Bock (sc59/12) springt nicht an

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bock (sc59/12) springt nicht an

    Hallole,

    Meiner Blade sc59/12 Erstzulassung 2014. Springt seit letzte Woche nicht mehr an. Habe das Heck auseinander geholt um die Sozius Fussrasten wieder zu montieren.
    Nachdem ich alles wieder zusammen geschraubt hatte habe ich das Moped angelassen und alles hat funktioniert. Tag später wollte ich damit in die Arbeit fahren, dann ist sie aber nicht mehr angesprungen. :tougue:
    Geräusch von der Kraftstoffpumpe ist zu hören, alle Sicherungen sind heile, die Stecker im Heck habe ich alle noch mal überprüft, obwohl die ja nur vom Rücklicht und ABS sind. Motorkontrollleuchte blinkt nicht. Habe trotzdem den Blindstecker unterm Sitz genommen und den Braunen und Grünen Draht miteinander verbunden um die eventuelle Fehlermeldung anzeigen zu lassen. Es blinkt aber nichts im Display, also keine Fehlermeldung. Batterie ist geladen, habe auch noch mein großes Ladegerät mit Starthilfe dran gehängt. Der Anlasser dreht zwar in eine für mich normale Drehzahl, springt aber nicht an. Nach dem Startversuch ist auch ein Benzin Geruch da und ja es ist Spritt im Tank drin.

    Hat vielleicht jemand eine Idee oder Tip wo ich weiter suchen könnte ? Schon mal Danke für die Hilfe.
  • Wenn ich mich richtig erinnere, unterbricht bei der SC59 der Kill-Schalter nur die Zündung (und nicht den Strom für den Anlasser). Beim Seitenständer bin ich mir grad nicht sicher. DH die beiden Schalter könnte man auch noch als mögliche Fehlerquelle in die Suche mit einbeziehen.
  • TriCo schrieb:

    Ok, danke. Dann Schraube ich am WE mal den Tank etc. herunter und versuche die Zündkerzen zu finden. Und wenn da nichts funkt schaue ich mir die beide Schalter an.
    Hallo Paul,

    ich würde mir zuerst die Schalter und weiteres anschauen und nur in letzter Instanz die Kerze/en ausbauen. Ist ne ganze Menge Arbeit...

    Bei der SC57 gibt es noch einen Neigungssensor in der Frontmaske, der auch Defekt sein kann und die Zündung unterbricht. Ich bin mir jetzt nicht sicher, wo der bei der SC59 sitzt... :ausschau:
    …habt viel Spaß mit Euren Bikes, und vor allem, bleibt gesund! …und immer schön sitzen bleiben! :burnout:
  • Tip:

    Wenn der Leerlauf drinne ist und die Leerlauflampe leuchtet, muss sie auch bei ausgeklappten Seitenstaender anspringen. Also nur Killschalter möglich. Killschalter mehrmals ein und ausschalten! Ansonsten sehe ich keinen Zusammenhang zu der vorhergehenden Bastelei.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • Hallo,

    Danke für die Antworten, ich könnte auch kein Bezug zwischen die Arbeiten hinten und das nicht anspringen finden. Zumal er ja gleich danach angesprungen ist. Versuche dan noch zuerst das Getriebe in Neutral zu stellen, bin mir nicht Sicher ob ich das hatte. Dan messe ich den Killschalter durch, obwohl wenn die Benzinpumpe anläuft müsste der Killschalter ja in Ordnung sein. Der Neigungssensor sitzt auch beim sc59 vorne in der Frontverkleidung etwas oberhalb von den Scheinwerfer.
    Habe schon neue Zündkerzen bestellt, wenn ich dann ehe das halbe Moped auseinander nehmen muss, dann kann ich gleich neue hinein Schrauben, sollte zwar erst in 2000 km gewechselt werden aber gut.
  • Neu

    Zo heute habe ich mal angefangen alles nach zu schauen. Neutralgassen Schalter ok, Kill-Schalter ok. Seitenständer Schalter ok. Neigungswinkel- Schalter ok.
    Danach habe ich angefangen mich in Richtung Zündkerzen voran zu arbeiten. Luftfiltergehäuse und Einsaugtrichter sind draußen. Jetzt gibt es danach zo ein Hitzeschutz Lappen der muss noch irgendwie heraus, aber leider hatte ich keine Zeit mehr.
    Vielleicht kann ich morgen noch was machen, ist zwar Sonntag aber was soll’s.
  • Neu

    ... ich bin gespannt zu hören, wie es weitergeht!
    Honda Fireblade SC59 (2014)
    - K&N Luffi
    - Stahlflex, vorne und hinten - rote Anschlüsse.
    - LSL Kupplungshebel
    - LSL Bremshebel
    - Hörnchen links
    - Hörnchen rechts :thumbsup:
    - XIS - Laufbandblinker (hinten)
    - Rizoma Kennzeichenhalter für die SC 59
    - Akra Carbon, Slip on mit ABE
    - GB Racing Pads - komplett
    - Stormgrips
    -Jäger Schraubensatz (komplett)
    - Gilles Anlage =)
    - Rizoma Ausgleichsbehälter (Vorne und Hinten ) ABE
    - Pro Grip Griffe
    - E-Scottoiler
  • Neu

    Also habe heute die Zündkerzen gefunden, dachte erst das ich ein 2-Cylinder habe. ;( Die andere 2 sind unterhalb von den Lufteinlasskanäle versteckt. Habe alle Zündkerzen überprüft und bei alle gibt es ein Funken. Heißt die Zündung funktioniert auch. Die Zündkerzen sehen aber komisch aus. Mit Schwarze Ablagerungen und waren ziemlich verschmiert, heißt es kam, wahrscheinlich, zu viel spritt hinein.(bin wahrscheinlich immer zu langsam und mit zu wenig Drehzahl unterwegs :D ) Oder es kommt zu wenig Luft. Luftkanäle sind frei, Luftfilter sah wie neu aus, habe ich aber noch mit Luft ausgeblasen.
    Braucht man um die Spannung der Zündspulen zu Messen irgend ein speziales Messgerät? Da soll ja ordentlich Spannung drauf stehen, und nur ganz kurz, da muss ich dan schnell gucken :mad: oder wie. Hat das schon jemand gemacht?
  • Neu

    Die Zuendspannung wird schon ok sein. Die kannst du nur etwas umstaendlich uber einen induktiven Abnehmer mit dem Scope messen, oder Schaetzwert ermitteln mittels einen Funkenstrecke Messgeraetes. (Also nur stimmt nicht ganz, es gibt noch einige mehr Moeglichkeiten z.B. kapazitive Spannungsteiler und allerhand Ideen haette ich da noch, aber die sind eher unueblich, nur der Vollstaendigkeit halber erwaehnt.)

    z.B.: louis.de/artikel/zuendspannungs-pruefer/10003256

    Dann kannst du ueber die Funkenstrecke Rueckschluesse auf die Zuendspannung schliessen, ist aber ein Schaetzwert, da von vielen Faktoren abhaengig. Aber reicht aus.

    Aber alles nicht noetig. Wenn es funkt ist bei der Mopete auch genug Spannung da im Normalfall, die lief ja auch vorher ohne Probleme. So einen Funkenflug kannst du sehr gut sehen, zur Not im dunkeln :)
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dunlop ()

  • Neu

    Was ganz einfaches, vielleicht hilfts aber.

    Hatte das auch mal, dass meine SC59 nicht ansprang. Hab´s probiert und dabei georgelt, bis die Batterie leer war.
    Immer im Hinterkopf, dass bei Einspritzern kein Gas gegeben werden soll beim Anlassen.

    Dann durch Zufall beim Drücken des Anlassers am Gas gewesen und siehe da, sie sprang sofort an. Drehte dann logischerweis ein bisschen hoch.


    Vielleich hilfts ja. Nicht zu viel Gas geben beim Anlassen 8|


  • Neu

    dunlop schrieb:

    Die Zuendspannung wird schon ok sein. Die kannst du nur etwas umstaendlich uber einen induktiven Abnehmer mit dem Scope messen, oder Schaetzwert ermitteln mittels einen Funkenstrecke Messgeraetes. (Also nur stimmt nicht ganz, es gibt noch einige mehr Moeglichkeiten z.B. kapazitive Spannungsteiler und allerhand Ideen haette ich da noch, aber die sind eher unueblich, nur der Vollstaendigkeit halber erwaehnt.)

    z.B.: louis.de/artikel/zuendspannungs-pruefer/10003256

    Dann kannst du ueber die Funkenstrecke Rueckschluesse auf die Zuendspannung schliessen, ist aber ein Schaetzwert, da von vielen Faktoren abhaengig. Aber reicht aus.

    Aber alles nicht noetig. Wenn es funkt ist bei der Mopete auch genug Spannung da im Normalfall, die lief ja auch vorher ohne Probleme. So einen Funkenflug kannst du sehr gut sehen, zur Not im dunkeln :)
    Hi, der Funken ist auch tagsüber zu sehen also wird das schon irgendwie passen, war nur so eine Idee. Messe lieber nach dan dass ich erst alles zusammen baue und er dann doch nicht läuft.
  • Neu

    sepp93 schrieb:

    Was ganz einfaches, vielleicht hilfts aber.

    Hatte das auch mal, dass meine SC59 nicht ansprang. Hab´s probiert und dabei georgelt, bis die Batterie leer war.
    Immer im Hinterkopf, dass bei Einspritzern kein Gas gegeben werden soll beim Anlassen.

    Dann durch Zufall beim Drücken des Anlassers am Gas gewesen und siehe da, sie sprang sofort an. Drehte dann logischerweis ein bisschen hoch.


    Vielleich hilfts ja. Nicht zu viel Gas geben beim Anlassen 8|
    Danke für den Tip hatte ich schon mal versucht, weil ich gedacht hatte vielleicht ist er abgesoffen und mit den klappen offen kommt viel Luft hinein. Aber in Nachhinein denke ich da wird die einspritzanlage dann auch noch ein Zahn zulegen....
  • Neu

    sepp93 schrieb:

    Hatte das auch mal, dass meine SC59 nicht ansprang. Hab´s probiert und dabei georgelt, bis die Batterie leer war.
    Immer im Hinterkopf, dass bei Einspritzern kein Gas gegeben werden soll beim Anlassen.

    Dann durch Zufall beim Drücken des Anlassers am Gas gewesen und siehe da, sie sprang sofort an. Drehte dann logischerweis ein bisschen hoch.
    Habe meine CB jetzt den 3ten Winter über und im ersten Frühjahr habe ich auch georgelt bis es sich nicht mehr so überzeugend von der Batterie angehört hat.
    Batterie geladen und nochmals probiert -nix- dann das Gas langsam währen des orgelns aufgezogen und plötzlich spang die an.
    Ging sofort wieder aus als ich das Gas los gelassen habe. Habe das noch 3 weitere Male so gemacht und dann habe ich das Gas zwangsweise so gehalten(4000 u/min bei kaltem Motor da hat mir alles weh getan) nach so ca. 20 sec. halten lief die dann sehr unruhig im Standgas was sich aber auch nach eine knappen Minute gelegt hat.
    Im 2ten Frühjahr gleich mit Gas gestartet und auch wieder die Nackenhaare hochgestellt da gleiche Drehzahl halten angesagt war.
    vor dem Winter den ganzen Sprit (Super ohne E10) den ich fahre abgesaugt und 100 Oktan Sprit eingefüllt 10 min laufen lassen (daß der ganze Motor warm war und sich von daher kein Spritüberschuss vom Kaltstart an den Zylindern anschlagen kann und auch sonst kein Kondenswasser im restlichen Motor absetzen kann) und mit Spannung auf das Frühjahr gewartet.
    Gestern die erste Ausfahrt und Spannung:Beim ersten Druck auf den Startknopf und die lief ganz normal wie das ganze Jahr sonst auch (ohne georgel und auch ohne unrunden Leerlauf).
    Begeisterung daß sich der Aufwand gelohnt hat und sicher daß das diesen Herbst auch wieder so machen werde.
    Als ich versucht habe dieses Problem mit den Spritarten zu ergründen bin ich bei aller Verwirrung darauf gekommen daß der 100 Oktan Sprit wohl der einzige ist der das Wasser nicht anzieht was so wie sich es jetzt darstellt das Problem gelöst hat.
    Meine Garage ist Freistehend Gemauert und hat ein Welleternitdach nicht isoliert und es gefriert Wasser in einem Behälter darin also Klimawechsel sind darin zu spüren somit kann sich durchaus etwas Kondenswasser bilden und wenn der Sprit das Wasser liebt ?(
    Auf Nachfrage im alten CB Freunde Forum kannte dies keiner und die 2 HH welche ich gefragt habe zuckten auch nur mit den Achseln und sagten kenne ich nicht.
    Liegt womöglich doch an meiner Garage wobei die NC700X da 2 Jahre vor der CB auch gestanden hat und die machte das immer gleich (ohne Probleme)
    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:

    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht der Spaß im Vordergrung :wavey:
  • Neu

    TriCo schrieb:

    Nächsten Winter kommt dann auch 100 Oktanzahl drin, sicher ist sicher.
    Das sehe ich (wie aus meiner Ausführung zu entenhemen ist) zwischenzeitlich genau so.
    Grüße Michael
    allzeit gute Fahrt und immer heile ankommen :thumbsup:

    In meinem Alter muß ich nicht jedem in jeder Kurve hinterher "schießen" :schildgroete:
    Es steht der Spaß im Vordergrung :wavey: