Gabel feder luft

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Federn von 92-93 sind wohl identisch und dann die ab 94, so zumindest wenn man bei Wilbers schaut und bei Bike-Parts ist es ähnlich. Der Unterschied wird eher mit den Werten zusammen hängen denk ich wo die Feder hat, die Größe dürfte gleich sein. Standrohre passen ja von 92-99 durch.

    Sind beide Seiten so bestückt?
    Gruß utiltiy
  • chris16 schrieb:

    sie will nicht so richtig eintauchen.
    Erklär das mal genauer, dann kann man dir auch helfen :)

    utiltiy schrieb:

    Standrohre passen ja von 92-99 durch
    Nein... es gibt sogar 3 verschiedene.

    chris16 schrieb:

    Da passt die 33er (Feder) nicht?
    Doch... 33 in 28 geht, umgekehrt isses heikel.
    Aber aufpassen die Länge mit Hülse muss stimmen, also Hülse ggfs anpassen.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • 110er LK ist ok.....aber auch mit ner 95er sind 4cm Restweg ungewöhnlich viel.
    Gemessen witrklich voll eingefedert (manchmal hängt der Hydrostop etwas), Dämpferstange auch voll eingefahren?
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • @chris16:

    Hast du vor dem Befüllen nicht kontrolliert, ob sich das Innenrohr und die Cartridge über den vollen Arbeitsbereich bewegen lassen?

    Zusammengebaut, mit Öl befüllt und im Motorrad montiert gestaltet sich die Fehlersuche sicher nicht am Einfachsten.

    Mach zumindest mal einen Kabelbinder drauf, damit du den Federweg genau messen kannst. Der Abstand zur Brücke ist zwar ein Anhaltspunkt, aber nur relativ und nicht absolut.


    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?
  • erich, ich hab doch da noch nix gemacht, nur ambulant jetzt die luftkammer.
    Das da eh 2cm bis zur brücke(ohne federn also absolut) sind hab ich ja erst nachträglich gesehen. Ich mess nochmal den gesamtweg, nicht das das innenrohr wirklich nicht in den hydro reingeht.

    Richard, die federn sind wohl original.

    Ich konnte zumindest die Luft kammer gleichmäßig machen und die federn richtig rum einsetzen, war also für was gut.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von chris16 ()

  • Richie Rockabilly schrieb:

    Die progressiven WP sind von der 28er bis letzten 33er gleich lang bzw. die selben. Nur die Hülse unterscheidet sich.
    Fahr auch 33er WP vorne, Luftpolster 160mm laut WP.
    Meiner Meinung ist das nicht richtig, kann sein das es bei WP anders ist aber bei Wirth war es das gleiche Maß. Ergebnis Gummiball in der Gabel. Wenig bis gar keine Veränderung der Druckstufe. Bin dann zurück auf 140. passt perfekt.
  • Die Feder und der Luftpolster sind die eine Sache, die Öl-Viskosität in cSt bzw. mm²/s, gemessen bei 40°C, ist die andere Sache. Was bringt eine Motoröl-Spezifikation, gemessen in "W", wenn sie die Viskosität bei ~100°C beschreibt, wenn aber ein Fahrwerk im Betrieb ~30°C hat. Mit einem x-beliebigen 10W-Öl bin zumindest ich daher nicht glücklich geworden.

    Mit Motul Factory Line 5W bzw 7,5W bin ich am besten hingekommen: d23zpyj32c5wn3.cloudfront.net/…W_10W_2010.pdf?1492017280

    ... wenn's keine Spezifikation bei 40°C gibt, kauf' ich die Plörre nicht ...

    PS: Nur so als Richtwert: Bei Serienfahrwerken wird's unter 20cSt@40°C bald zu dünn, und über 30cSt@40°C kann mann eigentlich auch schon Beton reinkippen.


    ... remember the times, when sex was safe and bikes were dangerous?

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von erixx ()

  • @erixx

    Da hast Du vollkommen Recht, ich habe mich mit diesem Thema auch sehr intensiv mit beschäftigt. Und man glaubt es kaum was es dort für Unterschiede bei den Herstellern gibt und wie viele es gibt die gar keine Daten raus rücken.

    Aber sprich das Thema mal bei deinen Mopedkollegen an. :) da hörst du nur Waaaaasss???? Du machst dir viel zu viel ein Kopf. Schütt rein und gut ist. Hauptsache billig.

    Gruß

    TeXaner
  • Silkolene fängt damit auch an. ProRSF gibt's nicht mehr, heißt jetzt RSF und ist "toller". Datenblatt ? Fehlanzeige.
    Auf hartnäckiges Nachfragen hab ich ein Sicherheitsdatenblatt bekommen wo mittendrin auch 2 Werte drinstehen. 3 bräuchte man um die anderen auszurechnen. Ich will aber eigentlich nicht rechnen und schon gar nicht selber nachmessen.

    Da steht zwar die ISO klasse drauf (ISO VG15=cSt 15 bei 40°), die ISO Norm spiegelt aber das Temperaturverhalten vom Öl nicht wieder, also auch nicht perfekt.
  • erixx schrieb:

    Mit Motul Factory Line 5W bzw 7,5W bin ich am besten hingekommen
    Das Factory-Line ist auch mein Favorit für den normalen Gebrauch.
    Ich mach alle paar Jahre einen "Haustest" der aktuellen Öle mit dem Schwerpunkt Reibung/Slipstick und in dieser Beziehung ist das Motul seit Jahren auf dem 2. Platz. Nur das Öhlins ist noch besser, hat aber den Nachteil unbedingt in kurzen Intervallen gewechselt werden zu müssen und oft üble Beläge zu hinterlassen.

    erixx schrieb:

    Bei Serienfahrwerken wird's unter 20cSt@40°C bald zu dünn, und über 30cSt@40°C kann mann eigentlich auch schon Beton reinkippen.
    Jain... das Serienöl, Showa SS-8, hat 36 cSt. bei 40°.
    Man muss da zwei Aspekte berücksichtigen:
    Die 92-93er hat das (viel bessere) 25mm Cartridge, das kommt auch mit dem etwas dünneren 7,5er Motul gut klar, die späteren 20er Cartridges mit der viel geringeren Ölbewegung habens doch gern etwas dicker wenns sportlich sein soll.
    Außerdem, so verrückt das klingen mag, die Dämpfungskräfte verhalten sich keineswegs linear zur Viskosität. Ich hab schon Öle mit nahezu gleicher (selber gemessener!!) Viskosität auf dem Pulser gehabt, die deutlich unterschiedliche Dämpfungswerte generierten. Also auch die cSt. Werte sind nur Anhaltspunkte, die Angabe 5, 7,5 oder 10 kann man eh gleich wieder vergessen.

    Ich hab übrigens Umbaumöglichkeiten der 92-93er auf Druckstufenverstellbarkeit bzw. Umbau der späteren Gabeln auf das 25er Cartridge entwickelt, auf Wunsch sogar mit innengeführter Gabelfeder die das Standrohr nicht mehr berührt, Fahrberichte dazu gibts hier... wenn man mir die Werbung erlaubt :)
    Anfrage dazu PN... aber eins gleich vorab... das bewegt sich in einem anderen Preisrahmen als ein Satz "Zero-Friction" (*prust, lmw) Gabelfedern....
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • So jetzt muss ich den Dr. mal loben ( ich mache das eher selten, eigentlich gar nicht :) ) aber das hört sich doch schon viel mehr nach wirklich interessierter Arbeit und Verständnis an. Ich kann ja nur erahnen wie mühselig und auch nervig es sein muss sich mit ganz banalen Sachen abzugeben hier im Forum um dann nachher noch nicht einmal ein Dank zu erhalten.

    Das war jetzt offtopic sorry. Aber wir hatten ja nicht den besten Start. :)