SC28 Zylinder 2 und 3 laufen nicht richtig

  • SC28 Zylinder 2 und 3 laufen nicht richtig

    Neu

    Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit meiner SC28.

    Hatte das Problem das ein "Shim" unter der Nockenwelle rausgerutscht ist. Habe daraufhin den Ventildeckel runter genommen und das Shim wieder auf seinen richtigen Platz gelegt. Da schon alles offen war habe ich auch gleich die restlichen Ventile eingestellt. Anschließend alles wieder zusammengebaut.

    Beim testen hatte ich dann das Problem, dass Zylinder 2 & 3 in den Luftfilterkasten zurück brannten. Woran könnte das liegen?

    Habe das Ventilspiel und die Stellung der Nockenwellen+Kurbelwellen schon kontrolliert -> passen!

    Kann es sein das ich die Zündspule falsch angeschlossen habe? Wäre für alle Tipps und Hinweise dankbar!
  • Neu

    Also das ventilspiel habe ich kontrolliert das stimmt.

    Zündkabel habe ich auch kontrolliert, kann man aber eigentlich auf Grund der unterschiedlichen Länge nicht verwechseln. Das einzige was ich vertauscht haben könnte wären die Anschlüsse an der Zündspule (schwarz/weis und blau/gelb). Weis aber nicht ob das als ursache in frage kommt.

    Wie ein Shim rausrutschen kann, kann ich dir aich nicht genau sagen. Wahrscheinlich durch überdrehen.
  • Neu

    Jason_8790 schrieb:

    Also das ventilspiel habe ich kontrolliert das stimmt.

    Zündkabel habe ich auch kontrolliert, kann man aber eigentlich auf Grund der unterschiedlichen Länge nicht verwechseln. Das einzige was ich vertauscht haben könnte wären die Anschlüsse an der Zündspule (schwarz/weis und blau/gelb). Weis aber nicht ob das als ursache in frage kommt.

    Wie ein Shim rausrutschen kann, kann ich dir aich nicht genau sagen. Wahrscheinlich durch überdrehen.
    Ne dann hast du vermutlich Ventile krumm nun da kannst du nichts falsch anschliessen ausser die Zuendkabel selbst sonst wuerde das gar nicht funtzen. eine Zuendspule muss an 1 und 4 und eine an 2 und 3 das ist der einzige Fehler den Du da machen koenntest aber durch Kabellaenge unwahrscheinlich.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Neu

    Ok Du meinst ja 2 und 3 laufen nicht also vielleicht doch mist da gebaut. Musst du mal gucken ob das Funkt da. Dann weiss man ja alles. Aber wenn Shim rausfliegt durch Ueberdreher garantiere ich fuer gar nichts mehr.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Neu

    Ok, also kompression ist da, sprit ist da, funken ist da, nur macht es hald den anschein als ob Zylinder 2 und 3 jeweils zum Zeitpunkt des anderen zünden.

    Werde demnächst mal den Zylinderkopf runternehmen und mir die Ventile anschauen.

    Danke schon mal für eure Info‘s.
  • Neu

    Jason_8790 schrieb:

    Ok, also kompression ist da, sprit ist da, funken ist da, nur macht es hald den anschein als ob Zylinder 2 und 3 jeweils zum Zeitpunkt des anderen zünden.

    Werde demnächst mal den Zylinderkopf runternehmen und mir die Ventile anschauen.

    Danke schon mal für eure Info‘s.
    NE die zuenden nicht abwechselnd die Spule haut gleichzeitig Funken raus auf beiden Seiten. Wenn die Kompression ok ist wieso baust du dann den Kopf ab ??


    Na ja ich denke Du weisst was du gemacht hast und was Du tust lol.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Neu

    Ich hab ja an der ganzen Geschichte meine Zweifel .... es gibt keine Möglichkeit, gar keine, wie so ein Shim

    Jason_8790 schrieb:

    unter der Nockenwelle rausgerutscht ist.
    Wenn das Shim wirklich "rausgeflogen"war, dann hätte es sich zwischen Ventil und Tassenstössel verklemmt. Wenn das also wirklich so passiert sein sollte, liegt doch nahe was passiert ist...
    Das klemmte doch dann unterm Tassenstössel, ergo konnte das betroffene Ventil nicht mehr schliessen und öffnete auch weiter als das normalerweise sein darf. Entweder hats bei der Gelegenheit nen Klaps vom Kolben bekommen, oder, was ich für wahrscheinlicher halte, es bekam den Klaps weil da was klemmte. (Ventilführung, Tassenstössel, Federbruch, Fremdkörper). Ich wüsste auch nicht wie das Shim anders überhaupt rausgesprungen sein sollte.
    Zu so einem verbogenen Ventil passt dann auch das zurückfeuern in den Ansuagtrakt, gut, die Kompressionsmessung spricht wiederum dagegen. Außerdem feuern ja 2 Zylinder zurück... hmm. Ergibt nicht wirklich Sinn. Aber egal, raus muss das betroffene Ventil in jedem Fall. Erstens zur Kontrolle auf Biegung und der Führung und zweitens weil das falsch sitzende Shim den Sitz oben beschädigt haben dürfte. Wenn so ein Shim aber nicht 100% sauber sitzt gibts kein korrektes Ventilspiel mehr und außerdem kann es durch punktuelle Belastung u.U. brechen...

    Auf jeden Fall eine sehr merkwürdige Geschichte.... ich bin mal gespannt.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Neu

    Erzähl doch noch mal von Anfang an mit allen Details.
    Den Shim siehst du doch von außen nicht, wie kamst du da drauf, was ist passiert?
    Sicher das der nicht einfach beim entnehmen des Stößels rausgefallen ist?
    "Kompression ist da" heißt was? Hast du die gemessen? Werte?
  • Neu

    Ja mir ist das hier auch alles sehr suspekt. Kann unmoeglich so sein eigentlich wie beschrieben. Wie Michael schon sagte war mir als erstes aufgefallen wie soll denn ein Shim unter dem Stoessel rausfliegen sowas habe ja im leben noch nie gehoert.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals