Gasannahme Probleme bei 130/140Kmh

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gasannahme Probleme bei 130/140Kmh

    Hallo allerseits !

    Vorweg möchte ich mich erst einmal vorstellen.
    Mein Name ist Markus und ich komme aus Baden-Württemberg.
    Ich fahre seit etwas mehr als 3 Jahren Honda.
    Meine erste Maschine war eine CBR 600 Pc23 (schääm) :whistling:

    Nun habe ich mir vor zwei Tagen einen kleinen Traum erfüllt, die SC28 Bj 92 :love:
    Ich habe mir diese Maschine schon seit Jahren gewünscht weil sie mich Optisch und geschichtlich echt anturnt.
    Ist meiner Meinung nach ein echtes Schmuckstück ! Die neu modernen Teile gefallen mir auch gar nicht...

    Nunja =)

    Ich habe die Maschine von einem Motorradliebhaber gekauft der insgesamt ca 10 Bikes besessen hatte. (besessen im doppeltem Sinne)
    Der Typ war Motorrad Verrückt, wie ich es nenne..
    Er hatte eine SC28 bj92 für 3500 ins Netz gestellt.
    Diese ging über Monate herunter bis auf 1500 € :thumbup: weil niemand sie kaufen wollte und er dringend platz brauchte.
    Gesagt, getan !
    Die Maschine ist wirklich in einem TOP zustand !! Absolut gepflegt und sie fuhr sich butterweich.
    Es gab wirklich "nichts" zu beanstanden. Ich könnte jetzt noch einige Dinge zur Optik bei tragen doch dies würde hier den Rahmen sprängen.

    Nach dem ich die Maschine gekauft habe fuhr ich sie erst mal ordentlich ein (bzw ich fuhr mich erst mal ordentlich ein)
    Die Maschine hat 34.000km auf der Uhr.


    Sie läuft und schnurrt wie eine Katze !! Wirklich absolut Wahnsinn für diesen Preis, er meinte auch "du hast das Geschäft deines Lebens gemacht junge, das tut mir zwar weh aber es freut mich wenn sie an einen Liebhaber weiter geht"

    Das Bike stand ca 3 Jahre, er hat die Maschine lediglich hin und wieder warm laufen lassen.
    Ab und an drehte er eine "kleine" Runde..Mehr aber nicht.


    Nun zu meinem Problem:

    Sie läuft wie gesagt butterweich und sie ist im Gegensatz zu meiner 600er verdammt giftig und Aggressiv <3 Genau das was ich mir vorgestellt habe.
    Was mir allerdings auffiel war, sobald ich ca 130/140kmh drauf habe und ich vom Gas gehe um hinterher direkt wieder das Gas aufzudrehen, verzögert sie in der Gasannahme ein wenig.
    Es ist vllt eine Sekunde oder eine halbe, doch eine sehr Spürbare. Mir ist das Problem nur bei dieser Geschwindigkeit aufgefallen.
    Alles drüber natürlich auch..Wenn ich sie allerdings durchziehe von 0 auf 200 dann marschiert sie nach vorn wie wenn es kein Morgen gäbe.

    Also wie gesagt besteht das Problem nur wenn ich etwas Geschwindigkeit auf dem kasten habe, das Gas weg nehme und direkt wieder Gas gebe.
    Man merkt das sie für einen Bruchteil einer Sekunde marschieren möchte doch sie unterbricht kurz und kommt DANN erst wieder ...

    Was genau könnte das sein ?

    Zündkerzen ? Benzienschlauch ?
    Filter? Vergaser ?


    Ich muss dazu sagen dass die Maschine sofort anspringt und stabil auf 1 Schnurrt..
    Sie läuft wirklich extrem stabil und ruhig.
    Sonst ist mir persönlich absolut nichts aufgefallen was ich zu beanstanden hätte.
    Bevor ich nun in eine Werkstatt fahre und Unmengen an Geld ausgebe, dachte ich mir frage ich vorerst hier bei den Hobby Technikern und vllt dem ein oder anderen Profi =)


    Ich bedanke mich im Voraus für eure Hilfe und wünsche euch noch einen angenehmen Abend.
    Sollte jemand mehr Informationen benötigen so werde ich diese selbstverständlich sofort nachtragen.


    Beste Grüße Markus =)
  • Musst du mal den Dr.fragen. Ist auf jeden Fall ein Vergaser Problem. Hoert sich an als ob die Gasschieber nicht schnell genug aufziehen. Ist eigentlich ueberschaubarer Fehler. Ich kenne diese Gaser nicht, aber die Sc33 hat so einen Zusatzluftfilter der oft den Fehler verursacht Ich kann mir vorstellen die Sc28 hat die selbe Technik. Also Gaser wuerd ich mal so oder so die Gasschieberdeckerl abmachen und den besagten Filter der scheinbar ein typischer Fehler ist checken.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Ich würde dir anraten, da sie wohl länger Stand und nur "hin und wieder" mal ein paar Meter bewegt wurde und "hin und wieder" mal laufen gelassen wurde (was absolutes Gift ist!), erst mal 1-2 Tankfüllungen zu fahren und dann dein Fazit zu ziehen. Wenn die durch sind und die Maschine noch immer Probleme macht sehen wir weiter.
    Unerlässlich ist auch mal ein grober Checkup Steckverbindungen, Öl, Wasser, Filter (Kraftstoff!) und den ganzen Krams. Ggf. Ventilspiel vielleicht danach Synchronisieren, wobei ich das erst mal nicht als notwendig erachte. Neue Zündkerzen können auch nicht Schaden.
    Ich mein du hast ein 26 Jahre altes Motorrad mit (angeblich) 34.000 km auf der Uhr. Das ist nicht viel. Die wurde also auch nicht viel Bewegt. Wenn du nun davon ausgehen kannst das sie die ersten Jahre nach Erwerb vielleicht einen großteil der Laufleistung erbracht hat bleibt für vielleicht 20 Jahre danach nicht viel übrig.

    Edit: Ach und für ne PC23 muss man sich nicht schämen ;) Jeder fängt mal klein an, oder hat es sich nicht erarbeitet ;)
    Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei.
  • dunlop schrieb:

    Hoert sich an als ob die Gasschieber nicht schnell genug aufziehen. Ist eigentlich ueberschaubarer Fehler. Ich kenne diese Gaser nicht, aber die Sc33 hat so einen Zusatzluftfilter der oft den Fehler verursacht Ich kann mir vorstellen die Sc28 hat die selbe Technik.
    Ich bin beeindruckt mein lieber Joe.... dafür dass du nach eigener Aussage den Gaser nicht kennst hast du es gut erkannt.
    Sind vermutlich tatsächlich die Schieber.
    Erstens, völlig richtig, unbedingt den kleinen Zusatzluftfilter checken... der kann, wenn er sich (typisch) aufgelöst hat solche Spielchen verursachen. Wenn ja und er ist noch einigermaßen erhalten, wechseln, gut ist. Sollte er sich aber bereits richtig aufglöst haben, genügt wechseln nicht mehr. Unter den Membrandeckeln können sich Reste dieses Filters finden lassen... Deckel runter, säubern. Bei der Gelgenheit kann man dann auch gleich die Schieber selber und deren Führungen reinigen.
    Zweitens

    irreversibel schrieb:

    erst mal 1-2 Tankfüllungen zu fahren
    ist immer ein guter Rat solang nicht massive Laufmängel dem Motor schaden könnten.
    Auch diese Schieber neigen im Laufe der Zeit durch Sprit-Reste dazu, noch langsamer zu laufen und diese Symptome zu verursachen. Das "repariert" sich tatsächlich von selbst (Punkt 1 vorrausgesetzt) wenn die Möhre mal ne Weile bewegt wurde.
    Drittens, diese Schieber sind ab Werk tatsächlich etwas "langsam", das kann man durch Änderung der Hebebohrungen ändern. Das sollte man aber nur tun wenn die Punkte 1+2 erledigt sind und das Problem weiterhin besteht. Das äußert sich aber eher etwas anders... dazu dann ggfs. mehr, vorher werd ich nicht beschreiben wie man das ggfs. ändert.... sonst werden wieder Symptome kuriert statt Ursachen behoben.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Das mit den Hebebohrungen ist mir bekannt. Hast du mir sogar schon erklärt. Hab mir dafür zwar extra das "Material" besorgt aber habs bis heute noch nicht gemacht - never change a running system. Meine läuft gut und ruhig und geht ganz gut. Für den daraus resultierenden Effekt öffne ich jetzt nicht unbedingt den Vergaser.
    Ich denk halt mit 1-2 Tankfüllungen ist man immer erst mal gut dran. Nach meinem Unfall und den ca. 6 Monaten Standzeit lief meine auch erst mal deutlich schlechter. Hat sich wie du so schön sagtest "von allein repariert".

    Edit: Ich empfand übrigens nach dem Umstieg von PC19 auf SC33 auch das meine alte PC19 etwas besser die Lastwechsel umgesetzt hat. Aber ich kann da denke ich bei dem Zustand meines Ursprünglichen SC33 Motors kein vernünftigen Vergleich ziehen.
    Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei.
  • irreversibel schrieb:

    Das mit den Hebebohrungen ist mir bekannt. Hast du mir sogar schon erklärt. Hab mir dafür zwar extra das "Material" besorgt aber habs bis heute noch nicht gemacht - never change a running system. Meine läuft gut und ruhig und geht ganz gut. Für den daraus resultierenden Effekt öffne ich jetzt nicht unbedingt den Vergaser.
    Ich denk halt mit 1-2 Tankfüllungen ist man immer erst mal gut dran. Nach meinem Unfall und den ca. 6 Monaten Standzeit lief meine auch erst mal deutlich schlechter. Hat sich wie du so schön sagtest "von allein repariert".

    Edit: Ich empfand übrigens nach dem Umstieg von PC19 auf SC33 auch das meine alte PC19 etwas besser die Lastwechsel umgesetzt hat. Aber ich kann da denke ich bei dem Zustand meines Ursprünglichen SC33 Motors kein vernünftigen Vergleich ziehen.
    Es gibt sogar Umbausaetze um die Hebebohrungen zu veraendern. Wird von Dynojet angeboten als Set mit Bohrer anderen Duesen und sogar anderen Duesennadeln. Aber nach meiner Erfahrung war das mehr ein Verkaufsschlager als irgendein Gewinn. Ich habe das frueher oefter ausprobiert mit maessigem Erfolg. Normal funktioniert original immer gut.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Lasst es mich nicht bereuen diese Bohrungen erwähnt zu haben....
    Eiserne Regel, eh man irgendetwas verändert muss erstmal absolut sicher sein, dass der Ausgangszustand stimmt. Wieviele drehen "erfolgreich" an Leerlaufgemischschrauben... und in Wahrheit gleichen sie damit eine Verschmutzung oder Falschluft aus.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

    Beitrag von GXR4Z0R ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Ich musste mir selbst während dem schreiben das Lachen verkneifen und dachte mir nebenbei "die müssen mich echt für total bekloppt halten" :D

    Ich habe eben gemerkt dass man hier nur Fotos als Anhang einfügen kann.
    Extra irgend wo etwas hoch laden möchte ich nun auch nicht.
    Da ich noch 2 extra Sportenttöpfe dazu bekommen habe, werde ich diese erst einmal testen um zu sehen ob es einfach nur am Topf liegt.


    Die zweite Frage habe ich bereits gelöscht (-:

    Ich wünsche euch allen eine schöne Restwoche !
    Sollte ich mein Problem die nächsten Wochen nicht in den Griff bekommen, so werde ich mich noch einmal melden.

    Liebste Grüße Markus :thumbsup: