"Bayrische Inspirationen" - BMW R 1200 GS (BMW Motrrad Test-Camp Almeria 2013)

  • BMW - Sonstige

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • "Bayrische Inspirationen" - BMW R 1200 GS (BMW Motrrad Test-Camp Almeria 2013)

    Für mich stand zum einen zwei Landpartien mit der Neuen R 1200 GS und der HP4, sowie Rennstreckentage mit der S1000RR und HP4 auf dem Programm. Wie das Schicksal einem manchmal so mitspielte, sollte es etwas anders kommen – bewusst anders. Denn mein erster Kontakt mit einer GS sollte mein Denken über diesen Verkaufsschlager völlig verändern. Die bayrische Reiseenduro mit ihrem 125PS wassergekühltem Boxermotor, überzeugte mich auf den teilweise engen andalusischen Bergstraßen so sehr, dass ich am zweiten Tag die HP4 gegen die K50 – ihr Werkscode – eintauschte. Ich kann nun sehr gut verstehen, warum immer wieder einige GS-Treiber durch die Alpen huschen und Sportler vor sich hertreiben. Konnte ich doch entspannt in einer S1000RR-Gruppe im dritten Gang hinterhercruisen, während meine Begleiter ständig am schaffen und schalten waren. Selbst aus niedrigen Drehzahlen schiebt der Boxer mächtig nach vorne. Und wenn es mal zu mächtig wurde, dann regelte die Traktionskontrolle alles sanft herunter.

    ...hier weiterlesen.

  • Gibts die neue GS nicht mehr mit Speichenfelgen?
    Ich finde an das Gerät gehören Speichenfelgen.

    Hab das Teil am Samstag auf der IMOT gesehen. Schön ist immer noch was anderes.
    Aber als Arbeitstier wenn längere Touren im Vordergrund stehen wohl ungeschlagen.
  • Ein wirklich gelungenes Update der GS. Keine Trockenkupplung mehr, kein angeblocktes Getriebe (das neue stammt aus Japan), wassergekühlte Köpfe, wieder mit Rahmen, Ride by Wire, etc. und optisch moderner (insb. das Cockpit). Das alles für den gleichen Preis, bzw, ein paar Euro weniger (ABS eingerechnet). Damit bleibt BMW in der Zulassungsstatistik mit Sicherheit ganz oben. Auch wenn es den BMWHassern nicht gefällt, die neue GS verkauft sich schon jetzt wie geschnitten Brot. Anfang März kann ich sie auch Probefahren, bin wirklich gespannt. Bislang auch nur Gutes von denen gehört, die sie schon fahren konnten.
  • Ein tolles Motorrad aber mit 2 Schwachpunkten:
    1. die Rückmeldung vom Vorderrad ist unterirdisch bzw. einfach nicht vorhanden -> das war für mich das no go
    2. hässlich wie die Nacht :D

    Ansonsten echt klasse und halt einfach pflegeleicht. Draufsetzen und ab geht's. Okay bei dem Preis kann man das auch verlangen.
  • Wie siehts denn eigentlich mit der Geländegängigkeit aus?

    Kann man mit dem Teil z.b. durch Island fahren oder beispielsweise die Panamericana?
    WP-Gabelfedern, WP-Federbein, Haungs Staufachabdeckung, Factory Airbox Kit mit 2° Zündrotor, sc33 Ölwanne, ABM Multiclip, Stahlflex, Felgen gepulvert, BOS Black.
  • TheDuke990 schrieb:

    2. hässlich wie die Nacht

    Man muss dabei ja mal in der gesamten Fahrzeugkategorie gucken, wirklich schön ist ne Reiseenduro nie. Wenn ich mir da die Multistrada, Varadero, Adventure, Tiger, etc ansehe, geht mir auch kein Messer in der Hose auf. Aber wenn ich mir nur diese Dinger angucke, dann macht die BMW GS für mich nen guten Gesamteindruck. Unter den Blinden ist der Einäugige nunmal König...

    Die neue bin ich natürlich noch nicht gefahren, aber ein älteres 1200er Modell von meinem Senior schon öfter und auch weit. Fahrerisch kann man da echt nicht meckern, mit dem Ding kommt einfach jeder sofort klar und für ne Weltumrundung mit Sozius gibts wohl nichts Besseres.
    Auf so eine Wochenlange Tour mit ner GS durch ganz Europa hätt ich sogar echt Bock! Aber nur dafür eine kaufen ist wohl übertrieben und solange mir die Sitzposition des Sportlers nix ausmacht würde ich sonst wohl nie damit fahren.
    _______________________________

    "Das Erdöl ist eine nutzlose Absonderung der Erde - eine klebrige Flüssigkeit, die stinkt und in keiner Weise verwendet werden kann."
    (Aus einer Verlautbarung der 'Akademie der Wissenschaften' in St. Petersburg 1806)
  • Soweit haben sie den Cheffe noch nicht getrieben, kommt aber noch. BMW ist sicher stolz wie Otto, das sie den Betreiber des größten Fireblade-Forums dazu gebracht haben ihre Quasimodo-Bikes zu testen. Dat is doch wat fürs Image! ;)

    Die GS mag Tugenden besitzen wie keine andere Maschine in dem Segment, aber sie ist und bleibt das hässlichste Bike aller Zeiten, über alle Generationen hinweg, ein Schei**haus der Extraklasse. Dinge wie Augenkrebs, Designmüll oder KZ auf Räden ist hier wirklich noch zu harmlos. Manche Designer gehören in ein chinesisches Arbeitslager.....dort können sie dannd ie Elektronik für die Kisten zusammenbauen. :D
    Wenn wir furzen riecht es nach Blumen! Willkommen bei Honda! ;)
  • Man muss dabei ja mal in der gesamten Fahrzeugkategorie gucken, wirklich schön ist ne Reiseenduro nie. Wenn ich mir da die Multistrada, Varadero, Adventure, Tiger, etc ansehe, geht mir auch kein Messer in der Hose auf.


    :good posting:

    Genauso sieht es aus. Die Ducs (Multistrada) sind doch noch u Klassen hässlicher. Un die Tiger ist doch nur in Nachbau!
  • Also die s1000rr sieht auch aus wie ein nachbau.

    Die gs ist für leute die offroad optik suchen, aber sich nicht gerne offroad aufhalten. Auf jedenfall ist so eine gs sicher die bessere wahl im geschlängel.
    Wenn nun jemand sich auch noch offroad betätigen will, greift man natürlich zur ktm.
    Also wenn man die gs auf ls bewegt gibts nicht viel zu motzen. Und jetzt wo sie die teile langsam gegen japanische austauschen wirds immer interessanter. Damit dürfte sie den dauertest mindestens bis zur 30tkm marke ohne motorschaden überstehen.
    Kommt der grosse gs motor auch aus china?

    Greets
  • die meisten supersportfahrer lästern ja nur über die gs weil sie entweder von einer versägt wurden oder sie noch nie gefahren sind ;)
    die mangelnde rückmeldung vom vorderrad ist wohl dem paralever (oder telelever? kenn mich da nie aus) geschuldet, dafür gibts auch kein richtiges eintauchen beim anbremsen.

    hier is einiges an geländematerial enthalten: youtube.com/watch?v=MKM0zmnEoHk
  • Chief schrieb:

    Gibts die neue GS nicht mehr mit Speichenfelgen?
    Ich finde an das Gerät gehören Speichenfelgen.



    Soweit mir bekannt ist, gibts die nur bei Sondermodellen oder man muss sie als Extras bestellen.

    Als ich meine GS in 2006 gekauft habe, wären damals glaub ich 180 oder 280 Euro extra fällig gewesen.

    Die Speichenfelgen sind aber nur von Vorteil wenn man öfters sich im Gelände aufhält.



    @Bimpf

    Der Film ist im Enduropark in Hechlingen gedreht worden. Habe mich dort auch mal zwei Tage lang mit ner

    1200er GS ausgetobt 8) Der schmale Pfad am Anfang des Films der durch das Kusselgelände führt wird

    auch "Hó-Chi-Minh-Pfad" genannt :D
    Gruss Chang-Noi


    Das Geheimnis des Lebens besteht aus Rechtschaffenheit und fairem Verhalten.
    Wenn man das vortäuschen kann, hat man es geschafft
    .... Groucho Marx
  • war nur auf die aussage von steph bezogen dass ne gs im gelände keine gute wahl bzw nix gscheids wäre. klar kommt sie nicht an die richtigen offroad modelle von ktm ran aber mit der neuen adventure wird sie wohl mithalten können
  • die mangelnde rückmeldung vom vorderrad ist wohl dem paralever (oder telelever? kenn mich da nie aus) geschuldet, dafür gibts auch kein richtiges eintauchen beim anbremsen.


    Die mangelnde Rückmeldung ist tatsächlich der Telelever geschuldet (Paralever ist die Abstützung am Hinterrad der Kardanmodelle von BMW). Ist leider bei den K-Modellen auch so. Ist das einzige, dass mich an der K 1300 R stört.
  • bimpf schrieb:

    die meisten supersportfahrer lästern ja nur über die gs weil sie entweder von einer versägt wurden oder sie noch nie gefahren sind ;)
    die mangelnde rückmeldung vom vorderrad ist wohl dem paralever (oder telelever? kenn mich da nie aus) geschuldet, dafür gibts auch kein richtiges eintauchen beim anbremsen.


    Jau das liegt an der Telelever Gabel. Das mit dem nicht mehr eintauchen ist schon nicht übel aber wie gesagt ich finde man spürt von der Straße einfach nichts mehr. Ansonsten ist das Ding perfekt für's Kurvenräubern und entspannten Touren und ich meine nicht schleichen. Ganz im Gegenteil. Ich fahre öfters mit GS Treibern und wenn es richtig kurvig wird (dazu vielleicht noch schlechtere Straßen) und die Jungens fahren einem um die Ohren. Mir fehlt nur irgendwo die Spitzenleistung der SC59 aber okay das ist wie mit Äpfel und Birnen.