"Hebebühne": Lifter von Constands

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich glaube, in dem Video ist die Befestigung des Spanngurts am Bike an der Schwinge der Fehler, Beifahrerraste ist vermutlich eher dafür gedacht. Bei dem Becker-Technik Heber (ähnlich Werner) kann man im Video das Ausrichten mittels Spanngurt gut sehen. An den Fireblade SP eher nicht so einfach :D
    Das Schwarze immer unten lassen.
  • Hallo, nochmals Danke für die vielen Beiträge zu meiner Frage.

    Inzwischen bin ich über Umweg zum Ziel gelangt.

    Ich hatte mir letzte Woche den angesprochenen Constands Lifter bestellt und gleich zusammengebaut. Der passt aber gar nicht an meine SC44 weil:

    Die drei Paar "Haltedorne" haben für die rechte Seite keinen passenden Durchmesser, sind alle zu dick, um in die Hohlachse zu passen. Für Links ist ein passender Dorn dabei.
    Das Hauptproblem ist aber, dass die Schwinge an meiner SC44 etwa auf Höhe 40cm ist, die Dorne aber bei 56cm. In 56cm Höhe ist bei der SC44 nichts, worin man die "Dorne" einfügen könnte. :S
    Also wieder auseinandergebaut, in die Kiste gelegt und retourniert. Ok, in unserem DHL-Shop habe sie die Augen gerollt bei über 50kg...

    Am Montag dann den Power Evo Zentralständer bestellt trotz "nicht bei Fußrastenanlagen wie Gilles...". Am Dienstag war er da. ^^

    Wieder zusammengebaut, Hülse an der Motorhalterung angebracht (sehr unauffällig :thumbup: ) und gesehen: die Adapterplatte mit den "Dornen" kann nicht ganz auf die Hülse und in die Schwingenlagerung eingeschoben werden, da ist die Halteplatte der Rastenanlage im Weg. :|

    Das ist vermutlich bei allen Rastenanlagen der Fall, die an die originalen Haltepunkte eine Platte schrauben, und dann auf der Außenseite dieser Platte den Rastenträger verstellbar aufsetzen.

    Dieser Rastenträger ist nur mit 2 Schrauben befestigt - also kurz abgeschraubt und Adapterplatte angepasst. Jetzt noch mit Fahrradgummi die Rasten-Halteplatte mit Schaltgestänge und Raste hochgehängt, damit sie dem Seitenständer nicht im Weg ist, Adapterplatte an den Zentralständer geschraubt und - Test.

    Das Auffädeln ist zwar etwas fummelig, aber geht. Und dann: Hebel umlegen, und die Blade schwebt. :) Und kommt höher, als gedacht. Das Anheben braucht zwar schon etwas Kraft, ist aber machbar. Verschiedene Zwischenhöhen gehen über den Sicherungsbolzen, der in Öffnungen in der Hebesäule eingreift.
    Ausfädeln ist auch etwas fummelig, da man das Verkanten vermeiden muss, ist vermutlich Übungssache.

    Für mich ist das die richtige Lösung, endlich keine Angst mehr beim Reifenwechsel und beim Schrauben, dass die Blade vom Ständer segelt.

    Dass ich die zwei Schrauben der Rastenanlage lösen muss, stört mich nicht. Kettenpflege geht auch mit meinem alten Montageständer. Für die Renne wäre das natürlich nicht so prickelnd... :whistling:

    Den Evo habe ich genommen, weil der im Gegensatz zum schöneren "ohne Evo" eine Justiermöglichkeit am Fuß der Hebesäule hat, mit der man die rechts/links- Neigung der Säule und daher des Motorrades einstellen kann. Auch ist der "Evo" etwas tiefer unter der Verkleidung.

    So - dann kann ich nach der England-Tour und vor den Dolos die neuen Reifen montieren :D
    Das Schwarze immer unten lassen.