Beiträge von Oldie-Blade

    Ich finde es sehr ungerecht, alle Händler über einen Kamm zu scheren!


    Ich stehe zu meinem Händler, ein alter Haudegen, alleine, macht alles selber.

    Nicht günstig aber das ist mir egal. Er nimmt sich was er zum Leben benötigt. Selbstständige wissen sicher um die Nebenkosten, die auf einen Einzelkämpfer zukommen.


    Er hat bisher bei mit perfekte Arbeit abgeliefert. Da gebe ich gerne noch ein Trinkgeld drauf!

    Für eine deutsche, limitierte Repsoil würde ich nur tief in die Tasche greifen, wenn sie vollkommen original ist. Komplett unverbastelt. Auch nicht andere Spiegel und Endpott.


    Die ganzen verbastelten alten karren haben für mich ihren Wert verloren..


    Das gilt übrigens auch für Oldtimer wie SC28, 33 usw.

    Wir reden hier ja nicht von Motorrädern, die ausschließlich auf Rennstrecken betrieben werden sondern von Strassenmotorrädern.


    Eine SC57 kann man schlecht im ersten auf der Strasse voll beschleunigen, im zweiten hat man schon über 160Km/H drauf, im 3. 210 Km/H. Für die Landstraße ein wenig heftig. Ergo werden 90% der SC im Teillastbereich betrieben über den ein Honda Motor müde lächelt. Von daher ist das, was Du hier beschreibst, irgendwie..... nicht nachvollziehbar.

    Was ich noch betonen möchte ist die Qualität von Honda. Meine SC57 sieht aus wie neu. Die Qualität des Lack ist bemerkenswert. Die GSXR1000K6 meiner Frau, die die Hälfte der Km bei gleicher Pflege runter hat ist zwar technisch das bessere Motorrad. Aber optisch müsste man sie eigentlich neu lackieren. Und über die Servicefreundlichkeit möchte ich erst gar nicht sprechen. Nur so viel: bei Honda hat man sich bei Kleinigkeiten Gedanken gemacht.

    Ich hatte für meine vollkommen originale SC57 BJ2007 mit 15000Km 6000Euro bezahlt. Sie hatte da 3 Vorbesitzer. Das war 2016 viel aber anhand des neuwertigen Zustand mir wert. Ich hatte es nie bereut. Heute hat sie 75000 vollkommen problemlose Km runter. Bei 30000Km habe ich die erste grosse Inspektion nachholen lassen. Dabei mussten die Ventile eingestellt werden. Alles in allem knapp 1000 Euro die ich meinem Händler gerne gegeben habe. Ich vertraue ihm, er macht gute Arbeit und er braucht das Geld. Bei 60000Km hat er wieder eine grosse Inspektion durchgeführt. Da musste nichts eingestellt werden, hat 600 Euro gekostet, also die ganze grosse Inspektion.

    Er bekommt sie bei 90000Km wieder, das kann aber noch etwas dauern. Die steht mittlerweile als Möbelstück fast nur noch im Wohnzimmer.

    Zwischendurch bekommt sie jedes Jahr neues Öl und jedes zweite Jahr neue Bremsflüssigkeit und nach Bedarf Reifen und Bremsbeläge. Das mache ich dann selber.


    Wenn die echt unverbastelt ist, finde ich den Preis auch echt fair.

    Ich empfehle jedem, der sich etwas um Umweltschutz hier in Europa bemüht, mal Google Street View zu benutzen und zwar in Pakistan, Indien, Bangladesch, Philippinen, China, usw. Dann relativiert sich einiges und die Fassungslosigkeit macht sich schnell breit.


    Sägestaub auffangen? Die Umwelt vor Plastik schützen?


    Schau Dir mal live an, wie es in den grössten Teilen der Welt aussieht. Dann wird es Dir schnell lächerlich vorkommen, was wir hier veranstalten.


    Das Kind wurde schon versenkt. Woanders. Aber es wurde versenkt.


    Stinken? Na ja, es "benzinerlt" natürlich schon etwas. Im Sommer steht das Fenster gekippt

    Du hast da ja auch unter Anderem Vergasermotoräder stehen. Die dünsten natürlich über den Luftfilterkasten Benzindämpfe aus.

    Bei Einspritzern hast Du geschlossene Systeme die in der Regel keine Benzindämpfe Ausdünsten.

    Uli, das ist ja mal eine super gute und kreative Idee! :thumbup:

    Ich werde das auf jeden Fall mal mit einem Karton, Teppich oder dergleichen ausprobieren.


    Allerdings glaube ich mitlerweile, das ich das mit der Rangierhilfe einfach mal ausprobieren. Die Motorräder werden nämlich nicht nur im Winter in dem Haus stehen sondern dauerhaft sozusagen als Möbelstücke und werden nur bei Bedarf rausgeholt. Dann sollte das halt entsprechend easy gehen.

    Wenn das Teil solide und stabil ist, mache ich mir wegen den Kosten keine Gedanken. Dann wird das Ding ewig halten und ich verbuche das unter einmalige Investition.

    Hallo,


    wir haben ein Haus gekauft und da bekommen wir die Motorräder nicht mehr so easy ins Wohnzimmer wie bisher. Das ginge zwar, wir müssen aber ein mal relativ eng 90° um die Ecke. Wäre ziemliche Rangiererei. Und da wäre so eine Rangierhilfe perfekt für uns. Die habe ich bei der Moto GP gesehen und habe entsprechend gezieglt danach gesucht.

    Mich interessiert halt, wie stabil das Teil ist. Für den Preis sollte das Teil ja eigentlich perfekt verarbeitet sein.

    Hätte der Herr irgendwann mal gesagt, wie viel diese Kette überhaupt runter hat, könnte ich das hier noch ein bisschen ernst nehmen. Aber bei dem Verlauf - sorry - ist das nur noch eine Lachnummer oder bzw. reine verarsche.

    Genau so handhabe ich das :)

    Spaß bei Seite. Wo erkennst du da das ein Kettenglied fehlt?

    Da ich das im Technikbereich gepostet habe, hoffte ich auf eine technische Diskussion. z.B. Wie kann so etwas passieren? Aber die meisten der Post hier sind leider ohne Inhalt. Wenn ihr mich unterstützen wollt könntet ihr auch auf die gestellten Fragen eingehen 8)

    Hallo Du, ich habe von der fehlenden Rolle geschrieben und das die anderen Kettenglieder das übernehmen, nicht von einem fehlendem Kettenglied, ließ es Dir bitte noch einmal durch.


    Ich habe Dir doch - für Dein Niveau - das hier im Technikbereich genau erklärt, das Du auch ohne diese Rolle weiter fahren kannst. Denn falls Deine Kette reißt, was ja wahrscheinlich passiert, wenn Du gerade Flamme machst und nicht im Schiebebetrieb passieren wird ( Du weisst was ein "Schiebebetrieb" ist?) Wirst Du ja wahrscheinlich ein Loch im Kurbelgehäuse haben, was ja nicht weiter schlimm ist da Du ja danach hier im Technikbereich fragen wirst, wie mann das Loch wieder schliessen kann und hier entsprechende Hilfe bekommen wirst.


    Also: weiter fahren, alles gut :thumbup:

    Die Kette ist ja offensichtlich noch ganz ok. Du kannst also problemlos damit noch weiter fahren. Die anderen Kettenglieder übernehmen die Aufgabe dieser verloren gegangenen Rolle. Deshalb gibt es ja so viele von diesen.

    Der Grund, warum das Ding schon so früh im Leben dieser sicherlich relativ neuen Kette fliegen gegangen ist, ist zweitrangig denn es gibt ja noch weitere Kettenglieder, die die Aufgabe von dem Fliegen gegangenen Kettenglied übernehmen.


    Sei also unbesorgt und mach weiter Flamme.


    Und sollte die Kette doch dummerweise und vollkommen unvorhergesehen reißen, in dem Moment auch noch, in dem Du richtig Zug auf die Kette gibst, dann lässt sich das Loch im Motor, welches die gerissene Kette in den Motor schlägt, problemlos wieder zuschweissen.


    Also: alles kein Problem.


    :thumbup:

    Hi,

    Sorry, das Teil scheint es leider nicht mehr zu geben. Ich habe selber keinen mehr gefunden. Ich hatte den damals bei Amazon geordert, ist aber schon etwas her.


    Ich habe gerade mal geschaut: Das BPA400 ist offensichtlich der Nachfolger nur muss dieser fest an den Helm geklebt werden. Meine 300er stecke ich nur fest und kann die wieder abnehmen.

    Also so viel Pech muss man aber erstmal haben....

    Man kann auf dem Bild oben rechts den ersten Stopfen erkennen. Den hat die zweite Schraube ja fast erwischt :S


    Eine aktuelle R1250GS ist mir Sicherheit aktuell das Beste Motorrad, was es zur Zeit gibt, um in Europa die Strassen zu bereiesen. Aus diesem Grund sieht man die ja auch an jeder Straßenecke.


    Für mich ist sie aber nichts. Ich bin ein emotionaler Biker, ich muss erst einmal in ein Motorrad verliebt sein, bevor ich es kaufe. Das war bei mir schon immer so.


    Deshalb fahre ich heute auch eine vollkommen veraltete aber ganz originale SC57 Facelift und eine Z900RS und keine viel bessere GS 1250RS 8)

    Hallo Leute.

    Bin gestern in der Garage gewesen und nur mal SOOO übers Mopped geschaut. Was meine :erstarrtes_gesicht: Augen sahen, war der Kopf einer Schraube, welche genau mittig im Profil steckte. Der Reifen ist 900 km ALT :!: Wem ist das auch schon passiert und welche REPARATUR - Möglichkeit besteht, ohne die eigene Sicherheit zu gefährden. :?: ( S 22 )

    Danke

    Hier :rolleyes:


    Bei meiner Z900RS. Hab einen Stopfen ziehen lassen, da ich mit der Z eh nur herum bummel. Keine 1000Km weiter hatte ich die nächste Schraube drin 8o Da wurd es mir dann zu bunt und der Reifen wurde getauscht.