Flugrost entfernen

  • Hallo zusammen,war gestern mit nem Kollegen für ihn eine VFR 800 RC46 von 2009 kaufen.
    Leider stellte sich bei Besichtigung heraus,dass das Moped anscheinend beim Erstbesitzer viel draußen stand.
    Vorne am Geweihhalter und an der Chromschicht der Gabel im Bereich zwischen den beiden Gabelbrücken (sie hat noch keine Upside Down) und an den teils verchromten Leitungen zum - und vom Ölkühler weg, sind teils deutliche Spuren von Flugrost zu sehen.
    Erster Schritt soll nun eine Bahandlung mit Rostumwandler sein, um den Prozess zu stoppen, im Winter dann Zerlegung und Instandsetzung bzw Austausch der beschädigten Teile.
    Welchen Rostumwandler könnt ihr aus Erfahrung empfehlen?
    Danke und Grüsse

    Gruß Olli
    Man(n) wird nicht erwachsen - nur die Spielsachen werden teurer :D

    2 Mal editiert, zuletzt von infirmieRR ()

  • 85% Phosphorsäure mit Zahnbürste(ist säurebeständig)) wenns denn dann sein muß. dünner geht auch, ist aber auch dünnflüssiger.
    Ich würd's aber erstmal mit zerknüllter alufolie + Öl abschrubben.


    edit: Cola hör ich zum ersten Mal, @Sommy
    Cola darf 700mg/L Phosphorsäure enthalten, las ich.
    die Sauerstoffgierigkeit des Alu könnte die Wirkung erhöhen, bzw. sich gegenseitig verstärken.
    ist auf jeden Fall kein kompletter, esoterischer quatsch, glaub ich.

  • Alufolie und Cola hat bei Chrom auch gut funktioniert.
    Hab ich selber am Rennrad probiert.


    edit: Hab s wie gesagt selber an einer verchromten Gabel am Rennrad probiert, weil ich's eigentlich selber nicht geglaubt habe. Hat aber viel besser funktioniert als gedacht und kostet eben n Bruchteil von den Rostlösermittelchen. Bei Lackierten Flächen ist es was anderes, da nehme ich selbstverständlich auch den Flugrostentferner, aber auf harten Chrom geht's eben anders günstiger.

  • Für Flugrost am KFZ nutze ich IronX von Carpro. Aufsprühen, einwirken lassen, ggf. mechanisch nachhelfen und abspülen. Ist auf jeden Fall sicher anzuwenden auf Metall/Lack.


    Wenn allerdings der Rost die Oberfläche bzw. deren Beschichtung durchdrungen hat, hilft wohl kein Mittel mehr.