70km/h Schilder im Sonderangebot !!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 70km/h Schilder im Sonderangebot !!

    Ich muss mir einfach mal meinen Frust von der Seele schreiben:

    In unserer Region werden derzeit alle Straßen mit Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 km/h zugepflastert:


    Beispiel 1 Autobahnzubringer – 4 spurig – mit Betonelementen in der Mitte – kreuzungs- und viele Jahre unfallfrei: Nun 70 km/h

    Beispiel 2 Bundesstraße – letztes Jahr neu asphaltiert, also in gutem Zustand: 70km/h mit Zusatz "Schleudergefahr" - Schilder wurden nämlich nach der Rollsplit-Phase vergessen abzuräumen


    Die schönsten Streckenabschnitte hier bei uns im Harz:70 km/h und da kann man noch von Glück reden, denn an vielen Stellen ist jetzt Limit 50 km/h. :ketten:


    Bitte richtig verstehen, selbstverständlich gibt es kritische Stellen mit Fußgängerverkehr, Schulen und Unfallschwerpunkte , wo Geschwindigkeitsbegrenzungen durchaus ihre Berechtigung haben,

    aber momentan wird alles zugeballert mit unsinnigen 70 km/h Geschwindigkeitsbegrenzungen.


    Weiteres Beispiel vor Baustelle auf der A7:

    3 km vor der Baustelle 120 km/h ,

    dann 100 km/h,

    dann 60 km/h ( für 1,5 km??) :nagel:


    dann, wie üblich: 80 km/h und an der Baustellenzufahrt - 60 km/h



    Alkohol im Straßenverkehr ist glücklicherweise verboten – warum denn nicht auch bei Festlegung der Beschilderung für Geschwindigkeiten ??
    "Sir, we're surrounded! ......................." ?(
    "Excellent!! We can attack in any direction now !" :thumbup:

  • Mick_fHM schrieb:

    Alkohol im Straßenverkehr ist glücklicherweise verboten – warum denn nicht auch bei Festlegung der Beschilderung für Geschwindigkeiten ??
    Haha ... das hab ich mir so ähnlich auch schon oft gedacht: "der muss doch besoffen gewesen sein, das Schild hier aufzustellen!"
    Manchmal entzieht sich mir komplett der Sinn bei Aktionen des Strassenverkehrsamtes.
    Auch die Verkehrsleitzentrale verbockt ne Menge. Ich bin beruflich 60.000 km im Jahr auf deutschen Autobahnen unterwegs. Bei einer dreispurigen Autobahn, wie man sie oft im östlichen Teil unserer Republik antreffen kann, und einem Verkehrsaufkommen von ca 1-3 PKW´s pro Stunde, leuchten über Kilometer Überholverbotszeichen für LKW auf.
    Wenn man dann zb 30km hinter einem bulgarischen, polnischen, ungarischen, rumänischen, russischen, litauischen, serbischen, ukrainischen oder sonstigem untermotorisierten, überladenen 40t Auflieger hinterherschleicht, weil angesprochener LKW am Berg nur noch mit 25km/h de Buckel nuff kommt, fängt man an zu verzweifeln.
    Entschliesst man sich nach dieser Odyssee dann (illegalerweise) zum Überholen des meist noch verkehrsuntauglichen ausländischen LKW, geb ich Brief und Siegel, das "dein Freund und Helfer" dich sofort auf den nächsten Parkplatz lotst.
    Der untermotorisierte, überladene, meist die gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten nicht einhaltende LKW unbekannter Herkunft, kann aber ungescholten seine Fahrt fortsetzen.

    Murphy´s Gesetz!
    "erst wenn du Gott siehst, musst du anfangen zu bremsen!" Kevin Schwantz 1991
  • Na, na, na Freunde - wer wird denn hier gleich wieder so ein spannungsgeladenes Thema einbringen?!! :nono:
    Werdet schon sehen, gleich kommt wieder jemand (spezielles) um die Ecke und wird Euch böse Verkehrsrebellen mal aber so was von darüber aufklären, daß die Schilder ihre Richtigkeit haben... :dumdiedum:
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • Das Problem kenne ich hier vom platten Land auch. Im Herbst sind diverse Kilometer Straße erneuert worden, und weil es zu kalt war dann noch die Striche zu ziehen, war da den ganzen Winter 50 Km/h wegen nicht vorhandener Straßenmarkierung.
    Diesen Monat war der Strichemacher nun endlich da und Schwups ... 70 Km/h wegen "neuer Straßendecke". Bin gespannt ob da jemals wieder 100 gefahren werden darf.
  • Leider hat unsere Bundesregierung vor ein paar Jahren ein co2 Ziel festgelegt. Aus diesem Grund werden wir nun von 100km/h auf 70km/h gedrosselt und zusätzlich will man es uns wegen der "vielen" Baumunfälle verkaufen.
    Selbst "über Land" stehen seit einem Jahr Abgasmesssysteme. Allerdings ist unser Landkreis auch ein Testgebiet. Natürlich wegen der "vielen" Baumunfälle!!!!

    Cuxman
  • Was glaubt ihr denn was lukrativer ist, Leute losschicken die die Schilder wieder abmontieren oder Leute losschicken die blitzen?

    Bei mir durfte vor zwei Jahren direkt vor meinem Haus ein einsamer Polizist in seinem VW-Bus die 30er-Zone überwachen. Hab mich mit dem dann unterhalten, sonst wär der vor lauter Langeweile gestorben. Dabei haben wir uns auch unterhalten was denn die ganze Gerätschaft so kostet, war weit über 100.000€. Ist aber kein Problem hat er gesagt, zwei gute Tage Autobahn und das Zeug ist bezahlt. Dann muß man auch noch unterscheiden wer denn eigentlich blitzt. Die Polizei steht da wo es ihr angeordnet wird, die privaten Blitzer überall wo sie dürfen.
    :yeh: Lieber Heavy Metal hören als Schwermetall essen! :yeh:

  • Habe gestern im Radio gehört, daß ab heute etliche Hilfspolizisten ihren Dienst aufnehmen.
    Spontan habe ich gedacht: "Oha - die haben doch nicht etwa aus der brutal steigenden Kriminalitätsrate etwas gelernt?!"
    Aber natürlich nicht; der zweite Satz begrub die aufkeimende Hoffnung sofort:
    Die sollen primär "Raser" auf`s Korn nehmen und ab und zu auch mal einen Schwerlasttransport begleiten.
    So schließt sich dann der Kreis zu den immer mehr werdenden Schildern wieder... :dumdiedum:
    Wichti

    Nicht kneifen - schleifen! ;)
  • Mir kommt es auch oft so vor, dass mal eben das Tempo gesenkt wird anstatt die Straßen einfach zu reparieren :) .

    Aber klar... is günstiger und bringt ggf. auch noch ein bisschen Geld, denn man kann ja dort auch Bilder knipsen (-: ...

    Naja und selbst das mit dem reparieren klappt auch nicht immer... wenn ich mir so manch zusammengeflickte Straße angucke .
  • Ich kenne einen Fall außerhalb geschlossener Ortschaften, waren immer 100 Km/h dann wurden es 70 Km/h und jetzt sind es 50Km/h.
    Die Frage stellt sich mir immer wieder wer will und profitiert an solchen unrealistischen Vorschriften.
  • Tristan schrieb:

    Mir kommt es auch oft so vor, dass mal eben das Tempo gesenkt wird anstatt die Straßen einfach zu reparieren :) .

    Aber klar... is günstiger und bringt ggf. auch noch ein bisschen Geld, denn man kann ja dort auch Bilder knipsen (-: ...

    Naja und selbst das mit dem reparieren klappt auch nicht immer... wenn ich mir so manch zusammengeflickte Straße angucke .
    Das wird immer gängigere Masche. Die Straßen sehen aus wie ein Raketentestgelände und ... sorry wenn ich politisch werden muss ... Geld ist für die Reparatur der Straßen nicht da. Frag mich was die mit den Steuergeldern aus den Kfz Bereichen machen? Und mir kann keiner erzählen das bei glaub über 50 Millionen angemeldeten Fahrzeugen die jährlich Steuern bezahlen (und einige davon mehr als genug. Unser Audi A4 mit 2.5 TDI Aggregat ruft jedes Jahr 400 Euro ab!) kein Haushalt zum Straßenerhalt da ist. Zudem ja am Auto noch deutlich mehr Steuern erhoben werden wie Kraftstoffsteuer etc. ...
    Deutscher Depp soll im Winter seinen Bordstein räumen. Fällt der dumme Nachbar hin bist du am Arsch. Fällt der Biker durch ein Schlagloch auf der Landstraße hin warst du zu schnell und oder zu unachtsam.
    Ich kann mich noch erinnern als ich vor 3-4 Jahren einen Unfall mit unserem Mitsubishi Galant hatte. Nach einer Kurve lag die ganze Straße mit Palettenteilen, Holztrümmer, Steine etc. ... von dem Neubaugebiet nebenan voll. Wurden sehr wahrscheinlich von irgend einem Vollidioten dort auf die Straße geschmissen weil die Herren vom Bau das Zeug im Feld entsorgt hatten. Nach der Kurve beschleunigte ich (es war dunkel und "leicht" feucht!) sah die Brocken plötzlich und begann auszuweichen. Aufgrund der Menge war es mir nicht möglich allem auszuweichen. Der Galant fing an zu Übersteuern. Ich hab ihn gerade noch gefangen. War der Meinung die Kontrolle über das Fahrzeug wieder gewonnen zu haben und dachte schon daran einige Meter weiter vorne an einem Haus anzuhalten mich erst mal von dem Schreck zu erholen da brach das Fahrzeug komplett aus und war nicht mehr zu kontrollieren (vermutlich wurde der Linke Vorderreifen durch das Holz beschädigt ... hatten auch ne Palettenlatte im Getriebe hängen!). Ich prallte mit der Front in eine Feldwand, touchierte mit dem Heck nochmals und kam dann zum stehen. Totalschaden! Ich war nicht zu schnell!!! Polizei nahm den Unfall auf. Ergebnis: Verwarnung, und auf den kosten blieb ich auch sitzen. Würde Müll (der vielleicht nicht mal von mir ist!) jemanden vor meiner Haustür zum stürzen bringen wäre ich der Gelackmeierte.
    Das ganze finde ich eine maßlose Frechheit was uns da vordiktiert wird. Sie kassieren Unsummen dafür das Menschen ein Kfz nutzen können und das Geld kommt meines Erachtens nach nicht dort an wo es soll. Klar wenn sich Merkel und Co. das Monatliche Netto ständig auffrischen, der BER halt Unsummen kostet etc. ... ich will nicht all zu politisch werden.
    Genau deren Witz mit der Blauen Plakette und allgemein der Feinstaubplaketten. Als wäre es nicht Witz genug das der Helikopter des ADAC eine Plakette braucht damit er in der Umweltzone landen darf (kein Witz!) habe ich in der Vergangenheit oft davon gelesen das der Plakettenwahnsinn keine wirkliche Besserung der Luft brachte. Ganz im Gegenteil. Mein Lehrer sagte schon vor Jahren (und das halt ich nicht für all zu weit hergeholt) wäre das größte Problem grade bei den Dieselmotoren des Feinstaubs das dieser nun sooooo Fein ist das er tatsächlich von der Luft aufgenommen wird und dort "transportiert" wird ... zuvor ohne diesen ganzen Filterkrams waren die Partikel zum Teil so schwer das sie nicht in die Luft mit aufgenommen werden.
    Lange rede kurzer Sinn. Klar verstehe ich das ein oder andere Schild. Hier gibt es auch genug Ortschaften die dadurch das Umgehungsstraßen zu weit weg sind schwer mit dem Berufsverkehr zu kämpfen haben. Ortschaften in denen glaub am Tag 80.000 Fahrzeuge (darunter zahlreiche LKWs) durchmaschieren. Dort ist 30 ... daran hält sich kaum einer. Ich persönlich mache das und habe dabei Zeit zu sehen wie Fenster von richtigen Rußschichten bedeckt sind. Trist ... Furchtbar dort wohnen zu müssen. Enge Straßen. Durchgehender Verkehr. Mal eben schnell über die Straße laufen ist nicht. Vor allem zu Stoßzeiten.
    Das wird sich alles auch nicht bessern sondern nur schlimmer werden.
    Irgendwann kommt dann der Tag an dem Verbrennungsmotoren durch horrende Ölpreise ausgemustert werden und nur noch so summende Jets rumfahren.
    Für eingefleischte Motorradliebhaber die den Klang lieben wird das ein hartes los sein. Denn Elektromotorrad hin oder her ... Es wird niemals das feeling ersetzen denn:
    Alkoholfreies Bier ist wie seine eigene Schwester zu lecken - schmeckt richtig. Ist aber falsch!
    Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei.
  • irreversibel schrieb:

    Geld ist für die Reparatur der Straßen nicht da. Frag mich was die mit den Steuergeldern aus den Kfz Bereichen machen? Und mir kann keiner erzählen das bei glaub über 50 Millionen angemeldeten Fahrzeugen die jährlich Steuern bezahlen (und einige davon mehr als genug. Unser Audi A4 mit 2.5 TDI Aggregat ruft jedes Jahr 400 Euro ab!) kein Haushalt zum Straßenerhalt da ist.
    autozeitung.de/auto-news/kfz-s…k-ausgaben-2013-gn-402000
  • irreversibel schrieb:

    Frag mich was die mit den Steuergeldern aus den Kfz Bereichen machen? Und mir kann keiner erzählen das bei glaub über 50 Millionen angemeldeten Fahrzeugen die jährlich Steuern bezahlen
    Für andere wichtigere Sachen ausgeben, z.B. beabsichtigte Aufrüstung, Auslandseinsätze,EU-Mitgliedsbeiträge,Einwanderungsfinanzierung ......etc. :)
  • irreversibel schrieb:


    Genau deren Witz mit der Blauen Plakette und allgemein der Feinstaubplaketten.
    Hinter den Plaketten steckt eine andere Absicht, kein Umweltschutz und keine Luftverbesserung.
    Man möchte in dieser Form dafür sorgen das für eine uneingeschränkte Nutzung zyklisch immer Neue Fahrzeuge gekauft werden müssen, oder vereinfacht ausgedrückt Wirtschaftswachstum schaffen.