Shim Stack berechnen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Shim Stack berechnen

    Neu

    Kann hier jemand Shim Stacks berechnen? Michael, Christian....?
    Ich stelle mal eine Behauptung auf:
    dieser Stack (sc28/1),
    220,15
    220,15
    200,15
    200,15
    200,15
    170,15
    170,15
    170,15
    170,15
    80,15

    ließe sich ungefähr auch so darstellen:

    220,25
    220,1
    220,1
    220,1
    80,15



    Ergebnis einer Milchmädchen Formel, abgeleitet von einer kreisplatte mit belastung in der mitte, keine Ahnung in wie weit das hin kommt.
    Top oder Flop?
    .(Sinn macht das so nicht, mir geht's nur darum ob die Durchbiegung ungefähr gleich ist)
    ..(wenns exakt sein soll bräuchte es eine fea mit schalenmodell, das ist mir klar)
    わびーサビ
  • Neu

    Das ist eine Frage was du unter "ungefähr gleich" verstehst.
    Während der Ing.-Studiums hatten wir nen schönen Leitspruch:
    Hast du von Lösung keine Spur, zeichne dir ne Hilfsfigur.
    Heißt in deinem Fall: Stell dir ein Shim-Paket mit nur drei Shims vor, 22, 16 und 8 in 0,15 Stärke.
    Nun versuch den 22er soweit dicker zu wählen dass er sich genauso verhält wie eine Mischung aus 16 und 22. Erkennst du das Problem?
    Du könntest ein Shim finden das sich in Null-Lage gleich verhält und du könntest ein Shim finden dass sich in maximaler Auslenkung gleich verhält. Aber die Zwischenstellung ist anders, Bei zwei Shims hat das 22er zwei "Biegepunkte", einer davon auch noch variabel.
    Genau das ist doch auch der Sinn weshalb fast alle Shim-Pakete aus verschiedenen Durchmessern aufgebaut werden.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Neu

    Dr.Fireblade schrieb:

    Das ist eine Frage was du unter "ungefähr gleich" verstehst.
    Naja, in Anbetracht des Aufwandes einer allgemeinen, zuverlässigen Lösung, geb ich mich mit wenig zufrieden.
    Es gibt mit Restackor zwar ein erschwingliches Tool, aber ich krieg noch nicht mal die Demo ans laufen, ganz abgesehen davon das ich solche Tabellen-kalkulations Programm Konstrukte nicht leiden kann.
    Deshalb muss (mir) eine handliche Werkstatt Faustformel ausreichen, die hoffentlich ein-zwei Praxisversuche einspart.
    わびーサビ
  • Neu

    Warum willst du die Shim-Bestückung denn überhaupt ändern und was willst du mit der Änderung erreichen?
    Ach und mal ganz prinzipiell, das erste Shim, das direkt auf dem Kolben, soll immer ein "dünnes" sein.
    Das letzte in deiner Aufstellung ist außerdem falsch, dort ist ein 8,2-20 verbaut.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Neu

    Dann ist dazu ja alles gesagt. Eine Vereinfachung ist eben auch eine Vergröberung.
    Zu meiner Philosophie, das Beste aus dem Vorhandenen herausholen, passt das überhaupt nicht.......
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)
  • Neu

    Teilweise versteh ich das, weil große Durchbiegungen nunmal problematisch sind.
    Auf der anderen Seite beinhaltet jede Berechnung auch Vereinfachungen und entspricht nie der "Wahrheit".
    Ist doch ne Frage des Betrachtungsabstands, warum soll eine erste Daumenpeilung sozusagen, nicht zulässig sein?
    Auf die Spitze getrieben wäre das "beste aus dem vorhandenen" eine Fluid Simulation mit Freecad, kostet nix, kann jeder machen, theoretisch.
    わびーサビ
  • Neu

    Ich halte nicht viel von einem rechnerischen Ansatz.
    Das würde vielleicht Sinn ergeben wenn man sowohl das reale Verhalten der Gabel als auch des Mopeds kennen würde... und dann blieben noch die Vorlieben des Fahrers als Variable. Letzteres sich sogar die eigentlich ausschlaggenden.... Mein Weib fährt zum Beispiel nur mit ner wirklich windelweichen Abstimmung richtig schnell, ich käme damit kaum im Bummeltempo zurecht.
    Nee du, eigener Fahrversuch und Erfahrung bleiben der Weg meiner Wahl.
    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)