Motorrad Anhänger für zwei Maschinen. Erfahrungswerte?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Motorrad Anhänger für zwei Maschinen. Erfahrungswerte?

    Ein herzerfrischendes Moin Moin zusammen an so einem schönen Feiertag wie heute,

    nach einigen Hin und Her habe ich mich entschieden können einen Motorrad Anhänger zu kaufen. Sprich einen kleinen Hänger mit entsprechenden Schienen.

    Nun hält sich meine Motorrad Anhänger Erfahrung jedoch in Grenzen.

    Folgendes sollte er können:

    1. 100 KMH Zulassung
    2. Zwei GS / Fireblades müssen parallel darauflassen
    3. Ich will ihn unter meinem Garagendach anbringen und dort verwahren.



    Hat jemand von euch einen guten Tipp wo ich einen solchen Hänger herbekommen könnte? Bei Koch habe ich schon ein wenig geschaut.


    Budget ca. 1200 Euro. :D


    Viele Grüße!
    Honda Fireblade SC59 (2014)
    - K&N Luffi
    - Stahlflex, vorne und hinten - rote Anschlüsse.
    - LSL Kupplungshebel
    - LSL Bremshebel
    - Hörnchen links
    - Hörnchen rechts :thumbsup:
    - XIS - Laufbandblinker (hinten)
    - Rizoma Kennzeichenhalter für die SC 59
    - Akra Carbon, Slip on mit ABE
    - GB Racing Pads - komplett
    - Stormgrips
    -Jäger Schraubensatz (komplett)
    - Gilles Anlage =)
    - Rizoma Ausgleichsbehälter (Vorne und Hinten ) ABE
    - Pro Grip Griffe
    - E-Scottoiler
  • achte drauf, dass sich der Anhänger auch alleine beladen lässt.
    Ich hatte schon mal welche ohne durchgehende Ladefläche, und vorne an den Schienen lediglich ein Bügel an dem das Vorderrad des Motorrad anzuliegen kommt.
    Die Bügel haben aber keinen Seitenhalt wie z.b. eine Motorradwippe und da es keinen durchgehenden Boden gibt kannst du die Maschine auch nicht auf dem Seitenständer abstellen.

    Du brauchst also immer zwei Leute. Einen zum Halten einen zum Festzurren.

    Selbst wenn man zu zweit verreist der letzte Schrott.
  • und falls du nur eine Maschine transportieren willst, ist es sinnvoll die in die Mitte stellen zu können,damit der Anhänger nicht zu schnell umkippen kann. Ein durchgehender boden mit versetzbaren wippen fürs vorderrad macht da sinn,auch falls man den mal anders nutzen will.
    Jage nichts, was du nicht Töten kannst! :fadenkreuz:
  • Hab mit nem Kumpel einen STEMA 1300 gekauft.
    3 Wippen und Deichselkiste montiert, fertig.
    2 Moppeds transportiert man in den Wippen aussen.
    1 kommt in die mittlere Wippe.
    Unterflur ist eine Rampe untergebracht.
    Neu um die EUR 1500 gekostet.
    Hat 100er Zulassung, Auflaufbremse, Stützrad verstärkt, die einfachen taugen nix.

    Frag mal bei den Vermietern an, die tauschen meist nach 1-2 Jahren die Hänger aus und verkaufe die.
    Dann ist ein Rabatt möglich ;)
    Bilder
    • Anhänger.jpeg

      958,43 kB, 1.858×3.302, 72 mal angesehen
    • Anhänger1.jpeg

      977,88 kB, 2.053×2.241, 61 mal angesehen
    Gruss Blade54

    ImKreisfahren 2019:
    20.-21.6. Hafeneger- Oschersleben
    29.-30.8. Moto Monster- Sachsenring
    =)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Blade54 ()

  • Das Ding läuft unbemerkt hinterher, es sind auch 160 kmh beladen möglich :D

    Ansicht von hinten mit Rampe und -Parkplatz
    Bilder
    • Anhänger5.jpeg

      485,6 kB, 1.045×1.858, 71 mal angesehen
    Gruss Blade54

    ImKreisfahren 2019:
    20.-21.6. Hafeneger- Oschersleben
    29.-30.8. Moto Monster- Sachsenring
    =)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blade54 ()

  • Blade54 schrieb:

    Das Ding läuft unbemerkt hinterher, es sind auch 160 kmh beladen möglich :D
    Ja, mancher Anhänger liegt recht gut auf der Straße.
    Was ich allerdings selbst nicht wusste , das die Strafen beim " erwicht" werden deutlich anders sind als mit dem PKW -solo.
    Wurde mir in einem Gespräch mit dem TÜV Menschen klar gemacht als wir über die 100 Km/H Zulassung sprachen.
    Ne Woche vorher sind wir noch mit knapp 140 ( fast Dauertempo) aus Österreich zurück gekommen :dumdiedum: :dumdiedum:

    Mal ein Auszug von Bußgeldkataloge

    Bei einem PKW mit Anhänger gilt beim übertreten der maximalen Geschwindigkeit die Bußgeldtabelle von Lastkraftwagen. Dadurch sind die Bußgelder und Strafen insgesamt höher. Bereits ab 16 km/h müssen laut Bußgeldkatalog Fahrer von einem PKW mit Anhänger 80 Euro zahlen. Wer mit Anhänger zu schnell ist, muss sich bei Geschwindigkeitsverstößen also auf empfindliche Strafen einstellen.
    Aus fahrphysikalischen Gründen entsteht ein Sicherheitsrisiko,wenn die Motorleistung dem Leergewicht nicht angepasst ist und dadurch außerordentlich starke Beschleunigungen möglich werden.
    ( Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat in seinem Beschluss zur Motorradsicherheit.)
  • Auch vl. nicht unwesentlich:

    Wir haben einen Anhänger mit 3 Schienen auf ner Grundplatte, grundsätzlich ein super Gerät, aber die Schienen sind leider problematisch, musste die Bügel vorne umbiegen weil die Bremsscheiben angestanden sind und der 190er Slick passt nur mit Druck hinein, einen 200er würde ich wahrscheinlich gar nicht mehr reinkriegen :whistling:

    Also wenns so einer wird mal vorsichtig die Schienenbreite ausmessen, damit habe ich auch nicht gerechnet das sowas knapp werden kann 8o


    Sonst sehr praktisch, ist alleine zu beladen dank Rampe, bis zu 3 Moped gehen nebeneinander (schon geschafft die Blade, daneben Ducati Monster und Kawa Z 750, aber mit Schlichten), Das ganze System sehr variabel und genug verzurrmöglichkeiten, auf jeden Fall einen mit Grundplatte nehmen, alleine schon wegen dem raufsteigen und schieben, da wird man sonst wahnsinnig.
  • Blade 0072 schrieb:

    Blade54 schrieb:

    Das Ding läuft unbemerkt hinterher, es sind auch 160 kmh beladen möglich :D
    Ja, mancher Anhänger liegt recht gut auf der Straße.Was ich allerdings selbst nicht wusste , das die Strafen beim " erwicht" werden deutlich anders sind als mit dem PKW -solo.
    Wurde mir in einem Gespräch mit dem TÜV Menschen klar gemacht als wir über die 100 Km/H Zulassung sprachen.
    Ne Woche vorher sind wir noch mit knapp 140 ( fast Dauertempo) aus Österreich zurück gekommen :dumdiedum: :dumdiedum:

    Mal ein Auszug von Bußgeldkataloge

    Bei einem PKW mit Anhänger gilt beim übertreten der maximalen Geschwindigkeit die Bußgeldtabelle von Lastkraftwagen. Dadurch sind die Bußgelder und Strafen insgesamt höher. Bereits ab 16 km/h müssen laut Bußgeldkatalog Fahrer von einem PKW mit Anhänger 80 Euro zahlen. Wer mit Anhänger zu schnell ist, muss sich bei Geschwindigkeitsverstößen also auf empfindliche Strafen einstellen.
    Das ist echt eine Sache mit der man sich vorher beschäftigen sollte, sonst kann es da ein böses Erwachen geben, wenn bei den Kollegen mit dem Blaulicht auf einmal die Kasse klingelt!
    Das tut schnell weh ;)
    Wer sich mal anschauen möchte wie sehr: ich hab da mal was rausgesucht bussgeld-info.de/bussgeldkatalog-anhaenger/
    Überlegts Euch Leute! ?( :D
    Gruß, P!
  • ich kann nen einfachen Haenger wie Stema MT 750 BS empfehlen.

    Vorteil:
    - Preis (hab um die 500.- bezahlt vor Jahren mit Polo 20% Rabattaktion, aktuell 719.- bei Stema. Sowas kriegt man gebraucht vielleicht guenstiger als der Neupreis.
    - Gewicht leicht, d.h. einfach rumzuschieben und warum schwerer als noetig, kostet auch wieder nur Sprit...

    Nachteil:
    - ist nicht zerlegbar (gibt/gab so ein Modell von Wolf glaube ich das zerlegbar ist, d.h. nimmt nicht viel Platz weg - ist allerdings fuer nur ein Krad glaube ich...
    - ja, ist mehr Aufwand beim Raufschieben/Festmachen, aber kein Problem 2 Fireblades oder aehnliches damit zu transportieren.
    2 GS Boxer weiss ich nicht ob die Breite ausreicht...

    - nur 80km/h Zulassung. Weiss nicht ob man diese Anhaenger mit 100km/h eintragen lassen kann. Ist aber in der Praxis nur bedingt relevant da wohl kaum ein Polizist einen rauswinkt wenn man auf der AB in rechter Spur hinter einem LKW mit 95 hinterherzuckelt.
    Hab ihn erst im August verliehen, die ganze A8 von KA rueber ueber Muenchen, Salzburg die Tauernautobahn bis Klagenfurt und wieder zurueck und noch nie hat einer dem ich's verliehen hab oder selbst benutzt einen Strafzettel eingefahren... (hab das Ding schon 5-7 Jahre...).

    ...Vorteil bei der 80er Zulassung ist dass die Reifen nicht zwangsersetzt werden muessen nach ner bestimmten Zeit....

    So ein Modell liegt ebenfalls sicher auf der Strasse (in AB in Frankreich oft genug getestet mit bis zu 150, da passiert gar nichts. Rennen geliefert mit Autos mit Wohnwagen hinten dran und mit Wohnmobilen, da faehrt niemand 100 auf der AB grad die letzten 200km bis Muehlhausen wenn's zurueck geht vom Urlaub und dort gibt es auch nur die 130km/h Beschraenkung generell auf AB und keine fuer Anhaengerbetrieb...).

    Betriebsanleitung fuer ein Modell mit 2 Schienen:
    - Moto auf rechte Schiene mit Motor und Kupplung hochfahren (man steht also links neben dem Motorrad was geht wenn man nicht grad 1.60m ist).
    - man steigt mit hoch waehrend das Motorrad dann ganz oben ist und hakt den bereitgelegten Automatikgurt rechts neben dem Motorrad in den Soziusrastenhalter und spannt ihn halb fest. Dabei kann man ganz einfach das Motorrad zu sich nach links ziehen von der Mittellage...
    - dann hakt man den bereitgelegten Automatikgurt links (da wo man steht) in den Soziusrastenhalter und spannt ihn halb fest.
    So, jetzt kann das Motorrad schon mal nicht umfallen.
    Dann geht man nach vorne rum und spannt die normalen Spanngurte vorne links und rechts rein durch die untere Gabelbruecke. Falls man ne SC50 hat mit 330er Bremsscheiben legt man vorher noch einen Lederhandschuh oder aehnliches zwischen den Vorderreifen und Buegel, dann steht da die Bremsscheibe nicht am Buegel an.
    Die hinteren Gurte jetzt festmachen nachdem die Front festgezurrt ist.

    Danach dasselbe Spiel mit dem zweiten Motorrad auf die linke Schiene.
    Das war's und sollte kein Problem sein wenn man nicht grad "unfit" ist.
    Kippen tut da gar nichts
    Hab allerdings nur Erfahrung mit Motorraedern mit 220kg Gewicht max.
    Ne Harley, oder GS mit 240, 270 oder mehr kg ist ne generell ne Plage und da wuerd ich tatsaechlich eher einen schweren Haenger empfehlen, vielleicht absenkbar und Pipapo...
  • Bei den Varianten mit Siebdruckplatte als Boden bei Nässe aufpassen. Die werden unter Umständen verflixt rutschig.

    Nervig wenn man einen verregneten Tag Rennstrecke heil überstanden hat, dann beim verladen ausrutscht und fast mit samt der Karre vom Hänger fällt, nur um den bis dahin vermiedenen Schaden noch schnell nachzuholen :D

    Abhilfe schafft da Gripptape und schon ist das eine ganz feine Sache.
  • Blade 0072 schrieb:

    Blade54 schrieb:

    Das Ding läuft unbemerkt hinterher, es sind auch 160 kmh beladen möglich :D
    Ja, mancher Anhänger liegt recht gut auf der Straße.Was ich allerdings selbst nicht wusste , das die Strafen beim " erwicht" werden deutlich anders sind als mit dem PKW -solo.
    Wurde mir in einem Gespräch mit dem TÜV Menschen klar gemacht als wir über die 100 Km/H Zulassung sprachen.
    Ne Woche vorher sind wir noch mit knapp 140 ( fast Dauertempo) aus Österreich zurück gekommen :dumdiedum: :dumdiedum:

    Mal ein Auszug von Bußgeldkataloge

    Bei einem PKW mit Anhänger gilt beim übertreten der maximalen Geschwindigkeit die Bußgeldtabelle von Lastkraftwagen. Dadurch sind die Bußgelder und Strafen insgesamt höher. Bereits ab 16 km/h müssen laut Bußgeldkatalog Fahrer von einem PKW mit Anhänger 80 Euro zahlen. Wer mit Anhänger zu schnell ist, muss sich bei Geschwindigkeitsverstößen also auf empfindliche Strafen einstellen.
    Da hab ich durch meine -nicht Ernst gemeinte- Bemerkung wohl was losgetreten :tougue: .
    Es sollte lediglich zum Ausdruck kommen, dass es eine stabile Strassenlage ergibt, wenn man mit dem Gespann auf Strecke ist.
    Natürlich sind wir nie schneller als erlaubt damit unterwegs. ^^
    BTW achtet drauf, dass Ihr auf der Brennerautobahn in Italien bis Bozen mit Gespann nicht schneller als 80 km/h unterwegs seid und es gilt Überholverbot.
    Wusste ich bis vor Kurzem auch nicht :/ .
    Gruss Blade54

    ImKreisfahren 2019:
    20.-21.6. Hafeneger- Oschersleben
    29.-30.8. Moto Monster- Sachsenring
    =)
  • Hallo zusammen,

    jetzt bin ich um einiges klüger als vorher - den Stema Hänger hatte ich vorher noch gar nicht auf dem Schirm. Gestern war ich auf der INTERMOT in Köln und konnte mir diesen doer auch gleich anschauen.

    Da die GS Adventure durch den Motorschutzbügel breit wie sonstwas ist, kommt quasi nur, wie oben schon geschrieben, eine flexible Lösung in Frage, um auch mal ein Motorrad alleine bewegen zu können.

    Der Hinweis mit der Schienenbreite ist Super - daran hätte ich ebenfalls nicht gedacht. Ergibt allerdings auch total Sinn - besonders weil ich mich irgendwann mal auf die Renne trauen will ^^

    Ich denke ich hab nun erstmal einiges was ich mir Überlegen muss, mal ein etwas anderes Winterprojekt:)

    Besonders da die gute Blade seit Freitag im Winterschlaf ist :(
    Honda Fireblade SC59 (2014)
    - K&N Luffi
    - Stahlflex, vorne und hinten - rote Anschlüsse.
    - LSL Kupplungshebel
    - LSL Bremshebel
    - Hörnchen links
    - Hörnchen rechts :thumbsup:
    - XIS - Laufbandblinker (hinten)
    - Rizoma Kennzeichenhalter für die SC 59
    - Akra Carbon, Slip on mit ABE
    - GB Racing Pads - komplett
    - Stormgrips
    -Jäger Schraubensatz (komplett)
    - Gilles Anlage =)
    - Rizoma Ausgleichsbehälter (Vorne und Hinten ) ABE
    - Pro Grip Griffe
    - E-Scottoiler
  • Hatte meinen reinen Motorradanhänger gegen einen Humbaur getauscht
    Humbaur
    war zu der Zeit Sondermodell mit 150cm hoher Plane + Stützrad (ungebremst, aber mit 100km/h Zulassung), hab dann noch 2 zusätzliche Stützen, 2 Wippen und eine Auffahrrampe zugekauft (Amazon) = einschl. Zulassung waren es dann keine 1000€





    :kaffee2:

    Ich würde mich gern mit Ihnen auf geistiger Ebene duellieren, aber wie ich merke sind Sie unbewaffnet.
  • @ Udo (Ju-Kay):

    Du hast den Humbaur aus dem Link?
    Der hat knapp 110 cm Innnenbreite und da passen beide Moppeds drauf :/ ?
    Hab auch noch einen Kastenanhänger mit gleicher Innenbreite, aber bei mir passt -bequem- nur eine Maschine rein :!:
    Ist dazwischen denn genug Platz?
    Wie haste die denn verzurrt?
    Gruss Blade54

    ImKreisfahren 2019:
    20.-21.6. Hafeneger- Oschersleben
    29.-30.8. Moto Monster- Sachsenring
    =)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Blade54 ()

  • @Blade54
    SORRY, Link bezog sich nur aufs Model, meiner hat die Innenmasse von 150x250cm. War dieses Sondermodel. Vorne beide Motorräder mit Gurt über Lenkkopf und hinten über Beifahrerfussrasten verspannt. Kann man auf Bild sxhlecht erkennen, da schwarze Gurte.
    Abstand zwischen beiden Motorädern beträgt 5-7cm, selbst auf schlechten Strassen wackelt da kaum was, auf Grund der Wippen.
    Durch die breite Rampe brauche ich alleine nur 20 bis 30min fürs beladen bzw abladen, da durch die Wippen Motorräder standfest fixiert.

    :kaffee2:

    Ich würde mich gern mit Ihnen auf geistiger Ebene duellieren, aber wie ich merke sind Sie unbewaffnet.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ju-Kay ()