Falsche Überweisung erhalten, was tun ????

  • menschlich verständlich...
    moralisch fragwürdig...
    mir würde das, was ich mit so einem unerwarteten geldsegen anstelle, nicht wirklich freude bereiten X(
    im endeffekt ist es deine sache, was du machst, sich aber über die moralischen kommentare hier aufzuregen, in meinen augen einfach bescheuert.... was hastn erwartet??? :oh_man: ?(
    lawyer wird dir sicher keine anwort auf so eine frage geben...


    was ich mit nem 500euro schein machen würde?? mitnehmen! :cool3:
    dann zum fundbüro bringen, die ablieferung schriftlich bestätigen lassen + hoffen, dass es keiner abholt :dumdiedum:

  • Zitat

    Für meinen Teil - es würde sich wohl nix ändern, wenn ich Dich persönlich kennen würde und Du mir so eine Geschichte inkl. Deiner Idee, das Geld zu behalten auftischst. Mein Tipp - überweise das Geld zurück, anderfalls ist es (meiner laienhaften juristischen Einschätzung nach) Unterschlagung und somit tatsächlich nicht nur amoralisch sondern auch strafbar.


    :perfekt3:


  • Eins ist klar Robin Hood biste nicht :O

    In Gedenken an meinen Vater der am 29.02.2008 verstorben ist

  • nun ja, der 500 Euro-Schein auf dem Parkplatz ist unwahrscheinlicher als eine Falschüberweisung auf der Bank. Der 500 Euro-Schein lässt sich dann auch nicht einwandfrei zuordnen, aber eine Falschüberweisung schon.


    Ich weiss nicht was ich mit so einem Schein machen würde wenn ich mal so einen finden würde. Kommt wohl drauf an wo ich den finde, wenn ich den irgendwo in Spanien auf einem Autobahnparkplatz finde, wo soll ich den dann hinbringen?


    Gruss
    Michael

  • Bei flasch überweisungen hast du Pech gehabt.
    Ist die frage ob DU damit leben kannst.


    Ich würde es zurück geben. Das Schicksall schlägt bei sowas immer zurück :nono:


  • Ich kenne dich nicht persönlich aber darf doch trotzdem eine Meinung über deine Fragen und deine Ansichten zum Behalten vom fremden Eigentum haben.


    Spätestens, wenn derjenige, der sich bei der Überweisung vertan hat, über seine Bank den Fehler mitteilt, bist du nicht mehr gutgläubig. Bis dahin könntest du dich entreichern aber im Streitfall könnte das verdammt eng für dich werden mit der Beweisführung, dass du nichts gemerkt hast.


    Gruß
    G.A.C.O.
    und ja, ich würde die 500 Euro abgeben.

  • ich wollt (als bänker) eigentlich nix zu dem thema schreiben..... :oh_man:



    aber einfach EIN satz der deine weiteren gedankengänge ggf in die richtige richtung leitet:


    der fehler wird früher oder später bemerkt und korrigiert.


    ja, die bank darf das und sie wird es tun.



    ich hoffe dass jegliche weitere diskussion bzw queren überlegungen damit beendet sind.


    schon allein der gedanke.... :oh_man:

    grüßle


    Dirkman
    ( Ich hab auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem! )

  • Also ich würde den xxx Betrag ganz schnell abheben und mich dann mit der Kohle nach Südamerika absetzen und es mir dort damit unter anderer Identität gut gehen lassen.
    So eine Chance bekommst du nicht 2X
    :yeh:

  • @ Dirkmann


    Hm dazu hätte ich jetzt mal eine Frage, wie kommt es dann, dass man bei einer Falschüberweisung (was mir auch mal passiert ist) von seiner Bank den Satz gesagt bekommt "es tut uns leid, können wir nichts machen, muss erst der Kontoinhaber zustimmen, dass die Buchung wieder zurücküberwiesen wird" ? So einen Kampf hatte ich wochenlang, von daher weckte deine Aussage mein Interesse!


    Was den Fragesteller betrifft.................nun ich kann gut verstehen, dass man in einer finanziell angespannten Situation, mit dem Gedanken spielt. Das kann so mancher nicht nachvollziehen, dessen privates Konto gut gefüllt ist und der keine Existenzangst hat. Seit ich krank geworden bin, kann ich das sehr gut nachvollziehen.


    Aber egal wie knapp man dran ist, es geht immer um Dinge wie Ehre, Stolz und auch Moral. Das Geld gehört dir nicht, war auch nicht für dich gedacht, du hast es nicht verdient! Wer das behält, ist in meinen Augen ein Dieb ohne Stolz! Überweis das Zeug zurück oder ruf bei der Firma an, Internet gibts fast alles zu finden. Erhalte dir noch etwas Selbstachtung!

  • Irgend wem gehört das Geld. Wenn du es behalten solltest, kannst nur hoffen, das es einem braven Mitbürger gehört hat. Nicht das letzten Endes einer mit nem Baseballschläfer vor deiner Tür steht. Sind schon Leute wegen weniger umgenietet worden ?(
    Ich würde es zurückgeben, zumal immer nachvollzeibar ist, wo es hingeganen ist --> zu dir. Völlig egal, ob du es dann noch hast....

  • Zitat

    Original von Kampffrosch
    @ Dirkmann


    Hm dazu hätte ich jetzt mal eine Frage, wie kommt es dann, dass man bei einer Falschüberweisung (was mir auch mal passiert ist) von seiner Bank den Satz gesagt bekommt "es tut uns leid, können wir nichts machen, muss erst der Kontoinhaber zustimmen, dass die Buchung wieder zurücküberwiesen wird" ? So einen Kampf hatte ich wochenlang, von daher weckte deine Aussage mein Interesse!


    die frage ist: wer hat den fehler gemacht.
    hast DU ihn gemacht (falsche empfängerdaten) isses lediglich etwas umständlicher

    grüßle


    Dirkman
    ( Ich hab auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem! )

  • mir wurd als Zivi mal ein falsches Gehalt überwiesen. Plötzlich hatt ich 4300€ anstelle von 390€... uii das war lustig. (ich dachte aber: "OH mein GOTT, wer verdient da so viel Asche) Aber ich hatt dann Schiss es auszugeben und nachher zurückzahlen zu müssen, also bin ich zur Bank und hab zurückhaltend gefragt:


    "Erm wie isn das hier, da sind 4300€ eingegangen, sonst sind das nur 400€" ;)


    So kam es dann leider, und natürlich zu Rechtens, dass mir 2 Tage später das GEld abgebucht wurde.


    Daher komme ich zu dem Schluss, dass die Bank auch keine "Berechtigung" oder so von mir brauchte um das umzubuchen, das haben die einfach gemacht. Daher geb ich di9r den Tipp, verplan das Geld lieber noch nicht :)


  • Ich hatte mal den Fall das meine Exfrau am Wochenende wütend auf mich zukam wem ich mit Personalnr denn mehr als 3000€ überweisen würde...
    Letztendlich stellte sich heraus, das wir einer Phishing attacke zum Opfer gefallen sind. Der gute Mann dem das Geld überwiesen wurde und es gegen einen geringen Obulus einem dritten gegeben hat, winkte eine saftige Anzeige und ein Verfahren weil er das Geld nicht zurückgeben konnte. Anzeige kam von mir als Kontoinhaber und die 200€ die er dafür bekommen hatte reichten bei Weitem nicht für Anwalts- und Gerichtskosten. Betrug ist Betrug.

  • Und hast du es schon zurück "gegeben" ??? Ich hätte da auch ein schlechtes Gewissen...Lass das!

    Und so sprach Gott zu den Angelsachsen, man möge den Menschlingen die Heilige Dreifaltigkeit aus Leichtmetall gießen, um ihnen Freude zu schenken. Aufrecht und unverhüllt sollt ihr mit dem Wind reiten, die Kraft des Herrn spüren und nur Einhalt gebieten, wenn ihr tanken müsst.