Kabelbrand - Lima -> Regler (Bilder & erledigt)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kabelbrand - Lima -> Regler (Bilder & erledigt)

    Grüßt euch,

    ich habe schon die Suche bemüht und zwei drei Threads gefunden von 2014 und älter.

    Ich wollte fragen, wie ihr das endgültig gelöst habt?

    Ich stell ein paar Bilder von meinem verschmorten Kabeln hier rein. Ich hatte zwei Mal Glück dass ich von ner 700km Tour wieder in der Garage stand und es dann entdeckt habe.

    Blade hat jetzt knapp 49tkm runter (mit 41tkm gekauft), Regler sieht schon aus, als wäre er getauscht worden, ist jetzt nen größerer mit Kühlrippen verbaut.(Vermutung)




    Nach dem Ersten Vorfall habe ich es dann direkt ohne Stecker verlötet und verbunden. Und jetzt ist wieder durchgeschmort (morgens nach 2 km ab Garage)
    In beiden Fällen hat die Elektrik nicht rumgespinnt, Motorrad konnte wieder gestartet werden.



    Ich kann mich dem Problem wieder heute Nachmittag widmen.
    Beim ersten Mal hab ich am Multimeter an der Batterie ca. 14,5-14,6V ohne Verbraucher gemessen.
    Batterie ist 5mon. alt und wird regelmäßig geladen.
  • Ich würde erstmal die isolierung soweit entfernen bis das Kupfer wieder gut aussieht.
    und foto davon posten, damit man drüber spekulieren kann ob die lötstelle evtl. zu kurz war oder löten dort eh fragwürdig ist.
    Wie lange hat das denn gehalten?
  • chris16 schrieb:

    Ich würde erstmal die isolierung soweit entfernen bis das Kupfer wieder gut aussieht.
    und foto davon posten, damit man drüber spekulieren kann ob die lötstelle evtl. zu kurz war oder löten dort eh fragwürdig ist.
    Wie lange hat das denn gehalten?
    Na 3 Wochen vielleicht. Geplant ist komplett neu und direkt ohne Stecker verlegen mit dickerem Querschnitt. Wenn kein besserer Tipp besteht.
  • Hier im Forum geistern viele fragwürdige Lösungen rum. (Direkt verlöten, dickere Kabel, andere Regler usw)
    Bei dem einen oder anderen mögen sie funktionieren?
    Vielleicht sind es keine Langstreckenmopeds?
    Denn die Wärme wird nun mal produziert, und an der schwächsten, oder empfindlichsten Stelle schmort es irgendwann. (Lima, kabel, Stecker, Regler)
    (Ein Elektriker kann das sicher besser erklären)
    Eine wirklich für immer funtionierende Maßnahme für ein Langstreckenmoped wirst du kaum finden.

    An deiner Stelle würde ich alles wieder auf Originalzustand, mit einem originalen Regler,originalen Kabelquerschnitten und sauberen Kontakten/Steckverbindungen, bringen.
    Denn es gibt noch genügend Mopeds, die mit dem ersten Regler rumfahren. (Meine 96er z.B.)
    Voraussetzung sind allerdings immer oxidationsfreie Steckverbindungen.
  • Na das war offensichtlich ne unfachmännische Lötung, vermutlich waren die Kabel oxidiert und so gabs keine gute Verbindung, sprich Übergangswiderstand.
    Was du jetzt machen kannst? Na ist doch naheliegend... die Kabel erneuern bis zu einem Punkt wo du absolut sicher sein kannst dass die unbeschädigt sind. Wird also auf nen neuen Stecker am Regler und ne direkte Verbindung ans (gekürzte) Lima-Kabel rauslaufen. Wie du die verbindest, es gibt hochwertige Steckverbinder aus dem Modellbau oder z.B. von Molex (Minifit-sr)

    die aber auch nur so gut sind wie der, der sie vercrimpt. Löten ist an sich keine gute Lösung, aber normalerweise :evil: rel. sicher. Sowas :


    hab ich an der Stelle auch schon gefunden und offenbar hats auch funktioniert.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Bei mir gibt's von der Lima bis zum Regler keinen Stecker mehr. Am Regler selber hab ich auch nur noch vergoldete Kabelschuhe, da hält sich keine Feuchtigkeit mehr und es gammelt nix.
    :yeh: Lieber Heavy Metal hören als Schwermetall essen! :yeh:

  • Hier wurde zwar alles schon gesagt aber ich bin auch sehr sicher das hier die Loetstelle nich ok war. Das geht hier nicht nur um eine elektrische Verbindung sondern muss auch mindestens dem notwendigen Querschnitt entsprechen fuer die hohen Stroeme die da fliessen.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Es wurden ja auch mal Regler angeboten die ein appel und ein Ei gekostet haben mit super großen Kühlrippen. Hatte ich auch mal aus Not verbaut. Hat bis nach Hause gehalten. Habe mir dann wieder einen Originalen eingebaut. Habe dann aber eine Aluplatte an den Rahmen geschraubt und den Regler darauf. Darunter silberne WL Paste und nie wieder Theater. Die Karre fährt im Bekanntenkreis immer noch. Möchte nicht wissen was die mittlerweile auf der Uhr hat. Aber seit dem nie wieder Probleme mit dem Regler gehabt. Ich denke es hat was mit dem verlöten und dem Regler zu tun.
    :joint: Fehlende Leistung wird durch Wanhnsinn ersetzt
  • Du kannst ja grob abschaetzen wieviel Strom da fliesst. Das sind locker mal ueber 10 Ampere pro Phase von Lima oder mehr ueber den Stecker. Wenn die Verbindung nicht astrein ist brennt das ab. die meisten haben natuerlich keine Idee was ein Ampere ist. Aber vielleicht hilft denen, dass die Automatensicherungen zuhause bei 16 ausloesen frueher bei 10. Das ist reichlich Bums. Oder als Vergleich ich betreibe in meiner Garage einen selbstgebauten Kran mit einer Asynchronmaschine und einem Frequenzumrichter. Der hebt locker 500 kg hoch. Der zieht gerade mal 4 Ampere pro Phase bei Vollast.

    Ja leider sind Stroeme fuer die meisten nur eine Zahl auf dem Papier. Na ja im Zeitalter der Elektroautos werden sich sicher bald mehr mit dem Thema befassen. Auch ein gutes Beispiel sind explodierende Lipo Akkus nur damit die Leute verstehen was da fuer eine unfassbare Energie drinne ist.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • dunlop schrieb:

    Das sind locker mal ueber 10 Ampere pro Phase von Lima oder mehr ueber den Stecker.
    Das sind sogar locker über 20A, auch die Leitungen selber werden bereits warm. Die Leitungen und auch die Stecker sind bei unseren Mopeds an der äußersten Grenze der zulässigen Strombealstbarkeit , bei praktisch allen Nachfolgern wurden dort dickere, 2,5mm², Kabel und breitere Stecker verbaut.
    Der Ablauf an den stecker ist ganz trivial.. wenn sich dort höhere Übergangswiderständen bilden, sei es durch Schmutz, Oxid oder Verlust der Anpresskraft, fällt dort immer mehr Spannung ab. Die Stromstärke bleibt, den Regler interessieren irgendwelche Spannugsabfälle nicht, der regelt stur seinen Wert, ergo fällt an der Stelle des Übergangswiderstandes immer mehr Leistung ab und es wird immer wärmer. Kann man im Frühstadium eines Defekts an den bereits verfärbten Steckern erkennen... so, dummerweise verlieren diese Stecker durch die Überhitzung weiter an Anpressdruck, der Kontakt wird noch schlechter...naja, irgendwann wirds dann heiss genug alles zu nem Klumpen zu verschmelzen.

    Es gibt neben Regler und dem Verbindungsstecker noch eine Stelle die mittlerweile für solche Späße gut ist... der Stecker an der Hauptsicherung. Auch dort lohnt sich mal ein Blick ehs Rauchzeichen gibt....
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Danke für die zahlreichen Antworten und sorry fürs späte Feedback, ich könnt einfach nicht früher. Ich hab das mal abfotografiert.
    Ich denke auch, dass das Löten , die neue Verbindung ein Problem war und zweitens kann an anderer Stelle eine Korrosion gewesen sein, die ich nicht gesehen habe. Und am Pfingswochenende haben wir ne 1600km Tour gemacht, Schwein gehabt !!



    Hier der Regler. Ich hab kein Vergleich, Ob es noch der Originale ist oder nicht?


    Bezeichnung auf dem Regler


    Verbindungen sehen sauber aus


    hier auch


    hier von der Lichtmaschine. Wie auf der anderen Seite, sah es so aus, als wäre die Korrosion weiter als das was sich repariert hatte.


    So, was gehört nun zu was? :-/
    Und sind das Original 1,5mm2 Kabel?
    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MarianS. ()

  • Dr.Fireblade schrieb:

    dunlop schrieb:

    Das sind locker mal ueber 10 Ampere pro Phase von Lima oder mehr ueber den Stecker.
    Das sind sogar locker über 20A, auch die Leitungen selber werden bereits warm. Die Leitungen und auch die Stecker sind bei unseren Mopeds an der äußersten Grenze der zulässigen Strombealstbarkeit , bei praktisch allen Nachfolgern wurden dort dickere, 2,5mm², Kabel und breitere Stecker verbaut.Der Ablauf an den stecker ist ganz trivial.. wenn sich dort höhere Übergangswiderständen bilden, sei es durch Schmutz, Oxid oder Verlust der Anpresskraft, fällt dort immer mehr Spannung ab. Die Stromstärke bleibt, den Regler interessieren irgendwelche Spannugsabfälle nicht, der regelt stur seinen Wert, ergo fällt an der Stelle des Übergangswiderstandes immer mehr Leistung ab und es wird immer wärmer. Kann man im Frühstadium eines Defekts an den bereits verfärbten Steckern erkennen... so, dummerweise verlieren diese Stecker durch die Überhitzung weiter an Anpressdruck, der Kontakt wird noch schlechter...naja, irgendwann wirds dann heiss genug alles zu nem Klumpen zu verschmelzen.

    Es gibt neben Regler und dem Verbindungsstecker noch eine Stelle die mittlerweile für solche Späße gut ist... der Stecker an der Hauptsicherung. Auch dort lohnt sich mal ein Blick ehs Rauchzeichen gibt....
    Ja da hat sich mal jemand verrechnet irgendwie bei der Entwicklung. Aber seid der SC44 haben sie es verbessert genau. Ja wenn das anfaengt ist alles ganz schnell kaputt. Bei meinem Auto ist auch so ein Fehler eingebaut vom Werk. Da brennt immer das Kabel ab vom Anlasser weil der aufgecrimpte Kabelschuh angammelt besonders bei Salzwasser im Winter. Ja aus Fehlern lernen sie dann wie jeder von uns. Da fliessen allerdings locker mal 300 Ampere und mehr.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • MarianS. schrieb:

    So, was gehört nun zu was? :-/
    Und sind das Original 1,5mm2 Kabel?
    Welches zu welchem Kabel ist völlig egal... das ist Drehstrom.

    Ja, sind 1,5mm² Kabel, an der Lima allerdings keine PVC sondern (hitzefestere) Silikon-Isolierung soweit ich mich gerade erinnere.
    Manche verlegen komplett 2,5mm² von Lima zu Regler.... schont die Kabel, aber andererseits fällt dann mehr überflüssige Leistung (Wärme) in der Lima ab. Schwer zu sagen was da nun besser ist, ich hab daher nie 2,5mm² verbaut.

    dunlop schrieb:

    Ja da hat sich mal jemand verrechnet irgendwie bei der Entwicklung.
    Bezweifle ich eher.... schließlich haben sies bei allen Modellpflegen so belassen. Und es gibt immernoch SC28/33 mit Original-Reglern und Steckern.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Dr.Fireblade schrieb:



    dunlop schrieb:

    Ja da hat sich mal jemand verrechnet irgendwie bei der Entwicklung.
    Bezweifle ich eher.... schließlich haben sies bei allen Modellpflegen so belassen. Und es gibt immernoch SC28/33 mit Original-Reglern und Steckern.

    Ja, wäre schon seltsam, wenn sie es jedesmal übersehen hätten.
    Kann mir also nicht vorstellen, daß das in den ersten Jahren ein Problem war?
    Außerdem war die Blade ja nicht das erste Moped, und während der Bauzeit der SC28/33 nicht das einzige, das Honda baute.
  • Naj ja ich rede hier nicht ueber die Kabel. Aber die Steckverbindung wurde geaendert, seitdem ist auch Ruhe mit dem Problem normal. Natuerlich haengt alles von tausend Faktoren ab alles kann halten unter guten Bedingungen.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals