Frage an die Verkäufer unter euch

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Frage an die Verkäufer unter euch

    Moin!
    Ist zwar nichts technisches aber...
    Ich hab da mal eine Frage an alle die Ihre Blade schonmal auf Mobile.de oder ähnlichem verkauft haben.

    Ich habe meine gestern Abend inseriert und in den ersten 24 Stunden NUR Anfragen in Form von Müll bekommen.
    ...Preise weit unter Marktwert, könnten aber sofort vorbeikommen...
    ...massig "letzte-Preis-Fragen"...

    ...und nicht eine seriöse Anfrage dabei :/

    Ich hab in meinem Leben schon mehrfach Autos an privat verkauft... und da gab es bei allen Anfragen immer Lichtblicke dabei. Allerdings habe ich bisher alle Motorräder in Zahlung gegeben..
    Sieht der Gebrauchtmotorradmarkt im Moment so aus? Oder liegts am Supersportlermarkt? (SC 77 etc.)

    Nicht, dass ich Druck oder ähnliches habe... aber so erste 24 Stunden habe ich noch nie erlebt ;)

    Muss allerdings erwähnen, dass ich meine preislich an den Markt "angepasst" habe. Find die SC59 im Moment schon recht teuer.. wenn ich sehe für was die SC77 teilweise angeboten wird

    Danke für eure Meinungen ;)
  • moin
    Der Markt ist irgendwie kaputt....
    Auf der Suche nach meiner Blade hatte ich mehrere HH abgeklappert, hab eine SC59 SP gesucht und gefunden! Mit vielen extras dran.... SC 77 war genauso teuer..... da standen an die 15 Stück letztes Jahr um Weihnachten, keiner will eine....
    Hab mich damit abgefunden das ich die SC59 nur mit rapiden verlusten verkaufen kann...
    "Letzte Preis" anfragen gibt es in allen Kategorien.....nerv, gits es wahrscheinlich als App X/
    Gruss

    Quellcode

    1. [img]http://up.picr.de/31444072eo.jpg[/img]

    :mad:
  • Die Preise auf Mobile und Co sind halt nur Preisvorstellungen.
    Jeder der was einstellt, orientiert sich dann daran und haut vielleicht noch ein paar Euro drauf, weil seine ja doch noch nicht ganz soviel auf der Uhr hat, oder wahrscheinlich in einem noch besseren Zustand als der Durchschnitt ist.
    Und so kommt's halt dann zu den "Marktpreisen", die aber gar keine sind, sondern nur unrealistische Preisvorstellungen.

    Um was sie wirklich weggehen, erfährt man halt normalerweise nicht.
  • Was du da in den ersten paar Stunden erlebst sind allergrößtenteils unseriöse Händler/Einkäufer, die Fahrzeuge für den Wiederverkäufermarkt suchen. Oft sinds Berliner Tel. Nummern und wenn du versuchst zurückzurufen stellst du fest dass diese Nummern auch noch falsch sind. Das sind letztlich die gleichen Strukturen, möglicherweise z.T. sogar die gleichen Leute wie bei "wir-kaufen-dein-Auto.de".
    Auffällig ist oft auch, vielleicht wars bei dir ja auch so, dass diese Leute die Anzeigen offensichtlich "bevorzugt" erhalten, das Telefon klingelt Sturm während dir dein Angebot auf der Plattform noch als "Ihre Anzeige wird überprüft" angezeigt wird.
    Generell ist es ziemlich schwer privat rel. hochpreisige Supersportler zu verkaufen. Du bietest als Privatmann keine Garantie und keine Finanzierungsmöglichkeit, beides sind aber echte Argumente.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Die Verkaufskultur ist leider ein graus, ich würde an deiner Stelle allen die anrufen und mit unseriösen Angeboten oder sonstigem Blödsinn kommen einfach sagen das eine Preisverhandlung vor Ort stattfindet, ich sag dann meistens das ein paar Euro gehen aber ichs sie sicher nicht für 2/3 oder die hälfte des Preises weggebe.


    Wer dann noch interessiert bleibt den kann man zu einem Besichtigungstermin einladen, aber auch da tauchen viele einfach nicht auf.

    Wenn du Sie zu einem guten Preis loswerden möchtest dann überleg dir auch im Vorhinein wie du gegen eventuelles Preisdrücken argumentierst, viele sind Profis und reden dich nieder bis du wirklich glaubst sie ist nicht mehr wert.
    Im Zweifelsfall würde ich immer bevorzugen von Privat zu Privat zu verkaufen, ein Händler versucht dich eher über den Tisch zu ziehen, pass nur auf was das für eine Person ist, ich hab schon ein paar Mal potentiellen Käufern abgesagt weil ich das Gefühl hatte das könnte im Nachhinein Probleme geben und der kommt dir dann mit versteckten Mängeln, Gericht und was weiß ich was.
  • Hallo,
    wie die anderen Member bereits gepostet haben ist es schon länger kein Vergnügen mehr einen Supersportler zu
    VERKAUFEN. Versuch mal eine gebrauchte 600er loszuschlagen :)
    Ich setze grundsätzl. ohne Handynummer rein. Da kann man eine Menge Quatsch und Spassfahrer, die mit frischen Führerschein
    mal ne Runde drehen wollen, rausfiltern. Dauert dann vllt noch was länger das Bike zu verkaufen, schont aber die Nerven.
    Wenn ich schon wenig Geld bekomme, warum soll ich mich dazu dann noch ärgern?
    Viel Erfolg beim Verkauf!
  • Letztes Jahr im Herbst habe ich zwei Motorräder verkauft. Eine R1 und eine FZ1 Fazer. Bei beiden bin ich preislich am unteren Ende der möglichen Range geblieben, weil ich keine Lust auf diese Feilscherei hatte. Dementsprechend waren die beiden Teile auch schnell verkauft.

    "Letzte Preis" Anfragen hatte ich gar nicht so viele. Aber anscheinend ist es nicht mehr modern, eine eMail-Anfrage mit einem "Hallo" zu beginnen und mit einem "Vielen Dank und Gruß, Name" zu beenden. An solche Leute verkaufe ich grundsätzlich aber nichts. Selbst, wenn sie mir 200 Euro mehr bieten. Da geht's mir ums Prinzip.

    Gruß
    OdenwäldeRR
  • Da bin ich ja beruhigt, dass sich unsere Erfahrungen decken und es bei mir kein Einzelfall ist. Man fängt ja dann doch an sein Inserat zu hinterfragen...

    Grundsätzlich denke ich schon, dass meine Preisvorstellungen sogar fair sind und ich nicht noch etwas draufgehauen hab, weil "meine doch besser ist als die anderen".
    Meine hat aufgrund von Kieskontakt Kratzer auf der rechten Verkleidungsseite, Kupplungsdeckel, Bremspumpe und ein kleines bisschen am Spiegel.
    Bin ~1.500€ unter mehreren Vergleichsangeboten in 200km Entfernung bei vergleichbaren Rahmendaten. Für diese Differenz kann man den Schaden beheben und hat noch ein kleines finanzielles Pflaster weil nicht mehr alles ganz neu ist. Und wenn man, wie ich, mit dem Schaden leben kann hat man in meinen Augen einen guten Kurs.

    Hätte zumindest gerechnet, dass da mal jemand seriös nachfragt, denn der Preis ist als VHB angegeben.

    Wollte ja auch erst beim Händler in Zahlung geben, der liegt allerdings ein bisschen unter meiner Schmerzgrenze. Die Differenz zu meinem genannten Preis ist nun nicht so groß, dass ich sage, dass kommt nie in Frage, aber da ich nichts zu verschenken habe, wollte ichs zuerst an privat versuchen.

    Man ist ja beim Verkauf auch hin und hergerissen. Ich habe eigentlich keine Not das Bike zu verkaufen. Da ich allerdings eine Neue haben möchte ist zumindest doch eine innere Unruhe vorhanden :D
    Und wenn ich die Neue kaufe ohne die Alte verkauft zu haben, kenne ich da jemanden, der mir gehörig aufs Dach springt... :D

    Nunja, ich bin mal gespannt was da noch kommt. Sofern sich wirklich niemand seriös dafür interessiert geht sie halt doch an den Händler.
  • Ich habe auch schon 2 mal versucht meine Sc 59 zu verkaufen über Mobile, alles was kam waren sinnlose Anfragen über letzter Preis, ist der Auspuff auch einzeln zu verkaufen und dummes Zeug etc. Preisvorstellungen die mit VHB überhaupt nichts mehr zu tun haben. VHB war 9590 Euro, da lagen die Preisvorstellungen dann bei 7800 Euro. Wohlgemerkt war ich was der Preis, das Zubehör und die geringe Kilometerleistung anging mit das beste und fairste Angebot. Aber nix ging. Habe sie nicht losbekommen. Da hat man eher bei Friendscout oder sonstigen Singlebörsen mehr Chancen ne Frau zu finden, wie in Mobile ne Fireblade an den Mann zu bringen. Was man aber auch sagen muß, viele haben Preisvorstellungen als Verkäufer, die jenseits von .... sind. Wenn ich mir da Preise für 08-10 er Sc 59 anschaue. Kein Wunder das die niemand kaufen wird
  • Ich habe meine 08er damals mit 1000 km / 3 Monate alt für 10400 Euro gekauft, da müßt ihr mal gucken auf Mobile wieviel Spinner es da gibt die für so ein Bike mit über 20000 km 7000 Euro + haben wollen, die Teile sind mittlerweile 10 Jahre alt. Im letzten Jahr habe ich eine 2016 SC59 mit 350 km auf der Uhr für 10000 Euro verkauft, da hat mir auch keiner die Bude eingerannt, letztendlich ist sie nach Polen gegangen. Aber das ist für mich ein realistischer Preis, wenn ich auf Mobile sehe was für die SC77 als Vorführer oder auch Neufahrzeug verlangt wird.
  • Letztlich hab ich doch einen guten Käufer gefunden. Natürlich ist sie etwas unter meiner (Traum-)Vorstellung weggegangen, allerdings zu jemandem der Ahnung hatte , sympatisch war und wusste was er kauft.
    Da braucht man dann auch nicht damit rechnen, dass die wieder vor der Tür stehen ;)

    Interessant war, dass nachdem die "letzte-Preis-Fraktion" aufgegeben hatte aufmal die "Tauschfraktion" da war... was mir alles angeboten wurde... gsx s 1000 f... 2 stück r1.. MT 10, 1190 Adventure..
  • Da kann ich ein Lied von singen .

    Hab 2 mal versucht Anfang des Jahres meine Sc33 zu verkaufen . Da war nichts dran zu machen . Alles gewartet oder frisch mit neuem Tüv für 1900€.
    Von gefühlt 50 Mails, war einer brauchbar und ist vorbeigekommen . Aber Probefahrt gegen Hinterlegung des Kaufpreises, war für den jungen Mann wohl nicht machbar .

    Hab sie dann nach 3 Wochen wieder aus dem Netz genommen . Nervte nur noch . Teilweise wollten die nur 1000€ geben.

    Gruss
  • Hallo, also das Grundprinzip um etwas zu verkaufen besteht i.d.R. aus 2 wichtigen Komponenten.
    Zu ersteinmal aus Angebot (z.b. wie viele Angebote gibt es und gibt es evtl. ausreichend Angebote um signifikant Durchschnittspreise zu ermitteln?) und Nachfrage (besteht generell Interesse?)
    Wenn du dir den Markt ein bisschen anschaust und vergleichst (evtl. sogar noch mit vergleichbaren Konkurrenzbikes wie r1, zx10r, gsx r 1000) wirst du ungefähr wissen wie die aktuellen Marktpreise aussehen (und dass ist was letztendlich zählt und nicht irgendeine Preisvorstellung die vor 2 Jahren noch "realistisch/marktgerecht" war).
    Natürliche kann es zu Schwankungen kommen durch z.b. ein höheres Angebot, einer geringeren Nachfrage, saisonalle Schwankungen und auch durch Personen die Ihre Maschinen in beide Richtungen (zu günstig und zu teuer) anbieten, des wegen würde ich mich wenn ich mein Bike inseriere/verkaufe mich nicht an den Preisen festlegen die vor ein paar Monaten oder 1-2 Jahren waren, sondern den aktuellen Markt beobachten.

    Punkt 2 ist die richtige Vermarktung (Inserat) um den bestmöglichen Preis zu bekommen.
    Auch hier sind nicht nur gute Bilder wichtig, sondern eben auch der entsprechende Verkaufstext. Du kannst durchaus einen etwas höheren Preis haben und trotzdem dein Motorrad schneller verkaufen als die Konkurrenz die vielleicht sogar etwas günstiger ist, wenn du weißt wie du dein Motorrad attraktiv verkaufst.

    Natürlich ist dass allein keine Garantie für einen schnellen und bestmöglichen Verkauf aber es ist schonmal ein guter Ansatz und erhöht die Wahrscheinlichkeit um ein vielfaches.

    Du wirst immer irgendwelche "Interessenten" haben die mit unverschämten Angeboten kommen und es dauert manchmal ein bisschen bis man jemanden findet mit dem man sich fair einigen kann. Ich hatte teilweise auch erst 10 Anfragen und 2-4 Besichtigungen bis ich mich letztendlich mit jemanden geeinigt habe.

    Man muss manchmal etwas Geduld haben und ganz wichtig nicht nach 1-2 Niedrigangeboten am eigenen Preis zweifeln (solang der Preis natürlich marktgerecht und begründbar ist) und sich davon großartig beeindrucken lassen.

    p.s. hab gesehen dass du dein Bike schon verkauft hast, vielleicht hilft es ja trotzdem für die Zukunft!
  • Netter Text. Wenn ich mir die momentan aktuellen Preisvorstellungen der Verkäufer anschau ist es aber schon etwas lächerlich. Für z.B. 08er Sc59 fast 7600€ zu verlangen ist schon sehr selbstbewusst, vor allem weils die Dinger vor drei Monaten in Topzustand noch für 5500-6000€ zu haben gab. Wer dann meckert dass die alten Dinger bei den Mondpreisen wie Blei rumstehen ist selber schuld.
    Aber nichts desto trotz, jeden Tag steht ein neuer Depp auf der sich zu Saisonbeginn drauf freut sein Geld zum Fenster rauszuwerfen.
    :yeh: Lieber Heavy Metal hören als Schwermetall essen! :yeh: