Beiträge von matzeklatze

    Moin'sen in die Runde, vor zwei Wochen mit einem Freund ne Runde gedreht, sind dann von Braunlage in den osten des Harzes gefahren, also zum Netzkater bei Nordhausen. Auf dem Stück von Braunlage zum Netzkater rüber, ist so ziemlich auf dem Berg ein langes Streckenstück mit 70 km/h für Motorräder begrenzt, Autos normal 100 km/h, Kumpel wollte Kurven zocken und ist kurz danach geblitzt worden. Fazit, Fotos von vorn und hinten auch das Kennzeichen mit auf dem Bild.

    Moin'sen Webster 1972,
    was dein Gewicht und die Gabel betrifft, ich fahre ja einen Umbau auf Streetfighter SC28 92er, fahre die normale Telegabel und wiege auch nur 57 kg. Die Gabel federt bei Vollbremsung auch bis unten hin ein, gefühlt, schlägt jedoch nicht auf.
    Wenn die Federung vorn und hinten gut Zusammen arbeiten/harmonieren, du ohne Probleme durch die Kurven fahren kannst, also ohne merkbare Instabilität im Fahrwerk dann ist doch alles im Lot.
    Werde auch immer beschmunzelt wenn mal ein anderer Platz nimmt und sich dann über die ,, weiche ,, Abstimmung wundert, dafür bin ich halt ein Fliegengewicht und andere wiederum nicht.
    Beläge fahre ich Sintermetall vorn und normale hinten.
    Gruß Matthias

    Das Problem mit ein zwei festen Zündkerzen hatte ich bei mir vor zwei Jahren auch. Bei mir war der Kopf innen wo die Kerzen eingesetzt werden verdreckt und mein Vorgänger hat beim Kerzen einsetzen etwas Dreck mit in die Gewindegänge geschraubt.
    Hab die zwei bewussten Kerzen etwas gelöst und wie der etwas angezogen, wieder gelöst und ein Stück weiter raus, solange bis sie ohne größeren Kraftaufwand draußen waren.
    Gewinde gereinigt, wieder rein geschraubt, die Ablauflöcher über den Krümmern mit einen Draht frei gestochert, innen um die Kerzen mit einem kleinen groben Pinsel den Dreck gelockert und dann mit Luft ausgeblasen.
    Alles wieder gut und Kerzen gehen alle wieder leicht rein und raus, ohne Widerstand.
    Lach...ja die Gewindegänge sind alle noch da

    Moin, der Haken an der ganzen Sache ist ja auch, verlieren kann man den Killer, soll vorkommen, nur fährt man längere Zeit ohne Killer dann verrußt auch das Gewinde für die Schraube zum befestigen, da schauen die Kollegen dann aber auch nach und das legen sie einem dann zur Last, also besteht dann schon der Vorsatz und das heißt dann, sie zu wie du nach Hause kommst, mit weiter fahren ist da nichts mehr, es sei denn, du bist nicht allein unterwegs und dein Begleiter hat einen identischen und passenden Killer als Ersatz unterm Sitz liegen, ganz rein zufällig.

    Moinsen fighterblade, du schreibst du hast einen komplett Umbau gemacht, Karre geht beim Gang einlegen aus, schon beim einlegen oder erst dann wenn du die Kupplung etwas einkuppeln lässt, so als wenn du los fahren möchtest, ?
    Fall sich das Problem nach der Reinigung der Kupplung noch nicht erledigt haben sollte, hast du bei deinem Umbau die Kabel am Kupplungshebel noch in Benutzung oder hast du diese weg gespart, also der Schalter in der Kupplungshebelarmatur außer Funktion gesetzt wurde ?


    Grüßle

    Moin, als ich meine Karre wieder zusammen gebaut habe, hab ich den umlaufenden Kantenschutz auch gleich neu gemacht.
    Der urinale Kantenschutz um den ganzen Tank untenherum hab ich mir in der Bucht bestellt, ist für Blech und hat innen extra Lippen damit der Kantenschutz nicht mehr runter rutscht, funktioniert perfekt und rutscht nicht mehr von der Kante herunter.
    Als Gummiunterlage zwischen Tank und Rahmen hab ich etwas dickeren Gummi Benzinschlauch genommen, Stück abgeschnitten und mittig längs dann auf geschnitten, zwischen geklemmt und fertig.

    Moin...ja ich weiß der Beitrag ist schon älter, doch wegen der Frage des Federbeins SC59, soweit ich weiß, wird dieses Federbein nur bei einem Einarmschwingenumbau verbaut.
    Warum das urinale ausbauen und ein anderes einbauen, welches gar nicht sein muss. :motz::tougue:
    Fahre auch eine Einarmschwinge und habe das SC59 Federbein verbaut gehabt.
    Durch die Auspuffanlage und deren Rohrführung musste ich dann auf ein SC59 Mono Federbein umsteigen, da der Druckbehälter im Weg war.
    Das SC59 Ferderbein wird auch nur deshalb verbaut, weil das der SC28, SC33 oder der VFR750 viel zu hart in der Einarmschwinge ist bzw. das Heck zu weit angehoben wird und dennoch zu hart ist.
    Das SC59 Federbein ist kürzer und arbeitet in der Einarmschwinge besser.


    Bezogen auf Rahmen SC28 SC33

    Moin...hätte da auch noch aktuelle Tachowerte
    Motogadget pro....Umfang Vorderrad 16" und Magnet in Schraube von Bremsscheibe als Abnehmer
    Ritzel vorn 16
    Ritzel hinten 43 ( Einarmschwinge und Ritzel VFR urinal )
    Nackend unterwegs ( Karre versteht sich )
    Lenkerbreite 103,5 cm mit Lenkerendblinker
    gekürzter Krümmer
    Auspuff nicht urinal...IXIL Hyperlow mit Vorschalldämpfer von Kawa
    Gewicht dürfte das gleiche wie urinal sein
    abgebrochener Topspeed bei 230 km/h und 10.080 Umdrehungen, mehr hat der Fahrtwind nicht mehr zugelassen ( Lenkerflattern )
    Denke mal es ist immer vom Baujahr des einzelnen Modells abhängig und vor allem ob Wellenantrieb oder digital betrieben

    Moin, man denkt das die Feder nicht viel zu sagen hat, dies ist aber ein kleiner Irrtum.
    Freund hatte vor zwei Wochen auch gedacht das sein Kupplungszug gerissen sei, Zug kontrolliert, oben und unten alles i.O. gewesen, kuppeln wollte dennoch nicht, Feder unten ausgehangen gewesen, eingehängt und weiter ging es.
    Wie diese Feder während der Fahrt ausgehängt werden kann, das weiß ich nicht aber es funktionierte hinterher wieder.
    Innen der Stift sollte schon gegriffen haben, merkt man ja auch ob der Hebel am Deckel sperrt oder ob er sich weiter drehen lässt.

    Moin...war noch etwas neben der Mütze und die Augen verklebt...beim lesen gar nicht gerafft das ich mitten im Beitrag gehangen habe und der Senf erst nach dem Dinner mit dem Würstchen kam. :dumdiedum::mad2:
    :perfekt2: Schwimmernadelventil meinte ich auch, schlagen dürft ihr mich wenn ihr mich mal antrefft. :chair:
    Dennoch einen schönen Abend

    Moin....ich auch mal etwas Senf los werden wollen =)
    Falls dir der Spritt bei laufendem Motor aus dem besagten Schlauch gelaufen ist, so dürfte ein oder mehrere Hauptdüsen nicht richtig schließen, die Vergaserkammern laufen voll und werden dann bei Höchststand nicht nicht geschlossen, das Benzin was dann weiter ungehindert in den Vergaser einströmt, läuft über diesen Schlauch dann wieder ab und über den Motor.
    Kann sein das ein Schwimmer oder eventuell ein Ventil der Hauptdüse etwas hängt bzw. schon verschlissen ist und nicht mehr richtig abdichtet.
    Letzteres aber weniger, da es ja vorher funktionstüchtig war.
    Wenn es bei laufendem Motor nicht heraus läuft, nur bei geöffnetem Benzinhahn im Stand dann fahr eine kleine Runde und prüfe es im Nachgang noch einmal. Mit etwas Glück löst sich das Problem von allein, da das System bei Betrieb ja arbeiten muss und es sich dann wieder selber frei bzw. einpassen kann bzw. könnte.
    Läuft der Sprit aber auch bei laufendem Motor dann würde ich keine Runde drehen !!!!
    Vergaserkammern öffnen und schauen welches Ventil am Schwimmer nicht geschlossen wird.
    Benzinhahn auf, etwas, also mit Gefühl leicht gegen den Schwimmer drücken und schauen ob der Benzinfluss gestoppt wird.
    Da wo es weiter heraus läuft, stimmt ja dann etwas nicht.

    Moin peterle, genauso soll es sein, drauf setzen, fahren und genießen.
    Klar tauchen hier und da mal ein Paar Problemchen auf aber dafür ist es auch benutzte Technik die nicht auf ewig im Neuzustand bleibt, doch Honda ist der japanische Mercedes, von daher ist es ein gutes Gefühl zu wissen.
    Wie der eine oder andere mit seiner Technik umgeht und wartet, das ist dann eine andere Sache.
    Habe mich vor einigen Jahren aus dem Stand in eine Buell XB 12 S verliebt, vom fahren her das geilste Mopped das ich je gefahren bin, kurz wie eine Simson S50, sehr handlich, wendig und von der Laufkultur her sehr spektakulär.
    Damals konnte man noch im Forum lesen, ohne angemeldet zu sein, als ich mich dann dort etwas rein gelesen hatte, wurde mir schlecht was die Karren alles für Probleme mit sich brachten und bin immer mit einem unguten Gefühl auf die Straße gefahren.
    Nach einem halben Jahr habe ich in meinem Kopf dann die Erkenntnis gehabt, das es gar nicht so schlimm ist, wie geschrieben wurde und bin drauf gestiegen, als gäbe es keinerlei Probleme mit der Karre und konnte seit der Zeit auch die Zeit des Fahrens voll genießen.
    Es bringt ja nichts sich im Vorfeld wegen der einen oder anderen Geräusche im Kopf fertig zu machen denn es versaut dir die Freude am Ganzen.
    Was man wahr nimmt kann man beobachten und vergleicht es mit der Zeit von vorher und jetzt und kümmert sich gegebenenfalls dann auch darum.
    Wenn eine Karre zugelegt wurde, so lief sie ja vorher schon und das sollte sie dann auch beim Halterwechsel weiterhin tun, es sei denn sie machte schon Mucken beim kauf aber da weiß man das etwas nicht in Ordnung ist und kümmert sich darum.
    Freizeit ist vorhanden, schönes Wetter auch, Tank voll, Kopfkino auf ,,THE END,, drauf setzen, Spaß haben und Glücklich sein.
    Du bist dein König aber nicht der einzige in diesem Reich. :D

    Moin'sen und auch von mir ein herzliches Willkommen hier, so wie es bei mir gewesen ist und auch so bleiben sollte. :thumbsup:
    Bin auch ü50 und immer noch nicht vernünftig geworden, das Leben ist halt hart. :lol:

    Meine ist eine SC28 und der Motor Bj. '92 Kilometer nicht wirklich nachvollziehbar, die macht auch Geräusche, finde ich alles normal und denke da gar nicht weiter nach.
    Wenn du auf der Bahn mal richtig durch ziehst und das Kinn fast auf dem Tank liegt, so hörst du Geräusche die du absolut nicht hören möchtest aber voll normal sind, alles arbeitendes Metall in absoluten Drehzahlen, da klingt eine Sammelbüchse beim schütteln in der Fußgängerzone harmlos.
    Hatte auch ein komisches Geräusch beim fahren, war Last abhängig, klang immer wie ein schleifen, bis ich merkte das es das Ansauggeräusch von den Schnorcheln vorn unterm Tank war.
    Dafür erfreut sich die allgemeine Menschheit über die Geräusche meiner IXIL Hyperlow Anlage unterm Arsch oder wie ein Freund so schön sagt....komm und lass uns noch ein paar Leute erschrecken... 8o
    Geräusche sind zum hören da, vergleichen und beobachten, nicht um sich ständig Gedanken zu machen.
    Klingt es wie Hammer auf Eisen oder Hammer über Riffelstahl gezogen dann sollte man sich Gedanken machen.

    Moin, ich habe meine seit letztem Jahr verbaut und obwohl ich auch schon ein etwas vorsichtiger Mensch diesbezüglich bin, vertraue ich den Shims schon, ist ja kein Baustahl und gehärtet sind sie alle male.
    Je älter ein Motor wird, um so weniger muß das Ventilspiel nachgestellt werden, da die Ventilsitzflächen nicht mehr so stark einlaufen.
    Selbst wenn die Nockenhöhe schon unter der ,, Toleranz ,, sein sollte, so ist es noch kein Problem wie zB. Östereich und Frankreich werden von Haus aus gedrosselte Modelle ( PS Freigabe wegen Einfuhr ) mit niedrigeren Nocken auf der Welle verbaut, zumindest war es bei der SC28 so und die Nockenhöhe war glaube bis zu 1mm Differenz zu den offenen Modellen für Deutschland.
    Wo weniger rein passt, kommt auch weniger raus, wie beim saufen auch. <X

    Moin'sen, alles machbar wenn du es dir zutraust und weist was du zu tun hast, mache es bei mir ja auch selber.
    Wichtig ist, das was vorher zusammen gehörte, das ist hinterher auch wieder zusammen gehörig ( Pleul beide Teile ).
    Kack auf das Geld von einem Werkstatthandbuch und kauf die das passende auf dein Baujahr in der Bucht denn ohne dem fehlen dir wichtige Hinweise ....UND.... erkläre deiner Frau, warum im Wohnzimmer Platzmangel herrschen wird, Bierkästen herum stehen und ein leichter Geruch nach Öl und nicht nach Duftkerzen die Räumlichkeiten beduften.

    Kette schaut eigentlich noch ganz ok aus, hatte ja die Nockenwellen draußen und mal geschaut wie sich die Kette seitlich bewegen kann, ist noch recht stabil, auch die Abdrücke der Kette auf den Steuerrädern sind nicht bedenklich, bei mach einem Auto sah es schon schlimmer aus.
    Kettenspanner ist voll ok, hat auch noch genug Spiel zum arbeiten.
    Der Kopf ist auf Grund des Alters und der gelaufenen Kilometer schon fertig, deshalb noch mal andere Ventilschaftdichtungen drauf gemacht und nebenher einen anderen wieder fit machen.
    Führungen wechseln ist etwas wärmere Arbeit und Sitze nacharbeiten schaffe ich auch, Ventilsitzfräser hab ich einen Satz liegen aber auf Grund des Alters und dem schwindenen Augenlicht, halt nur noch mit Brille :motz::tougue: und mit etwas Geduld sowieso. (-:
    Einen neuen hab ich auch noch erwerben können, war der Letzte im Angebot, der bleibt aber noch liegen, habe ja auch noch einen Jungen der die Karre mal weiter fahren würde, lieber heute, als erst morgen. :whistling: