Beiträge von chris16

    Für mich ist das kein Luxus, die 3 Handpumpen die ich hier hab sind nicht in der Lage mir 8-8,5 Bar ins Rad zu werfen!

    versteh ich und seh ich ein.

    falls die mal ihren Dienst versagt:

    unter dem Aufkleber sind keine Schrauben, der Deckel mit dem Display ist an den Breitseiten geklickt, wenn ich's noch richtig weis.

    Reibung ist ein großes Problem dabei glaub ich.

    ich würde ein Drehpendel vorschlagen.

    Das Rad hängt in einer Hilfsgabel an einem Schweißdraht, gemessen wird die Frequenz.


    erfassen mit Drehencoder, RTC, und Controller.

    muss halt einer machen :rolleyes: Ausgedacht ist's schnell.


    Aber, wenn so eine Felge stabil ist, auch toll. Das lässt sich nur schlecht in eine Zahl pressen.

    Deswegen ua. meine Zweifel an dem Nutzen.

    Dann ginge ein Wettrüsten los weil die Käufer sich auf diesen Wert stürzen, kennt man ja von PS/Kw.

    trotzdem kein Grund ein Geheimnis draus zu machen.

    hab schon mal überlegt das selber zu messen weil ich das auch etwas intransparent finde.

    aber es kauft ja auch keiner reifen nach Gewicht, geschweige denn Trägheitsmoment. die muss man ja letztlich auch einbeziehen.

    heute bin ich an ein Reagenzglas gelangt. trotz Apothekenpreis, betrug dieser lediglich 1.50.

    befüllt mit alter BF aus der offenen sammelflasche und mit etwas spiritus beheizt, ergab sich ein Siedepunkt ziemlich präzise bei 130°.

    bosch dot4 hp aus der, bestimmt 1jahr, angebrochenen plastikflasche 230°. (260° neu, laut Aufschrift.)

    geht schnell und simpel, braucht nur ein Fingerhut Material.

    apropos...

    der kalkofe is sich für nix fies.

    das Schwein, kulturelle Aneignung und so. dachte ich. lachend.

    aber nee, das original hatte wohl ne art sonnenbräune,

    und das was ich für Dialekt hielt war nur assi slang.

    das Trägheitsmoment ist ja nicht soo schwer zu ermitteln, und pvm kennt das.

    bloss, was mach ich damit wenn ich's weis? ich glaub das verleitet dann auch zu falschen Annahmen oder Entscheidungen.

    nur meine Meinung (+bisschen Erfahrung):

    (Bio) Getriebeöl, manuell und spärlich aufgetragen hält 1 Tankfüllung.

    Das wäre mein Mittel der Wahl im Öler.

    Haftöl hält zwar länger, würd ich aber nicht in einen Öler füllen.

    Das vergnatzt mehr, mehr Dreck haftet an.

    Der Sinn ist doch gerade die permanente Nachschmierung, da wird der Nachteil zum Vorteil.

    Bio bietet sich an


    edit. Bio, in dem Zusammenhang, meint das es schnell(er) biologisch abbaubar ist.

    Mehr oder weniger. ( baut sich innerhalb N Zeit zu X % ab.)

    Da gibt's alles mögliche, auch mineralisches oder synthetisches.

    Also Thomas, realistisch von der Marktsituation her, mag sein, keine Ahnung.

    Vom Aufwand her, die in einen originalen, der Laufleistung angemessenen, Zustand zu bringen...

    würde ich tippen eher 5k. Und da ist noch kein Schnäppchen gemacht.

    glaube ja. nur...wozu?

    meinen Unterdruck-Hahn hab ich einfach mittels Dichtung kastriert. 2 minuten/2ct

    nicht weil er undicht war, sondern weil ich bewusst den Unterdruck nicht möchte.