Bremsen entlüften ABS

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Original von limpi
    Original von Klimax
    zum entlüften des combined-abs systems ist ein spezielles programm bzw. stecker nötig den man am moped anschließen muss damit das abs system die ventile öffnet. ansonsten kann das system nicht 100% entlüftet werden bzw. auch nicht 100% die bremsflüssigkeit gewechselt werden.

    das mit den 6 entlüftungsschrauben weiß ich nicht aber 6 bremskreisläufe inkl. hinterradbremse könnte natürlich möglich sein.

    also 1. brauch man dazu SOFTWARE und 2. ein entlüftungsgerät. ansonten unmögliche DAS system zu entlüften.

    selbst gemacht habe ich das nicht aber ich habe mich darüber informiert bei der werkstatt...als ich bremsen entlüften erwähnt hab wurden die gesichter lang! spass macht das wohl auch denen nicht :wow



    1. nein
    2. ja, zumindest weiss ich nicht obs ohne geht.



    wie willst du dann die ganzen ventile öffnen?...brauchst ja irgendein elektronisches teil dazu. entweder ein stecker (wenn das programm praktisch schon irgendwo gespeichert ist zum ventile öffnen) oder eben ein pc um damit manuell mehr oder weniger übers abs-steuergerät ventile zu öffnen oder?! (-:
    Klingt komisch... :schreck:
    is aber so. :waffe_zieh:
  • Original von Klimax
    Original von limpi
    Original von Klimax
    zum entlüften des combined-abs systems ist ein spezielles programm bzw. stecker nötig den man am moped anschließen muss damit das abs system die ventile öffnet. ansonsten kann das system nicht 100% entlüftet werden bzw. auch nicht 100% die bremsflüssigkeit gewechselt werden.

    das mit den 6 entlüftungsschrauben weiß ich nicht aber 6 bremskreisläufe inkl. hinterradbremse könnte natürlich möglich sein.

    also 1. brauch man dazu SOFTWARE und 2. ein entlüftungsgerät. ansonten unmögliche DAS system zu entlüften.

    selbst gemacht habe ich das nicht aber ich habe mich darüber informiert bei der werkstatt...als ich bremsen entlüften erwähnt hab wurden die gesichter lang! spass macht das wohl auch denen nicht :wow



    1. nein
    2. ja, zumindest weiss ich nicht obs ohne geht.



    wie willst du dann die ganzen ventile öffnen?...brauchst ja irgendein elektronisches teil dazu. entweder ein stecker (wenn das programm praktisch schon irgendwo gespeichert ist zum ventile öffnen) oder eben ein pc um damit manuell mehr oder weniger übers abs-steuergerät ventile zu öffnen oder?! (-:


    hast du es schonmal gemacht?
  • Original von limpi
    Original von Klimax
    Original von limpi
    Original von Klimax
    zum entlüften des combined-abs systems ist ein spezielles programm bzw. stecker nötig den man am moped anschließen muss damit das abs system die ventile öffnet. ansonsten kann das system nicht 100% entlüftet werden bzw. auch nicht 100% die bremsflüssigkeit gewechselt werden.

    das mit den 6 entlüftungsschrauben weiß ich nicht aber 6 bremskreisläufe inkl. hinterradbremse könnte natürlich möglich sein.

    also 1. brauch man dazu SOFTWARE und 2. ein entlüftungsgerät. ansonten unmögliche DAS system zu entlüften.

    selbst gemacht habe ich das nicht aber ich habe mich darüber informiert bei der werkstatt...als ich bremsen entlüften erwähnt hab wurden die gesichter lang! spass macht das wohl auch denen nicht :wow



    1. nein
    2. ja, zumindest weiss ich nicht obs ohne geht.



    wie willst du dann die ganzen ventile öffnen?...brauchst ja irgendein elektronisches teil dazu. entweder ein stecker (wenn das programm praktisch schon irgendwo gespeichert ist zum ventile öffnen) oder eben ein pc um damit manuell mehr oder weniger übers abs-steuergerät ventile zu öffnen oder?! (-:


    hast du es schonmal gemacht?


    nein hatte ich ja geschrieben.
    aber mein händler hats mir ja so erklärt...aber du hast gesagt muss nicht deswegen frage ich da ich es wohl falsch zu wissen scheine. :perfekt2:
    Klingt komisch... :schreck:
    is aber so. :waffe_zieh:
  • ich sag mal so, der wundersame stecker sieht bei mir so aus, ist nur zum überbrücken und die software ist im abs steuergerät hinterlegt und muss mit einer bestimmten kombination am bremshebel gestartet werden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von limpi ()

  • Original von limpi
    ich sag mal so, der wundersame stecker sieht bei mir so aus, ist nur zum überbrücken und die software ist im abs steuergerät hinterlegt und muss mit einer bestimmten kombination am bremshebel gestartet werden.


    ah okey...wusste ich so nicht :) ...mach das auch nicht selbst. ist mir als normalen FAHRER zu aufwändig =P

    aber danke für die info! :perfekt3:
    Klingt komisch... :schreck:
    is aber so. :waffe_zieh:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Klimax ()

  • auch ich hatte mit einem langjährigen Honda Schrauber/ Fachmann bei meiner Hondawerkstatt gesprochen.
    Erst nach einem Fachseminar/Lehrgang hat Er sich an die ABS-Bremsanlage gewagt und dringend abgeraten,irgendwas an dem System selbst zu machen,da die Gefahr eines Fehlers bei diesem komplexen System recht gross ist.
    Fehler, die man nicht gleich bemerkt, sondern erst wenns zu spät ist :wow :wow :wow

    Foto: Markus Kiefer Sportfotografie
  • genau mein Reden
    If there's more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way. (Captain Edward A. Murphy, jr.)
  • es geht nicht so sehr um den Vorwurf, man sie doof, sondern um die Verantwortlichkeit und deren Folgen, wenn es doch einen Fehler gab, weil man keine Erfahrung und Routine hat. Die Bremse beim Supersportler ist halt die Lebensversicherung.
    If there's more than one possible outcome of a job or task, and one of those outcomes will result in disaster or an undesirable consequence, then somebody will do it that way. (Captain Edward A. Murphy, jr.)
  • da will ich dir ja garnicht wiedersprechen was mich geärgert hat war das einige member hier obwohl sie sich selbst damit nicht auskennen einfach mit lass es reagieren.......wenn sollte man den leuten erklären warum sie es lassen sollten und ein ja wegen der verantwortung finde ich da auch wenig angebracht

    trotzdem können es die meisten wenn sie ruhig und konzentriert vorgehen .....der durchschnittliche iq eines gesellen ist so hoch auch nicht......und die schaffen das ja auch ........
  • rolf k schrieb:

    Ich erlaube mir mal, eine Antwort auf die Eingangsfrage zu geben.
    Ich habe wg. SBK-Umbau die Bremse entlüftet.
    1. Nein, Du brauchst nicht unbedingt die komplette Bremse zu entlüften
    2. Ohne Werkstatthandbuch würde ich das nicht machen
    3. Das WHB erwähnt nicht, dass man auch den HBZ entlüften soll, also am Handbremshebel.
    4. Wenn Du z.B. eine Bremsleitung wechselst ist die komplette Entlüftung nicht erforderlich.
    5. Es ist ein ziemlicher Nerv, aber es geht.

    Grüße,
    Rolf

    3. war der einzig interessante Hinweis in diesem Fred :thumbsup:
  • Naja gospođa Hinrichsen,

    manches erklaert sich doch einfach von selbst. Leider denken immer mehr gar nicht ueber die einfachsten Zusammenhaenge nach. Luft steigt immer nach oben das ist nicht kompliziert, zumindest in einem System mit Fluessigkeit. Luft sammelt sich stets irgendwo an der hoechsten Stelle, oder in Bereichen wo sie nicht nach oben entweichen kann. Luft kann nicht von oben nach unten in ein mit Fluessigkeit gefuelltes System eindringen. Viele die diese einfache Tatsache in Betracht ziehen wuerden haetten wesentlich weniger Probleme. In der Hydraulikeinheit entstehen beim neu befuellen solche ungewollten Luftpolster an den Ventilen, die den Bremssdruck regeln im ABS Fall, und an dem internen Druckspeicher. Bis 6 km/h ist das System praktisch nicht in Betrieb. Darum hast du den durchgezogenen Hebel im Stand weil hier noch Luft im System ist. Ab 6 km/h pumpt die Hydraulikpumpe und veraendert als Nebeneffekt die Druckpunktverhaeltnisse an deinem Hebel. Dieser Umstand ist aber nur so extrem weil noch Luft drinnen ist. die Luft muss nicht in im ABS sein, die kann genausogut in dem Hauptbremszylinder sitzen.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • dunlop schrieb:

    Naja gospođa Hinrichsen,

    manches erklaert sich doch einfach von selbst. Leider denken immer mehr gar nicht ueber die einfachsten Zusammenhaenge nach. Luft steigt immer nach oben das ist nicht kompliziert, zumindest in einem System mit Fluessigkeit. Luft sammelt sich stets irgendwo an der hoechsten Stelle, oder in Bereichen wo sie nicht nach oben entweichen kann. Luft kann nicht von oben nach unten in ein mit Fluessigkeit gefuelltes System eindringen. Viele die diese einfache Tatsache in Betracht ziehen wuerden haetten wesentlich weniger Probleme. In der Hydraulikeinheit entstehen beim neu befuellen solche ungewollten Luftpolster an den Ventilen, die den Bremssdruck regeln im ABS Fall, und an dem internen Druckspeicher. Bis 6 km/h ist das System praktisch nicht in Betrieb. Darum hast du den durchgezogenen Hebel im Stand weil hier noch Luft im System ist. Ab 6 km/h pumpt die Hydraulikpumpe und veraendert als Nebeneffekt die Druckpunktverhaeltnisse an deinem Hebel. Dieser Umstand ist aber nur so extrem weil noch Luft drinnen ist. die Luft muss nicht in im ABS sein, die kann genausogut in dem Hauptbremszylinder sitzen.
    Tja, liegt nun der Fehler bei mir, weil ich nicht selbst mitgedacht habe, sondern die Entlüftung stur nach (dieser ja doch so umfangreichen) WHB Anleitung gemacht habe... hmm
  • KathrinH schrieb:

    Tja, liegt nun der Fehler bei mir, weil ich nicht selbst mitgedacht habe, sondern die Entlüftung stur nach (dieser ja doch so umfangreichen) WHB Anleitung gemacht habe... hmm
    Ich meine auch die Tips in Beitrag 31.
    Wenn jemand nur den Hauptbremszylinder abschraubt, wie soll dann Luft durch die Leitung nach unten in das Bremssystem gelangen ? Wer solche Fragen stellt hat sich halt keine Gedanken gemacht. Ich sehe solche Fragen hier im Forum immer wieder. Das ist nicht persoenlich gegen dich gemeint @KathrinH. Ich kann nicht nachvollziehen wieso sich viele, und es sind viele, gar nicht dafuer interessieren wie irgendwas funktioniert. Wie soll man einen Fehler finden ohne zu wissen wo er sein koennte. Resultat: Die Leute tauschen alles aus bis es funktioniert, oder eben nie funktioniert. Aber das geilste ist sie glauben an ihr System.
    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals
  • dunlop schrieb:

    KathrinH schrieb:

    Tja, liegt nun der Fehler bei mir, weil ich nicht selbst mitgedacht habe, sondern die Entlüftung stur nach (dieser ja doch so umfangreichen) WHB Anleitung gemacht habe... hmm
    Ich meine auch die Tips in Beitrag 31.Wenn jemand nur den Hauptbremszylinder abschraubt, wie soll dann Luft durch die Leitung nach unten in das Bremssystem gelangen ? Wer solche Fragen stellt hat sich halt keine Gedanken gemacht. Ich sehe solche Fragen hier im Forum immer wieder. Das ist nicht persoenlich gegen dich gemeint @KathrinH. Ich kann nicht nachvollziehen wieso sich viele, und es sind viele, gar nicht dafuer interessieren wie irgendwas funktioniert. Wie soll man einen Fehler finden ohne zu wissen wo er sein koennte. Resultat: Die Leute tauschen alles aus bis es funktioniert, oder eben nie funktioniert. Aber das geilste ist sie glauben an ihr System.
    ich glaube wir reden aneinander vorbei, daher lassen wir das. Ich habe den entscheidenden Tip gefunden und damit ist meine Frage erstmal beantwortet ;)
  • Hallo Leute

    Wir das hier nun der xxxte Tread? Wie ich lese dürften sich wieder einige neue Mitglieder mit dem Thema ABS befassen.
    In Kurzfassung erklärt:
    1.) Das Bremssystem der Fireblade besteht aus genau 10 Entlüfternippel
    2.) Der Entlüftungsvorgang wird im WHB auf 26 Seiten beschrieben und Honda gibt dafür 4 Stunden mit 2Leuten vor. (da kann man ahnen wie lange es dauern wird)
    3.) Es wird nur eine Steckerbrücke benötigt um das System in den Srvice Mode zu bringen (mittelts Hebelkombinationen werden dann die einzelnen Stufen durchgeschaltet)
    4.) Man benötigt rund einen Liter BF für das ganze Prozedere
    5.) Und nein, das Honda ABS hat nicht das geringste mit anderen Systemen oder normalen Bremsen zu tun.
    6.) natürlich sollte jeder fachlich begabte Mensch in der Lage sein diese Arbeit zu machen. (jedoch bedenke: ein Fehler kann fatal enden)
    7.) Verkleidung, Tankhaube, Sitzbank, Motorabdeckung links, Krümmer und Kühler müssen weg. (sofern man keine japanischen Falthände hat)

    Ansonsten sei Anzumerken:
    .) Luft in einer Flüssigkeit steigt wohl immer nach oben. Jedoch lässt sich eine Blase trotzdem mit Druck (welcher am Hebel erzeugt wird) in der Leitung bis nach unten pumpen. Daher würde ich nie auch nur ein Teil abbauen und danach nur Teile des Systems entlüften. Das ist ein fataler Fehler.
    .) Wenn beim entlüften ein Punkt ausgelassen oder Fehlerhaft durchgeführt wird geht das System im Betrieb auf Störung (Fehler 53).
    .) Wie mittlerweile aus den unzähligen Treads hier im Forum hervor geht ist scheinbar nicht einmal jede Honda Werkstatt in der Lage diese Arbeit anständig zu erledigen.
    .) Ist das System an sich schon sehr aufwendig und sehr anfällig würde ich hier penible genauigkeit empfehlen. Nix mit 3mal Pumpen fertig.
    .) Und wenn Du dann laut WHB fertig bist würde ich Dir empfehlen den konventionellen Vorgang noch einmal durch zu führen. Du wirdst Dich wundern wo die ganze Luft her kommt was da auftaucht.
    .) Allein der vordere Modulator ist mit einer Leitung verbunden welche etliche Winkel und Ecken macht. Da sitzt die Luft in der Ecke drin und wird nicht so leicht raus zu kriegen sein. (Stahlbus Ventile können abhilfe schaffen)
    .) Zum Thema Hitze will ich mich nicht äussern da es hier ja nur ums Entlüften geht und keine Probleme.

    Ich selber habe mich eingehend mit dem System beschäftigt und hier schon den ein oder anderen helfen können. Ich glaube das ich mit Recht sagen kann mich mit dem aBS aus zu kennen.
    Es gibt so einige kleine Tips mit denen man sich die Arbeit erleichtern kann. Lies bitte die anderen Treads durch und du wirst finden was du suchst.

    Ich habe zwecks Ausfälle und Störungen nun schon einige Blades komplett umgebaut und den Modulator nach hinten ins Heck verlegt. Das Ergebniss ist Phänomenal. Keine Hitzebelastung mehr, keine Ausfälle oder Störungen, kein wandernder Druckpunkt und schon gar kein schwammiges Gefühl am Hebel mehr. Mehrere tausend Test km geben mir Recht, das dies der einzig richtige Weg ist mit dem Thema endgültig zu einer Lösung zu kommen.
    Und beim österreichischen Tüv war ich auch. Alles OK und nicht eintragungspflichtig, da nur der Einbauort geändert wurde und kein Eingriff ins System gemacht wurde.

    Gutes gelingen wünsch ich Dir.

    Gruß
    Fredirossi
  • Ich komme leider erst jetzt dazu hier wieder reinzuschauen... Dank für deine Antwort Fredirossi!

    Ein Umbau ins Heck kommt bei mir nicht in Frage. Daher habe ich den Modulator gelassen wo er ist, ihm aber Hitzeschutzfolie gegönnt und dem Krümmer Hitzeschutzband. Ich habe jetzt allerdings das Steuergerät und den Modulator von einer 2014er SP eingebaut bekommen und vorn neue Bremskolben. Seitdem bremst sie wieder 1a. Nur im Stand das besagte merkwürdige Verhalten.

    vielen Dank für deine Mühe Fredirossi