Verständnisfrage Auspuffklappe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Verständnisfrage Auspuffklappe

    Hi, ich benötige mal das Schwarmwissen :D

    ein Klappenauspuff im üblichen Sinn ist für mich voll zu verstehen- es gibt einen stark gedämmten Auslass und einen wenig bis gar nicht gedämpften Auslass, der mit einer Klappe verschlossen ist. Klappe zu=Abgase durch den gedämpften Auslass; Klappe auf ist der offene Auslass frei... einfach zu verstehen-klar


    In wie weit reduziert nun die Klappe VOR dem SC57-Pott die Lautstärke ? Die Klappe gibt ja keinen anderen Kanal frei, sondern sitzt ja VOR dem Pott im Auspuffrohr...

    Hat schonmal jemand die Lautstärke im Hauptregelbereich 5-6000 U/min mit aktiver und im Vergleich mit offener Klappe gemessen ???

    Ich kann mir irgendwie schwer vorstellen, daß die Klappe die Lautstärke signifikant reduziert und wenn doch wäre ich für eine Erklärung dankbar.

    Da die Klappe ja vor dem Pott sitzt, könnte man rein hypothetisch :D diese Klappe vor jeden anderen Pott auch setzen um z.B. auf der Rennstrecke :saint: die Lärmobergrenzen einzuhalten...
  • sturzflug schrieb:

    Die hat ja sich den Zweck den staudruck zu regeln, im einen besseren Durchzug zu bewirken
    So sehe ich das auch. Die Klappe verändert als Störstelle die Laufzeit des schallschnellen Verdichtungsstoss in der Gassäule von Krümmer und Auspuff. Diese Verdichtungsstöße im Auslass der Zylinder sind maßgeblich am Gaswechsel und damit an der Leistungscharakteristik beteiligt.

    Für die Rennstrecke, auf der ganz überwiegend hohe Drehzahlen gefahren werden, wird eine dauerhafte Öffnung oder der Ausbau der Auspuffklappen sinnvoll sein, um auch das letzte Quäntchen Leistung aus dem Motor zu holen.

    Für den LS Betrieb mit einem breiten Drehzahlband auch und vorwiegend im mittleren und unteren Drehzahlbereich, ist dass Stilllegen der Klappe kontraproduktiv. Weniger Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen kann die Folge sein.

    Das gilt m.M.n. auch für den Einlass bzw. das RAM Air System.

    Akustisch wird da nicht viel zu holen sein. Wäre aber mal interessant, den Unterschied an einem gegebenem Auspuffsystem zu messen.
    Honda CBR 1000 RA SC59 ABS (NH-124 achilles black metallic), Honda VTR 1000 F SC36 (NH-1 schwarz/rot), Yamaha Bulldog BT1100 (midnight black)
  • Ramsays Erklärung hört sich gut an und läßt vermuten er weiß wovon er redet.

    Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass jeder nachgerüstete Auspuff ohne Klappe auch ohne DB Killer abseits der Rennstrecken nur Nachteile mit sich bringt, vom Krach mal abgesehen.

    Ich stehe solchen Klappen-Systemen aber eher skeptisch gegenüber.
    Ohne ein Freund von Verschwörungstheorien zu sein, komme ich nicht umhin zu glauben, dass die Klappen in erster Linie der Einhaltung immer strengerer Normen für Lärmemissionen dienen und von den Herstellern marketingtechnisch genutzt werden um die Maschinen noch technisch ausgereifter und leistungsstärker Wirken zu lassen, bzw. den Kunden von der Stilllegung der System abzuhalten.

    Ich selbst fahre den Serienauspuff aber mit stillgelegten Klappen vorne wie hinten.
    Der Neugierde wegen, wollte ich mal alles wieder in den Originalzustand zurückrüsten.
  • Wahrscheinlich liegt die Wahrheit in der Mitte. Die Auspuffklappe des original Endpott liegt direkt am Auslass. Nach diversen Kammern und reichlich gasdynamischen 'Störstellen' wird dieses Klappensystem wohl eher der Geräuschminderung dienen.

    Bei meinem Akra liegt die Klappe direkt hinter dem KAT und vor dem Endpott. An dieser Stelle macht die Geräuschminderung wenig Sinn. Der KAT dürfte mehr DB aus dem Rennen nehmen, als die Klappe.

    Wie auch immer... damit wollte ich veranschaulichen, daß in Auspuffsystemen komplizierte gasdynamische Prozesse ablaufen. Einmal der Volumentransport, also das Abgass mit vielleicht 70 m in der Sekunde. Und zum zweiten die Verdichtungswellen, die sich mit Schallgeschwindigkeit (300 - 400 m/s) durch die Gassäule bewegen. Beide Prozesse haben entscheidenden Einfluss auf den Gaswechsel im Zylinder.

    Die Aussage "viel offen, viel gut" stimmt eben so nicht.

    Wer es genau wissen will: Jürgen Stoffregen - Motorradtechnik - ISBN 978-3-8348-0104-3 (Seite 189 "Grundlagen der Gasdynamik beim Ladungswechsel")
    Honda CBR 1000 RA SC59 ABS (NH-124 achilles black metallic), Honda VTR 1000 F SC36 (NH-1 schwarz/rot), Yamaha Bulldog BT1100 (midnight black)