Beiträge von Dr.Fireblade

    Auf jeden Fall ist es jetzt so der SKS leer läuft laut HH

    Das könnte er nur bei einer gebrochenen Feder... und dann rasselts nicht nur kurz nach dem Kaltstart.

    Vermutlich hängt das Gewinde bissle, gibts bei "Standuhren" öfter mal.

    Bridgestone sagte dazu :

    Reifenwärmer sind nicht zwingend... und wenn dann nur 45min/50°.

    So hab iichs auch bei allen anderen Fabrikaten gehalten. Wenn deine Heizdecke nicht regelbar ist eben entsprechend kürzer und früher wieder runtermachen damit die Lauffläche etwas abkühlt. Ist natürlich auch ne Frage der Aussentemperatur... bei 10° ist wärmen in jedem Fall sinnvoll, bei 25° gehts poblemlos auch ohne.

    Zu den Curbs kann man pauschal nichts sagen, manche haben fast vollen Grip, manche sind glatt wie Bitumenflicken. Generell ist sozusagen "flüssiger" :) Fahrstil und etwas weichere Abstimmung angesagt.

    Es ist doch immer wieder verblüffend wieviel unnötiger Aufwand von Herstellern getrieben bzw. von TÜV oder Reglement vorgeschrieben wird. ... aber du hast natürlich völlig Recht. Ich hab auch noch nie einen Gurt, einen Airbag oder eine Zweikreisbremse gebraucht... alles unnötiger Kram.

    Von daher betrachte meinen Hinweis als ebenfalls als aus Sicherheitshysterie geboren. Den ich mir vielleicht sogar verkniffen hätte wenn du von vorn herein die Verwendung im Rennbetrieb erwähnt und nicht den Eindruck der alltagstauglichkeit deiner "Verbesserung" erweckt hättest.

    PS.: Im Tandeckel sitzt übrigens ein ebenfalls offenbar überflüssiges Ventil das exakt das beschriebene auslaufen verhindert... wenn es nicht defekt ist.

    PPS.: Würdest du mir bitte ein paar der Mopedmodelle aus den 90ern nennen die weder einen Unterdruckbenzinhahn noch eine selbstsperrende Benzinpumpe verbaut haben?

    Ich hab den Benzinhahn der SC33 eingebaut ohne Membran und Unterdruck.

    Ich vermute mal du meinst den der SC28. Dann solltest du aber niemals vergessen den auch zuzudrehen wenns Moped steht, ansonsten kann ein minimal undichtes Schwimmernadelventil für übelste Überraschungen sorgen. Und im Sturzfall kann dir der Tank ebenfalls auslaufen... dann viel Glück.

    Naja, Sinn der Sache ist ja, dass dus beim nächsten Ölwechsel einfach hast.

    Also zum ersten messen alle selber gebauten Teile mit ins Öl, auf den gewünschten Wert, z.b. die genannten 120mm einstellen, die eigenen Teile wieder raus, den realen Ölstand messen und für die Zukunft notieren.

    Bezug sollte immer die Serienmethode sein, also Gabel voll zusammengeschoben, Cartridgestange voll eingeschoben, ohne Feder oder sonstwas.

    Aber letztlich entscheidest du das ja selber, ist ja deine individuelle Lösung.

    Für den Strassenbetrieb darf die Gabel bis an den Hydrostop eintauchen, sogar bis ganz knapp vor den mechanischen Anschlag. Für die Renne lässt man ca. 5mm Abstand zum Hydro. Man kann natürlich auch den Hydro noch kürzen und/oder etwas dünner wahlweise auch konisch drehen. Ne Wissenschaft muss man da aber nicht draus machen :)


    Die beste Lösung bleibt eh das Cartridge aus der ersten 92/93 Baureihe, natürlich auf die Druckstufenverstellmöglichkeit der neueren Baujahre angepasst. Denn das hat die großen gefrästen 25er Kolben statt der billigen gebohrten 20er und vor allem ne 12er Stange statt 10mm. Dazu noch ne innengeführte Feder... und du hast die beste konventionelle Gabel die es gibt. Zumindest bisher.... mir geistert schon ne Weile ne Nachrüstung eines Middlespeed-Kolbens und einer Rebound-Spring im Kopf rum. Aber für mich lohnt sich das nimmer, weil ich meine Blade nur noch im "in Erinnerung an die alten Zeiten" Modus bewege... und nen Kunden der sowas haben wollte und den Aufwand nicht scheut hab ich aktuell auch nicht.

    Bei mir schwirrt da noch mehr rum.... hat auch den Vorteil dass man mit einem Liter auskommt :)

    Man muss es dann eben einmal mit dem ganzen Krempel auf die 120mm einstellen,, den Kram rausfischen und dann den Ölstand fürs nächste Mal messen.

    was heißt 70kg Feder? das ist nur gequatsche bzw. völlig unzureichende Information.

    Genau

    Trotzdem sind die Fahrwerke oder waren es zumindest auf den durchschnittlichen Japaner in der Serienfertigung ausgelegt, und da haben die mal 68 kg ausgerechnet.

    Nun, die Möhre hat n Soziussitz, oder?

    Und zwei 68kg Japaner sind mehr als ein durschnittlicher Europäer.

    Federrate kann man prüfen. Unbelastet soll das Heck 5-8mm einfedern, mit Fahrer die berühmten 25-30% des Federwegs. Wenn sich das so über die Federvorspannung einstellen lässt, dann stimmt die Federrate auch.

    Im übrigen wirkt sich eine zu weiche Feder eher auf die Geometrie aus, die Federrate müsste schon gewaltig daneben liegen. Fürs Reifenbild sind eher Dämpfung und Luftdruck verantwortlich.

    bei halbleerem Tank und vollast mal gezickt

    Das deutet daruf hin dass der Benzinhan nicht völlig öffnet... oder sonstwie der Durchfluss begrenzt ist.

    Das kommt seit den Modellen ab 96 vor, die haben keine Benzinpumpe mehr. Wenn der Spritstand niedrig und der Verbrauch hoch sind, kanns passieren dass die Schwimmerkammern langsam leer werden weil einfach nicht genug nachläuft. Ich hatte das an meiner eigenen 96er und einem weiteren Neufahrzeug das zum Umbau bei mir war obwohl alle beteiligten Bauteile neu und original waren. Seit dem war die Nachrüstung der Benzinpumpe ein "muss" wenn ein getunter Motor eingebaut wurde.

    Ich bin ja der vielleicht größte Fan der SC22/33 Modelle.... aber für die Renne war das Moped nicht mal zu ihrer Hochzeit eine wirklich gute Wahl. Geometrie und Gewichtsverteilung sorgen dafür dass die Mühle ungewöhnlich schnell aufs Vorderrad geht, sprich auf der Bremse hängt dir so ziemllich jedes andere Moped die rote Laterne an. Fahrwerkstechnisch ist sie auch relativ sensibel, 2-3 Klicks an der falschen Stelle und sie fährt als hätte sie nen Rahmenbruch. Billige Gebrauchtteile mit denen man evtl. Sturzfolgen beheben könnte gibts mittlerweile auch nicht mehr so ohne weiteres.

    Will sagen, für den Zweck gibts für vielleicht einen Tausender mehr wesentlich geeigneteres Material das 10 Jahre jünger ist. Es muss auch nicht immer gleich der 1000er-Klopper sein.