Prob's bei der neuen S1000RR

  • BMW S1000RR

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Repsol Limited #663 schrieb:

    aber irgendwie ist es wie immer höher,schneller weiter wo soll das noch hinführen? ;)
    Damit meinte ich doch nur, daß der "Hobbypilot" das gar nicht ausreizen kann außer auf einer RS,aber wo die Nachfrage da ist, da ist auch eine Käuferschicht.
    Ein Leben ohne Blade ist zwar möglich,aber für mich so gut wie
    unmöglich! :D :corky: :D
  • erixx schrieb:

    Repsol Limited #663 schrieb:

    ... aber irgendwie ist es wie immer höher,schneller weiter wo soll das noch hinführen?
    Wo oder wie soll sich denn bitte ein Supersportler sonst positionieren, oder rechtfertigen? Genau das ist es aber auch, was der Fireblade momentan fehlt! Von einer CB1100, oder CB1300 erwartet sowas auch keiner. Für ein Motorrad mit dem Kürzel "RR", ist das eigentlich Grundbedingung. Mmn hätte sich die SC77 als Naked-Bike viel besser verkauft (Drehmomentoptimierung im mittleren Drehzahlbereich und weiterhin 170PS, statt 190PS, gerader Lenker, Rasten etwas tiefer, Halbverkleidung).
    Von 2000 bis 2008 haben die Japaner alle 2 Jahre eine neues Modell auf den Markt geworfen. Beim dem geringen Gewinn, den so eine Supersportlerin abwirft, rentiert sich bei so kurzen Zyklen auch nicht der Technologietransfer in andere Modelle. Deshalb hatten wir ja auch fast 10 Jahre die SC59. BMW bringt nach 10 Jahren jetzt die 3. Generation auf den Markt. Parallel haben die Motor und Chassis in 2 weiteren Modellen auf den Markt gebracht. Von "immer alles besser, in noch weniger Zeit" kann heute überhaupt keine Rede mehr sein!

    ABER:
    So viel neues Zeugs wie in der nächsten Generation eines Supersportlers gibt's in keinem anderen Model. Von daher kann auch mehr schief gehen.

    In diesem Fall ist die kolportierte Ursache aber eine andere:
    Zur Ursache des Rückrufs erklärten die beiden Pressesprecher Gerhard Lindner und Tim Diehl-Thiele, dass „während eines zirka dreiwöchigen Produktionszeitraums“ im Mai im Berliner Motorradwerk eines von insgesamt drei identischen Fertigungswerkzeugen einen unbemerkten Defekt hatte.
    ... womit wir wieder dabei wären:

    Kevbike schrieb:

    Und das hat mit der Rückruf Aktion genau was zu tun?
    ... aber wenn ihr bloß abkotzen wollt, sei's euch gegönnt ... :oh_man:
    Der Technologietransfer läuft bei BMW nicht unbedingt von Supersport in die anderen Modellreihen. Schau dir mal an was die Boxermodelle mittlerweile für Elektronik beinhalten können wenn dass Pulver stimmt und was für Heizeisen die dadurch werden. Mit der "Individualisierung" wird Geld verdient, auch wenn zum Schluß alle das gleiche drin haben. Und wer schon den hässlichen Navihalter vom Tourenpaket drauf hat kauft dann beim Händler auch das Navi für 700€.
    KTM geht auch in diese Richtung.

    Auf jeden Fall möchte ich nicht der Anlagenfahrer sein der den Schaden am Werkzeug nicht rechtzeitig erkannt hat. Der kann nur hoffen dass er in der Gewerkschaft ist.
    :yeh: Lieber Heavy Metal hören als Schwermetall essen! :yeh:

  • Kampffrosch schrieb:

    Repsol Limited #663 schrieb:

    sturzflug schrieb:

    Zumindest wo das immer schneller, zumindest in sachen Weiterentwicklung führt, sieht man ja,
    der Kunde wird immer mehr auch zum Testfahrer....und das nicht nur bei BMW oder Honda..
    Genau das ist der Punkt,und das ist nicht nur im Motorradbau sondern auch in der Automobilindustrie so aber der Markt schreit in kürzeren "Zeiten" wie früher nach was neuen und dann muß man sich mit Kinderkrankheiten der ersten Modelle abfinden.Das hat jetzt nix mit dem Fertigungsfehler der da bei BMW passiert ist zu tun das kann bei anderen Herstellern auch passieren. ;)
    Also manche scheinen wirklich sehr, sehr, sehr jung zus ein, oder schon an Alzheimer zu leiden! Zumindest was den Motorradbau angeht, denn erinnert sich noch jemand an die 90ziger oder 2000 bis 2008? Alle ZWEI Jahre kam da ein neue Generation, speziell bei den Superspotlern, frisches Design, neue Technik, überarbeitet, mehr Leistung etc. Da war dein Motorrad ein Jahr alt und du dachtest "Ok...nächstes Jahr hast du schon das "alte" Modell". DAS war eine kurze Zeit, nicht wie nach der Wirtschaftskrise 2008, wo viele Hersteller der Meinung waren, bauen wir die Blade mal 9 Jahre am Stück, mit einem ganz leichten, für uns billigen Facelift. Die S1000RR wurde wie lange gebaut und nicht komplett neu gedacht und modernisiert? Das Höher und Weiter ist ein dümmlicher Trend, denn wir Kapitalismus-Größenwahn-Huren in Europa mit eben den Marken dieses Kontinents eingeleitet haben, also auch eher unser hausgemachtes Problem.
    Was die S1000RR angeht...da waren schon frühere Versionen halbe Versuchsmotorräder, immer gern vom Hersteller und den verblendeten Fans geleugnet. Das die "neue" jetzt nicht das zuverlässige Wunderwerk ist, war jedem klar, der nicht durch die "Ich hab den Größten" Brille auf die Welt schaut und weniger verwunderlich. Jaaaaaajaaaa das Argument "Das haben sie ja alle...Rückrufe sind normal". Stimmt....aber eine Tankdeckeldichtung oder eine defekte Starter-Einheit am Lenker,sind also gleichbedeutend, mit gebrochenen Gehäusedeckeln, Probleme mit dem Shift-Cam System oder massiven Ölverlust wie bei der letzten Rückrufaktion? Das wäre als würde man Schluckauf mit einem Herzinfarkt gleich setzt....
    So sehe ich das auch! Es gibt für mich da wirklich Unterschiede wie schwer die Rückrufe Gewichten. Jedoch kann so jeder Kunde selbst entscheiden ob man zu der einen Marke tendiert Ubd das Risiko mit „mehr stress“ in Kauf nimmt oder sich auf die vermeintlich „sicherere Marke „ verlässt und dort kauft. Es gibt genügend Angebot auf dem Markt , so kann jeder für sich das passende nach Geldbeutel und auch gefallen raus suchen. Ich möchte auch lieber fahren als mich öfter in der Werkstatt aufhalten zu müssen.
  • Phil84 schrieb:

    So sehe ich das auch! Es gibt für mich da wirklich Unterschiede wie schwer die Rückrufe Gewichten. Jedoch kann so jeder Kunde selbst entscheiden ob man zu der einen Marke tendiert Ubd das Risiko mit „mehr stress“ in Kauf nimmt oder sich auf die vermeintlich „sicherere Marke „ verlässt und dort kauft. Es gibt genügend Angebot auf dem Markt , so kann jeder für sich das passende nach Geldbeutel und auch gefallen raus suchen. Ich möchte auch lieber fahren als mich öfter in der Werkstatt aufhalten zu müssen.

    Du bist echt witzig. Ist dir vielleicht schon mal in den Sinn gekommen, dass es vielleicht keine vermeintlich "sichere Marke" mehr gibt wenn sich alle Hersteller an dem hohlen Wettrüsten beteiligen !?!?
    Und deshalb Leute wie du, die nach Radikalität und mehr Leistung schreien, nicht bei jedem gut ankommen, und nicht etwa weil man sich Neuem oder dem Fortschritt verwehren möchte?

    Aber wenigstens hab ich jetzt endlich kapiert warum du ne Honda willst. Naja, hoffen wir Honda kriegts hin
  • Ähm ich weiß nicht wieso du jetzt hier wieder so aggressiv wirst. Welche Marke für wen sicher erscheint kann und soll jeder für sich selbst entscheiden. Sollte es in jener Augen kein Hersteller mehr können, dann kann er sich sicherlich was älteres zulegen, was deiner Ansicht nach noch „sicher“ ist.
    Meine rennmoppeds bekommen eh jedes Jahr eine Motor revision.
    Ich sage doch , jedem das seine !
  • Phil84 schrieb:

    Ähm ich weiß nicht wieso du jetzt hier wieder so aggressiv wirst. Welche Marke für wen sicher erscheint kann und soll jeder für sich selbst entscheiden. Sollte es in jener Augen kein Hersteller mehr können, dann kann er sich sicherlich was älteres zulegen, was deiner Ansicht nach noch „sicher“ ist.
    Meine rennmoppeds bekommen eh jedes Jahr eine Motor revision.
    Ich sage doch , jedem das seine !
    Jop, ich kenne deine Ansicht mittlerweile. "Jedem das Seine" predigen, aber unbedingt wollen, dass Honda das Bike nach deinen Vorstellungen baut und die anderen können sich was älteres zulegen. So funktioniert das natürlich prima im Leben!
  • rebel schrieb:

    Phil84 schrieb:

    Ähm ich weiß nicht wieso du jetzt hier wieder so aggressiv wirst. Welche Marke für wen sicher erscheint kann und soll jeder für sich selbst entscheiden. Sollte es in jener Augen kein Hersteller mehr können, dann kann er sich sicherlich was älteres zulegen, was deiner Ansicht nach noch „sicher“ ist.
    Meine rennmoppeds bekommen eh jedes Jahr eine Motor revision.
    Ich sage doch , jedem das seine !
    Jop, ich kenne deine Ansicht mittlerweile. "Jedem das Seine" predigen, aber unbedingt wollen, dass Honda das Bike nach deinen Vorstellungen baut und die anderen können sich was älteres zulegen. So funktioniert das natürlich prima im Leben!
    Vom Verstand her bist du wohl mit dem Kampffrosch verwand :thumbsup:
    Anders lässt es sich nicht erklären das ihr beiden meine Meinung immer wieder falsch beschreibt und wiedergebt als ich es verlauten ließ...
  • Phil84 schrieb:

    Meine rennmoppeds bekommen eh jedes Jahr eine Motor revision.
    Wir ahnten es schon lange, du musst die dann ständig neu einfahren.....
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Leute soll jeder die Marke bzw, das Modell fahren das er will,wir sind doch alle Biker die linke Hand zum Gruß. ;) :peace:
    Ein Leben ohne Blade ist zwar möglich,aber für mich so gut wie
    unmöglich! :D :corky: :D

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Repsol Limited #663 ()

  • Arbeiten werden wohl alle,denn Moped fahren ist kein billiges Hobby also verurteile keinen nur weil er nicht das neueste Modell fährt mich eingeschlossen, mir taugt meine 57er Repse war schon immer mein Traum Bike,letztes Jahr hatte ich noch eine 44er die ich sehr lange hatte. ;)
    Ein Leben ohne Blade ist zwar möglich,aber für mich so gut wie
    unmöglich! :D :corky: :D
  • dunlop schrieb:

    Was machst du beruflich Phil ?
    Ich bin selbstständig!


    Phoenixblade schrieb:

    Im RR Forum ist bei den ersten Besitzern bereits Öl ausgetreten. Scheint auf eine unzureichende Quetschung eines Verbindungsstücks des Ölschlauchs zurück zu führen zu sein. Sehr ärgerlich und sehr gefährlich.
    Das ist wirklich ärgerlich, aber ich denke das bmw da Abhilfe schaffen wird.