Hinterradbremse, geht das echt nicht besser?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hinterradbremse, geht das echt nicht besser?

    N'abend zusammen.
    Ich fahre seit letzter Saison auch so einen SC57/07-Tiefflieger, nach 25 Jahren Moto Guzzi eine ganz andere Welt.
    Könnt ihr mir was dazu sagen, was man von der Hinterradbremse erwarten darf, wirklich bremsen tut meine nämlich nicht.
    Die Blade hat 19.000km runter, Scheibe und Beläge sind äußerlich soweit in Ordnung.

    Wirklich vermissen tu ich sie, die hintere Scheibe, ja nicht. Aber es interessiert mich, ob das normal ist (vielleicht weil sie ja ach so niedlich klein ist).

    Danke schön mal und Grüsse aus der Südpfalz
    Wolf
    ...nur fliegen ist schöner...?
    Nö.
  • Hey, Glückwunsch zum neuen Bike!
    Nun ist aus Deinen Angaben nicht wirklich ein Rückschluss möglich;
    welche Geschwindigkeit, Gewicht Fahrer / Beifahrer, abschüssige Straße, etc.
    Vielleicht hilft das: wenn Du allein, mit Stadttempo rollst, (ausgekuppelt ohne Gang) sollte
    Dein Bike spührbar verlangsamen.
    Falls nicht:
    Bremsflüssigkeit auf Druck prüfen, entlüften.
    2 Ggfls. Flüssigkeit erneuern, weil 2007 ist ja auch schon ein paar Wochen her.
    3 Bremssattel demontieren und Kolben auf Gängigkeit prüfen, ggfls. reinigen.
    Viel Erfolg!
  • Hi,

    würde sporadisch die Flüssig erneuern. Im Normalfall bringt das schon einiges.
    Wenn es noch die ersten Beläge sind könnte man auch hier mal paar neue einbauen.

    Ich bin mit der HR Bremse recht zufrieden. Hab nur Stahlfelx Leitungen dran und Castrol SRF drin.
  • Hallo zusammen,

    erstmal besten Dank für die reichlich Info.
    Da werd ich mich direkt mal dran machen - wie alt die Flüssigkeiten und Beläge sind weiss ich tatsächlich nicht.
    Austausch ist da bestimmt nicht verkehrt.

    ... 23-mal schlafen, dann darf sie wieder raus :)

    Schöne Grüsse von der Weinstrasse
    ...nur fliegen ist schöner...?
    Nö.
  • LeMansIII schrieb:


    Könnt ihr mir was dazu sagen, was man von der Hinterradbremse erwarten darf, wirklich bremsen tut meine nämlich nicht.
    Die Blade hat 19.000km runter, Scheibe und Beläge sind äußerlich soweit in Ordnung.
    Geringe Bremswirkung bei Sportmotorrädern (meistens 16er Kolben) hinten ist normal, um blockieren durch Gewichtsverlagerung aus Sicherheitsgründen zu verhindern.Ältere Modelle hatten 14er.
  • Das die hintere Bremse zu schwach währe kann ich nicht nachvollziehen. Meine packt gut und unterstützt die vordere optimal. Mehr als eine Unterstützer Funktion hat sie ja eh nicht. Dennoch fahre/bremse ich in der Stadt fast nur mit der hinteren und erst ab einer gewissen Geschwindigkeit wechsel ich zur vorderen.
    Es ist für mich/uns aber schwer zu sagen was du für "zu schwach" hältst-ich kenne auch nicht die Bremse einer Guzzi. Neue Beläge sind nie eine schlechte Idee.
    Fahre sie einfach mal einen Sommer und gewöhne dich an das Bike-danach kannst du immer noch umbauen falls du gar nicht klar kommst.
    Viel Spaß mit deinem Bike
    Das Leben ist einmalig!

    Meine Blade
    Mein BMW
  • Bei meiner 28er ist/war die Bremse auch gefühlsmäßig sehr schwach, habe aber erst vor kurzem entdeckt das irgendein A****loch das hintere Führungsblech bei den Belägen weggelassen hat, dadurch hat sich das schon richtig reingeschliffen und beim Bremsen wurde nur schräg Druck aufgebracht ---> es packt nur der halbe Belag zu.
    Habe jetzt das Blech inzwischen nachgekauft und draufgegeben, hoffe es schleift sich noch etwas besser ein und der Bremsdruck wird wieder höher.

    Kann sehr empfehlen mal zu checken ob überall Bleche sind wo Bleche sein sollen und alles sauber und geschmiert ist ;)
  • Hi nochmal,

    die Bremse eine Guzzi - meiner alten Guzzi - ist ganz anders aufgebaut. Das Fussbedal geht auf die hintere Scheibe und 1 der beiden vorderen, der Handbremshebel geht auf die 2. vordere Scheibe.
    Die Bremsleistung ist insgesamt mit der der SC57 nicht zu vergleichen, da sind Welten dazwischen.

    Ich bin die ganze letzte Saison schon unterwegs gewesen, wirklich vermisst habe ich die Hinterradbremse nicht, aber geundert hab ich mich halt.
    Eure Tipps und Hnweise haben mir schon sehr geholfen - prima Forum, Danke.

    Grüsse aus der Südpfalz

    ...nur noch 22-mal schlafen, dann darf sie wieder raus
    ...nur fliegen ist schöner...?
    Nö.
  • Tach,

    ja die hintere Bremse geht schwer, das muss aber so! Also ich den Eimer damals neu hatte bin ich auch erst wieder zum Händler und hab nachgefragt ob das echt so sein kann, aber alles gut!
    Mit ordentlich Druck muss das Rad aber blockieren, sonst wäre was faul....

    Gruss Thorsten!! =)
    Spätbremser
  • Hallo Wolf,

    ich glaube, die Antwort, warum die Bremsleistung der hinteren Bremse bei der Guzzi und bei der Blade gefühlt so unterschiedlich ist, hast du ein Stück weit schon selbst gegeben:

    LeMansIII schrieb:

    die Bremse eine Guzzi - meiner alten Guzzi - ist ganz anders aufgebaut. Das Fussbedal geht auf die hintere Scheibe und 1 der beiden vorderen,

    Da du auch - wie du schreibst - nicht weißt, wie alt die Flüssigkeiten und Beläge der hinteren Bremse sind, wolltest du diese eh tauschen. Gut möglich das das was bringt, muss es aber nicht. Tauschen kann aber - da eh nicht weißt wie alt Bremsflüssigkeit und Beläge sind - bestimmt nicht schaden... ;)



    Grüße,
    Gitsch
    MM93 #Big6
    There is grey blur, and a green blur. I try to stay on the grey one... - Joey Dunlop
  • Tach,

    Gitsch schrieb:

    Tauschen kann aber - da eh nicht weißt wie alt Bremsflüssigkeit und Beläge sind - bestimmt nicht schaden... ;)
    natürlich ist austausch möglich. Aber selbst ein Nichtschrauber sollte den Deckel der Bremsflüssigkeit abschrauben können und ein Teststift für unter 15 Euro reinhalten können. Knopf drücken und Prozentzahl ablesen is ein Kinderspiel! :)

    Bremsflüssigkeits Tester

    Gruss Thorsten!! =)
    Spätbremser
  • Man kanns mit der Testerei auch übertreiben... im Zweifel raus mit der Brühe und damit hat sichs.
    Gutes Indiz ist auch immer die Farbe, wenn das Zeug dunkel wird, raus damit. Allzu hysterisch muss man bei nicht-ABS-Systemen nicht sein, Motorradbremsen sind rel. niedrig belastet und sehr gut gekühlt, dort die Flüssigkeit auf Dampfblasentemperaturen zu bringen ist schon ne echte Herausforderung. Hinten natürlich erst Recht. Wobei ich natürlich ausdrücklich nichts gegen eine regelmässige Wartung gesagt haben will.

    Mit der BremsWIRKUNG hat die Flüssigkeit aber wenig bis gar nichts zu tun. Die beeinflusst "nur" das Gefühl am Hebel, Rückmeldung, Dosierbarkeit und so. Beim hier beschriebenen Problem ists entweder bauartbedingt oder stumpfe/verglaste/verschmierte Beläge. Ganz exotisch vielleicht auch noch ein sehr schwergängiger Sattel/Bremskolben. Der äußert sich aber eher durch schleifen und ist bei dem Alter/km-Stand fast ausgeschlossen.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)