Ausgegangen und springt nicht wieder an...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Düsen sind nicht kaputt. Kommt denn aus dem dicken Schlauch an der Einspritzleiste ordentlich Benzin raus ? Schrieb ich doch oben schon. Du musst doch nur gucken ob da Benzin ordentlich ankommt.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Ja das ist zwar extrem unwahrscheinlich, aber koennte sein dass die Masse so gammelig ist, dass die nicht ganz durchschalten. Wobei das auch unmoeglich ist, weil die Masse vom ECM kommt geschaltet. Wenn muesste Plus schwach sein. Kann man ausschliessen die Sache mit dem Gammel.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • Verharzte Düsen würde i h ausschließen,da der Fehler plötzlich während der Fahrt aufgetreten ist, entweder benzinmangel , oder immer noch Elektrik... vllt auch mal benzinfilter im Tank checken
    Jage nichts, was du nicht Töten kannst! :fadenkreuz:
  • dunlop schrieb:

    Ich kann nur jedem empfehlen der technisch nicht total unbegabt ist und gerne schraubt sich ein Handheld Oscilloskop zu kaufen. Damit hat man all diese Fehler sofort auf dem Schirm.
    In diesem Fall würde doch wohl erstmal ne druckmessung in der einspritzleiste anstehen, wie nächste das mit nem oszi?
    Jage nichts, was du nicht Töten kannst! :fadenkreuz:
  • sturzflug schrieb:

    dunlop schrieb:

    Ich kann nur jedem empfehlen der technisch nicht total unbegabt ist und gerne schraubt sich ein Handheld Oscilloskop zu kaufen. Damit hat man all diese Fehler sofort auf dem Schirm.
    In diesem Fall würde doch wohl erstmal ne druckmessung in der einspritzleiste anstehen, wie nächste das mit nem oszi?
    Na dann kannste direkt das Signal an der Duese messen . Dann weiss man sofort ob die volle Spannung geschaltet wird oder auch saemtliche andere Fehler.


    Verharzte Duesen werden ueberbewertet. Ich habe eine mit Jahre uraltem Benzin im Tank die ich nur alle Jahre mal anlasse. Die laueft immer sofort wie neugeboren.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • dunlop schrieb:

    sturzflug schrieb:

    dunlop schrieb:

    Ich kann nur jedem empfehlen der technisch nicht total unbegabt ist und gerne schraubt sich ein Handheld Oscilloskop zu kaufen. Damit hat man all diese Fehler sofort auf dem Schirm.
    In diesem Fall würde doch wohl erstmal ne druckmessung in der einspritzleiste anstehen, wie nächste das mit nem oszi?
    Na dann kannste direkt das Signal an der Duese messen . Dann weiss man sofort ob die volle Spannung geschaltet wird oder auch saemtliche andere Fehler.

    Verharzte Duesen werden ueberbewertet. Ich habe eine mit Jahre uraltem Benzin im Tank die ich nur alle Jahre mal anlasse. Die laueft immer sofort wie neugeboren.
    Und Druckmessung wird sich wahrscheinlich eruebrigen. Wenn aus dem Schlauch vom Tank ordentlich was rausballert reicht das in jedem Fall zum Zuenden. Das sind eher Feinheiten.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Du sollst ja auch nicht ohne Schlauch testen an den Duesen. Nur gucken ob da ueberhaubt Benzin ankommt . Du kannst mir ruhig vertrauen ich kenne mich mit der Materie bestens aus.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • So danke für die ganze Infos ich habe sie zum laufen gebracht und bin auch 10-15 km gefahren es war wahrschelich der Stecker mit den oxidierten Kabel sie lief wunderbar ohne macken oder des gleichen habe sie dann aus geschaltet für ca 15-20 min und wollte wieder ne runde drehen und im Unteren Drehzahl bereich lief sie dann plötzlich wie als ob sie nur auf drei Zylinder läuft ab ca 2500-3500 Umdrehungen läuft sie wieder 1A :tougue: :tougue: :tougue: :tougue: :tougue:
  • vielleicht ist das Kontaktproblem noch nicht ganz beseitigt.
    Auf jeden Fall auch die Walzenfunktion noch überprüfen wenn jetzt noch ein drehzahlabhängiges Problem bei 3000 Umdrehungen besteht, manchmal hat man zufällig zwei Fehler.
  • jual schrieb:

    vielleicht ist das Kontaktproblem noch nicht ganz beseitigt.
    Auf jeden Fall auch die Walzenfunktion noch überprüfen wenn jetzt noch ein drehzahlabhängiges Problem bei 3000 Umdrehungen besteht, manchmal hat man zufällig zwei Fehler.
    Die Walze kann doch nicht falsch drehen auf einmal nach einer 15 min Fahrt wo alles ging. Volkommen unmoeglich, ausser da waere ploetzlich Bowdenzug gerissen . Ne der Fehler ist nicht behoben. Entweder die Duesen werden nicht voll durchgeschaltet oder kriegt kein Benzin. Wenn es tatsaechlich mit dem Stecker zu tun hatte ist sicher da immernoch der Fehler.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals