SC33D Hauptdüsen/Luft/Gemisch

  • SC33

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • SC33D Hauptdüsen/Luft/Gemisch

    Moin liebe Gemeinde, nachdem ich mit meinem Problem allein nicht mehr fertig geworden bin, wurde mir geraten mich hier anzumelden.

    Ich versuche mich kurz zu fassen.
    Vor circa 2 Monate habe ich mir die sc33 als Fighter gekauft. Standgas und Teillast waren sauber jedoch bei Vollast und über ca. 6000 fing sie an zu spucken und ruckeln...furchtbare Aussetzer, quasi nicht fahrbar.
    Also, ab zum Händler und einmal Vergaser reinigen. Zudem kamen auch neue Kerzen, Filter und ein rep. Satz für die Gaser.
    Lief danach auch etwas besser aber nicht ansatzweise zufriedenstellend.
    Danach weiter in Richtung Elektrik geforscht, Zündkabel, Stecker, Zündspulen und CDI getauscht, brachte auch keine Verbesserung.
    Nachdem ich dann endlich mal die kerzen kontrolliert hatte (ja ja hätte man schon viel eher machen sollen) :whistling: waren diese komplett schwarz/verrust. Vergaser wieder ausgebaut und mit Schrecken 145 HDs in jedem gaser gefunden.
    Und das ist der Stand jetzt.

    Meine 96 wurde wohl als gedrosselte Version gebaut/verkauft, im Fahrzeugschein ist eine Leistungssteigerung eingetragen auf die originalen 130PS. Mein Luftfilter ist, soweit ich das beurteilen kann, innen original jedoch sind diese Schnorchel nicht mehr dran und der Vorbesitzer hat ein abgewinkeltes Blech vor die Öffnungen verbaut.

    Sollte ich jetzt eher mit der Luftführung versuchen das Ding magerer zu bekommen oder einfach kleinere Düsen verbauen?
    Wenn Düsen, in welchen Schritten geht man da vor? Gleich mal runter auf 120 und gucken wie die Kerzen aussehen?
    Und wie ist das mit den inneren Zylindern und größeren Düsen?

    Bin für jeden Rat dankbar und bitte steinigt mich nicht weil es das Thema schon so oft gibt und ich nichts passendes gefunden habe ;)
    Bilder
    • IMG-20180629-WA0015.jpeg

      609,82 kB, 2.340×4.160, 46 mal angesehen
    Wenn ein Motorrad nicht mehr tropft, ist nichts mehr drin!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ratze_ ()

  • jaaaa,...hab da wohl etwas in die Schei... gegriffen.

    Der VK hatte sie nur 4 Wochen und nicht angemeldet, da er angeblich zu groß ist für das Möp. Davor hatte sie 2 Vorbesitzer und war gut gepflegt und alle Umbauten wurden von einer Firma gemacht und nichts selbst gepfuscht.
    Ohne Kennzeichen konnte ich nur paar m auf'm Grundstück machen und wie gesagt...da lief sie 1a Sahne.

    Und natürlich hatte er nichts gesagt, wäre sie ja sonst nicht losgeworden.

    Aber ich ärgere mich nicht unendlich darüber da ich sie trotzdem richtig gut finde.
    Ausserdem ist es eine Honda,...nur ne Frage der Zeit bis das unkaputtbare Teil wieder rund läuft :thumbsup:
    Wenn ein Motorrad nicht mehr tropft, ist nichts mehr drin!
  • Hab jetzt langsam verstanden das es dieses Thema schon zu hauf gibt und es deswegen niemanden mehr so richtig interesiert.

    Nur der Vollständigkeit halber, wie vermutet waren die 145er Düsen viel zu groß.
    Trotz fehlender Verkleidung läuft sie jetzt mit originalem Luftfilter und 120er Düsen recht akzeptabel.
    Wenn ein Motorrad nicht mehr tropft, ist nichts mehr drin!
  • Ratze_ schrieb:

    ab jetzt langsam verstanden das es dieses Thema schon zu hauf gibt und es deswegen niemanden mehr so richtig interesiert.
    Das Problem ist eher dass dir niemand was zu deinem Problem sagen kann, weil niemand die exakte Bauweise deiner Mühle kennt.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Hatte doch eigentlich geschrieben das der Ansaugtrakt weitestgehend original ist. Von welcher Marke der Auspuff ist kann ich auch nicht sagen, hielt ich auch für unrelevant.
    Wie auch immer, Problem ist ja jetzt behoben. :thumbsup:
    Wenn ein Motorrad nicht mehr tropft, ist nichts mehr drin!
  • Ratze_ schrieb:

    jedoch sind diese Schnorchel nicht mehr dran und der Vorbesitzer hat ein abgewinkeltes Blech vor die Öffnungen verbaut.

    Ratze_ schrieb:

    die sc33 als Fighter
    Was du so als als "weitestgehend" original siehst sind in der Realität völlig andere Verhältnisse.

    Ratze_ schrieb:

    Von welcher Marke der Auspuff ist kann ich auch nicht sagen, hielt ich auch für unrelevant.
    Dito.

    Ratze_ schrieb:

    Problem ist ja jetzt behoben.
    Das bezweifle ich ernsthaft.
    Wenn du wirklich sicher sein willst, wird dir bei deiner Konfiguration nichts anderes übrig bleiben als eine Lambda-Messung auf der Straße unter realen Bedingungen.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Hast wohl auch nicht ganz unrecht :/


    Mein nächster Plan war demnächst mal CO zu messen, dass misst aber ohne Dyno auch nur im Standgas bzw ein wenig im Teillastbereich.
    Wie funktioniert das mit der lambda Sonde?
    Muss ich mir da extra einen Messpunkt an den Auspuff braten?
    Wenn ein Motorrad nicht mehr tropft, ist nichts mehr drin!
  • 120er Düsen bei originalem Luftfilter passt ungefähr.

    Ohne eine vernünftige Abstimmung auf nem Prüfstand wird es aber bei ungefähr bleiben!
    Und was ist im unteren Drehzahlbereich?
    So ein Vergaser wird ja nicht nur durch die Hauptdüsen gesteuert.

    Die Schnorchel würd ich mir aber wieder dran machen. Die sind ja unter anderem dafür da um den Luftstrom zu beruhigen.
    An den Vergasern ist oben ein Schlauch der Serie glaub ich nach unten verläuft, der muss nach vorne in den Ansaugbereich gelegt werden.
    Wer vor der Kurve nicht bremst, war auf der Geraden zu langsam!!!
  • Diese Schnorchel hab ich nicht mehr, muss mir wohl einen kompletten Kasten besorgen.

    Unterer Drehzahlbereich ist sauber genauso wie Standgas. Vollgas zieht sauber durch genau wie Teillast.
    Einzig was jetzt noch nervt ist so eine Art "Schieberuckeln" wenn man mit konstant hoher Drehzahl fährt.
    Die Kerzen sehen ganz gut aus, vielleicht noch einen Tick zu dunkel aber lieber fett als mager unterwegs.
    Wenn sonst niemand einen Tipp hat, werde ich versuchen mit der Nadelhöhe zu spielen um dieses ruckeln in den Griff zu bekommen.
    Wenn ein Motorrad nicht mehr tropft, ist nichts mehr drin!