Motorschwierigkeiten und Ventilspiel

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Firedblade schrieb:

    yb893 schrieb:

    Firedblade schrieb:

    ja ok ich hätte das jetzt so nicht gedacht..
    Das ist ja auch wieder mal die freie Phantasie eines Dr. Fireblade, daß da "derbe Macken" drin sein sollen. Völliger Quatsch ist das wieder mal, genauso wie der Unfug mit den abgesenkten Drehmomenten in Antwort Nr. 12 von Dr. Fake. :oh_man:
    sowas kann ich nicht nachvollziehen schäme dich! seit froh das es hilfsbereite user wie dr.Fireblade gibt !
    Der Umgangston in diesem aber auch anderen Foren war immer schon etwas ruppig, da muss man eben im Internet mit leben. Wenn man sich Mann zu Mann gegenuebersitzen wuerde wuerde sowas niemals passieren sicher.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Nee, nee mein lieber Joe, wenn ich deine Anmeldung hier richtig verstehe bist du doch erst ein paar Wochen hier....

    Das was da läuft ist sowas wie die Glaubenskongregration, aka Inquisition, unter Leitung eines fundamentalistischen Gläubigen an die heilige Schrift (aka WHB) auf dem (Glaubens-)Kriegszug gegen jede abweichende Form von (Lehr-)Meinung.

    Um Inhalte gehts schon ewig nimmer.
    Soll er seine Meinung vertreten, mit seinen persönlichen Angriffen erreicht er nicht mehr als sich dadurch endgültig zu diskreditieren....und auch das darf er gern. Solche persönlichen Angriffe sind, zumindest wie ich das verstehe, mangels echter Berührungspunkte ohnehin völlig albern...
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Oh je lol,
    das klingt nach einem alten sinlosen Krieg. Aber das hast Du sehr schoen ausgedrueckt. Ich ahne nun wo der Knackpunkt ist. Liebe Gruesse, Joe


    Abgesehen davon ist Dein Beitrag Nummer 12 einwandfrei korrekt finde ich aber ich will mich nicht in Kriege einmischen
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • Heute habe ich die Shims und Nockenwellen wieder eingebaut. Es war eine ziemliche Fummelei und meine Markierungen waren zusätzlich leider nicht Ölfest :-/ Nunja, jetzt ist alles drin und ich habe mal Fotos von den Positionen gemacht. Die Kurbelwelle macht ja im Gegensatz zu den Nockenwellen zwei Umdrehungen. Sind daher pro "Runde" beide OT Markierungen zu gebrauchen oder ist es notwenig dafür den Zylinder über das Zündkerzenloch zu beobachten?

    Hier ist die ungefähre OT Markierung über der Kerbe zu sehen.

    bilder-upload.eu/show.php?file=017d2e-1526325828.png


    Hier sieht man die Position der Einlassnockenwelle mit der "IN" Markierung (links) und die Auslassnockenwelle mit der "EX" Markierung (rechts)

    bilder-upload.eu/show.php?file=ed21c2-1526326030.jpg


    Ich hoffe alles richtig gemacht zu haben, dann kann ich am Mittwoch weiter zusammen bauen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hardy92 ()

  • Ich bin mir da nicht so sicher....
    So:


    muss das aussehen. Die Markierungen müssen aussen paralell zur Dichtfläche sitzen, nicht innen.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Na ja die Kurbelwelle hat ja nur 360 grad, wenn Du die einmal oder 10 mal rumdrehst ist Markierung immer gleich. Allerdings ist mir aufgefallen das Deine Steuerkette evtl., kann man nicht gut deuten so natuerlich, etwas gelaengt ist. Aber nicht schlimm wenn.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Die Kurbelwelle stimmt immer.
    du kannst nur im schlimmsten fall die Nockenwellen 180 grad falsch einbauen aber dann kolabiert eh alles und der Motor liesse sich nichtmal durchdrehen. Wobei lol man koennte ihn drehen klar. Aber besser nicht ausprobieren.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • dunlop schrieb:

    Die Kurbelwelle stimmt immer.
    du kannst nur im schlimmsten fall die Nockenwellen 180 grad falsch einbauen aber dann kolabiert eh alles und der Motor liesse sich nichtmal durchdrehen.
    Mir hat das keine Ruhe gelassen und ich bin noch mal schnell in die Garage. Das ergab für mich keinen Sinn das die Kurbelwellenstellung egal sein soll bei zwei Umdrehungen pro Runde. Genau so ist es anscheinend auch. Habe die Kurbelwelle nun eine ganze Umdrehung wieder auf OT gestellt und siehe da - Die Markierungen sind jetzt genau so wie auf dem Bild und die Nocke am anderen Ende der Nockenwelle steht auf dieser Hasenohrstellung.
  • Ja gut das isj ja logisch. Wenn die Kette drauf ist hast Du immer eine 2 zu 1 Uebersetzung. Aber dann scheint ja alles zu stimmen. Das war wohl dann ein Missverstaendnis wenn man die auf OT dreht ohne Kette. Aber wenn die auf Hasenohr stehen und alle Markierungen stimmen ist alles gut. ich meinte damit nur wenn Du nur die Kurbelwelle einstellst auf OT dann ist sie auch auf OT wenn die Markierung stimmt.
    Egal klingt alles gut nun dann funtzt das auch.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Damit ich das richtig verstehe:
    Man kann quasi die Nockenwelle um 180 Grad falsch einbauen. Wenn sich, wie in meinem Fall, der Motor drehen lässt und an einem Punkt bei OT die Nockenwelle so stehen wie auf dem Bild vom Dok stehen, dann ist alles okay?

    Falls ja kann ich gleich die Schrauben mit 12Nm langsam anziehen und den Deckel wieder drauf machen.
  • Wenn die Markierungen stimmen ist auch alles i.O.
    So wie das auf dem Bild gezeigt wird steht der Motor für den 1. Zylinder richtig, eine KW-Umdrehung weiter dann für den 4. Zylinder.
    Zu den 12NM hatte ich bereits was geschrieben...
    Üblicherweise dreht man den Motor nochmal 2x komplett durch und misst nochmal das Ventilspiel aller 4 Zylinder.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Genau. Unzwar ist der 1. Zylinder immer der links gegenueber der Kraftabgebenden Seite. Bei einem Reihenmotor faellt links natuerlich weg. Das hesist da die Markierungen an der Seite des 4ten Zylinders sind stehen die Nocken auf Hasenohr. Frueher hatten manche Motoren und bei Autos erst recht nicht gar keine Nockenwellenmarkierungen. Da stellte man das immer so ein das der vierte Zylinder auf Ventilueberschneidung steht dann hat der erste Zuend OT, aber das sind alteKaramellen. Ist eigentlich alles selbsterklaerend. Natuerlich kannst du die Nockenwellen beim Zusammenbau falsch einbauen aber dann ist nicht mehr Gewiss ob die Markierungen stimmen wenn er richtig steht also 180 grad weiter an den Nockenwellen oder halt eine Kurbelwellenumdrehung.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • Ich habe heute den Rest der guten wieder halbwegs zusammengesetzt und habe dann auch mal versucht den motor zu starten, das hat mir einfach in den Fingern gebrannt. Zu meiner Freude ist sie auch nach knapp 10 Sekunden orgeln angesprungen und brummelte vor sich hin, prima!

    Jetzt habe ich nur zwei Probleme die mir Morgen vor der Brust schweben. Ich weiß nicht mehr genau wo die Ablaufleitungen vom Tank verlegt werden :-/ Habe für den Probelauf nur den Benzinschlauch und die Unterdruckmembrane angeschlossen. Das zweite Problem: Aus dem dicken Schlauch am Vergaser der seitlich rechts in leere führt (ich vermute eine Entlüftung oder ähnliches) kam Benzin raus gelaufen. Hab natürlich sofort den Motor abgestellt und keinen Nerv mehr gehabt heute da dran zu gehen. Falls jemand Rat und eine Erklärung weiß, wäre ich sehr dankbar.

    lg
  • Ds ist ja schon mal schoen das der laueft. Mit den Schlauechen bei dem Mopped kennt sich ja der Dr. bestens aus der wird sicher sagen wo das alles hingehoert. Aber gut das er nun laueft. LG,Joe.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Das:


    sollte deine Fragen beantworten, oder?

    Der Sprit kam aus "Carburator Air Vent" oder woher?
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Ahh ja, damit kann ich schon was anfangen. Genau, wenn ich es richtig gesehen habe kam es da raus gelaufen. Das auch übrigens nicht zu knapp, da sind locker 50ml innerhalb von 5 Sekunden raus gelaufen. Hast du sowas schon mal gehabt? Die Werkstatt hat den vergaser ja auseinander gehabt. Die „Leiste“ vom Shock ist alles in allem recht lose gewesen, ist das ebenfalls normal?
  • Diese Leiste hat immer etwas Spiel... evtl. fehlen aber auch die kleinen Platikscheiben unter den Schrauben, die sind die Führung dieses Blechteils und gehen gern mal fliegen wenn mans ausbaut.

    Aus dem Schlauch kommt eigentlich nur Sprit wenn man den Gaser ausbaut und umdreht....könnte vielleicht noch n Rest drin gewesen sein?
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)