Diesel Kfz ---doch nicht die Wurzel allen Übels---

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Noch einmal zurück zum Eröffnungs - Fred und am besten den Text noch einmal genau lesen. :lupe:
    Dann noch einmal kurz sacken lassen und ihn verinnerlichen.
    Und im Anschluß mal genau darüber nachdenken, was gestern passiert ist:
    Da hat die EU mhreren Mitgliedsstaaten - natürlich auch Deutschland - ein Abgas - Ultimatum gestellt.
    Es sollen endlich Maßnahmen eingeleitet werden, die Luftqualität zu verbessern. Mehrheitlich sind das - natürlich - Maßnahmen, die auf die Abschaffung von Dieselfahrzeugen hinaus laufen.
    Ähem - wir erinnern uns an den Text: Die Luft ist so sauber wie noch nie.
    Wer jetzt noch immer nicht kapiert hat, daß es hier in einer politischen Kampagne lediglich darum geht, den Willen einzelner Politiker und Visionäre umzusetzen und den Verbrennungsmotor (beginnend mit dem Diesel) abzuschaffen, der nehme bitte sein Überraschungsei und gehe zum Weiterspielen ins Kinderzimmer.
    Aber ich bin gespannt; irgendwann muß die Diskrepanz zwischen dem Willen und Wirken des EU - Apparates und den Interessen der Menschen in den einzelnen Mitgliedsstaaten mal offen aufbrechen.
    Und mit der Einführung umfassender Fahrverbote wird dies möglicherweise (endlich?) passieren. :tougue:
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • Da kann man nur hoffen dass da mal ordentlich Widerstand geleistet wird.

    Ich habe aber meine Zweifel dass das jemals im D passieren wird.

    Ich werde meine Diesel solange befeuern wie sie nicht kaputt sind!

    Nur weil andere Hirngespinste haben werde ich mir nix neues kaufen.


    Ich frage mich gerade wie eigentlich millionen von Baumaschinen betrieben werden sollen?

    Alle Bagger demnächst mit Windrad am Ausleger?? ;(
    34° nur :sonne: , reicht langsam
  • Das schöne ist, für Landwirtschaftliche Maschinen wie Traktoren, und sehr wahrscheinlich auch für Baumaschinen gibt es ja bisher überhaupt keine Abgasvorschriften, die dürfen raus blasen was sie wollen. Bei den Traktoren weiß ich sicher das die z.B. keine AU beim TÜV brauchen.
    Ich glaube erst ab 2020 soll da ein Partikelfilter bei Traktoren vorgeschrieben sein.
    Grüße aus dem Altmühltal, Chris :biker:
  • Wie cool!

    VW bastelt den Abgasskandal :kotz: , stellt aber nen neuen Zulassungsrekord auf! :respekt:

    Ich mutmaße mal: Ohne diesen Skandal hätten wir diesen ganzen Umwelt, Luft, Emission, Dieselverteufelungshype nicht.
    Zumindest nicht in dieser Intensität. Und vielleicht mit etwas weniger Hysterie und etwas näher dran am Machbaren.

    Wie sowas wohl alles zueinander passt? :gruebel: :dumdiedum:
    34° nur :sonne: , reicht langsam
  • das (Diesel) Problem solltet Ihr von einer anderen Seite aus betrachten - es ist die Masse der Fahrzeuge (es werden immer mehr) die die Welt versauen und uns die Luft zum atmen nehmen ..
    jeder Depp fährt heute mit so einer Dreckskiste (ich auch) dazu kommt der Lärm der verursacht wird - wenn ich die Staugeplagten im TV sehe frage ich mich wo das enden soll ...
    und wenn unsere Zukunft so aussieht (und die unserer Kinder) dann gute Nacht ....
    nicht vergessen - anhalten vor dem Absteigen-
    Gruss - Othello
  • Du hast recht. Es ist die Masse!

    Aber eben nicht allein die Masse der Diesel PKW mit DPF und niedrigem Verbrauch.

    Flugzeuge, Schiffe, die Riesigen Viehherden (Gülle und Abgase),Baumaschinen,Kraftwerke, Hausbrandstellen (Holzöfen und Kamine),Industrie die ungefiltert rausbläst, Brandrodungen und
    nicht zuletzt das Verballern von Munition/Bomben und Raketen in den ganzen Kriegen u.u.u.
    Da gäbe es genügend Potenzial und die Welt wäre sauberer und auch ein wenig besser...vielleicht.

    In Sachen Verkehrsfluß sind einfach zu viele zur gleichen Zeit unterwegs.

    Und anstatt Güter mit der Bahn zu verfahren werden LKW aus dem Osten losgeschickt, weil billiger,nehme ich an.

    Da ist Weltweit ein Riesen Wurm drin. Und den werden wir nicht mehr los.

    Das Dilemma wäre auch nicht so groß wenn rechzeitig in den Städten was getan worden wäre. Z.B. Umgehungsstrassen oder Tunnel oder "Nur für Anlieger"...o.Ä.

    Es ist auch richtig das man "irgendwo" anfangen muß.
    Aber dann doch bitte bei den großen Dreckschleudern auch wenn es nicht so profitabel ist wie viele neue Autos zu verscherbeln.

    Den kleinen Otto Normalo muß man doch nicht immer als erstes ins Kreuz schießen.


    Jetzt mal gesponnen!!!
    Wie laut wäre der Aufschrei wenn es hieße:

    Bundesliga...fahren zu viele hin...macht zu viel Dreck...wird verboten.
    Formel 1, Moto GP... macht Dreck...wird verboten.
    Großdemos...kommen Leute aus dem ganzen Land....macht Dreck, wird verboten.
    Konzerte, Veranstaltungen.....bedeutet An und Abreise....macht Dreck....wird verboten.
    Hobbyfliegerei, Mopedfahren, Wasserski fahren usw......unnütz.....macht Dreck....wird verboten.
    Urlaubsfahrten.....mit Auto, Flieger, Schiff....macht Megadreck...wird nur noch mit Bahn oder Fahrrad erlaubt.
    Zu Hause: Holz verfeuern oder Grillen....geht auch anders....wird verboten.
    Silvester Knallerei oder Rhein in Flammen oder Kölner Lichter...geht ja wohl garnicht.....Hunderttausende die anreisen und der Dreck von den Böllern....wird verboten.

    Damit hätte man dem kleinen Mann dann so ziemlich alles genommen und es müsste dann auch an verschiedensten Stellen weniger Produziert werden. Also noch weniger Dreck.
    Quasi so eine Nordkorea light Variante.....

    :stopschild: :ablehnung: :dagegen: :abgelehnt: :naenae: :spassbremse: :revolution: :revolution: :revolution: :revolution: :revolution:

    Und jetzt noch mal was . Mein Nachbar hat seinen Seat Diesel abgegeben und sich einen Madzda Benziner geholt(Neu).
    Er bereut weil er im Monat 2 mal mehr an die Tanke muß. D.h. er verarbeitet im Jahr ca 1000ltr. mehr zu Dreck.
    Ob diese Rechnung auf geht????? in Sachen Umwelt..........

    Ich sehe es so, auch hier stinkt der Fisch am Kopf. Wie fast immer. :weg: :wohnwagen: ähmmmm, lieber so :fahrrad: :fahrrad: :fahrrad:
    34° nur :sonne: , reicht langsam

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von mixxer ()

  • mixxer schrieb:

    Formel 1, Moto GP... macht Dreck...wird verboten.
    Es gab vor Jahren schon einmal einen Antrag im Bundestag, daß Motorsport verboten werden soll - so weit ist das gar nicht her geholt. :motz:

    mixxer schrieb:

    Urlaubsfahrten.....mit Auto, Flieger, Schiff....macht Megadreck
    Auch hier wird immer wieder agitiert, daß im Sinne des Klimaschutzes besser auf Flugreisen verzichtet werden sollte. Wird im TV immer wieder mal eingestreut.

    mixxer schrieb:

    Silvester Knallerei oder Rhein in Flammen oder Kölner Lichter...geht ja wohl garnicht....
    Erst dieses Silvester wieder hat ein Abgeordneter der Berliner Linken (Hakan Tas) dafür plädiert, in der Innenstadt das Zünden von Böllern zu verbieten, da die Anwohner dort schon genug von Lärm und Emissionen geplagt sind. Dumm nur, daß das nur seinem Hirn entsprungen ist und mit der Meinung der Anwohner nix am Hut hat - wer schon einmal am Neujahrsmorgen in der genannten Gegend war und sich dort umsieht, weiß, wie gern dort geböllert wird.

    Merkt Ihr was...? :lupe:
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • Ich mag keine Diesel. Der Dieselmotor ist gut für Traktoren und Lokomotiven, aber nich für meinen PKW. Elektroautos sind klasse, aber nur da wo sie sinnvoll sind. Zb auf der Carrerabahn.
    Aber seit die Grünen so einen Hass auf den Diesel haben lass ich immer öfter meinen Benziner stehen und fahr mit dem Diesel die Kinder aus der Kita holen.
  • Ich habe früher auch keine Diesel gemocht: Langsam, stinkig, Opa - Image und dann immer dieser eklige Sound.
    Dann kamen die Neunziger mit all den Dingen, die den Diesel stark und schnell machten.
    Heute habe ich einen als Firmenwagen und möchte ihn nicht mehr missen: Recht flott, kräftig mit schönem Drehmoment von unten im Vergleich zum Benziner und eben einem vergleichsweise lang reichenden Tankinhalt.
    Wenn ich mir vorstelle, wie viel mehr Zeit ich an der Tankstelle mit `nem Benziner verbringen müßte... :(
    Und vor allem, wie viel mehr das kosten würde (auch wenn ich`s nicht bezahle)! :down:
    Ökölogisch betrachtet würde dies auch noch erheblich mehr CO2 verursachen.
    Eigentlich ist so ein schöner TDI für Langstreckenfahrer wie mich momentan alternativlos.
    Müßte ich aktuell ein Elektrofahrzeug bewegen, könnte ich meinen Job nicht machen; so ist das schlicht und ergreifend. :!:
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • wenn ich überlege wieviele Hunderttausende Kilometer ich die letzten 7 Jahre gefahren bin... ich will meine Diesel alle nicht missen.

    Noch immer fahre ich lieber Benziner, mag sie lieber riechen und liebe das längere Drehzahlband. Der Verbrauch meiner Diesel allerdings hat mir hochgerechnet tausende Euronen erspart... und bis auf einen Turbo welcher mal instandgesetzt werden musste (400€ waren das glaube ich) haben alle Fahrzeuge NIE Probleme mit dem Motor gehabt... auch nach teils über 200.000 km und einmal über 300.000km.

    01.05.18 Padborg Park SwitchEvent
    12./13.05.18 Groß Dölln MotoMonster
    26./27.05.18 Oschersleben MotoMonster
    16./17.06.18 Groß Dölln MotoMonster
    13./14.07.18 Padborg Park SwitchEvent
    28./29.07.18 Spreewaldring Trackdays4You
    02./03.08.18 Groß Dölln MotoMonster
    16./17.08.18 Sachsenring MotoMonster

    20./21.08.18 Oschersleben MotoMonster
    15./15.09.18 Padborg Park SwitchEvent
  • Ich hab nen kleinen TDI. Der kommt in niedrigen Drehzahl nich aus dem Tee, dann kommt irgendwann der Turbo. Man freut sich das endlich was vorwärts geht und schon ist es wieder vorbei. Für lange Strecken auf der BAB ist das alles ok, günstig und bequem. Aber in der Stadt bin ich nur am schalten. Wenn ich da den Benziner nehm (1,6L mit gut 100ps) fahr ich im 1. Oder 2. Los dann gleich in die 3 oder 4 und das ganze geht spritzig.

    CO2, Feinstaub und Stickoxide sind mir sowas von egal. Das sind doch nur Märchen die sich die Regierung einfallen lassen hat um die Luft zu besteuern.
  • Die nächste Sau, die zur Abschaffung des Verbrenners durchs Dorf getrieben wird, steht schon fest.
    Und das schneller als erwartet (Wobei: Wer nicht blöd ist/war, weiß eh wohin alles am Ende führen soll.):
    Weil alle treudoof genau das machen, was Staat und Regierung vorgeben, werden immer mehr Benziner zugelassen.
    Da die erheblich mehr CO2 emittieren, geraten die selbst gesteckten (völlig hirnrissig - überzogenen) Klimaziele in Bezug auf die CO2 - Bilanz in Gefahr.
    Na, was wird wohl passieren...? :dumdiedum:
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)