Blitzer

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • wenn ich hier so mitlese dann bin ich eher Pro Wichti - leider betrifft die ganze Misere nicht nur den Schilderwald ...

    ein krasses Beispiel - meine Hausstrecke führt auf einer 3 Km langen geraden Landstrasse in ein etwa 10 Km langes (gut ausgebautes) kurviges Waldstück (ich sag immer klein NS) weit und breit keine Bebauung von daher keine Lärmschmerzen für Anwohner - da fahren/fuhren wir/ich seit mindestens 15 Jahren - niemanden hat es gestört - die Bullen haben wohl weggesehen ...

    vor 3 Jahren eine Baustelle und die o.a. genannte Gerade wurde als Umleitung ausgeschildert - mit 50ziger Schildern - es hat nicht lange gedauert und ein Mobiler Blitzer hat hier abkassiert - die Baustelle war ein Jahr später fertig und klar die 50ziger Schilder stehen heute noch und der Blitzer auch ..

    noch krasser - auf der Landstrasse (klein NS) standen über Nacht vor den schönsten Kurven 50ziger Schilder und es hat nicht lange gedauert der Blitzer - durch die Kurven fährt man allgemein locker mit 120 zig bei ersten Mal bin ich prompt so in den Blitzer gefahren (kam aber nix)

    ein Schelm der böses dabei denkt
    nicht vergessen - anhalten vor dem Absteigen-
    Gruss - Othello
  • In der schwäbischen Landeshauptstadt hatte man vor zig Jahren eine Mülltonne zum Blitzer umfunktioniert.
    Dieses Vorgehen wurde aber von einem Gericht untersagt.

    Im Kreis Wesel hatte man vor dem Blitzen 70 Schilder mit 50 Schildern überhängt.
    Die Kohle floß in Strömen bis ein Gericht urteilte das die so abgezogenen Gelder zurück gezahlt werden mußten.

    Wenns die Technik nicht hergibt werden die "Sheriffs von Nothingham" erfinderisch.
    Und weil das kurzfristige ändern der Beschränkung, nur fürs einträglichere Abkassieren, nicht erlaubt ist wird die Beschränkung eben eine Dauerhafte.
    Ob mit Sinn oder ohne spielt dabei gar keine Rolle.

    Um mal beim Beispiel "kleine NS" zu bleiben....
    Ich kenne die Strecke zwar nicht aber wenn Paul schreibt 120 gehen problemlos, dann wird es auch so sein.
    100 und zwanzig drüber ist zu billig.
    50 und 70 drüber ist schmerzhaft!
    50 und 40 drüber tut auch ordentlich weh!

    Ich denke man vertraut einfach darauf das die Leute die Kurven mit 100 +- fahren, so wie es vorher ja mal erlaubt war und
    macht munter Kasse.

    Also in Sachen Abzockerei durchaus sinnvoll.

    Möchte garnicht wissen wieviele solcher Stellen es noch in diesem Lande gibt. (Eigentlich wüsste ich es doch gerne. Vor Allem wo!)

    Das nächste Dingen in Sachen verkehr ging ja auch schon letzte Tage durch die Presse: Beschiss von Toll-Collect.
    Ja, da werden auch Talers für gebraucht! ;)
    34° nur :sonne: , reicht langsam

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mixxer ()

  • :respekt:
    Über 160 Beiträge zum Thema "Schuld und Sühne" und warum werde ich erwischt,
    warum muss ich zahlen oder
    wie drücke ich mich :oh_man:
    Diese blöden Vorschriften in Deutschland :dumdiedum: :lol:
    Wenn ICH schneller fahren will, als die Polizei erlaubt, nehme ich abgesperrten Strecken.
    So auch nächste Woche :yeh: .

    Achso :flüster: ich hab keinen Heiligenschein.

    :weg:
    Gruss Blade54


    2018:

    12.-13.6. Oschersleben Hafeneger

    16.-17.8. Sachsenring Moto-Monster =)
  • ...och Leute, nehmt's doch sportlich, mach' ich ja auch. 20 Jahre lang nix - und in diesem Jahr gleich zwei "dicke Dinger".
    Eins hab' ich gezahlt, voll korrekte Messung lt. Meßprotokoll - und die andere Sache ist beim Anwalt/Gutachter.
    Fahrverbot droht - einen Monat - na und? Die Scheiß-Punkte sind ärgerlich - dank "Ramsauer-Reform" .
    Welche Partei? Dreimal darf geraten werden - ich helf' gerne aus: CSU... . :weg:

    (Der abgebildete Bock ist aus 2004, neu gekauft, 21.560 Kilometer gelaufen, ich fahr' kaum noch, weil's eh immer voller ist - die jährliche Fahrleistung kann man sich locker ausrechnen. Aber so einer wie ich ist jetzt der Verkehrsrowdy - mit 2 Voreintragungen....)

    :lol:
    Gefährlich wird es, wenn die Dummen anfangen, fleißig zu werden...
  • Neu

    Klaro werden wir am Ende alle bezahlen.

    Von hinten durch die Brust ins Auge wird man schon einen oder mehrere Wege finden.

    Es darf ja nicht sein daß die Rechnung nicht auf geht. ;)

    Gemauschelt wird an der Front sowieso genug.
    34° nur :sonne: , reicht langsam
  • Neu

    doohan schrieb:

    Von den CDU Verkehrsministern kommt nur Scheisse, die Punkte Reform war völlig unnötig.

    Blade54 schrieb:

    Ich mach den Klugscheisser: Noch schlimmer CSU
    Kann man das wirklich pauschal so sagen oder interpretieren...???
    Ich denke, dass man sich mit solchen Aussagen nicht nur auf Momentaufnahmen vermeintlicher politischer Verstimmungen beziehen sollte, sondern mal alles in seiner Gesamtheit und auch im historischen Kontext betrachten sollte.

    Immerhin sind Dinge wie Saisonkennzeichen, H-Kennzeichen und auch die kleineren Heckbleche für Bikes durch CDU- und CSU-Verkehrsminister (Wissmann und Ramsauer) eingeführt worden.
    Haben wohl viele schon vergessen.

    Insbesondere die kleineren Motorradkennzeichen wollten SPD und Grüne verhindern.
    Letztere wollen uns ja auch noch die Frontkennzeichen verpassen.

    Und wenn man mal über 30 Jahre zurück blickt, so hat auch die Einführung des Stufenführerscheins mit dafür gesorgt, dass das Motorrad-Hobby für viele überhaupt erst oder wieder bezahlbar wurde.
  • Neu

    othello schrieb:

    noch krasser - auf der Landstrasse (klein NS) standen über Nacht vor den schönsten Kurven 50ziger Schilder

    mixxer schrieb:

    Ich denke man vertraut einfach darauf das die Leute die Kurven mit 100 +- fahren, so wie es vorher ja mal erlaubt war
    Das ist etwas, was mich auch sehr ärgert: Motorradträchtige Strecken weisen oft groteske Tempolimits auf (noch krasser, wenn die nur für Motorräder und nicht für Autos gelten).
    Und gerade die mit den schönsten Kurven. Entweder weil Unfälle passieren oder weil Anwohner sich über Lärm aufregen.
    Mit einem Sportbike macht das dann überhaupt keinen Spaß mehr.
    Hier im Berliner Umland geht`s noch einigermaßen; allerdings haben wir wenige schöne Strecken.
    Wenn ich da so in der BMW - Bravo lese, daß es in Bayern schon spezielle Kontrollgruppen der Bullen gibt, die es nur auf Motorradfahrer abgesehen haben und einem an den schönsten Strecken die Wochenendtour versauen, will ich mich mal nicht beschweren... :dumdiedum:
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • Neu

    Hallo zusammen,


    anbei die aktuelle "Montagsmeldung" von mir zum bekannten Thema – ich werde mir (und Euch) weitere Meldungen dazu ersparen. Ich denke die Botschaft ist angekommen und ihr könnt Euch nun selbst ein Bild von der hiesigen Situation machen.


    Eins möchte ich aber abschließend doch noch dazu sagen: Ich bin regelmäßig hier auf den Harzstraßen unterwegs und es ist durchaus auch möglich eine flotte Runde durch den Harz zu drehen und ohne Ticket nach Hause zu kommen. Man muss halt manchmal so ein bisserl das Gehirn einschalten – sofern vorhanden.


    Die Vielzahl der Kontrollen ist durchaus nachvollziehbar, wenn man miterlebt, wie unvernünftig und rücksichtslos manche Motorradfahrer (auch gegenüber anderen Motorradfahrern !) durch den Harz ballern. Sehr oft dann auch noch unsichere Fahrer, die um die Ecken schlackern. Es ist eigentlich verwunderlich, dass nicht noch mehr Unfälle passieren …..


    Am Wochenbeginn kann man dann regelmäßig erschütternde Berichte von dramatischen 2Rad-Unfällen in der regionalen Presse oder die Meldungen im Polizei-Presseportal nachlesen:







    Polizeiinspektion Goslar




    POL-GS: Motorradkontrolleinsatz PI Goslar 10.08.2018 bis 12.08.2018 "Sicher durch den Harz"

    12.08.2018 – 18:03


    Goslar (ots) - Im Bereich der PI Goslar wurden bei sonnigem Wetter, starkem Ausflugsverkehr und hohem Motorradaufkommen Geschwindigkeitsmessungen an Gefahrenpunkten und allgemeine technische Begutachtungen von Motorrädern durchgeführt.


    Bei Kontrollen am Freitag, Samstag und Sonntag wurden insgesamt 1145 Geschwindigkeitsverstöße, davon 361 Motorräder, auf den Bundes- und Landstraßen im Oberharz geahndet.

    Auf insgesamt 88 Fahrzeugführer kommt ein Fahrverbot zu, 59 davon waren Motorradfahrer. An 10 Krädern wurden technische Mängel beanstandet.


    Auf der B 242 -Clausthal-Zellerfeld Richtung Sonnenberg wurde ein Krad mit 190 Km/h im Bereich einer 100 Km/h Zone gemessen, auf der B 498, Dammhaus Richtung Altenau, ein Krad mit 129 Km/h in einer 60 Km/h Zone.


    Krause, PHK

    Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Goslar
    "Sir, we're surrounded! ......................." ?(
    "Excellent!! We can attack in any direction now !" :thumbup:

  • Neu

    Rennleiter schrieb:

    doohan schrieb:

    Von den CDU Verkehrsministern kommt nur Scheisse, die Punkte Reform war völlig unnötig.

    Blade54 schrieb:

    Ich mach den Klugscheisser: Noch schlimmer CSU
    Kann man das wirklich pauschal so sagen oder interpretieren...???Ich denke, dass man sich mit solchen Aussagen nicht nur auf Momentaufnahmen vermeintlicher politischer Verstimmungen beziehen sollte, sondern mal alles in seiner Gesamtheit und auch im historischen Kontext betrachten sollte.

    Immerhin sind Dinge wie Saisonkennzeichen, H-Kennzeichen und auch die kleineren Heckbleche für Bikes durch CDU- und CSU-Verkehrsminister (Wissmann und Ramsauer) eingeführt worden.
    Haben wohl viele schon vergessen.

    Insbesondere die kleineren Motorradkennzeichen wollten SPD und Grüne verhindern.
    Letztere wollen uns ja auch noch die Frontkennzeichen verpassen.

    Und wenn man mal über 30 Jahre zurück blickt, so hat auch die Einführung des Stufenführerscheins mit dafür gesorgt, dass das Motorrad-Hobby für viele überhaupt erst oder wieder bezahlbar wurde.
    Dann versuche mal in München ein Kennzeichen für Moppeds zugelassen zu bekommen, was kleiner als ein Kuchenblech ist.

    Das mit dem Stufenführerschein interpretiere ich anders.
    Der Schein ist nicht billiger geworden.
    Mehr Pflichtstunden, Sonderfahrten usw.
    Gruss Blade54


    2018:

    12.-13.6. Oschersleben Hafeneger

    16.-17.8. Sachsenring Moto-Monster =)
  • Neu

    Was mich zum Thema Harz aber jetzt echt wundert:
    Wenn da stets und ständig kontrolliert wird, dann verstehe ich nicht, warum da so viel passiert und die Leute die Sau rauslassen.
    Ich meine, das spricht sich doch rum!
    Da muß ich dann aber schon sagen: Selbst schuld.
    Und wenn es da echt so abgeht wie beschrieben und es auch so voll ist, hätte ich gar keinen Bock, dort zu fahren und würde die Ecke eher meiden. :thumbdown:

    Mick_fHM schrieb:

    Die Vielzahl der Kontrollen ist durchaus nachvollziehbar, wenn man miterlebt, wie unvernünftig und rücksichtslos manche Motorradfahrer (auch gegenüber anderen Motorradfahrern !) durch den Harz ballern. Sehr oft dann auch noch unsichere Fahrer, die um die Ecken schlackern. Es ist eigentlich verwunderlich, dass nicht noch mehr Unfälle passieren …..
    Nicht nur Motorradfahrer und nicht nur im Harz.
    Den letzten Satz lasse ich mir regelmäßig durch den Kopf gehen, wenn ich wieder von einer Tour - privat oder dienstlich, auf zwei oder vier Rädern - nach Hause komme.
    Besonders auf Autobahnen gibt es wirklich rücksichtslose, rabiate Ars...er. X(
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • Neu

    Blade54 schrieb:

    Dann versuche mal in München ein Kennzeichen für Moppeds zugelassen zu bekommen, was kleiner als ein Kuchenblech ist.
    Das mit dem Stufenführerschein interpretiere ich anders.
    Der Schein ist nicht billiger geworden.
    Mehr Pflichtstunden, Sonderfahrten usw.
    Stichwort München:
    Ein Zulassungsbezirk, der immerhin 1,7 Millionen Einwohner hat, welche sich bei einer entsprechenden Fahrzeugdichte die vorhandenen Kennzeichen-Kombinationen aufteilen müssen.
    Da kann es schon mal schwierig werden ein entsprechend kleines Blech zu erhalten.
    In einer kleinen Stadt oder einem Landkreis sieht das schon völlig anders aus.

    Das ist aber nicht repräsentativ für ganz Deutschland. Kaum noch einer fährt doch mittlerweile mit den alten Kuchenblechen herum.

    Stichwort Stufenführerschein:
    Klar, ist der Erwerb des Führerscheins teurer geworden.
    Zu meiner Zeit reichten 2 Pflichtstunden und du konntest alles fahren, was 2 Räder hatte. Ohne Leistungsbegrenzung.

    Nur.....konnte sich das damals kaum einer leisten.
    Bei hohen Unfallzahlen waren die Versicherungsprämien dementsprechend hoch. :S ;(
    27 PS kosteten bis zu 500 € - nur für die Haftpflicht.
    50 PS kosteten bis zu 800 € und die "offene Klasse" darüber (die damals alle Bikes beinhaltete, die mehr als 50 PS hatten) verschlang bis zu 1.200 €.
    Heute bekomme ich von meiner Versicherung für ein 50PS-Bike eine Jahresrechnung, auf der eine Summe von unter 20 € steht.... :thumbsup:
    Und auch eine SC 28 kostet mit Saisonkennzeichen für 8 Monate keine 40 €. :thumbup:

    Und die Versicherungen halten sich - im Gegensatz zu Politikern - an wirtschaftliche Fakten und Tatsachen und haben wohl nicht aus reiner Nächstenliebe zu uns Bikern die Prämien so drastisch verringert. ;)
  • Neu

    Rennleiter schrieb:

    Kann man das wirklich pauschal so sagen oder interpretieren...???Ich denke, dass man sich mit solchen Aussagen nicht nur auf Momentaufnahmen vermeintlicher politischer Verstimmungen beziehen sollte, sondern mal alles in seiner Gesamtheit und auch im historischen Kontext betrachten sollte.

    Immerhin sind Dinge wie Saisonkennzeichen, H-Kennzeichen und auch die kleineren Heckbleche für Bikes durch CDU- und CSU-Verkehrsminister (Wissmann und Ramsauer) eingeführt worden.
    Haben wohl viele schon vergessen.

    Das ist in diesem Strang eher weniger bis gar nicht von Interesse. Fakt ist, daß die Ramsauer'sche Punktereform fast schon zu einer "Kriminalisierung" von Auto- und Motorradfahrern geführt hat - u.a. durch die verstärkte Geschwindigkeitsüberwachung durch "Blitzer".
    Wenn ein Vielfahrer, der jahrzehntelang ohne Fehl und Tadel unterwegs war, eine kurzfristige Pechsträhne hat - dann kann der innerhalb von zwei Jahren ganz schnell in die Gefahr des Fahrerlaubnisentzuges gelangen.
    Und komm' mir keiner mit dem Argument: "Dann mußt Du Dich eben strikt an die Verkehrsregeln halten..."

    So nach dem Motto: Selber Regeln brechen, aber anderen das Gleiche vorhalten. Heuchelei nennt man sowas.
    Gefährlich wird es, wenn die Dummen anfangen, fleißig zu werden...
  • Neu

    CBF-Hotte schrieb:

    Das ist in diesem Strang eher weniger bis gar nicht von Interesse. Fakt ist, daß die Ramsauer'sche Punktereform fast schon zu einer "Kriminalisierung" von Auto- und Motorradfahrern geführt hat - u.a. durch die verstärkte Geschwindigkeitsüberwachung durch "Blitzer".
    Wenn ein Vielfahrer, der jahrzehntelang ohne Fehl und Tadel unterwegs war, eine kurzfristige Pechsträhne hat - dann kann der innerhalb von zwei Jahren ganz schnell in die Gefahr des Fahrerlaubnisentzuges gelangen.
    Und komm' mir keiner mit dem Argument: "Dann mußt Du Dich eben strikt an die Verkehrsregeln halten..."

    So nach dem Motto: Selber Regeln brechen, aber anderen das Gleiche vorhalten. Heuchelei nennt man sowas.
    Das habe ich ja auch in meinem Beitrag nicht bestritten.
    Ich habe lediglich die Einführung der Saisonkennzeichen, H-Kennzeichen, kleineren Kennzeichen für Motorräder sowie den Stufenführerschein und seine Auswirkungen aufgeführt.
    Bitte genau differenzieren!

    Den von Dir beschriebenen "Kriegsschauplatz" habe ich nicht betreten. ;)
    Doch von Interesse scheint das schon zu sein. Nicht umsonst ist das Thema vom Ursprung so weit abgedriftet und ist im Bereich politischer Aussagen angekommen.
  • Neu

    CBF-Hotte schrieb:

    Wenn ein Vielfahrer, der jahrzehntelang ohne Fehl und Tadel unterwegs war, eine kurzfristige Pechsträhne hat - dann kann der innerhalb von zwei Jahren ganz schnell in die Gefahr des Fahrerlaubnisentzuges gelangen.
    Und komm' mir keiner mit dem Argument: "Dann mußt Du Dich eben strikt an die Verkehrsregeln halten..."
    :good posting: :ja_genau:
    Kann ich ein Lied von singen - das kann auch schneller als in zwei Jahren gehen.
    Vor allem: Wenn man wirklich ein Verkehrsrowdy wäre, kann man es verstehen.
    Aber wo trifft`s einen denn?
    Eigentlich immer auf der Langstrecke, wo man sich nicht auskennt und eines der zahllosen Schilder übersehen hat oder mit jemandem telefoniert und kurz das Schild nicht wahrgenommen hat.
    Auf jeden Fall passiert`s immer ohne direkten Vorsatz.
    Und man kann mir erzählen, was man will: Die Sch... - Blitzer sind nicht dort aufgestellt, wo sie am meisten Sinn machen; die stehen da, wo man schnell in die Falle tappt.
    Muß ja auch so sein, seit private Firmen das Geschäft zum Teil übernommen haben. X(
    Denn ein Unternehmen ist nun mal gewinnorientiert.
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)