Zündaussetzer SC 50

  • Hallo zusammen,


    Bladefahren macht Spaß, aber noch mehr Spaß, wenn Sie auch über 130 km/h läuft ;)


    in alten Beiträgen, habe ich keine Lösung meines Fehlers gefunden.
    Daten: Honda sc 50 bj 2002 59 ts km kein kat. habe 30ts km selbst gefahren.
    Getauschte Teile: Zündkerzen neu, Zündspulen gebraucht sc 44, Batterie neu, Regler gebraucht


    Habe mein Baby im Winter ein gebrauchtes sc 44 Getriebe gegönnt. Funktioniert 1a. Bei der Aktion habe ich viele Teile poliert und letztendlich alles neu lackiert.


    Anfang März die erste Probefahrt ca 20 km. Alles ohne Probleme. Danach ca. 500 km (mehrere Touren).
    Danach begann der Fehler:
    Wenn der Motor heiss ist ( ca. 5 - 10 km) habe ein sogenanntes Zucken. 1 einziger Zündaussetzer.
    Drehzahl sinkt schlagartig um 500 umin
    (Solange sie kalt ist, ist alles ok. Gasannahme, Höchstgeschw. ca 275 - fährt sich wie immer.)
    Das Zucken beginnt am anfang bei 8000 umin. Fahre ich weitere ca. 50 km, kommt das Zucken immer früher. Zuletzt dann schon bei 4500umin.
    Fahr ich kurz ran und drehe langsam den Motor bis 12000 umin - kein Zucken.
    Wollte den Fehler letzte Woche ausreizen. Bin von Anfangan (ab Wasser 85°) "seeehr" flott gefahren. Zucken nach 5km ab 8000 umin. Trotzdem den Motor, wenn möglich, über 8000 gehalten. Nach 7km merklicher Leistungverlust bei Vollgas. Danach Drehzahlmesser auf null. 1km weiter Display aus. Trotzdem hochturig ( das Zucken ist dann nicht nur ein einziges, sondern, wie wenn der Zündfunke weg ist) weitergeheizt. Nach ca 2km an der roten Ampel angehalten. Läuft im Stand problemlos. Bei grün will ich das Auto vor mir überholen. Auf Höhe des Fahrers geht mein Baby einfach aus. Neben der Straße nochmal versucht anzulassen. Nur noch ein kurzes UUlk. Versucht anzuschieben - geht nicht.
    Heimgetrammpt. Nach ca 2 Stunden Baby zu Hause vom Anhänger gerollt. Zündung an - sofort angesprungen. Drehzahl und Display wieder da. Über Nacht Batterie aufgeladen(zeigt full an). Nächsten Tag ca. 15 km Probefahrt. Displayausfall nach 10km. Batterie Alter ca. 2 Jahre Bosch 150amp 8a/h (Plattenschluss). Mit neuer, vollen Batterie Lima im kalten und im heißen ( Wasser 100°) Zustand, auf Spulen oder Masseschluss durchgemessen. 0,6 ohm. 14,4 volt Danach noch gebrauchten regler getauscht.
    Motor riecht nicht nach Benzin.


    Fragen
    Wie kann ich den Neigungswinkelsensor umgehen
    Wie kann ich den Sänderschalter umgehen


    Was mir noch einfällt ist beide Kabelbäume, cdi, sensoren zu tauschen. Habe diese Teile aber nicht.


    Habt ihr einen guten Einfall?


    Gruß an Alle

  • Klingt alles wirr. Viele Teile tauschen ist keine gute Idee.
    Koennte sein das es Probleme gibt mit der Stromversorgung vom Steuergeraet wenn auch Display ausfaellt. Ohne messen geht da nichts. Aber die Sensoren habe ich nicht in Verdacht. Gammelige Steckverbindungen oder Masse denke ich, Aber so einen Fehler kann ich aus der Ferne unmoeglich retten. Es ist niemals schlau auf gut Glueck alle moeglichen Teile zu tauschen das ist nicht professionell.

  • Stecker zur di mal geprüft. Oder der getauschte Regler auch Schrott. Mal den Ladezustand gemessen. Mal bei Standgas mal bei erhöhter Drehzahl.

    Er sagt er habe 14 Volt Ladespannung. Bei der Sc 50 geht der Regler sowieso nicht kaputt. Da muss was anderes sein.

  • Habe alle Stecker getrennt und optisch geprüft. Pins sahen alle gut bis fast neu aus. Alle mit Kontaktspray eingesprüht.


    Es besteht die Möglichkeit die beiden Kabelbäume probehalber zu tauschen. Ich habe die nötigen Geräte, genauen Werte und Fähigkeiten nicht, um cdi, Kabelbaum und Geber zu messen.


    Besteht evtl. die Möglichkeit eines tel. Gesprächs.
    09161/8726590


    Gruß an Alle

  • Eigendlich meine wichtigste Frage.


    Warum kommt der Fehler nur bei Last im Fahrbetrieb (braucht sie da mehr Strom, als im Leerlauf) und nur im heißen Zustand. Und der Fehler kommt bei längerem Betrieb immer früher (abhängig von der Drehzahl)

  • Ich wuerde erstmal ganz ruhig und logisch gucken.
    Pruefe nochmal tatsaechlich die Spannung an der neuen Batterie. Das ist nur ne Kleinigkeit. Aber wenn du immer mehr neue Fehler einbaust durch Teile tauschen wird man am ende nichts mehr sagen koennen. Hat die Batterie auch Spannung wenn der Fehler auftritt ??? Man muss hier logisch vorgehen. Kabelbaum tauschen total sinlos immer mit der Ruhe besser. Ich bin ziemlich sicher das Steuergeraet kriegt keinen Saft im Stoerfall. Einfach Schritt fuer Schritt messen. Und vergiss die Sensoren die sind es nicht wenn das Display auch ausfaellt.

  • Bin vorgestern ca. 1 Std mit ca. 130 max gefahren. Display und Drehzahlmesser bleiben an. Wiederholte Startversuche möglich.
    (Deine Frage: Hat die Batterie auch Spannung wenn der Fehler auftritt)


    Sollte ich einen Voltmeter währen der Fahrt auf dem Tank befestigen? Wäre machbar.


    Werden alle Verbraucher nur von der Batterie versorgt, oder teilweise direkt vom Regler?

  • Alles kommt am Ende von der Batterie, die wird immer geladen ueber den Regler. Du musst nur messen was direkt an der Batterie anliegt und dann weiter gucken wenn da kein Fehler ist. Wenn die Batterie immer Spannung hat also in deinem fall 14 Volt beim laden. dann sind diese 14 Volt im gesamten Bordnetz. Also step by step gucken.



    Wenn du tatsaechlich ohne Probleme ein Voltmeter anbauen kannst zum testen ist das in jedem Fall coole sache dann kommt man weiter.

  • Hmm mittlererweile habe ich auch die Benzinpumpe in Verdacht wenn die Elektrik funtzt aber ich weiss nicht mehr was nun genau passiert. Geht die denn noch so ganz aus das du sie abschleppen musst ? Was genau ist nun der aktuelle Fehler ? Sie faehrt 130 und nicht schneller ? Oder geht aus und muss abgeschleppt werden ich bin langsam mit den Informationen angesauert zu schwammig alles.

  • Probefahrt mit Voltmeter jetzt erledigt. War gar nicht so schlimm. Habe ihn am Bremsflüssigskeitbeh. angeklebt.


    Habe 1 Bild gemacht, leider zu groß zum Hochladen.


    Daten:
    Anschlüsse an der Batterie
    12,96 V Zündung aus
    14,59 V bei Standgas max. während der Fahrt 14,68 V
    Bei den ersten 1-2 Km noch keinen Zündaussetzer da ca 1/2 std gestanden. Danach der 1. kurze ZA. Drehzahl sinkt um ca. 500 umin. Vollmeter bleibt bei ca. 14,50 V. (keine Schwankungen während der Zündaussetzer)


    Sonderbar:
    Habe bewusst öfter das Fernlicht und danach das Abblendlicht ausgeschaltet. Schalte ich Lichtschalter aus und gleich wieder an, ändern sich die Voltangaben nur 0,10 bis 0,30 V.


    Lass ich den Lichtschalter aber ca. 10-20 sek aus und schalte dann Ablendlicht und danach Fernlicht zu. Sinken die Volt von 14,60 auf 13,50 und nach Fernlicht auf 12,20 Volt. Das wäre evtl noch verständlich.
    Aber fahre ich ca. 5000 umin 6.Gang ca. 120km/h bleibt der Voltm auf 12,20 V auch wenn ich mal mehr oder weniger Gas gebe.3-4 km so gefahren.
    Erst wenn ich auskupple und die Drehzahl auf Leerlaufniveau (ca. 1100 umin) (Während der Fahrt,oder im Stand) sinkt und ich dann wieder normal beschleunige geht der VM von 12,20 V Innerhalb von 1-2 sek. auf 14,60 Volt. Habe den Vorgang innerhalb von 20 min ca. 5 mal wiederholt. Immer gleich. (Würde ich auf der AB 1std ca. gleiche Drehzahl fahren, glaube ich das der VM immer bei ca. 12,20 V bleibem würde umd dass ist doch zu wenig.


    Wichtig:
    Habe auch heute im Stand (Wassertemp. ca 98° ) den Motor langsam bis ca 11000 umin hochgedreht. (hatte ja vor 1min während der Fahrt Aussetzer bei schon ca. 5500 umin)
    Da ist mir dann schon aufgefallen, dass es leichte (viel leichter als während der Lastfahrt) Zündaussetzer bei ca 10 - 10,5 tsd umin gibt. Fast nicht zu spüren, wenn man nicht bewusst darauf achtet.


    Wie kann ich meine Fehlersuche eingrenzen?


    Wie würde sich Spritmangel, Falschluft im Ansaugtrackt, Wackelkontakt bei Hauptständer,oder Neigungswinkelsensor anfühlen?


    Die Zündaussetzer beginnen immer mit " einem Aussetzer" bei ca. 8000 umin. Gehe dann um ca. 2000 umin mit dem Gas runter, will ja auch meine Kurbelwellenlager schonen. Fahre ich Minutenlang weiter, werden es immer mehr (erst ca 3-4 ZA, später dann auch ca. 5-10 ZA wenn ich am Gas bleibe.


    Für hilfreiche Antworten, bin ich schon mal im Vorraus seeehr dankbar.


    Alternative: Leistungsprüfstand bei Werkstatt ca. 220,- € ohne Garantie der Fehlerfindung.


    Gruss an alle Fahrer und schönes WE

  • Nun muesste man wissen ob jedesmal wenn der Fehler auftritt auch die Spannung zusammengebrochen ist. Wenn das unmittelbar zusammenhaengt, kann es leider gut sein das die Lichmaschine im Eimer ist. Du koenntest nun wo Du sowieso schon Voltmeter hast provisorisch die Spannung der Lima messen, Zeigt allerdings je nach Messgeraet was du verwendest nicht genau an aber immerhin ein Richtwert. Wenn Du bei dem Lima Stecker zum Regler vielleicht ein paar feine Draehte reinstecken koenntest aber vorsicht auf keien Fall Kurzschluss da bauen und das Voltmeter zwischen beliebigen 2 der 3 Gelben Kabel anschliesst. sollte die Spannung waehrend der Fahrt so um die 70 Volt Wechselspannung sein. Wenn die Spannung dort auch zusammenbricht bei 5000 was immer sie ist ist leider die Lima kaputt.
    Kannst du auch im Stand messen. Genaue Werte bekommst Du nur mit einem Oscilloskop oder einem TRMS Multimeter aber es reicht im Grunde zu sehen ob da ein Zusammenhang ist mit der Batteriespannung.


    LG, Joe