, die wohl keiner findet und sieht altbackener aus als die alte CB 1000 SC 60. Absoluter Reinfall
  • der Powernaked Bike Boom ist nun mal da und den hat Honda völlig verpennt.
    Ich weiss nicht, ob sie nicht wollen oder können aber dann eine eigene Sparte aufmachen zu wollen ist totaler Quatsch.
    Ich brauch keine 170PS bei einem Nakedbike aber Emotionen sollten da sein. Das fehlt mir an der CB völlig. Die kann man gar nichts herausstechen abgesehen vom Heck. Das allein reicht aber nicht.
  • Ich fand die die echt gut, als die Gerüchteküche noch brodelte:




    Direkt von der SC59 abgeleitet, aber für den Sozia-Betrieb optimiert. So, wie das Aprilia und BMW auch machen. Ich mein', wer will schon einen Backbone-Rahmen aus Stahl, wenn wo anders einen geilen Brückenrahmen aus Alu für's gleiche Geld bekommen kann? Von den beiden Herstellern sehe ich in Ö übrigens einige herumrollen, aber eine CB1000, hab' ich bis jetzt bloß im Schauraum gesehen. Außerdem verstehe ich nicht, warum ein Schalldämpfer so aussehen muss, wenn's bei der SC77 ganz O.K. möglich war?


    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?
  • Hallo Allerseits!

    Da ich mich heute,4 Jahre nach meiner Registrierung,das allererste Mal zu Wort melde,dachte ich,ich stell mich bei der Gelegenheit auch gleich mal kurz vor.

    Ich heiße Mario,komme aus Hessen und fahre seit 22 Jahren Motorrad. Seit den letzten 6 Jahren eine geile Suzuki Bandit 1200 Kult,mit der ich auch nach wie vor super zufrieden bin. Ein altes,etwas heiß gemachtes Hubraumeisen.
    Damals,vor besagten 4 Jahren, hatte meine Frau mal verlauten lassen,das sie gerne den Mopedlappen machen würde. Da man meiner Meinung nach ruhig 2 Motorräder haben darf,ging ich direkt auf die Suche nach einer passenden Zweitmaschine, die für meine Frau als Anfängermaschine,und sowohl für mich als "Wechselklamotte" herhalten sollte. Also dachte ich,die SC33 würde dafür ja ganz gut passen,gerade weil ich für das Modell eh schon immer viel übrig hatte. Also hatte ich mich hier angemeldet und etwas gestöbert.
    Aber,...irgendwie ist mir dann plötzlich eine günstige FZR 600R über den Weg gelaufen und somit hat es mit der Fireblade doch nicht sein sollen. Schade eigentlich.

    Mittlerweile sind 4 Jahre rum, die FZR ist schon lange wieder verkauft,meine Frau hat den Führerschein doch nicht gemacht und die alte Bandit ist seit dem wieder alleine. ( lag nicht nur an meiner Frau,ich hatte mit der 600er Luftpumpe als Zweitmoped einfach keinen Spaß).

    Die Zeit verging,ich hatte weiterhin mit der Bandit viele tolle Kilometer,Alpenpässen erklommen, Kurven erräubert und viel Spaß gehabt. Und es wäre auch noch ewig so weitergangen,wenn ich nicht im Oktober diesen Jahres zufällig bei einem Hondahändler vorbeigekommen wäre. Ich war mit einem Kumpel unterwegs,wir schländerten durch den Showroom und da sah ich die neue CB1000R. Ich kannte ja bisher nur die alte CB1000R, die,wie all die anderen neuen Streetfighter -Verschnitte, nicht unbedingt mein Geschmack traf.
    Aber ich muss gestehen,die Neue hats mir voll angetan.
    Ich habe mir hier diesen Thread eben durchgelesen und irgendwo schrieb jemand sinngemäß, die neue CB1000R kann keinen eingefleischten CB1000R (old) Fahrer begeistern,aber eventuell jemanden,der aus einer anderen Ecke kommt. Und genau der bin ich.
    Ich finde die Neue von der Optik einfach geil,endlich ist dieser Streetfighterlook mit der Lampenmaske weg. Die Neue sieht total stimmmig aus, und ich finde sehr wohl das sie leichte Stielelemente eines Retrobikes,bzw. von mir aus auch Caferacers hat. Nur leicht angehaucht,..aber ich verstehe die Sprache,die Honda da versucht zu sprechen.
    Klar, der Kennzeichenhalter ist scheiße,der würde als erstes wegfliegen, andere Spiegel drauf und anderen Auspufftopf. Und schon ist die Kleine ein echter Hingucker. Aber das würde ich eh an jedem anderen Bike sofort ändern.

    Ich habe mir jetzt wirklich sämtliche Tests und Videos zur neuen CB1000R angeschaut,aber ich werde aus dem Moped nicht schlau. Die Meinungen bzl. der Leistungsentfaltung sind so widersprüchlich. Da ist die Rede von einer Drehmomentdelle im mittleren Bereich,wo die Neue schwächer ist als die Alte, dann aber über 6t Touren wie ein Katapult losschießt. Der eine sagt,sie läuft und zieht super,der nächste sagt, sie sei eine Luftpumpe und schlecht abgestimmt.
    Ich habe es leider versäumt sie noch im Herbst schnell probezufahren. Das wäre tatsache die einzigste Maschine,die ich mir als Bandit Nachfolgerin aktuell vorstellen könnte. Allerdings darf die nächste Maschine auf keinen Fall schwächer sein als die jetzige,und eine reine Drehorgel will ich auch nicht.
    Die Bandit ist etwas kürzer übersetzt als Serie, hat ca. 120 PS und eben 1200ccm und läuft trotz 75t km und 19 Jahren wie ein Uhrwerk,mit der man viele neuere Mopeds ärgern kann.
    Ich verstehe ja das eingefleischte Hondafans enttäuscht von der Neuen sind. Völlig neuer Look, alten Motor etwas aufgepeppt und das soll der Nachfolger sein...?
    Aber als Markenfremder,der jahrelang nur Fightergesichter gesehen hat,kann einem die Kiste schon echt gefallen. Würde mich freuen,hier ein paar Infos und erFAHRungen bzgl. der Neuen zu erhalten.

    Damit`s nicht ganz so unpersönlich ist, hier ist meine alte Dame. Ich hoffe es ist nicht schlimm hier mal ne Suzi zu zeigen... :/ ( und ja, sie hat auch eine Maske und ist gaaanz leicht angefightert,aber genau das brauche ich beim nächsten Bike eben nicht mehr unbedingt. Der Bandit steht sowas ja auch und sie kommt ja auch aus der echten Fighterzeit).



    Gruß Mario
  • Für ne Probefahrt jetzt in 2018 wohl zu spät.
    Ich kaufe nicht wieder nur die Optik.
    Hatte ich einmal gemacht -mit ner Thunderbird 900- und bereut (auch ne Luftpumpe).

    Ich hatte die SC 60 noch gekauft, weil was neueres her musste und die ist für mich i.O.


    Jeder macht seine eigenen Erfahrungen :whistling:
    Gruss Blade54

    ImKreisfahren 2019:
    20.-21.6. Hafeneger- Oschersleben
    29.-30.8. Moto Monster- Sachsenring
    =)