Vergaserfragen sowie weitere zur Inbetriebnahme nach "Planenschlaf"

  • Hallo,
    ich hab mir nach Jahren wieder eine SC33 geholt die die letzten Jahre unter einer Plane gewohnt hat und dementsprechend nicht bewegt wurde. Ist weiter kein Problem, bin ja viele Jahre SC28 und SC33 problemlos gefahren und hab Aufgrund meiner Ausbildung da alles selber gemacht. Soviel mal zum "Wiedereinstieg" :)


    Nun zum Vergaser,


    er ist Standard mit 115 / 118 bestückt mit Papierfilter im LuFi. Aus früherer Zeit hab ich noch die Box von DynoJet Stage1 hier liegen, kennt jemand die Umschlüsselung der Düsen? Im Satz hab ich noch die DJ116 / DJ120 / DJ 122 die DJ118 hab ich damals eingebaut und ging mit dem Moped weg. Wenn jemand die Größen dazu bekannt sind würde mir vielleicht den Kauf der 135er ersparen.


    Da die Unterdruck Schieber verklebt waren hab ich diese ausgebaut, dabei kam mir eine Feder entgegen. Diese ist 19cm lang wenn ich sie messe, in dem DynoJet Schächtlchen sind vier Federn welche 12cm lang sind, ich denke das sind die Originalen aus meiner damaligen Blade. Ich denke da hat mal jemand versucht was zu optimieren, weiß natürlich nicht welche nun die passende ist.


    Edit:
    Modifiziert man, wenn es eh schon zerlegt ist, die Bohrung der Membranschieber oder lässt man es? Ich werde den LuFi wie bekannt modifizieren und die Düsen wechseln.


    Könnt ihr mir weiterhelfen :?:

  • Die Federn original lassen.
    Mit den DJ-Düsen kannst du nichts anfangen, die sind zu klein und außerdem meistens extrem ungenau.
    Bohrung kann man etwas erweitern +0,2-0,3mm, muss man aber nicht.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Danke Michael,


    stellt sich die Frage welche ist die Originalfeder, weißt Du das ob 12 oder 19cm?


    Ok, das lasse ich :thumbup:


    Hast Du ein Bohrermaß dazu (lässt sich nicht so toll messen), ich muss die Schieber ja eh raus machen dann könnte ich das mit durchführen.

  • Überleg dir das aber gut ob die die Schieber bohren willst und was du davon erwartest. Ich würde es nicht machen.

    scribere non curo ego dolentes quod aliquis fals

    Vorsicht!

    Das lesen meiner Beitraege erfolgt auf eigenes Risiko und eigene Gefahr!

    Sollte jemand zu Schaden kommen übernehme ich keine Haftung!

    Vorsicht, ich koennte auch eine gespaltene Persoenlichkeit sein!

  • eißt Du das ob 12 oder 19cm?

    Mach mal n Bild, ich müsste für ne sichere Aussage erst eine ausbauen. Die Dyno-Federn erkenn ich aber sicher....
    Für die Bohrung gilt das gleiche... messen.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Die kurze sieht mir nach Serie aus.
    Die lange scheint aus nem 98er Vergaser zu sein.


    Was steht denn auf den Vergasergehäusen?

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • VP8C sind aus dem Modell ab 98.
    Da gehören die langen Federn und 120er Düsen rein.
    Die Hebebohrungen an diesem Vergaser sind eher zu groß, KEINESFALLS vergößern.

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • Nimm 4x 135

    Eines Tages glaubte ein Koyote entdeckt zu haben, dass er nur lange genug heulen müsse um den Vollmond zu besiegen.... (keine alte Indianerweisheit sondern eher eine Erkenntniss des internet-Zeitalters)

  • schau das die Membrane ordentlich sitzt, steck die Feder oben in den Schieber rein und den Deckel dann auf die Feder, den Deckel gleichmäßig nach unten drücken, mit einem Finger den Deckel runter gedrückt halten, mit der anderen Hand die drei Schrauben einsetzen und erst einmal etwas anziehen, danach kannst du die Schrauben gleichmäßig anziehen, da der Deckel nicht mehr fort kann.

  • Chris, wenn du die Schieber hoch schiebst und blockieren willst dann springt die Membrane aber auch wieder aus ihrem Sitz und der Federweg wird auch mehr verkürzt, als wenn der Schieber ganz normal drinnen sitzt und der Druck der Feder steigt ja dadurch auch mehr an.
    Den Deckel ganz normal ruter drücken, mit etwas Gefühl und recht geradlinig, dann will die Feder auch nicht seitlich abhauen.

  • Danke für die Tipps, ich habe alle rein und raus gebracht. Die Schieber und Deckel hab ich außerhalb zusammen gesteckt und dann mit den Fingern eingeführt dabei den Schieber sovweit einfahren lassen dass die Dichtung sauber oben drin lag, Deckel drauf und angezogen, erst dann den Schieber losgelassen.


    @matzeklatze
    Es ist ein Unterschied ob ich die Federn der Vergaser bis 97 einführe da nur 12cm lang oder die vom 98 Vergaser die 19cm sind. Die springen sehr schnell raus und verwirren sich ineinander mit den Windungen. Geduld ist da gefragt :thumbup:

  • Morgen kommen wieder ein paar Teile, die Düsen sollten da dabei sein, dann geht es weiter am Vergaser.


    Die Gabel kann ich dann wohl auch wieder zusammen bauen, da war einen Sumpf drinnen :/ . Hab diese komplett zerlegt und gespült. Einzig Kopfzerbrechen hab ich im Moment noch wegen der Ölablassschraube, da war Dichtschnur um die Schraube gewickelt, hab das zufällig gesehen auf der Hebebühne und daran rumgezupft, jetzt saut die Schraube und wird natürlich nicht fest. Es gibt überall Spezialisten :mad: