"Emmely" gewinnt Prozess

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Original von cbr-volker
    Original von thai_curry
    Solche "Tests" sind ja gängige Praxis um Leute loszuwerden die einen "Vorschlag zur selbstständigen Kündigung" nicht beherzigen.
    Problem sind dann halt die Folgen für die Jobaussichten des "Opfers".


    Und warum muss man bei "solchen Tests" durchfallen? Könnte man sich nicht einfach an die geltenden Regeln halten?

    es ist in Deutschland kaum was schwerer als Leute zu feuern ... ist ja auch nicht unbedingt was schlechtes.
    Das beschriebene Vorgehen ist quasi dann das Instrument um, warum auch immer, unerwünschte Mitarbeiter doch loszuwerden.
    vollkommen legal versteht sich, die Leute müssen ja nicht stehlen...
  • Original von thai_curry
    Original von cbr-volker
    Original von thai_curry
    Solche "Tests" sind ja gängige Praxis um Leute loszuwerden die einen "Vorschlag zur selbstständigen Kündigung" nicht beherzigen.
    Problem sind dann halt die Folgen für die Jobaussichten des "Opfers".


    Und warum muss man bei "solchen Tests" durchfallen? Könnte man sich nicht einfach an die geltenden Regeln halten?

    , die Leute müssen ja nicht stehlen...


    Das meinte ich damit ;)
    Lache nicht über Jemanden,der einen Schritt zurück macht - er könnte Anlauf nehmen :cool3:
  • Zuvor Schulung absolviert
    Dass "Emmely" so schnell wieder als Kassiererin eingesetzt wird, ist überraschend. Eigentlich sollte sie anfangs "allgemeine Filialtätigkeiten" erledigen. Das Unternehmen begründete dies damit, dass sie seit mehr als zwei Jahren nicht mehr an der Kasse gearbeitet habe. Daher sollte sie zuerst eine Schulung absolvieren. Diese fand nun bereits am Montag in einer Musterfiliale statt. Zuvor hatte "Emmely" zwei Jobangebote der Supermarktkette abgelehnt. Der Kassiererin waren die Arbeitswege zu weit. Kaiser's bot ihr daraufhin eine Arbeitsstelle nahe ihrem Wohnort an.

    Quelle t-online 22.06.2010
    Lache nicht über Jemanden,der einen Schritt zurück macht - er könnte Anlauf nehmen :cool3:
  • Original von cbr-volker
    Zuvor hatte "Emmely" zwei Jobangebote der Supermarktkette abgelehnt. Der Kassiererin waren die Arbeitswege zu weit. Kaiser's bot ihr daraufhin eine Arbeitsstelle nahe ihrem Wohnort an.

    Quelle t-online 22.06.2010


    Unglaublich was die sich erlaubt :tougue:

    Erst gewinnt Sie diesen Arbeitgeberfeindlichen Prozess und dann will Sie sich auch noch die Arbeitsstelle aussuchen! Das muss man sich mal vorstellen :evil:

    Tja, @cbr-volker, damit wirst Du Dich leider abfinden müssen wenns auch noch so schwer fällt 8)

    Sie hat "Recht" bekommen! Akzeptier das doch einfach.
    Das heisst, das der Zustand vor der Kündigung wieder hergestellt werden muss. Wie weit wohnte sie denn vor dem Rauswurf von ihrer Arbeitsstelle weg?

    Wer zahlt ihr für die Entbehrungen und den Ärger den sie in den zwei Jahren hatte, nur weil sie weggemobbt wurde. Von den Leuten die das zu verantworten haben, kennt man weder Namen noch Gesichter. Von denen hat keiner das durchzustehen gehabt wie sie.

    Wenn sie clever ist reicht sie jetzt erst mal Urlaub ein, um sich mit der Lohnnachzahlung erst mal ein paar schöne Wochen zu machen :yeh:
    Gruss Chang-Noi


    Das Geheimnis des Lebens besteht aus Rechtschaffenheit und fairem Verhalten.
    Wenn man das vortäuschen kann, hat man es geschafft
    .... Groucho Marx
  • es werden sich mittel und wege finden das sie dort nicht mehr glücklich wird das ist das schöne daran.

    wie war das nochmal mit dem faulen apfel im korb...................

    das urteil kann sie sich facktisch in die toilette hängen.
    Der Erfolg hat viele Väter, der Misserfolg ist ein Waisenkind

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blade711 ()