Erfahrungsbericht ADAC Sicherheitstraining

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Erfahrungsbericht ADAC Sicherheitstraining

    nabend allerseits,

    falls ihr mit dem Gedanken spielt sowas mal zu machen hier ein Paar Eindrücke von meinem Sicherheitstraining am letzten Freitag.
    Das Training ging knapp 7 Std. auf einer ADAC Übungsanlage mit Kreisbahn, Kuppenstraße, Hundekurve, 180° Kurve usw. Wer das Glemseck in Stuttgart kennt, weis wovon ich rede.
    Als Anfänger dachte ich mir ich mach erstmal das bevor ich ein Kurventraining für 200 € mache. Für letzteres fand ich mich zu unerfahren. Das Training hat knapp 80.-€ gekostet

    Also Freitag früh um 8 Uhr gings los. Es sammelten sich etwa 40 Mobbeds auf dem Trainingsgelände und nachdem jeder gesagt hat wie erfahren sicher er sich fühlt wurden 2 Gruppen + 1 Girls only Gruppe gegründet.
    Keine Theorie, kein großes Gelaber - einfach mal los und dem Instruktur hinterher über den Kurs. Den Einstieg fand ich schon mal ganz gut. Instruktor fährt also voraus und alle im Entenmarsch hinterher. Dabei gings nicht nur darum die Anlage kennenzulernen sondern auch ein Paar Übungen zu machen. Im Stehen fahren, freihändig fahren - freihändig im Stehen fahren, Füße auf den Sitz hinten legen usw. Mit der FB fiel mir das etwas schwerer als dem Kollegen mit der Lc4 oder ner Hornet.
    Danach wurde dann der Vormittag besprochen. Es wurde wiederholt drauf hingewiesen, dass jeder Pause machen kann wenn er das möchte und niemand irgendeine Übung machen muss. Ja ne ist klar, ist ja auch mein Motorrad das sonst in der Hecke liegt. Letztlich haben aber alle jede Übung mitgemacht.

    Die ersten Übungen waren dann schon sehr an die Fahrschule angelehnt. Schritt fahren, im engen Radius wenden, im engen Kreis fahren. Stopp and Go OHNE Füße auf den Boden.
    Naja weniger mein Geschmack, wenn auch sehr fordernd. Aber wie der Instruktur zu sagen pflegte: "Guckst du Scheisse - fährst du Scheisse". In diesem zusammenhang war die Blickführung beim engen Wenden sehr wichtig. Hätte nicht gedacht, dass ich in nem Kreis mit 3 Meter Durchmesser Schrittgeschwindigkeit fahren kann. Jetzt weis ich wie.

    Danach war die Bremse dran: Vollbremsung hinten und vorne - ja ohne ABS. Hinten machts einfach nur Spaß ne schöne Spur auf den Asphalt zu legen.
    Der Instruktor hat auch hier gute Anweisungen gegeben. Jedem einzeln, keine Massenabfertigung. Ich behaupte dass ich in diesem Bereich sehr viel mitnehmen konnte was die Bremstechnik angeht.

    Anschließend gings endlich in die Kreisbahn und in die 180° Kurve. die 3 bekannten Kurvenstile wurden mit uns geübt - ja auch Hang-Off. Ich muss dazusagen dass der Instruktor dies auf Nachfrage mit aufgenommen hat. Jeder hat sich nen Kreidestreifen auf das Hinter- und Vorderrad gemalt um die übrige Schräglage zu erkennen. Bisher hatte ich den üblichen 2cm Angststreifen drauf. Nach zwei Runden auf der Kreisbahn war der Angststreifen noch 3mm breit. Jetzt weis ich zumindest dass nicht mehr viel geht :gruebel: .
    Zuletzt wurde ein Brett auf die Fahrbahn der Kreisbahn gelegt und jeder sollte mit ca 30kmh in Schräglage drüber. Nach anfänglichen Zögern und der Blickfixierung auf den Trainer der im der Kreismitte stand hat jeder die Übung überlebt. Nen Satz nach rechts hat die FB allerdings schon gemacht.

    Die letzte Übung mit Bremsen und Ausweichen hab ich nach 6 Std. fahren dann nicht mehr mitgemacht da meine Handgelenke überstrapaziert waren.
    Letztlich war das Training für Anfänger und Wiedereinsteiger aber sehr gut. Ich habe davor schon Stories gehört dass es wegen dem Preis n Scheiss sein soll - kann ich so nicht sagen. Der Instruktor hatte gute Tips, veranstaltet selbst Renntrainings und kannte sich auch außerhalb des "Sicherheitsthemas" sehr gut aus.
    die Mehrzahl der Kilometer liegt noch vor mir (-: (-:
  • und wenn man sich vorher noch an seine berufsgenossenschaft wendet, bekommt man die kosten sogar komplett erstattet
    Toleranz ist vor allem die Erkenntnis das es keinen Sinn macht, sich aufzuregen
  • Danke für den Bericht,
    hab selber am 25. Mai mein erstes Sicherheitstraining auf der Fireblade,und auch generell seit der Fahrschule.
    Wird bei uns von der Strassenwacht und dem Landkreis veranstaltet,der normalpreis liegt auch bei so ca. 80€,wovon der Landkreis 50€ aus Bußgeldeinnahmen sponsort... Macht 30€ pro Nase,allerdings haben die meisten mir bekannten Teilnehmer durch die Bußgelder schon mehr als den vollen Preis bezahlt :P .
    Jetzt weiss ich wenigstens in groben Zügen schonmal was da so auf mich zukommt.
    Gruss
    Christian
    Bunt ist das Leben...und Granatenstark...
    Volle Kanne Hoschi =)
  • @chang noi
    japp ich war der einzige auf einem Supersportler. Die Mehrzahl waren GS-Fahrer....
    Nach dem Training war ich mir ehrlich gesagt auch nicht mehr sicher ob ich nicht was bequemeres als die FB brauche. Z. B. die CB1000r. Nicht weil man damit mehr Kunststückchen machen kann, sondern weil meine Handgelenke nach 6 Std. besser dran sind. :motz:
    die Mehrzahl der Kilometer liegt noch vor mir (-: (-:
  • Kenn ich :D
    War als SC 50 Fahrer auch meist der Einzige mit Supersportler.

    Ich war schon ein paarmal hier:
    fsz-hockenheimring.de/privatpersonen/motorrad-trainings.html
    Ist ca. 100Km weg von Dir.

    Hier gibt's ne Steilwandkurve (Hochgeschwindigkeitsoval) :wow
    bosch-kraftfahrzeugtechnik.de/…ecken/teststrecken_1.html


    Da war ich mit der GS:
    enduropark-hechlingen.de/enduro-trainings/

    Hab überall was dazugelernt 8)
    Gruss Chang-Noi


    Das Geheimnis des Lebens besteht aus Rechtschaffenheit und fairem Verhalten.
    Wenn man das vortäuschen kann, hat man es geschafft
    .... Groucho Marx
  • Chang-Noi schrieb:

    Ich denke mal, das Du der Einzige warst, der mit einem Supersportler vor Ort war?

    .. ich mische mich mal an:
    Hatte auch schon Sicherheitstrainings ua beim ADAC und TÜV. DEFINITIV war ich mit meinem Supersportler nicht alleine. Beim TÜV waren es mal gleich zwei S 1000 RR und beim ADAC, dabei auch weiterführende Trainings (Kurven & Co), auch ne Aprilia RS4R und Kawa ZX-10R.

    Sicher sind Supersportler eher die Ausnahme bei dieser Art von Training, welches sich nunmal an alle Gattungen richtet. Doch muss man berücksichtigen, dass nunmal erheblich mehr sonstige Motorräder zugelassen und im Verkehr unterwegs sind. Demnach ist die rein tatsächliche Anzahl bei den Sicherheitstrainings logischerweise geringer.
  • Da unser Arbeitgeber solche Trainings finanziell unterstützt habe ich mehrfach solche Trainings planen lassen und selber mitgefahren. Teilweise mit ADAC, Verkehrswacht und einem der Verkehrswacht angeschlossenen Verein.
    Da waren immer 50% Supersportler dabei. Und ich muss sagen zum Warmwerden für die Saison ist sowas grundsätzlich nicht verkehrt.
    :foto: Wer später bremst ist länger schnell :headbang:

    :alarm: :alarm: :alarm: :alarm: :alarm:
  • Hier gibt's ne Steilwandkurve (Hochgeschwindigkeitsoval)
    jaaa geil kennst du auch irgendwelche Trainings für dieses Areal? Als Privatperson kann man wohl schlecht dort antanzen und die Steilkurve fahren?
    Da muss ich wohl mal nen Kumpel fragen der beim Bosch arbeitet, vielleicht läßt der mich rein ;)
    die Mehrzahl der Kilometer liegt noch vor mir (-: (-:
  • seth25 schrieb:

    jaaa geil kennst du auch irgendwelche Trainings für dieses Areal?


    Guggst Du hier:

    motorradonline.de/fahrdynamikt…heitstraining-2014/333382


    PS: Wenn Du Dir es richtig geben willst, dann mach ein 2 Tage-Training in Hechlingen!
    Die GS kannst Du Dir vor Ort mieten :D

    enduropark-hechlingen.de/enduro-trainings/2-tages-training/
    Gruss Chang-Noi


    Das Geheimnis des Lebens besteht aus Rechtschaffenheit und fairem Verhalten.
    Wenn man das vortäuschen kann, hat man es geschafft
    .... Groucho Marx
  • kann ich nur Positives von berichten...
    wenn´s auch schon ein wenig her ist.
    Und nur auf einem großen Parkplatz stattfand.
    Mittlerweile gibt´s in der Nähe,Weimar,einen Verkehrsübungsplatz des ADAC.
    da kann man natürlich noch mehr und besser was vermitteln. 8)
    CBR900RR SC44 SparklingRed,rote MRA-Scheibe,Hurric-CarbonESD,Bagster-Sitzbank,Carbotec-Fender