Beiträge von Walter CBR900RR

    Was für ein Paukenschlag :-D. Endlich endlich ne Fireblade über 200 PS. Alles mitgelesen bis hier und natürlich kann man es optisch nicht jedem recht machen aber live wirkt alles anders wie auf Bildern deswegen zuversichtlich.

    Manche die rumjammern zu viel Leistung nix mehr total Control absolut untauglich für die Landstraße.... BULLSHIT.
    Ein Supersportler kann nie zu viel Leistung haben und wer auf der Landstraße mit maximal 100 rumeiert sollte sich lieber ein Tretroller anschaffen.

    Dieses Bike ist der weiße Hai und den Fischen, ein Silberrücken Gorilla das vor Testosteron nur so strotzt genau das richtige für Speed Junkies und Stammtischproleten und ja auch das richtige für mich.

    In diesem Sinne leben und leben lassen ich hol mir das Teil so oder so.

    Ich glaube zu wissen, dass niemand hier aus dem Forum etwas gegen die Leistung der SC82 hat. Niemand! Und ich glaube auch zu wissen, dass jeder hier bereits Erfahrungen damit gemacht hat, wie man verdammt schnell von 0-200 auf der LS unterwegs ist. Das Problem dabei ist, dass viele hier über diese Erfahrungswerte hinaus auch prägende weitere Erfahrungen gemacht haben. Schwere bis tödliche Unfälle von Verwandten, Freunden, Bekannten, die auf dem Motorrad scheinbar super fahren konnten und dennoch durch andere Verkehrsteilnehmer oder durch eigenes Verschulden gestorben sind. Diese Prägung hinterlässt Spuren. Da brauchen wir nicht darüber zu reden, dass die Polizei im Wald verdeckt wie die Straßenräuber mit Lasergeräten auf die Jagd nach den Führerscheinen geht. Sie finden immer davon welche! Die Legitimation von Motorrädern, die über 200 PS liegen, sind dem Wunsch der Kunden und dem Druck aus dem Sport Segment geschuldet. PKW,s mit über 100 PS bräuchte man auch nicht. Real sind aber die mit weit über 600 PS unterwegs. Also darf es auch ü 200 PS bei den Biks sein. Aber das Gejammere ist immer groß, wenn der Lappen weg ist, das Bike im Graben liegt, keine Vollkasko besteht und man 2500 Euro weggeschmissen hat, oder als nicht mehr arbeitsfähiger Mensch im Krankenhaus liegt. Die rechte Hand und der Verstand bei uns Bikern entscheidet oft darüber, ob man seine Familie, Freunde und Bekannte bei einem Ausritt am Abend wieder sehen kann. Das sollte dabei stets beachtet werden. Die, die den besagten Verstand ausschalten, wenn sie aufs Bike steigen haben ein wesentlich höheres Risiko, seine Freunde nicht mehr zu sehen , weil sie im Zinkblech von einer Unfallstelle abtransportiert werden oder die Polizei verwandelt ihn zum Fußgänger. Wie auch immer. Ich persönlich habe gar nichts gegen einen Supersportler weit über 200 PS. Ich denke, dass man das Gefühl der Leistung in einem sicheren Umfeld auch einmal ausfahren kann. ich glaube nur zu wissen, dass man dies auch mit 100 PS kann, da die Leistung auch für weit ü 200 km/h ausreichend ist. Die Leistung ist nicht das ausschlaggebende Argument für mich, sondern es liegt an dem, der sie anwendet. Dort liegt die Verantwortung. Den Kick die LS und die Topographie auszunutzen liegt bei uns allen. Dabei muss jedoch - insbesondere dort -die Verstand auf Hochtouren arbeiten. Sonst ist man ein Krüppel oder tot. Ich selber hatte einige Unfälle, unverschuldet meist, aber auch durch eigenes Verschuldet (im Winter, trotz trockener Straße kein Grip am Vorderrad und weg war ich im graben. Daraus lernt man und passt seine Fahrdynamik entsprechend an. Auch auf der RS als ehem. Cup Fahrer sind Erfahrungswerte hilfreich. Mit zunehmenden Jahren verblasst die Geilheit nach Ausschüttung von Adrenalin und man erhält eine Form der Sicherheit, ohne das man "Nur Herumschwuchtel". Dir wünsche ich, dass du diese Lebenserfahrungen auch machen kannst und Deinen Freunden erhalten bleibst. Wie gesagt, die SC 82 ist mit Sicherheit ein faszinierendes Motorrad geworden mit Leistung, die man sich schon immer gewünscht hat. Optisch gefällt sie oder auch nicht. (Wie bei mir) Und der Preis????? Warten wir es ab, wer sie sich leisten kann.....

    Alle Bikes, die weit über 100 PS haben, sind auf der Landstraße "Übermotorisiert" 100 km/h oder 80 und gar 60 km/h auf Land und Bundesstraßen schafft man locker mit weniger Leistung. Vor diesem Hintergrund ist das äußere Erscheinungsbild für die "Breite Masse" wichtiger, als für die, die die Leistung auf der Rennstrecke ausreizen. Klar ist, dass man bei Honda wegen Ducati, Aprilia, Suzuki, Kawasaki, und Yamaha nachlegen musste, da der Markt es wünscht. Jedoch die die Optik m.Erachtens noch wichtiger. Ist aber nur meine Meinung. Und da hat Honda leider meinen Geschmack nicht getroffen. Sie ist ohne jeden Zweifel anschaulicher als das Vorjahresmodell aber ein Knaller ist es eben nicht - motormäßig - bestimmt - optisch ????? Geschmacksache. Schauen wir doch einmal Richtung August Brutale mit weit über 200 PS und weit über 300 km/h trotz fehlenden Windschutz, so wird sie, genau wie die Duc ihre Käufer finden, da sie richtig geil aussehen. Ob sie nun 300 fahren oder nicht. Die Grenze setzt allen voran der Preis - klar -nicht jeder hat mal so locker 20-30 Tausend Euro für ein Bike auf dem Sparbuch, aber wenn, so wäre die Brutale oder die Duc - alleine wegen der Optik -etwas für mich. Die neue Fireblade - leider nicht! Da bleibe ich immer noch bei meiner SC 33, Bj. 99, die trotz 20 Jahre, immer noch ein Augenschmaus ist. Alles nur meine persönliche Meinung. Andere Meinungen sind klar erlaubt und legitim.

    live ansehen...anfassen...fahren

    Dann urteilen 🙂

    Es sind über 50 Bilder, aus jedem Winkel seit der Eicma im Netz. Besser kann man ein Bike nicht sehen. Aus diesem Grunde erlaube ich mir sehr wohl ein Urteil über die optische Erscheinung abgeben zu können. Wie immer. Geschmack ist subjektiv. Mir gefällt sie nicht! Anderen mag sie das "Schönste Bike auf der Welt sein " - So ist das nun einmal. Und -nun warten wir ab, was die Verkaufszahlen sagen und die Händler......Das Bike, dass für die WSBK hingestellt wird ist nicht dasselbe. Ich drück natürlich die Daumen für Alvaro B. und Co.

    Es ist bereits so viel geschrieben und mitgeteilt worden, dass meine Meinung dabei völlig untergeht. Eigentlich sind mehrere User mit mir einer Meinung. Die neue Fireblade mag zwar technisch eine Kraftentwicklung sein, optisch jedoch wieder einmal eine herbe Enttäuschung. Die Vorabbilder, die im Netz herumgegangen sind. sind um ein Vielfaches interessanter. So aber glaube ich, dass die Fireblade wieder einmal ein Flopp werden wird. Warum? Zu teuer - zu wenig in der Basisversion (kein Quickshifter - kein Blibber) Die SP wird eben auch nicht von jedermann bezahlbar sein. So wird sie ein Ladenhüter und die Händler werden sei dann bald für fast den Einkaufspreis abgeben. Sie mag ein oder das leistungsstärkste Motorrad mit Reihenvierzylinder sein -abwarten - doch ein optischer Augenfang ist sie leider nicht geworden. Da hilft der Akra Endtopf auch nicht. Schade - ich hatte mir mehr versprochen....Warten wir nun die Tests ab und die Superbike WM. Gute Fahrer sitzen ja nun auf ihr …...

    H I L F E !!!!! Das Universum und seine Mysterien :-) Jetzt wandert dieser Thread ins "Jenseits" ab. Ich bin eine zeitlang auch die S1000RR, Bj. 2010 gefahren. Drehfreudigkeit, Schub und Leistung bis zum Abwinken, wenn alle anderen bereits zu gemacht haben, hatte sie zweifellos. Dabei fühlte sie sich auch an wie eine 600er. Klang und Optik waren zufriedenstellend. Ich finde nichts "Schlimmes" an ihr. Ihr fehlt jedoch das "Aussehen" das ein Eyecatcher ausmacht.


    Die neue Fireblade wird ganz sicherlich lt. Listenpreis nicht unter 26 - 27 tsd. Mücken zu erwerben sein. Die Händler werden sie aber günstiger abgeben, davon bin ich überzeugt. Das sie eines der besten Bikes werden wird steht für mich bereits jetzt schon fest, angesichts der Tatsache, dass die Fireblade schon immer das fahrbarste Bike auf der Landstraße war. Jetzt fehlen nur noch Leistung - die bekommt sie und Aussehen - darüber bin ich gespannt. 2 Wochen noch!

    Unabhängig von den technischen Neuheiten der Fireblade 2020, steht hier die künftige Lackierung im Focus. HRC oder Repsol! Nimmt man beide Designs einmal "Neutral" unter die Lupe, so gilt - Alles liegt im Auge des Betrachters. D.h. aber auch, dass wer sich zuvor für eine der beiden in Frage kommenden Lackierung sich entscheidet, hat wohl eine "Altlast" herangezogen. So wäre eine objektiv neutrale Bewertung der Lackierung nur dann gegeben, wenn diese für "Neukunden" oder nicht Honda Fahrer zur Wahl gestellt wird. Ich selber finde das Repsol Design viel schöner. Einfach ein Eyecatcher. Leider wird das nicht von uns entschieden, sondern von den Verantwortlichen in Japan. Trost dabei ist, wenn es keine Lackierung gibt, die man sich gerne wünscht ist, dass es sicherlich ein geiles Bike, dass immer noch so spielerisch zu fahren ist, wie eine 600er und dazu die Leistungsdaten abzurufen sind, wie derzeit bei Ducati/Aprilia/BMW. In 2 Wochen wissen wir mehr :-)

    Heute beginnt die Tokio Motor Show und die Neue Fireblade wird dabei vorgestellt. Ich kann vor Aufregung nicht schlafen :-) Wird sicher ein heißes Eisen werden, da Honda mit Alvaro in der WSBK nach der Krone greift. Ich hoffe, dass heute genügend Bilder von ihr und dazu die genauen Leistungsdaten und Preislisten eingestellt werden.

    @all - Die aus der Neuen Fireblade entstandene - Knieschleifer-Angststreifen-Cafe-Poser Diskussion ist wenig hilfreich und schon gar nicht für uns würdig. Jemand zu verspotten, der nagelneue Knieschleifer hat, der 5cm Angststreifen vorne oder hinten hat, ist recht unreif. Wir pflegen alle das gleiche Hobby, die einen intensiver als die anderen aber mit derselben Leidenschaft. Vor diesem Hintergrund sollten wir nicht aufeinander losgehen.

    Die jahrzehntelangen Erfahrungen lassen nur ein Bild zu. Nämlich das, das weder die Bilder, die mittels Photoshop erzeugt und ins Internet gestellt real werden noch, dass die angekündigten Leistungen jemals erreicht werden. Gleiches gilt - für alle Serienmotorräder deren Neuerscheinungen angekündigt wurden. (Ausnahme bildet die BMW S1000RR bezügl. Leistung). Fragt mal den Tuner Otto Leirer. Der hatte sie alle auf seinem Prüfstand. Keine hat die Leistung gebracht - Ausn. BMW. Ich persönlich finde die Photomontage auch wahnsinnig geil. Und die Winglets bringen tatsächlich gemessenen Anpressdruck auf das Vorderrad beim Anbremsen aus hoher Geschwindigkeit und beim Beschleunigen aus Kurven verhindern sie das zu weite Ausfedern der V-Gabel. Wie auch immer - Meine Erfahrung sind immer gewesen. Die Bilder sind Augenweiden - was kommt ist ein biederer Ableger davon. Die 1. Präsentation kommt im Oktober und lässt eben nicht mehr lange auf sich warten. Gespannt, ob meine Vermutungen zutreffen bin ich natürlich auch.

    OK ok ok - Der Schlauch ist beim Abziehen vom Tank auch am Zylinderkopf gelöste worden und lag neben den anderen Schläuchen unbemerkt herum. Da ich ihn dort nicht abgezogen hatte, dachte ich, dass er dran geblieben ist. Ein Irrtum. Der Schlauch war weder rissig noch verdreckt oder verstopft mit Schmutz. Die SC 33 aus 99 ist immer noch aus 1. Hand und sieht eigentlich (fast) wie aus dem Laden aus. Daher konnte ich an die Verschmutzung nicht so richtig glauben. Was ich noch an ihr vornehmen möchte ist ein anderes Federbein, Gabelfedern (vermutlich von Wilbers) und ein Airbox Kit mit anderer Bedüsung, damit die Gasannahme und das Leistungsloch verschwunden sind. Leider kann ich das nicht selber machen. Dafür bin ich schraubertechnisch nicht kompetent genug. Ich fahr halt lieber...……..Ich wünsche allen ein hoffentlich nicht Letztes sonniges Bikerwochenende in diesem Jahr. Grüße Walter

    Ist das wirklich so einfach? OK! Ich baue den Tank Morgen wieder ab. Natürlich ziehe ich dabei alle Schläuche wieder ab. Den Unterdruckschlauch löse ich allerdings am Zylinderkopf und stecke ihn an dem Anschluss unterhalb des Tanks. Benzinhahn auf bzw. auf Reserve und ziehe dann am Unterdruckschlauch - kommt Benzin - alles gut - Schläuche wieder drauf - am besten noch mit neuem Benzinfilter. Ich werde das versuchen- Danke für die Lösungsvorschläge- Man lernt nie aus

    Hallo zusammen, ich möchte mich kurz vorstellen. Bin Ü 50, komme aus Hanau am Main, und fahre derzeit eine 99er SC33, wobei ich sofort ein Problem verursacht habe. Das ist aber nicht das, was ich hier mitteilen wollte. Die Fireblade hat beim Kauf vor ca. 20 Jahren ein 17 Vorderrad aus der VTR bekommen. Es wurden nur andere Buchsen gedreht fertig. Dann wurde sie per Einzelabnahme eingetragen. Es waren Pirelli Supercorsa drauf, die mit eingetragen wurden, da sie auf der Felge waren. Nun wollte ich die Supercorsa nicht immer fahren, da die die es vor 20 Jahren gab, heute nicht mehr gibt. Der TÜV hatte mir gesagt, dass ich das "Austragen" nicht brauche, es gibt auch keine Freigaben für die Blade und die Felgen von den Reifenherstellern, so dass jeder Reifen - JA -Jeder Reifen der Größe vorne 120/17/70 und hinten 180/55/17 aufgezogen werden dürfen. Vor und hi müssen die selben Reifen des selben Herstellers sein - sonst wäre nichts weiter zu beachten. Bei einer Kontrolle und bei unwissenden Polizeibeamten sollte man derartig argumentieren und notfalls die Prüfstelle telefonisch kontaktieren.

    Hallo Chris16. NEIN!! Der Unterdruckschlauch ist korrekt dran. Ebenso der Überlauf aus dem Tank und der Benzinschlauch. Ich habe dann meinen freundl. Händler, der 25 km entfernt seine Werkstatt hat angerufen. Der wollte nur die Blade auf meine Kosten abholen, um das Problem in seiner Werkstatt zu lösen :-(( Klar! Nein - Ich habe dann den Tank noch einmal abgemacht und festgestellt, dass kein Benzin mehr aus dem Benzinschlauch rausfließt. Beim 1. Mal lösen kam dort ne Menge heraus. Jetzt gar nichts mehr. Kann es sein, dass ich beim Anheben des Tanks und die Schräge, die ich wegen des Benzinhahns brauchte, Luft eingebracht habe, was zu dem Problem führte? Der Tank war nur noch zu einem drittel gefüllt. Wie gesagt -es fließt kein Benzin mehr in den Benzinschlauch. Das Wetter am WE soll schön werden und ich wollte bis dahin schon zum Fahren kommen :-) Es kann nur eine Bagatelle sein, da zuvor die Blade sofort ansprang. (Auch nach Zündkerzenwechsel, die ich über die Seitenverkleidung durchgeführt habe)

    Hallo zusammen. Ich möchte mich zunächst einmal vorstellen und alle hier im Forum herzlich begrüßen. Ich habe mich u.a. angemeldet, weil ich das fast 20 Jahre alte Motorrad meiner ehemaligen Freundin übernommen habe und es nun fahre. Dabei handelt es sich um eine 99 iger SC 33. Es ist immer angesprungen und immer gelaufen. Ich habe nun einen Service machen wollen, da der letzte viele Jahre zurückliegt. Zündkerzen sind gewechselt, Öl und Ölfilter auch. Und sie lief auch danach soweit gut - Gestern habe ich den Tank abgenommen und den Luftfilter gewechselt. Dabei habe ich die 3 Schläuche vom Tank abgezogen -klar- und wieder drangemacht. Seither springt sie nicht mehr an. Es scheint so, als ob kein Benzin mehr in den Vergaser kommt. Kennt jemand dieses Phänomen und kann mir dazu vielleicht die Lösung sagen? Ich bin leider nicht vom Fach und mache höchstens mal ein Ölwechsel/Zündkerzenwechsel und hier das 1. Mal Wechsel des Lufti…. Wäre toll, wenn jemand das Problem kennt und die dazugehörige Lösung nennen kann.