Beiträge von Oldie-Blade

    wieso sollte das Getriebe bei geringen Drehzahlen einen Schaden nehmen? Statt Drehmoment produziert der Motor bei 2000/min nur heiße Luft.

    Die Bandit nicht. Da stehen bei 3000U/min bei meiner über 100Nm an.

    Das GSXR Getriebe hat zu schmale Zahnräder für die Leistung. Bei niedriger Drehzahl und aufgesissenem Gas wird da förmlich das Öl zwischen den Rädern bei zu langsamer Drehzahl weggequetscht. Dadurch entsteht Pitting und das ist dann eben dieses Jaulen, was man hört.

    Dieses Singen ist nicht weiter schlimm. Du solltest nicht zu untertoutig fahren und den Hashahn dann aufmachen. Das mögen Getriebe nicht so gerne.


    Meine 1200 Bandit singt im 2. 3. und 5. Gang seit über 60000Km. Das Getriebe ist aus der GSXR übernommen und vom Drehmoment der 1200ccm etwas überfordert. Das Getriebe habe ich mir gleich am Anfang schon versaut indem ich bei 2000u/Min das Gas aufgerissen habe. Dennoch singt und hält das schon seit Jahrzehnten.

    Habe zwar eine Facelift aber die hat nun 70000Km runter, wird immer schwer geprügelt aber außer Standrohre und Simmerringe ist die noch total original und im top Zustand. Gerade beim Steuerkettenspanner frage ich mich, ob der Austausch echt nötig ist

    Du solltest auf der Strasse generell bei keinem Reifen vorne unter 2,3 Bar gehen. Dadurch wird das Motorrad nur unhandlich, Spurunstabiel und bringt im Gegensatz zu hinten keinerlei Vorteile.

    Das wird nicht schlimmer. Von aufreißen kann keine Rede sein. Für mich ist das Thema Rillen durch. Das ist halt eine Eigenart dieses Reifen. Ich habe auf der Strasse bisher nichts besseres gefahren.

    Wie ist denn der Abrollkomfort verglichen mit dem M7?

    Ey Doc, keine Ahnung, ich bin ein schönwetter - herumbummler ohne Ambitionen die goldene Ananass zu gewinnen.... keine Ahnung.


    Der M9RR ist auf jeden Fall DEUTLICH besser als der M7RR. Keine Ahnung was die alles verändert haben, mir fällt aber stark der Vorderradreifen auf, auf dessen Flanken ich plötzlich herum fahre, was sonst nicht der Fall war. Auch setzen nun plötzlich die Rasten auf an Stellen, an denen sie nie aufgesetzt haben. Meine CBR macht einfach viel mehr Spass mit dem M9RR als mit allen anderen Reifen, die ich bisher gefahren habe. Meine Rillen sind auch noch da. Die sind mir aber mittlerweile egal. Frauchen hat die auf ihrer GSXR1000K6 nun auch.

    Ich fahre zur Zeit den M9RR in 190/50ZR17. Ich bin mit dem Reifen zufrieden. Wenn Du von dem CT2 gefahren bist, wirst Du denken, Du hast ein neues Motorrad. Das wird Dir aber bei jedem aktuellen Reifen beim Umstieg vom CT2 passieren.

    Ich habe meinen abgefahrenen M7RR in 190/55ZR17 runtergeschmissen und fahre nun M9RR in 190/50ZR17 weil ich den ganzen Zirkus nicht mitmachen möchte. Vorher habe ich beim TÜV gefragt, was geht. Die meinten das sie mir nur den Reifen als Bindung eintragen, für den ich die Freigabe habe also den M7RR.


    Lange Rede - kurzer Sinn: Ich merke mit dem neuen M9RR keinerlei Unterschied ausser, das dieser durch einen offensichtlich anders gestalteten Vorderradreifen handlicher ist als der M7RR. Ich hätte eh nicht gedacht, das ich da einen unterschied feststellen kann, bin aber halt auch kein Rennfahrer mit entsprechender Erfahrung.

    Hinter der (in Fahrtrichtung) rechten oberen Verkleidung ist ein Kabelstrang und an diesem ist an einer recht dicken Stelle ein Stecker dick in Isolierband eingewickelt. Das Isolierband musst du an der Stelle entfernen, dann kommt ein gelber Stecker zum Vorschein.


    Er hat laut seinem Profil eine Facelift. Die hat diesen gelben Massestecker nicht mehr.

    Sei froh dass du nicht weißt wie die Standrohre ausgesehen haben, das Eloxal innen ist dann garantiert auch sowas von "durch".


    Ich schaue gleich mal nach, der Franz gibt die ausgetauschen Sachen immer dem Kunden mit, ausser das alte Öl. Die alten Rohre habe ich noch in der Garage stehen. Innen habe ich noch gar nicht rein geschaut aber von aussen sehen die nach 60000Km in Höhe der Gleitbuchsen schon ganz schön fertig aus.

    USD ist nicht meine erste Wahl weil das polieren der Tauchrohre, wenn mans denn ernst meint, in echte Arbeit ausartet.

    Bei meiner SC 57 hat das Polieren nichts mehr gebracht. Die Chromschicht war so gut wie durch und die Gabel wurde nicht mehr dicht. So hat der Franz Racing die Rohre erneuert. Jetzt ist erst mal wieder die nächsten 60000Km hoffentlich Ruhe.

    Bei uns ist das Problem, das an schönen Tagen jede Menge Rennradfahrer unterwegs sind. Das sind oft Gruppen, an denen Autofahrer oft erst gar nicht versuchen, vorbei zu kommen. Das muss ja nur ein Autofahrer sein hinter dem sich dann eine lange Schlange - Stoßstange an Stoßstange - bildet. Bergab geht das ja noch aber wenn man immer wieder aufs neue berghoch mit max 10Km/H geht, wird das echt anstrengend. Pfingsten haben mich die Radfahrer und dahinter die Autofahrer echt fertig gemacht. Das macht dann so keinen Spass mehr.