Zündaussetzer SC 50

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Danke für die Antwort.

    Haben diesen Vorgang schonmal gemessen (Fachfirma für Elektromotowicklungen, aber leider keine für in Öl laufende).
    Da hat die Lima im heissen Zustand 80 Volt geliefert.
    Habe mir heute einen Kompletkabelbaum zur Probe besorgt. Und mit dem "Schraber" ein interessantes Gespräch geführt.
    Er meint, dass die Lima zwar funktioniert, aber ab einer bestimmtenTemperatur !!! und !!! Last, einen Kurzschlussfunken erzeugt, oder durchschlägt, den ich am Voltmeter nicht messen kann, aber dazu führt, dass das Steuergerät kurzzeitig keine Spannung hat - Steuerpropleme hat und dann die Zündung kurzfristig einstellt. Müsste aber der Regler und, oder die Batterie ausgleichen.(meine Meinung)
    Er hat ebenfals gesagt, dass eine exakte Messeung nur mit Oscillocop funktioniert.

    Er riet mir zu einem Zubehörstator. Er hätte keine schlechten Erfahrungen mit der Lebendauer gehabt.

    2. Möglichkeit. Das Steuergerät
    Kann ich grundsätzlich Messungen am CDI vornehmen?

    Frage:
    Beim Ausbau des Stators sind mir am äußeren Rand des Stators(nicht die Wicklung) schwarze Verfärbungen an jeder Eisenspeiche aufgefallen. Ich kann mir vorstellen, dass durch den Abrieb des defekten Getriebes, diese Speichen, Teile magnetisch aufnehmen und der Metallstaub an der Speichenaussenseite festbackt. Sieht etwas aus wie schwarzer Rost.
    Sind diese Anhaftungen (ca 0,3 bis 05mm) normal!
    Reibspuren, Riefen, oder Verfärbungen an der Dauermagnetscheibe aus Edelstahl habe ich keine.

    Wäre natürlich wunderbar wenn ich einen "Probestator" hätte!!!!!!


    Gruß Dirty Harry
  • Ja das habe ja gesagt. Ich gehe davon aus das der Stator im Eimer ist darum sagte ich kannst Du evtl. waehrend der Fahrt messen oder im Stand. Und kauf dir das ist meine ueberzeugte Meinung niemals einen Zubehoer Stator. Lass den neu wickeln und gut, ist ist besser und billiger und Garantie. Die Eisenteile die an den Magneten haften sind zwar nicht normal und auch unschoen aber nicht das Problem dieses Fehlers. Zudem gehe ich davon aus das jedesmal wenn der Fehler auftritt die Batterie im Grunde platt ist. Die laedt sich dann wieder bei niedrigen Drehzahlen so das Du denkst sie ist voll. Das ist alles Plausibel.

    Und wieso hat Dein Fachbetrieb kein Oczilloskop das ist doch alles kappes.
    Ich wuerde an Deiner Stelle die Lichtmaschine so wie ich beschrieben habe mal an das Voltmeter anschliessen was Du hast. Der Wert stimmt dann zwar nicht aber Du siehst ob sie zusammenbricht wenn Fehler auftritt.

    Ach so also hast du den ja ausgebaut. Sind denn die Spulen alle unverfaerbt??




    Und nochwas das teil hat keine CDI sondern ein Steuergeraet ECM. Und die ist nie im leben kaputt.
    LG,Joe


    Und komm bitte nicht auf die Idee noch den Kabelbaum zu wechseln das ist doch nicht richtig so was du da machst.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • Ich weiß was Du meins Joe, ich denke wegen den aussetzen bei 8000. Die Karre setzt ja auch aus wenn sie Strom hat.. Oder habe ich das falsch verstanden.
    :joint: Fehlende Leistung wird durch Wanhnsinn ersetzt

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von LoggoRR ()

  • Soweit ich das richtig verstanden habe bricht so nach einer Stunde die Spannung zusammen. Darum koennte es sein, dass die Lichtmaschine zwar in unteren Drehzahlen gut laedt, dann bei hohen Drehzahlen gar nicht laedt. Dann faehrt man praktisch die Battterie leer und dann kommt es zu Zuendaussetzer. Dann bei wieder niedrigen Drehzahlen laedt sich Batterie wieder und alles ok. Also das wuerde Sinn ergeben fuer mich. Aber der Stator war ja gerade ausgebaut bei Getriebewechsel. Und Dirty Harry mein da waren nur Eisenspahne keine Idee wie die Wicklungen aussahen. Also ich muss sagen die Eisensspaehne sind auch nicht gerade vertrauenserweckend. Na ja ohne das genau zu Messen kommt da so nicht weiter. Aber sein Voltmeter hat ja eindeutig gezeigt das die Spannung zusammenbricht also ist da was Faul. Nu muss man wissen ob die Spannung vor oder nach dem Regler hops geht aber meisst ist es ja der Stator. Der Regler der SC50 ist nicht anfaellig.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • ok, dann habe ich ihn falsch verstanden. Ich habe aber gerade mal an meinen beiden gemessen. Und an ner Sc 44 . Alle Batterien haben ganz abgeklemmt 12.9v angeklemmt 12,8v . Bei4000 14,8v mit Fernlicht.
    :joint: Fehlende Leistung wird durch Wanhnsinn ersetzt
  • LoggoRR schrieb:

    ok, dann habe ich ihn falsch verstanden. Ich habe aber gerade mal an meinen beiden gemessen. Und an ner Sc 44 . Alle Batterien haben ganz abgeklemmt 12.9v angeklemmt 12,8v . Bei4000 14,8v mit Fernlicht.
    Ja das ist richtig . So soll es auch sein. Ja bei ihm geht ja die Spannung bei hohen Drehzahlen runter auf Batteriespannung ohne Ladung scheinbar.


    Zitat:
    ass ich den Lichtschalter aber ca. 10-20 sek aus und schalte dann
    Ablendlicht und danach Fernlicht zu. Sinken die Volt von 14,60 auf 13,50
    und nach Fernlicht auf 12,20 Volt. Das wäre evtl noch verständlich.
    Aber fahre ich ca. 5000 umin 6.Gang ca. 120km/h bleibt der Voltm auf
    12,20 V auch wenn ich mal mehr oder weniger Gas gebe.3-4 km so gefahren.

    Bei dieser Spannung wird die Batterie gar nicht mehr geladen und irgendwann macht die ECU halt aus.

    Na ja das ist was ich soweit denke . Die Infos sind etwas verwirrend teilweise.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • Lima ist an 2/3 der Wicklungen dunkelbraun. Wicklungsfirma sagt, dass wäre noch zu verkraften und normal. Habe bei ebay auch viele Gebrauchte mit diesem Farbschema gesehen.


    Hallo zusammen,
    bin grade von Probefahrt mit Voltmeter zurückgekommen. ca 150 km. Ca 2 Std. Mehre Stops. Springt ohne Probleme an. Kein Displayausfall. Multimeter auf Batterie angeklemmt. Bei Beginn, Zündung aus 13,20 V. Zündung an ohne Licht 13,05 V. Ablendlicht an 12,20 V. Gestartet sofort 14,05 V. Drehzahl auf 3000 umin dann 14,55 V.

    1. Hälfte der Fahrt ohne Licht. Habe ständig 14,55 V bis 14,65 V am Messgerät.
    2. Hälfte der Fahrt mit Abblendlicht. Habe ständig 13,50 V bis 13,65 V.

    Habe bei einer Pause von ca. 25 min festgestellt (Zündung aus, aber Voltmeter laufen lassen), dass sie beim Abstellen 13,55 Volt hatte. Ich habe bewusst darauf geachtet, wie er fällt (langsam), aber auf 12,85 V. Das Multimeter zieht doch nicht so viel Strom, oder?
    Frage: Wenn das ein Dauerstromverlusst wäre, dann müsste sie ja über Nacht, oder nach 2, 3 Tagen leer sein.
    Weiterhin Zündaussetzer beginnend bei 8000 umin. Dann fallend und schon bei 5000 umin.
    Aber keinen Abfall am Voltmeter erkennbar.

    Wenn ich bei 5000 umin einen Aussetzer produziere, danach die Kuplung ziehe, vom Gas gehe, bis Leerlauf, danach kann ich bis 6500, oder 7000 umin beschleunigen, bis der Fehler wieder kommt.
    Habe bei MTB einen Messplan für die Lima runtergeladen. Messe jetzt noch mal an der Steckverbindung Spulenschluss und Masseschluss.

    Das Leben kann so grausam sein!!!!!
    Aus der Ortschaft raus......
    Es war die Höchsstrafe, das ein BMW M4 dicht auffährt und ab 130 km/h an mir vorbei zieht.
    Ich kann ja fast nicht schneller.
    (Wehe, wenn der Fehler mal weg ist......... )

    Hätte ich ne "Probelima", (12min für Aus- und Einbau), wäre ich ein gutes Stück weiter.

    Weiterhin die Frage:
    Kann ich am Steuegerät irgend welche Messungen vornehmen?

    Ich freu mich schon, dass der Kabelbaum im Regal liegt und ständig rumnörgelt...bau mich ein bau mich ein.
  • Dirty Harry schrieb:

    Lima ist an 2/3 der Wicklungen dunkelbraun. Wicklungsfirma sagt, dass wäre noch zu verkraften und normal. Habe bei ebay auch viele Gebrauchte mit diesem Farbschema gesehen.


    Hallo zusammen,
    bin grade von Probefahrt mit Voltmeter zurückgekommen. ca 150 km. Ca 2 Std. Mehre Stops. Springt ohne Probleme an. Kein Displayausfall. Multimeter auf Batterie angeklemmt. Bei Beginn, Zündung aus 13,20 V. Zündung an ohne Licht 13,05 V. Ablendlicht an 12,20 V. Gestartet sofort 14,05 V. Drehzahl auf 3000 umin dann 14,55 V.

    1. Hälfte der Fahrt ohne Licht. Habe ständig 14,55 V bis 14,65 V am Messgerät.
    2. Hälfte der Fahrt mit Abblendlicht. Habe ständig 13,50 V bis 13,65 V.

    Habe bei einer Pause von ca. 25 min festgestellt (Zündung aus, aber Voltmeter laufen lassen), dass sie beim Abstellen 13,55 Volt hatte. Ich habe bewusst darauf geachtet, wie er fällt (langsam), aber auf 12,85 V. Das Multimeter zieht doch nicht so viel Strom, oder?
    Frage: Wenn das ein Dauerstromverlusst wäre, dann müsste sie ja über Nacht, oder nach 2, 3 Tagen leer sein.
    Weiterhin Zündaussetzer beginnend bei 8000 umin. Dann fallend und schon bei 5000 umin.
    Aber keinen Abfall am Voltmeter erkennbar.

    Wenn ich bei 5000 umin einen Aussetzer produziere, danach die Kuplung ziehe, vom Gas gehe, bis Leerlauf, danach kann ich bis 6500, oder 7000 umin beschleunigen, bis der Fehler wieder kommt.
    Habe bei MTB einen Messplan für die Lima runtergeladen. Messe jetzt noch mal an der Steckverbindung Spulenschluss und Masseschluss.

    Das Leben kann so grausam sein!!!!!
    Aus der Ortschaft raus......
    Es war die Höchsstrafe, das ein BMW M4 dicht auffährt und ab 130 km/h an mir vorbei zieht.
    Ich kann ja fast nicht schneller.
    (Wehe, wenn der Fehler mal weg ist......... )

    Hätte ich ne "Probelima", (12min für Aus- und Einbau), wäre ich ein gutes Stück weiter.

    Weiterhin die Frage:
    Kann ich am Steuegerät irgend welche Messungen vornehmen?

    Ich freu mich schon, dass der Kabelbaum im Regal liegt und ständig rumnörgelt...bau mich ein bau mich ein.
    Wenn Du die ohmschen Wiederstaende der Lima messen willst braucht du eine wheatstonesche Messbruecke. Du kannst mit einem normalen Multimeter so kleine Wiederstaende nicht messen. Das Steuergeraet ist es nicht, niemals. Da kannst du allerdings messen ob die Versorgungsspannung immer im gruenen Bereich ist das waere allerdings auch eine gute Idee.


    Nein bau nicht den Kabelbaum um ohne zu messen das waere totaler unsinn.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • LoggoRR schrieb:

    Denke schon das man das messen kann mit bestimmten Zwischensteckern als Werkzeug. Nur so würde ich da nix messen. Sonst hast Du noch ne gegrillte cdi.
    Du kannst da nichts messen da kommt nur Unsinn raus. Ausser du hast eine ne Bruecke oder du macht es ueber einen Shunt Wiederstand aber Harry hat sicher kein e Labor . Ich bin studiert vom Fach Du kannst mit Vertrauen.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • dunlop schrieb:

    LoggoRR schrieb:

    Denke schon das man das messen kann mit bestimmten Zwischensteckern als Werkzeug. Nur so würde ich da nix messen. Sonst hast Du noch ne gegrillte cdi.
    Du kannst da nichts messen da kommt nur Unsinn raus. Ausser du hast eine ne Bruecke oder du macht es ueber einen Shunt Wiederstand aber Harry hat sicher kein e Labor . Ich bin studiert vom Fach Du kannst mit Vertrauen.
    Ach so ich habe nun den Beitrag dadruer nicht gesehn lol war vielleicht ein Missverstaendniss ich rede von der Lima. Nich Steuergergeraet gerade.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Überbrücke mal das Zündschloss, Rote/Rot-Schwarze Kabel. Hatte mal das selbe Problem. Mein Zündschloss hatte einen Wackler, verstärlt durch Vibration und bei mir durch Hitze, da das Zündschloss unten am Motor angebracht ist. Ausmachen kannst denn über Killschalter, Schlüssel muss trotzdem ins Schloss wegen der Hiss. Ansonsten würde ich mal deine Massepunkte prüfen. Meine Lima war auch mal Schrott, haben denn immer Batterien getauscht nach 100km fahren um weiterfahren zu können im Urlaub, hatte keine Zündaussetzer.
    Wenn dein Seitenständerschalter oder Schräglagensensor ein weghätten, würde der Tacho weiter gehen, beim Schräglagensensor müsstest du sogar über Zündung Aus/An reseten.
  • Neu

    Hallo zusammen,

    habe nun Lima mit originalteil und auch die Zündspule 3. Zyl. (war ja etwas locker aber mit Moosgummi gesichert) getauscht. Weiterhin Zündaussetzer.

    Was mich noch immer bei dem Fehler umtreib, ist das er Drehzahl (Last)- abhängig ist.
    Während der Fahrt zuerst ab 8000 umin, später schon ab 5000 umin.
    Im Stand (sehr schwer zu erkennen), bei ca 10500 umin.

    Welche elektrischen Teile werden im Lastbereich mehr gefordert als im Stand?

    Probierkabelbaum hinten passt leider nicht. Stecker für Drosselklapensensor ist anders.

    Mis gehen im Moment die Ideen aus

    Gruss Dirty Harry