Tacho ausfall und Licht vorne bei der Fireblade SP

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tacho ausfall und Licht vorne bei der Fireblade SP

    Hallo :wavey:

    ich bin hier noch relativ neu und habe das Forum hauptsächlich genutzt um mich über anbauteile zu informieren für die honda.
    Doch nun habe ich seit gestern selber ein Problem. Ich habe sie schon in die Werkstatt gebracht, würde aber trotzdem gerne wissen, ob jemand schon mal so ein ähnlich problem hatte.
    Und zwar ist mein Digitaltacho vorne komplett ausgefallen so wie das Licht. Blinker und Rücklicht gehen ect. auch zeigt sie mir im Cockpit an das ich Blinke oder im neutralen Gang bin. Ansonsten tut sie auch normal laufen nur ben das Digitaltacho macht kein Mucks mehr.
    Ich hoffe natürlich das das anze über Garantie geht da ich Sie erst seit dem Winter habe.

    Vlt hat ja jemand eine Idee was es sein könnte wieso das aufällt. beim Händler haben sie mir bisher nur gesagt kann sein dass sie die tachoeinheit tauschen müssen. Aber wieso fällt dann das licht mit aus ?!



    Danke schonmal und allen eine schöne saison


    LG Jessi
  • Überspannung und dadurch hats dir den Tacho zerschossen und das Licht. Hängt evtl. beides an einer Sicherung?

    Kann durch Fehlfunktion von einem Bauteil kommen.

    So einen ähnl. Fall hatte ich bei meiner 1997er SRAD.
    Batterie wurde überladen (Spannungsregler war im Sack).
    Erst stank es fürchterlich aus meiner Sitzbank (dachte anfangs erst, dass es an meinem Bierschis lag <X ),
    aber nachdem plötzlich der Tache abrauchte wars mir klar: elektroschaden.

    Wenn du Garantie/Gewährleistung hast brauchst dir eigtl. keine Sorgen machen.

    Die sollen nur schauen, dass sie wirklich alle defekten Bauteile austauschen, nicht dass vllt. irgend ein Sensor dann defekt ist und verbaut bleibt.
  • ok hm ... Ich bin die ja Vorgestern gefahren da war alles in Ordnung dann habe ich sie in die garage kill schalter rein und als ich sie morgens raus habe ging das ganze nicht mehr. Aber unten die anzeigen die auch am digitaltacho hängen wie blinkeranzeige abs anzeige tankanzeige ect leuchtet ja noch ganz normal.

    Ja das hoffe ich auch und nicht einfach nur das Tacho ..
    #Sorgen mache ich mir nicht so aber es ist halt echt ärgerlich vorallem weil die sagten die kann zwischen 3- Wochen weg sein jetzt


    ;(
  • Bremsversagen
    @sonek

    Nichts gutes...

    01.05.18 Padborg Park SwitchEvent
    12./13.05.18 Groß Dölln MotoMonster
    26./27.05.18 Oschersleben MotoMonster
    16./17.06.18 Groß Dölln MotoMonster
    13./14.07.18 Padborg Park SwitchEvent
    28./29.07.18 Spreewaldring Trackdays4You
    02./03.08.18 Groß Dölln MotoMonster
    16./17.08.18 Sachsenring MotoMonster
    20./21.08.18 Oschersleben MotoMonster

    15./15.09.18 Padborg Park SwitchEvent
  • In einem anderen Thread hat sie geschrieben dass die Werkstatt jediglich die Batterie getäuscht haben und Sicherungen abgeschaut haben

    Würde bei dir auch erstmal alle Sicherungen durchschauen und die Batterie messen

    Leider kam es bei ihr auch zum Versagen der Bremse
    Ob dies alles aber zusammenhängt ist noch nicht bekannt
    Pass aber ein wenig auf ;)
  • Wobei Batterie? Dann müßte die ja schon komplett zusammengebrochen sein, aber dann dürfte rein gar nichts elektrisches mehr gehen. Das Licht vorne ist ja immer noch ne gewöhnliche Glühlampe oder? Bei weniger Spannung leuchtet die dann aber nur dunkler, ist aber nicht komplett aus.
    Wenn es keine Sicherung ist dann eher ein Kontakt Problem.
    Grüße aus dem Altmühltal, Chris :biker:
  • FireBlade Chris schrieb:

    Wobei Batterie? Dann müßte die ja schon komplett zusammengebrochen sein, aber dann dürfte rein gar nichts elektrisches mehr gehen. Das Licht vorne ist ja immer noch ne gewöhnliche Glühlampe oder? Bei weniger Spannung leuchtet die dann aber nur dunkler, ist aber nicht komplett aus.
    Wenn es keine Sicherung ist dann eher ein Kontakt Problem.
    und wenn es ein Kontakt problem ist bzw war dann könnte es auch erklären evtl wieso die Bremse nicht mehr ging bzw evtl auch gar keine elektronik weil die die mit mir fuhren sahen auch kein Bremslicht von hinten ..
  • sonek schrieb:

    Kann mir jemand was genaueres sagen?
    Meine Tacho vorne ging nicht das heißt es war einfach aus und das Licht vorne auch. Aber die Anzeigen am Tacho wie Blinker oder N oder Die Reserveanzeige gingen tadellos. (Soweit ich weiss ist das eine Sicherung)
    das war das merkwürdige, ich habe die zum HH gerbracht und die sagten mir nach 3 Wochen die batterie hatte unterspannung und als Sie diese tauschten ging alles wieder... Ich glaube aber irgendwie bis heute nciht daran das das nur an einer Batterie gelegen haben kann. auch wegen dem Licht weil Blinker vorne gingen ja ...
    Ja und nachdem ich sie abholte 15 km später ist meine Bremse ausgefallen
  • Für mich liest sich das so als wenn nach allem möglichen gesucht wird um den Ausfall zu erklären.
    Es kann / darf nicht am ABS selber liegen! (Selbst ohne jeden Strom muß doch die Bremse funktionieren)
    Wenn sich am Ende nämlich sogar herausstellen würde daß ein "Konstruktionsfehler/Serienfehler" vorliegt, würde es für Honda ziemlich teuer werden.

    Viel Glück mit dem Gutachter und evtl. dem Richter, wenns zum Streit kommt!
    Nach einem Anwalt mit Ahnung von Technik würde ich jetzt schonmal Ausschau halten.

    Honda selber müsste doch ein extremes Interesse haben der Sache wirklich auf den Grund zu gehen.
    Kosten sollten da doch zweitrangig sein.
    Denn wie Jey Jey 44 schon geschrieben hat: Der nächste hat vielleicht weniger Glück.
    Dieselverbote, der grösste Schwachsinn aller Zeiten! :oh_man:

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mixxer ()

  • Eben ich denke auch nicht das es Nur am ABS gelegen hätte denn auch die hydraulische Bremse hat selbst im Stand nach dem Unfall keine Wirkung gezeigt. Da ist mehr Faul.
    Sie kommt jetzt zu einem anderen HH wo ich sie gekauft habe die haben selber sehr interesse daran das Ding durch zu gucken und zu schauen woran das lag.
    Anwaltstermin steht ebenfalls schon. Denn der DEKRA Gutachter der von der Polizei geschickt wurde hat bei der nur die Bremsen durchgeguckt und mal ausgelesen (Wo raus kam dad die Drosselklappen nicht aktiv sind, diese habe ich aber nie ausgehängt oder sonst wie angefasst) Auch merkwürdig, und eben an den bremsen nichts gefunden. was ja auch irgendwie logisch ist ich denke da ist ein tiefergehendes Problem. Das nun auch der Händler herausfinden will und vlt ja dann auch Honda selber gerade wenn wie im anderen Thread geschrieben noch mehr Leute ähnliche Probleme haben. Da kommt schon was zusammen.
  • mixxer schrieb:

    Es kann / darf nicht am ABS selber liegen! (Selbst ohne jeden Strom muß doch die Bremse funktionieren)
    Ohne jeden Strom schon, fragt sich nur was passiert wenn aus irgendwelchen Gründen, sei es eine Leere Batterie, oder durch ein elektrisches Kontaktproblem nicht mehr 12 Volt sondern vielleicht nur noch 6-7 Volt am ABS System an kommen das Steuergerät arbeitet dann wahrscheinlich noch einwandfrei, weil der Mikrocontroller da drin nur maximal 5 Volt benötigt, aber ob die Modulatoren die dann elektrisch den Bremsdruck erzeugen mit dieser geringen Spannung noch arbeiten können ist fraglich.
    Es sind ja noch Ventile drin die zwischen herkömmlicher Bremse im Stand oder wenn das ABS nicht arbeitet (bei niedriger Geschwindigkeit oder bei einem Systemfehler) und ABS Betrieb umschalten, diese sind glaube ich auch elektrisch angesteuert.
    Im ABS Betrieb gebt ja meines Wissens der Druck vom Handhebel nur auf einen Drucksensor, und der Wert wird dann vom Steuergerät aufgenommen, und berechnet und geschaut ob das Rad blockiert usw. und dadurch die Modulatoren angesteuert welche dann den Bremsdruck erzeugen.
    Wenn jetzt die Umschalt- Ventile auch mit der niedrigeren Spannung noch arbeiten, aber die Modulatoren welche den Bremsdruck erzeugen eben nicht, Steht das System auf ABS Betrieb, aber er wird an den Bremsen kein Druck erzeugt. Nachdem das Motorrad dann wieder steht sollte dann eigentlich die Bremse wieder ganz normal funktionieren, da die Umschalt-- Ventile dann nicht mehr angesteuert sind und in Stellung ohne ABS Stehen müßten.
    Normal müßte das Steuergerät ja überwachen ob genügend Spannung am Eingang des Steuergerätes da ist damit die Modulatoren korrekt arbeiten, vielleicht wurde das vergessen?
    So ist natürlich im Nachhinein an der Bremsanlage am stehenden Motorrad selber für den Gutachter nichts zu finden, da alles im Normal Zustand ist und das Problem rein elektronisch wäre, und nur in einem Versuch nachgewiesen werden könnte.

    Sind jetzt nur Theorien von mir als mögliche Erklärung keine Behauptung daß es so ist, nicht daß da wer was falsch versteht!!
    Kann natürlich auch ganz andere Ursachen haben weil die Bremse dann eigentlich direkt danach hätte wieder funktionieren müssen.
    Grüße aus dem Altmühltal, Chris :biker:
  • @ Jessi:

    Der Dekra Prüfer hätte vielleicht den Fehler auf einer Probefahrt festgestellt. ;)

    Aber da wirds dann unter Umständen gefährlich wenn es ihm so passiert wie dir!

    Man wüsste dann der Fehler tritt immer wieder auf, hätte aber vielleicht einen Prüfer weniger.
    Zudem wüsste man dann auch noch immer nicht wo der Fehler genau liegt.

    Hoffentlich hast du mit dem HH mehr Glück !

    @ Christian:

    Ich hab so gut wie keine Ahnung von elektronik!!!

    Meiner Meinung nach ist es aber ein Muß daß ein Fahrzeug, egal ob Unterspannung oder keine Spannung, auf jeden Fall zum stehen gebracht werden kann.
    Halt wie bei einem Moped ohne ABS. Am Hebel ziehen und... es bremst.

    Bin sehr gespannt was der HH evtl. zu Tage fördert.
    Dieselverbote, der grösste Schwachsinn aller Zeiten! :oh_man:
  • Sollte schon, ich sagte ja eigentlich sollte die Spannung überwacht werden, und bei zu wenig Spannung auf herkömmliche Bremse umgeschaltet werden, aber wie das halt so ist je mehr Elektronik verbaut ist um so komplizierter wird das ganze, da reicht schon ein kleiner Programmierfehler der nur unter ganz bestimmten Umständen eine Auswirkung zeigt, und der somit bei den Tests des Systems gar nicht auffällt, weil man gerade diese Situation nicht bedacht hat. Wäre ja nicht das erste mal das bei einem Fahrzeughersteller Fehler in einer ganz bestimmten Situation auftreten und es deshalb eine Rückrufaktion gab.
    Und wie ich sagte nur Theorien!
    Grüße aus dem Altmühltal, Chris :biker:
  • Also ganz so wie bei den Tachos der SC 50, nur u.U. tödlich.

    Ein Freund hatte Ähnliches mit seiner GS.
    In den Dolos, auf der 1. Tour, versagte auch das ABS.
    Herkömmliches Bremsen ging dann auch nur sehr schlecht.
    Ihm hat man dann ein neues Steuergerät verpasst. fast 1500€!

    Aber da war der Fehler wenigstens eindeutig und reparabel.

    Wenn man kein Vertrauen mehr zur Bremse haben kann ....geht ja garnicht! :naenae:
    Dieselverbote, der grösste Schwachsinn aller Zeiten! :oh_man:
  • Was mir grad so einfällt wegen entlüften und bremsflüssigkeitswechsel
    Was wenn das Steuergerät angenommen hat das system soll entlüftet werden? Funktionier die Bremse oder nicht? Vielleicht ist ja am Kabel oder dem Stecker wo man das system zum entlüften freigibt irgendwas? Denke kaum dass da dann ein Fehler im fehlerspeicher hinterlegt wird

    Ist nur so ein Gedankenblitz wo man als Werkstatt auch mal schauen sollte bevor man alles rausrupft
  • Dr Crahser das komische daran ist nur das sie ohne was zu ändern 2 Tage später wieder funktionierte.

    Aber zurück zu dir Fireblade Chris,
    Da könntest du sogar recht haben hatte die beim HH und der sagte mir da wurde KEINE originale Batterie von Honda die sie normalerweise ab Werk für die Fireblade einbauen verbaut. Sondern eine Nitro Batterie, Die bekannt dafür ist schnell kaputt zu gehen oder schon ab Werk kaputt zu sein. Finde ich schon echt unter aller sau in ein neues Motorrad mit Garantie eine Zubehörbatterie als Shah einzubauen !! Da die die mit mir führen auch sagten ich hatte kein Bremslicht, am Ende ist die Batterie da gerade einfach kaputt gegangen und hat wie du sagst zu wenig Strom weiter gegeben um die Komponenten anzusteuern. Da ich ja einen nachgebenden Widerstand hatte vorne an der Bremse, nur eben ohne das sich was getan hat. Als sie aus war ging allerdings die Bremse immer noch nicht erst 1-2 Tage später.
    Von daher kann das gut sein was du oben beschriebst, das selbe sagte auch der Aus der Werkstatt.
    Ich will einfach herausfinden woran das lag das es strapaziert wird und mir versichert werden kann das passiert nicht nochmal sonst kann ich mich da nicht mehr drauf setzen !
  • JeyJey44 schrieb:

    Da ich ja einen nachgebenden Widerstand hatte vorne an der Bremse, nur eben ohne das sich was getan hat.
    Den Widerstand erzeugt ja dann im Prinzip der Sensor der Aufnimmt wie stark du bremsen möchtest wenn das ABS Steuergerät über ich glaube es sind 7km/h oder so was, auf den brake by wire, also den elektrisch gesteuerten Betrieb umschaltet.
    Wie gesagt normal sollte das aber so sicher programmiert sein daß bei zu geringer Batteriespannung auf konventionelle Bremse umgeschaltet wird.
    Bremslicht hätte aber normal immer kommen müssen, da der Schalter eigentlich nach wie vor am Bremshebel, bzw. Pedal sitzt, außer die Batterie Spannung ist zu niedrig, so daß die LED's nicht mehr geleuchtet haben. Was dann auch auf eine zu niedrige Bordspannung hin deutet wenn das Bremslicht nicht an war.
    Grüße aus dem Altmühltal, Chris :biker: