Blade Richtig abstimmen/ Vergaser richtig einstellen ohne Prüfstand? Benötige Hilfe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Blade Richtig abstimmen/ Vergaser richtig einstellen ohne Prüfstand? Benötige Hilfe

    Halo, ich hab mich dafür entschieden im Frühjahr den Air Box Mod durchzuführen, nicht weil es mir auf die zusätzliche Leistung ankommt, sonder weil mich dieser blöde Leistungseinbruch bei ca. 7300 1/min extrem nervt.

    Desweiteren möchte ich die Vergaser einstellen (über CO)
    Ich möchte es aber RICHTIG machen und nicht irgendwas machen.
    Durch die verschiedenen Beiträge dazu hier habe ich mich schon gelesen.
    Adapter für die Messungen werde ich vorne an den Krümmern und am Sammler anbringen.
    CO auf 2,5 einstellen (denke mal des kann ich in ner normalen Kfz Werkstatt machen).

    Was genau könnt ihr mir für die Lambda Messung an Material empfehlen?
    Sprich Lambda Sonde und ein Gerät zum Messen?

    Was ich noch nicht über die Suchfunktion gefunden habe in welchen Last Bereichen ist welcher Lambda wert gut bzw. nicht gut?
    Da blicke ich noch nicht so ganz durch!

    Welche Hauptdüsen soll ich mir besorgen? Dachte an 132/135/138/140?

    Zum Motorrad es ist Komplett im Original Zustand.
    Air Box hab ich mir ne gebrauchte besorgt und schon modifiziert, Luftfilter K&N
    Krümmer sind Original.
    Endtöpfe hätte ich einen modifizierten Original vom Vorbesitzer und nen Sebring Endtopf mit E-Nummer (Die werde ich beide probieren).
    Momentan läuft sie mit dem Original was den Leistungseinbruch betrifft noch am Besten.
    Vergaser werden vorher noch getrennt, neu abgedichtet und synchronisiert.
    Muss der Schwimmer Stand angepasst werden? (War damals bei meiner R1 so)

    Hab ich noch irgendwas vergessen?

    Zum Abstimmen warum Fahrversuch und kein Leistungsprüfstand?
    Ich habe vor ca. 10 Jahren meine R1 auf dem Leistungsprüfstand abstimmen lassen, hat über 700€ gekostet... laut Prüfstand 12 PS mehr Spitzenleistung.
    Im Fahrbetrieb lief sie leider beschissener als jemals zuvor!
    Nach endlosen Diskussionen mit dem Tuner damals nochmal alles Mögliche durchprobiert und zusätzlich Fahrversuche von mir.
    Nur noch 7 PS mehr Spitzenleistung aber Top Ansprechverhalten und zieht sauber ohne Löcher durch, das was ich eigentlich haben wollte und auch bei der Blade haben will.

    Darum sage ich mir mittlerweile ich spar mir des Geld und mach es lieber gleicht selber!

    Für alle Tip´s von euch schon mal vielen Dank!

    Gruß und ein schönes Wochenende!
  • badwolf schrieb:

    Ich habe vor ca. 10 Jahren meine R1 auf dem Leistungsprüfstand abstimmen lassen, hat über 700€ gekostet... laut Prüfstand 12 PS mehr Spitzenleistung.
    Im Fahrbetrieb lief sie leider beschissener als jemals zuvor!
    Lol... das ist gar nicht so selten und hat auch nen logischen Grund:
    Kein Prüfstand der Welt kann exakt die Luftströmung nachbilden die im realen Fahrbetreib herrscht, wirklich seriös gibt es nur einen Weg, nämlich ne Abstimmung im Fahrbetrieb. Will aber keiner hören....
    Düsen brauchst du je 2x 130/132/135... ganz ausgeschlossen sind 138er auch nicht. Nimm ne gute Qualität, möglichst Original-Keihin, erkennt man an einem 5-zackigen Stern neben der Größe.
    Schwimmerstand kann man gar nicht verändern...

    Wieviel km hat die Möhre mittlerweile runter?

    Lambda-Tester... tja, mein Gerät ist schon älter als die Braunkohle, hat auch ne eigentlich nicht so gut geeignete "Sprungsonde", hat schon reichlich Motoren gemessen. Ich würds dir leihen, aber das braucht Erfahrung im Umgang, da gibts heute Besseres.

    Frag doch mal methy62, der hat m.W.n. ein moderenes mit Breitbandsonde.... vielleicht kannst du dort gegen Pfand das Gerät leihen....
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Danke für die schnelle Antwort! (Und auch noch gleich vom Meister persönlich) :)

    Düsen kauf ich hier die Originalen (keihin-con.com/index.php?type=…o=duesen&details=mainjets)
    Wegen gesparten 3€ pro Düse bau ich mir nicht irgendeinen Schrott rein.

    Ich hab mich schon bei der ZXR damals mit dem Dynojet zeug Wochenlang rum geärgert....Original Teile rein und die Kiste lief.

    Die Blade hat 40.800 Km.
    Ist ne weiße 92er, jetzt wieder bis auf die Scheibe im Original Zustand.
    Ventile wurden als sie nach 12 Jahren Standzeit vom Vorbesitzer wiederbelebt wurde bei Honda gemessen bei KM 35.200, denke mal da wird sich nix verstellt haben.

    Vielen Dank für das Angebot mit dem Messgerät, :thumbsup: Ich hab aber eigentlich daran gedacht mir eines zu kaufen und so nach und nach mal an allen meinen Motorrädern zu messen.
    Da meine Schätzchen die letzten Jahre Berufsbedingt doch ein wenig vernachlässigt wurden, und gerade die R1 auf ein zu mageres Gemisch und der daraus folgenden höheren thermischen Belastung zu Rissbildung in den Zylinderlaufbahnen neigt.

    Ich weiß nicht ob sowas dazu taugt? ebay.de/itm/KOSO-Mini-4-Lambda…OUAAOSw96FcXAB6:rk:1:pf:0

    Die schreiben was von Lambda 0,9 soll die Blade das dann im ideal Fall in allen bereichen haben?
    Wie gesagt ich hab da nicht so wirklich einen Plan von und versuche mich da gerade etwas einzulesen.
  • Das ist keine Breitbandsonde... lass es, das löst den Fett-Bereich so schlecht auf dass man sehr viel Erfahrung respektive zusätzliche Messwerte (Sondentemperatur) braucht um damit wirklich was genaues messen zu können.

    Und von wegen genau... wie genau willste es denn?
    0,01 Lambda.... bei welcher Temperatur, welchen Luftdruck (Höhe!!), welchem Verschmutzunggsgrad des Luftfilters ?
    Dazu hast du das systematische Problem der wechselnden Druckverhältnisse in der Airbox über die Geschwindigkeit. Vollgas 4. Gang 10.000/min sind messbar anders als z.B. im 2. oder 6.
    Bleiben wir einfach mal aufm Teppich... Vollast um 0,9 +-0,02 ist ok, Teillast ist so ne Frage.... rasiermesserscharfe Reaktion auf das Gas, smoother Übergang von Schiebe- zu Last oder günstiger Verbrauch? (Ich bau mir bei den Langstreckenfahrzeugen z.B. gern mal n 1.1-1.2 Bereich zwischen 5000-6.500/min ein, Stichwort Anreise BAB)
    Die Frage wird sich aber eh nicht stellen, Abstimmungsteile ausserhalb der Hauptdüsen is nich (mehr). Düsennadeln auf ner Uhrmacherdrehbank selber machen oder vorhandene ändern, sorry, das ist was für Spezialisten im Vorruhestand, bezahlen kannste sowas nicht. Luftdüsen ändern, bei deinem geplanten Umbau wäre das schon sinnvoll, ist ein Weg ohne Wiederkehr weil nicht auswechselbar.
    Aber der Witz ist, braucht man gar nicht. Vollast sollte fett genug sein um Motorschäden zu verhindern, alles andere ist eigentlich Unfug. Solange es keine Laufmängel gibt, besteht kein Handlungsbedarf da die Mühle ab Werk eh rel. fett läuft.
    Was du machen kannst, ist die Hebebohrungen der Unterdruckschieber etwas erweitern, dann reagiert sie spontaner aufs Gas und das "wiederanlaufen" wenn man ruckartig von Vollgas 3/4 Gas wegnimmt (sie erst bremst und dann eben wieder anläuft) wird auch weniger.
    Da reden wir aber erst drüber wenn sie grundsätzlich erstmal richtig läuft.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Das Koso kann ich mir leihen bei einem Kumpel. Deshalb habe ich einen günstigen Temperatur Fühler besorgt.
    Bei den Tempfühlern bezahlt man u.a. für die Ansprechzeit. Meiner braucht einige(viele?) Sekunden.
    Statt einer :?: Unsicherheit hab ich jetzt also zwei. :?: :?:


    Innovate lc2 kostet 100 mehr als das koso, hat eine Breitbandsonde.
    Ich denke die Mehrausgabe lohnt sich.
  • @ Dr. Fireblade
    Ich muss jetzt erst mal was los werden!
    Vielen Dank für deine Hilfe und dein know how das du hier im Forum verbreitest, finde ich wirklich ganz toll!!!
    Es gibt nämlich so gut wie fast keine Mechaniker mehr (zumindest bei uns in der Gegend) die sich mit der Materie Vergaser wirklich auskennen. :thumbsup:

    Das ist auch ein Grund warum ich mich mit der Materie gerade auseinandersetze.
    Aber da werde ich wohl noch viel lesen und schrauben müssen bis ich da einigermaßen fit bin.
    Mein letzter zerlegter Vergaser war noch in der Moped Zeit und mit Einstellarbeiten kenne ich mich eigentlich bis jetzt nur an Membranvergasern von Kettensägen aus.
    Auf jeden Fall freu ich mich schon darauf im Frühjahr dann die Sache anzugehen.

    Ich glaube die Sache mit den Hebebohrungen der Unterdruckschieber lass ich lieber erst mal, wie gesagt, so die Ahnung hab ich nicht (noch nicht) von der Materie.
    Mir recht es erst mal wenn die Blade nach dem Vergaser neu abdichten und dem Umbau wieder vernünftig läuft und so Abgestimmt ist, das der Motor keinen Schaden nimmt.



    @'chris16
    du meinst das hier nehme ich an!?
    ebay.de/itm/INNOVATE-LC-2-DB-K…UYAAOSwao1a~Bsh:rk:3:pf:0
  • Ich denke auch, dass eine Breitbandsonde deutlich besser ist. Die Auspuffklemme würde ich mir auch direkt besorgen. Dann musst du die Einschraubmuffe nicht in den Krümmer schweißen.
    Ich hab die von Innovate. Ist ganz okay. Immer drauf achten, dass die Sonde nach oben gerichtet ist, damit kein Kondenswasser in die Sonde läuft, die geht ansonsten direkt kaputt.
  • Das mit der Klemme kapiere ich noch net so ganz wo wird denn da die Sonde rein geschraubt???

    Die Vergaser hat der Vorbesitzer reinigen lassen ich denke mal net das da was dran ist, werde ich mir aber nochmal anschauen wenn ich sie zerlege.
    Ich denke ehre es liegt am Auspuff mit nem Sportauspuff (offene Renn-Tröte) merkt man davon nix mehr.
    Aber des möchte ich meinen Nachbarn nicht zumuten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von badwolf ()

  • badwolf schrieb:

    Die Vergaser hat der Vorbesitzer reinigen lassen ich denke mal net das da was dran ist
    Grins....
    Also ich wills mal so sagen, wenn die Vergaser von aussen so richtig schön sauber sind waren sie vermutlich im Ultraschallbad.... und bei der Gelegenheit wird gern mal mehr kaputt-gereinigt als Probleme gelöst.

    badwolf schrieb:

    Ich denke ehre es liegt am Auspuff
    Ist auch mein erstere Gedanke gewesen... ich geb dir gern paar Tipps welche Töpfe gut funktionieren.
    Unverbasteltete Serie z.B. :)
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Sonden sitzen nicht zufällig möglichst weit vorn im Sammlerrohr....

    Der Sinn solcher Klemmen ist es auf Prüfständen etc. "mal eben" ne Messung zu machen. Mal ganz abgesehen davon dass son Ding je nach Größe der Auspufföffnung das Messergebniss mehr oder weniger verfälscht. Im Sammlerrohr ist der Durchmesser größer und dieser Effekt geringer...
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Nee im Gegenteil, die sind von Außen recht versifft die Vergaser es wurde aber so ein dämlicher Reparatursatz verbaut der nach längerer Standzeit nicht mehr richtig dicht ist.
    Also werde ich da Originalteile verwenden auch wenn es weh tut.

    Wie gut stehen denn eigentlich die Chancen das die Ansaugstutzen (Motor Seitig) den Vergaser Ausbau überleben? Die gibt es nämlich laut meinem Freundlichen nicht mehr.
    Denke mal die werden nach 27 Jahren steinhart sein.
    Die Trichter auf den Vergasern hat auch schon Jemand recht ordentlich vermurkst, aber die bekommt man angeblich auch nicht mehr.
    Ich sehe schon des wird ne etwas größere Aktion geben.
    Mal sehen ob ich was gebrauchtes auftreiben kann.

    Ja ich weiß aber nen Original schwarzen Endtopf der nicht klappert für nen akzeptablen Preis zu bekommen ist garnet so einfach.
    Ich vermute mal deshalb hat der Vorbesitzer da auch einen von der SC33 umgebastelt.

    Gut, dann wird wie geplant ein Gewinde für die Sonde eingeschweißt.

    So langsam darf ich schauen, das ich mein Motorrad Budget für 2019 net überschreite, sonst gibt es ärger mit der "Regierung"! :whistling:
  • airbox:

    gaser:

    Da geht doch noch was.
    Trichter aus usa oder japan.

    Undichte Vergaser hatte ich sowohl bei der 33 als auch bei der 28 jetzt. war nach einem tag unter Sprit wieder dicht.
    Den schwarzen ESD hab ich mit 2 schräubchen , vorne/hinten(vorläufig?) ruhig gestellt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von chris16 ()

  • Das mit den Trichtern ist mir auch ein Rätsel. Bei fast jeder gebrauchten Vergaserbank ist mindestens einer total vermurkst. Das sagt im übrigen viel über den Vorbesitzer und dessen Professionalität aus. Geht die Bank nicht ab rupft man mit der Rohrzange rum, geht sie nicht mehr schnell genug drauf haut man mit dem Hammer drauf rum. Irgendwelche Ansprüche ans Innenleben braucht man bei sowas nicht haben. Manchmal könnte ich bei soviel Blödheit einfach nur kotzen.
    :yeh: Lieber Heavy Metal hören als Schwermetall essen! :yeh:

  • Nun sind die SC28 und SC33 zwischendurch oder endlich mal in den Händen von "Nutzern" angekommen die sehr
    "preissensibel" und gleichzeitig extrem "ergebnisorientiert" sind. Da werden eben nicht immer Werkzeuge oder Methoden
    verwendet die materialschohnend sind.
    Es kann schon mal mit einem Zimmermannshammer auf die Gaser gedroschen werden bis nix mehr geht
    und sich dann über Nebenluft gewundert, oder auch nicht, weil wundern nicht mehr zu den möglichen Reaktionen gehört.

    Ich hatte kürzlich einen wo die Drosselklappen verbogen waren. Will gar nicht wissen was da passiert ist. ;(
    Die De-/Montage geht eigentlich mit einem entsprechenden Hebel (Besenstiel) Feuchtigkeit und Gefühl(!) ganz leicht von der Hand.

    Btw. brauchen die Gaserdichtungen alle, Nachbau oder Original, "Feuchtigkeit" sprich Sprit um nicht spröde und damit
    undicht zu werden. So kann es denn auch wieder abdichten wenn man z.B. eine Tankfüllung verfahren hat.
  • @'chris16
    Kannst du mir da vielleicht ne Bezugsquelle nennen???

    Ja aber des mit den undichten Vergasern nervt schon nach 2-3 Wochen Standzeit sifft es da immer, also werde ich auf jeden Fall versuchen, das ich es wieder dicht bekomme.

    Des ist generell ein Problem wenn Leute an Mopeds schrauben die keine Ahnung haben, oder es auf teufel komm raus keine Geld kosten darf, da könnte ich auch Kotzen.

    An meiner Kawa waren die Ansaugstutzen rings herum mit Sanitär Silikon zu geschmiert weil sie rissig waren und neue zu viel Geld gekostet hätten.
    Oder man ersetz Kabel ohne zu Löten oder nen vernünftigen Quetsch Verbinder rein zu machen.
    Einfach die Litzen zusammen tüdeln, Isolierband rum wurschteln und gut ist und das beste dabei, man reduziert dann auch noch den Querschnitt von 2,5 mm² auf 0,75 mm².
    Von den ganzen vermurksten Schrauben weil es ja auch ne Rohrzange tut statt nem vernünftigen Ratschenkasten reden wir jetzt mal net.