Ruckeln und keine Leistung mehr

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ruckeln und keine Leistung mehr

    Hallo Leute,

    bin neu hier und hoffe bei euch Hilfe zu bekommen.

    Bin heute eine Runde mit meiner SC33 EZ 01.97 eine Runde gefahren, beim überholen hab ich nich dann einmal verschalten und ich hab sie kurzzeitig voll in den Roten bereich gedreht.

    Jetzt hab ich das Problem das sie beim Beschleunigen ruckelt ohne ende und ich das gefühl habe das sie nicht auf allen Töpfen läuft. Sie springt ohne Probleme an und läuft im Stand absolut rund, aber wenn ich losfahre und bzw. die Maschine auf Last geht stellt sich das oben genannte Problem.

    Ich hoffe echt ihr könnt mir da weiterhelfen und meine SC33 hat keinen allzu großen schaden genommen.

    Danke schonmal vorab für die Hilfe.
  • wir hatten Kompression gemessen, auf allen vier Töpfen laut dem Gerät zwischen 7 und 7,5 bar, im Stand läuft sie ruhig macht keine Geräusche oder sonstiges, genauso wenn ich im Stand Gas gebe, läuft ohne Probleme und ohne Geräusche. Kann es dann immer noch ein Ventil sein ?
  • Ich werde heute mal alle Schläuche zur be- und Entlüftung abziehen und mal auch mit offenen Tankdeckel Testen um genau dieses Problem mal der Be- und Entlüftung ausschließen zu können. Da dieses in anderen Beiträgen mit FAST Identischen Symptomen schon mal genannt wurde, wie es genau nach meinem Fahrmanöver dazu kommt entzieht sich zwar komplett meinem Verständnis, aber die Hoffnung Stirbt ja bekanntlich zuletzt. Ich hoffe nur das es wirklich so eine Kleinigkeit ist und ihr mir weitere Tips geben könnt zu meinem Problem.
  • Ja das ist in der Tat sehr suspekt wieso die auf einmal keinen sprit kriegen sollte bei der Aktion. Aber weiss der Himmel manchmal gibt es die unmoeglichsten Sachen. Oder der Tank war einfach leer lach aber Spass, LG, Joe
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Es gibt noch eine abartige Moeglichkeit die ich aber aussschliesse wenn der leerlauf noch astrein rund ist. Ich hatte vor 30 jahren mal eine Gpz 900R. Da ist bei so einer Aktion die Steuerkette uebergesprungen. Dann hat man auch die selben Symtome. Aber ich halte es fuer nahezu unmoeglich das bei einer Blade das passieren koennte. Waere allemal besser als krumme Ventile.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • ElMatador schrieb:

    und ich hab sie kurzzeitig voll in den Roten bereich gedreht.
    Der Ventiltrieb erträgt kurzzeitig gut 13.000/min, selbst drüber raus geht normalerweise nichts sofort kaputt.
    Außerdem passt der ruhige Leerlauf/Kompressionstest nicht zu einem Schaden an der Stelle.
    Übergesprungene Steuerkette hallte ich eigentlich für ausgeschlossen, da ist an den Kettenrädern gar kein Platz als dass die Kette über die Zähne springen könnte.Außerdem müsste sie mehr als einen Zahn übergesprungen sein, das würde eher Leistungsverlust als ruckeln bewirken und bei mehr als einem Zahn geht dann gar nichts mehr.
    Ok... sie läuft nun aber bescvhissen, das muss ja ne Ursache haben.
    Schläuche kontrollieren kann nicht schaden, ich glaub da aber nicht. dran. Wenn du da eh dran bist, Lufi runter und blas mal in den Schlauch der zu dem kleinen Zusatzluftlifter führt, schaun ob alle 4 Gasschieber gleichmässig öffnen und schliessen.

    Versuch mal das Symptom genauer zu beschreiben:
    Lass sie warmlaufen .
    Dreh sie mal im Stand langsam hoch... was passiert? Qualmt sie oder macht sie Klopfgeräusche?
    Wenn nicht, NUR wenn nicht, fahr mit wenig Gas und mit steigender Drehzahl bis sie anfängt zu ruckeln. Ab wann geht das los?
    Wenn du Vollgas gibst, gehts dann bei der gleichen Drehzahl los?
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Genau, bei der Blade ist normal unmoeglich Platz fuer Kettensprung. Bei der Kawa war die damals einen Zahn gesprungen. Die lief aber auch im Leerlauf dann wie ein V2 Motor und insgesamt lief sie nur wie ein Trecker. Mit der Kawa hatte ich noch einen anderen Fehler der auch solche Symtome verursacht. Da ist mal ne Membrasne gerissen dann hat man auch so was in der Art. Aber das kann ja alles nicht sein nach udem Ueberdreher eigentlich. LG, Joe
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • dunlop schrieb:

    Da ist mal ne Membrasne gerissen dann hat man auch so was in der Art. Aber das kann ja alles nicht sein nach udem Ueberdreher eigentlich.
    Unmöglich isses nicht wenn sie in den Ansaugtrackt zurückgefeuert hat....daher mein Tipp in besagten Schlauch zu blasen und den Schieberlauf zu testen.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Also Schläuche sind alle frei, dachte echt das wäre es aber leider nix. Ich Tippe schon langsam echt darauf das es mir ein Ventil verbogen oder was auch immer hat. Bei Konstanter fahrt läuft sie einigermassen normal, sobald ich aber nur etwas gas gebe ist es ein Symptom wie wenn sie zu wenig Sprit bekommt oder falsch Luft zieht. Man hört aber auch ein leises Klackern im Stand und beim Gas geben. Wie soll ich es sagen, sie zieht auch eigentlich schön durch wenn ich beschleunige nur eben das sie dabei durchgehend so tut als ob der Sprit dazu fehlt oder falsch Luft zieht, gerade beim anfahren ist es ganz übel.
    Es wohnt nicht zufällig einer mit Ahnung von euch in der nähe von Aichach (nähe Augsburg) ? Wenn ich damit zum Bradl fahre bin ich alleine schon fürs anschauen 200 Euro los, daher eben hier meine Frage um hilfe.

    Was ich vergessen habe, nein sie Qualmt nicht aus dem Auspuff raus oder stinkt nach unverbranten Benzin.
  • Und bevor Du Dir da was Schredderst. Sie hat doch einen Drehzahlbegrenzer soweit ich mich erinnern kann. Der geht doch ab 12500 oder irre ich mich da. Und wegen einmal Kapelle machen geht nix kaputt. Zumindest schwer vorstellbar.
    :joint: Fehlende Leistung wird durch Wanhnsinn ersetzt
  • Kannst du mal Näheres zu dem Überdreher sagen?
    Ich ging halt vom Schlimmsten aus. Z.B. 3.Gang ausgedreht und statt hoch in den Vierten in den Zweiten zurückgeschaltet.
    Aber stimmt, durch die gleichmäßige Kompression deutet es nicht auf krumme Ventile hin.
    Komisch ist's halt, daß ausgerechnet nach dem Überdreher die Mucken anfingen? ?(
  • Wenn ich dir aus der Ferne helfen soll musst du schon tun was ich vorschlage und die Fragen beantworten. Anders wirds (mir) nicht gelingen das einzugrenzen. Wenn das was du zuerst schriebst stimmte:

    ElMatador schrieb:

    wir hatten Kompression gemessen, auf allen vier Töpfen laut dem Gerät zwischen 7 und 7,5 bar, im Stand läuft sie ruhig macht keine Geräusche oder sonstiges, genauso wenn ich im Stand Gas gebe, läuft ohne Probleme und ohne Geräusche.
    klingt das nicht nach einem Ventil.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • LoggoRR schrieb:

    Und bevor Du Dir da was Schredderst. Sie hat doch einen Drehzahlbegrenzer soweit ich mich erinnern kann. Der geht doch ab 12500 oder irre ich mich da. Und wegen einmal Kapelle machen geht nix kaputt. Zumindest schwer vorstellbar.
    Ja aber wenn er sich verschaltet hat kann die ins Nirvana drehen dabei. Bei Porsche lesen sie bei Garantieschaeden immer den Fehlerspeicher aus wenn da ein Ueberdreher war nix mit Garantie egal was kaputt ist.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • ich habe aus versehen vom 3. in den 2. geschaltet und sie ist mir mindesten auf 12500 gekommen, wieder in den 3. hat sie ganz normal durchgezogen dann weiterhin. Erst als ich dann langsamer geworden bin und wieder Gas geben wollte hatte es angefangen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ElMatador ()

  • Also lief die sogar noch zuerst normal weiter dann Ventile eigentlich total unmoeglich.

    Check ob die Membranen noch aufgehen wie der Dr. sagt. DAs koennte nun doch gut sein das Membrane beschaedigt sind.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • dunlop schrieb:

    Also lief die sogar noch zuerst normal weiter dann Ventile eigentlich total unmoeglich.

    Check ob die Membranen noch aufgehen wie der Dr. sagt. DAs koennte nun doch gut sein das Membrane beschaedigt sind.
    ja zumindest so lange bis ich einmal vom Gas gegangen bin und dann wieder beschleunigen wollte. Wo genau muss ich da rein pusten das ich sehe ob die Membrane noch aufgehen ? Ich hatte heute mal die klappen im Ansaugstutzen nach und nach zurück geschoben und zurück fahren lassen, alle vier hören sich gleich an und kommen auch alle gleich schnell oder langsam, je nach dem wie man es sehen will, wieder zurück, machen auch alle beim zurück schieben das selbe saugende oder wie man das auch immer nennt, gräusch.

    Ich könnte mich echt sowas von in den Arsch beißen wegen dieser scheiss Aktion.
  • Du musst in den Schlauch pusten wie oben im Beitrag von Dr.

    Das die Schieber Sauber hoch nund runter gehen bezweifle ich nicht aber die werden durch Unterdruck beim Gasgeben hochgezogen. Oben auf den Vergasern untre den grossen Deckeln sind Membranen die das bewirken. Wenn nun eine oder gar mehrere gerissen sind geht da gar nichts mehr hoch im Betrieb. Der Dr. ist Dein Mann der kennt diese Vergaser wie kein anderer.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals