Zum Thema ABS-System SC 59 Probleme

  • Kasko schrieb:

    ... trotzdem ging der Bremshebel regelmäßig in Südtirol "durch". ...
    Da meinst du "beim wiederholten Bremsen ohne ganz aufzumachen geht der Bremshebel Richtung Griff", oder? Also nicht "ABS fällt aus und ABS-LED blinkt im Cockpit".

    Das 1. hat meine 2009er auch, passiert ist mir das unabsichtlich/unerwünscht bloß 1x, beim rausrollern aus einer Garage im Schritttempo. Das soll am System liegen und kann auch provoziert werden, was mir gar nicht ganz leicht gelungen ist. Das habe ich auch erst versucht, nachdem mir das nach einigen Jahren(!) zum ersten mal passiert ist. Kann auch mit der Bremstechnik zusammenhängen, denke ich.

    Das 2. hat meine leider auch, kann durch BF mit entlüften "im Inneren" behoben werden.
    Gruß
    DietmaRR

    8) Wo ich bin ist vorne! ;)
  • fredirossi schrieb:

    Leute

    Wie Ramsay schon geschrieben hat liegt es einzig und allein am Wasseranteil in der BF. Leider muß ich jedoch Ramsay bissl berichtigen. Den Wassergehalt in der Modulatorleitung kann man nicht messen. Hier handelt es sich um einen geschlossenen Kreis und die Flüssigkeit wird nur beim Entlüften durchgespült.
    ...........................
    Gruß
    Fredirossi
    Ich würde es eher als "Standleitung" bezeichnen, vom vorderen Modulator links über der Lima zur Leistungseinheit hinter Krümmer Zyl 3+4 ist nur ein Röhrchen verlegt, somit ist das ganze eine "stehende Bremsflüssigkeitssäule".

    ich nehme an, daß viele Werkstätten den extremen Aufwand für eine - wie werksseitig beschrieben - Entlüftung (Ausbau Kühler, Abbau Auspufftopf unf -krümmer etc) scheuen und die vordere - IMHO einzige kritische - Leistungseinheit nicht (korrekt) entlüften.

    Ich hab keine SC59 mehr, ich würde mir ein Hilfswerkzeug bauen, eine ca 40 cm lange Stange mit ner 8er Nuss angeschweißt, so daß man das Entlüftungsventil hinter der Hitzeschutzabdeckung (oder besser : Hitzeglocke) von links vorne (parallel zur Kurbelwelle quasi) auf- und zudrehen kann, was das Entlüften ohne Abbau des ganzen Graffels wesentlich vereinfachen würde :rolleyes: ....
    Gruß &...stay hard on the gaaassss.. ;) :D

    PeteRR :lies nach: (-:

    NS/18: ?
    Tacho SC77/17: > 6.200 km :)
    Tacho SC60/15: > 8.000 km
  • PeteRR schrieb:

    Ich hab keine SC59 mehr, ich würde mir ein Hilfswerkzeug bauen, eine ca 40 cm lange Stange mit ner 8er Nuss angeschweißt, so daß man das Entlüftungsventil hinter der Hitzeschutzabdeckung (oder besser : Hitzeglocke) von links vorne (parallel zur Kurbelwelle quasi) auf- und zudrehen kann, was das Entlüften ohne Abbau des ganzen Graffels wesentlich vereinfachen würde ....
    Dann wäre vermutlich diese 500 mm Verlängerung das Werkzeug der Wahl

    ebay.de/i/400877616484?chn=ps&dispItem=1



    Bisher hat es mich immer abgeschreckt, daß ganze Geraffel abbauen zu müssen. Deshalb habe ich meine SC59 zur Bremsenwartung in die Werkstatt gegeben. Wenn das mit so einer Verlängerung machbar ist, ohne die halbe Blade auseinender zu schrauben, mach ich das in Zukunft lieber selber. Dann weiss ich wenigstens, was ich habe.
    Honda CBR 1000 RA SC59 ABS (NH-124 achilles black metallic), Honda VTR 1000 F SC36 (NH-1 schwarz/rot), Yamaha Bulldog BT1100 (midnight black)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ramsay () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Schönes pic, Ramsay - und korrekte Schraubereinstellung! :respekt:

    Schau Dir mal unter die Verkleidung, von links kann man die Entlüftungsschraube (und ihr Gummikäppcjhen) direkt sehen, das müßte klappen...
    Gruß &...stay hard on the gaaassss.. ;) :D

    PeteRR :lies nach: (-:

    NS/18: ?
    Tacho SC77/17: > 6.200 km :)
    Tacho SC60/15: > 8.000 km
  • Wenn man sich mal die Geschichten vom ABS Bremsversagen Anschaut, drängt sich mir immer mehr der Eindruck auf, daß die freundlichen Hondaschrauber von der Wartung des C-ABS überfordert sind und den Teil des Sytems, der eine Wartung am dringensten nötig hat, nicht korrekt bearbeiten.

    Da liest man dann in dem anderen Fred über das Totalversagen des C-ABS folgendes

    Schwarzwald-Biker schrieb:

    Beim Fehler auslesen kam folgendes heraus: „Vordere Hydroeinheit, Bremsenentlüftung nicht abgeschlossen“.
    Das ist vermutlich der Kardinalfehler, den Honda bei der Einführung des C-ABS gemacht hat. Die hätten ihre Vertragsschrauber besser in der Wartung des komplizierten Systems schulen sollen. Vor allem hätte Honda bei Vertragshändlern und Kunden noch mal nachhaltig klar machen müssen, wie wichtig eine korrekte Abarbeitung des Entlüftungsprozess speziell bei der vorderen Modulatoreinheit ist.

    Wer demnächst mit der Wartung des C-ABS an der Reihe ist, kann ja spasseshalber mal mit einem langen Pinsel/Stab einen kleinen Klecks Schraubensicherungslack (kein Loctite, nur dieser gelbe 'Siegellack') am Entlüftungsnippel der vorderen Modulatoreinheit anbringen. Würde mich nicht wundern, wenn man die Entlüftungsnippel vorne unberührt vorfindet.
    Honda CBR 1000 RA SC59 ABS (NH-124 achilles black metallic), Honda VTR 1000 F SC36 (NH-1 schwarz/rot), Yamaha Bulldog BT1100 (midnight black)
  • Oder Ihr nehmt einfach diese Steckschlüssel, die ich schon im anderen Thread zum Thema verlinkt habe. Hat dann den Vorteil das der Schlauch für die Bremsflüssigkeit einfach durch den Schlüssel gesteckt werden kann. Wie das bei dem von Ramsay verlinkten gehen soll verstehe ich nicht ganz ?(

    Steckschlüssel

    Ramsay schrieb:

    PeteRR schrieb:

    Ich hab keine SC59 mehr, ich würde mir ein Hilfswerkzeug bauen, eine ca 40 cm lange Stange mit ner 8er Nuss angeschweißt, so daß man das Entlüftungsventil hinter der Hitzeschutzabdeckung (oder besser : Hitzeglocke) von links vorne (parallel zur Kurbelwelle quasi) auf- und zudrehen kann, was das Entlüften ohne Abbau des ganzen Graffels wesentlich vereinfachen würde ....
    Dann wäre vermutlich diese 500 mm Verlängerung das Werkzeug der Wahl
    ebay.de/i/400877616484?chn=ps&dispItem=1



    Bisher hat es mich immer abgeschreckt, daß ganze Geraffel abbauen zu müssen. Deshalb habe ich meine SC59 zur Bremsenwartung in die Werkstatt gegeben. Wenn das mit so einer Verlängerung machbar ist, ohne die halbe Blade auseinender zu schrauben, mach ich das in Zukunft lieber selber. Dann weiss ich wenigstens, was ich habe.
  • Ramsay schrieb:

    Stimmt... an den Schlauch habe ich garnicht gedacht. :gruebel: Vielleicht doch alles nicht so einfach!
    Doch schon, altes Ventil ganz rausdrehen, Stahlbus-Ventil rein und es geht auch ohne Schlauch, nach dem Entlüften den Bereich gut mit Wasser wegen eventuell ausgetropfter Bremsflüssigkeit spülen und fertig... 8|
    Gruß &...stay hard on the gaaassss.. ;) :D

    PeteRR :lies nach: (-:

    NS/18: ?
    Tacho SC77/17: > 6.200 km :)
    Tacho SC60/15: > 8.000 km
  • PeteRR schrieb:

    Ramsay schrieb:

    Stimmt... an den Schlauch habe ich garnicht gedacht. :gruebel: Vielleicht doch alles nicht so einfach!
    Doch schon, altes Ventil ganz rausdrehen, Stahlbus-Ventil rein und es geht auch ohne Schlauch, nach dem Entlüften den Bereich gut mit Wasser wegen eventuell ausgetropfter Bremsflüssigkeit spülen und fertig... 8|
    der Trick ist hier unbedingt die Stahlbus Entlüfter entließ verbauen. Diese vor dem entlüften öffnen mit einer passenden Steck Nuss und dazugehöriger Verlängerung. Mach ich die Tage auch wieder bei meiner passt immer nur was gefummel mit dem Entlüfter Schlauch draufstecken nehme dafür eine lange Spitz Zange
  • winni-scheibe.com/ta_praxis/hondasb.htm
    Hier sind die Infos über den Systemaufbau.
    Leider meldet sich das System bei Störungen offensichtlich lediglich durch blinken der Kontrolleuchte, anstatt präzise Informationen an den Fehlerspeicher zu senden.
    Leider etwas ungenau bei der Anzahl an Bau- und Bestandteilen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von metzg66 () aus folgendem Grund: Link Korrektur

  • Ääähhh... abgesehen davon, dass die Fehlercodes halbwegs brauchbar sind: Dein Link scheint der falsche zu sein :)

    01.05.18 Padborg Park SwitchEvent
    12./13.05.18 Groß Dölln MotoMonster

    26./27.05.18 Oschersleben MotoMonster
    16./17.06.18 Groß Dölln MotoMonster
    13./14.07.18 Padborg Park SwitchEvent
    28./29.07.18 Spreewaldring Trackdays4You
    02./03.08.18 Groß Dölln MotoMonster
    16./17.08.18 Sachsenring MotoMonster
    20./21.08.18 Oschersleben MotoMonster
    15./15.09.18 Padborg Park SwitchEvent
  • Neu

    Hallo

    Ich habe leider an meiner 2009er auch ein Problem mit meinem ABS das mich fast verzweifeln lässt. :(

    Wenn ich etwas stärker Bremse (längst keine Vollbremsung) fühlt es sich so an als wenn das ABS aufmacht (großer Verlust von Bremsleitung mit dem dazugehörigen pulsieren)
    Abs Lampe geht dabei keine an.
    Fehlercode sagt vordere Leistunseinheit.

    Die vordere Leistungseinheit und die Hauptbremspumpe am Lenker habe ich bereits getauscht, jedoch keine Besserung :cursing:

    Entlüftet habe ich immer wie im WHB beschrieben.
  • Neu

    @calikai:
    Hmm, pulsieren sollte da eigentlich gar nichts. Nach meiner Erfahrung wird die Sache besser, wenn man die hintere Bremse mitbenutzt, dann krallt sie sich richtig fest und das ABS regelt auch optimal.Alternativ kann man auch den Handbremshebel langsamer betätigen, dann kommt sie erst gar nicht in den Regelbereich . Wenn man schnell nur den Handbremshebel durchzieht und sie kommt in den Regelbereich ist die Bremsleistung (manchmal, nicht immer) nicht optimal, es wird da anscheinend nicht alles ausgenutzt, was möglich wäre, wenigstens bei der 2009er. Soweit mein subjektiver Eindruck.
  • Neu

    Die bremsleitung ist am Anfang seeeeehr gering wärend es sich so anfühlt als würde das ABS öffnen (von der Blockiergrenze noch ewig entfernt). Nach ca.2 sekunden geht erst die "normale bremsung" los .
    Mit gezogener ABS Sicherung funktioniert die vorderbremse ganz normal.
  • Neu

    Ich frage mich gerade, welchen Einfluss verschiedene DOT 4 Derivate auf das übersensible C-ABS der SC59 haben.

    Bei modernen KFZ mit ABS und ESP wird vielfach eine Bremsflüssigkeit 'DOT 4 lv' empfohlen. Das 'lv' am Ende bedeutet 'low viscosity'. Chemisch sind DOT 4 und DOT 4 lv nahezu identisch. Der Unterschied liegt im Naßsiedepunkt und in der Viskosität. DOT 4 lv hat einen Naßsiedepunkt von 165 C°. Bei DOT 4 liegt der Naßsiedepunkt bei 155 C°. Entscheidender ist aber für die Funktion von ESP und ABS die Viskosität der BF. Der Vorteil von DOT 4 lv ist ja, daß sie über die gesamte Temperaturbreite im Bremssystem dünnflüssiger ist als einfache DOT 4. Die niedrigere Viskosität erleichtert Pumpen und Ventilen im ESP/ABS die Funktion.

    Da DOT 4 und DOT 4 lv von den geforderten Normen völlig gleich sind, sollte eigentlich auch DOT 4 lv im C-ABS der SC59 funktionieren. Das würde die wesentlichen Fehlerursachen für das ABS der Blade minimieren.

    Würd mich mal interessieren, was Honda dazu sagt. Vielleicht schreibe ich die mal an. Dann allerdings Honda direkt in Japan. Die hier in D sagen sowieso zu allem njet, was nicht auf ihrem Zettel steht.

    Ach ja: Über BF DOT 5.1 scheint hier noch keiner nachgedacht zu haben. DOT 5.1 ist ja mit DOT 4 voll kompatibel und mischbar. Nur das hier der Naßsiedepunkt nochmal höher liegt. Auch hier würde mich die Meinung von Honda mal interessieren.
    Honda CBR 1000 RA SC59 ABS (NH-124 achilles black metallic), Honda VTR 1000 F SC36 (NH-1 schwarz/rot), Yamaha Bulldog BT1100 (midnight black)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ramsay ()

  • Neu

    Ich hatte in meiner SC44 (war de facto ne SC50 Pumpe mit den Stahlkolben-Bremszangen Belägen der SC50) immer Castrol-SRF Bremsflüssigkeit mit besten Ergebnissen eingesetzt.
    Heutzutage heißt sie Castrol React SRF Racing, ist ein Zeug, was auch die Rennteams im 24h-Rennen in Le Mans direkt in ihre Ausgleichsbehälter kippen und hat nen Nasssiedepunkt von sage und schreibe über 260 ° C und Trockensiedepeunkt von über 300 ° C.

    Damit müßten doch alle Temperatur8dampfblasen)bildungsprobleme weg sein, hab sie aber selber an der SC59 damals nicht ausprobiert.
    DOT 4 kompatibel ist sie auch...

    Hier der Link: castrol.com/de_de/germany/prod…ids/react-srf-racing.html
    Gruß &...stay hard on the gaaassss.. ;) :D

    PeteRR :lies nach: (-:

    NS/18: ?
    Tacho SC77/17: > 6.200 km :)
    Tacho SC60/15: > 8.000 km
  • Neu

    Ich habe die Bremsflüssigkeit von Motul 5.1 immer rein gemacht und nie große Probleme gehabt mit meinem abs an der Sc59. Jedes Jahr gewechselt komplett und gut war! Im Sommer bei hoher Beanspruchung und Temperaturen um die 35 grad, hat 2 mal die Leuchte geblinkt nach dem ich heftig geankert habe! Bei beiden malen war Luft im Bremssystem, kurz entlüftet und fertig.